Dachausbau - Fragen zur Dämmung/Dampfbremse

Diskutiere Dachausbau - Fragen zur Dämmung/Dampfbremse im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo ! Bin gerade dabei meine Dachgeschoss auszubauen Habe jetzt 160mm Zwischensparrendämmung ( Mineralwolle 035er) eingebaut. Zwischen...

  1. uklee69

    uklee69

    Dabei seit:
    17. Februar 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Seesen
    Hallo !

    Bin gerade dabei meine Dachgeschoss auszubauen

    Habe jetzt 160mm Zwischensparrendämmung ( Mineralwolle 035er) eingebaut.

    Zwischen Unterdach ( Holzschalung , darüber dann Dachpappe) und Dämmung habe ich eine Luftschicht von 3cm gelassen ( Kaltdach).

    Unter die Zwischensparrendämmung habe ich jetzt eine Klimamembran als Dampfbremse eingebaut.

    Die Dämmung inkl. Dampfbremse verläuft bis in den First.

    Die Dampfbremse habe ich dabei im Bereich der Kehlbalken ausgeshnitten und in mühsamer Kleinarbeit mit Anschlusskleber (Orcon) und zusätzlich mit Rissan abgedichtet, .

    Im Dachgeschoss sollen dann mal zwei Kinderzimmer, 1 Bad und ein Flur/Aufgangsbereich entstehen.

    Bei den beiden Kinderzimmern und dem Bad sollen die Kehlbalken von unten mit Gipskarton verkleidet werden.
    Im Flur/Aufgangsbereich wollen wir das Dach bis in den First offen lassen .

    Überhalb der Kinderzimmer würde dann ein Spitzboden entstehen, der aber mit einer Wand zugemacht werden soll
    ( natürlich mit Tür :-) damit nicht der ganz Dachboden offen ist.


    Nun meine Frage:

    Die Decken der Kinderzimmer ( und Bad) werde ja wie gesagt mit Gipskartonplatten verkleidet.
    Dann möchte ich gerne darüber , zwischen die Kehlblaken zusätzliche Mineralwolledämmung ( 10cm Trenwandplatten) einbringen.
    Darüber dann als Boden des Spitzbodens Rauhspunddielen verlegen.

    Macht es Sinn, im Bereich der Kinderzimmer ( und dann auch Bad) in die Decke eine zusätzliche Dampfbremse einzubauen?

    Wie gesagt, die Dachschrägen sind komplett bis in den First ja schon mit Dampfbresme verkleidet.

    Die Feuchtigkeit aus den Kinderzimmern ( und gerade dem Bad !!) würde ohne Dampfbremse ja durch die Gipskartondecken in die gedämmte Kehlbalkenlage "wandern".
    Wenn dann oberhalb der Kinderzimmer ein ungeheizter Spitzboden entsteht, könnte es da Problem geben ????

    Also, lieber zusätzliche Dampfbremse in die Decke ???

    Über konstruktive Antworten freue ich mich sehr !!!!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Sinn macht es keinen (denn Sinn kann man im Deutschen nicht "machen").
    Aber zwingend notwendig ist es!
     
  4. #3 JaquesTati, 13. März 2013
    JaquesTati

    JaquesTati

    Dabei seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    beratend tätig
    Ort:
    50354
    Mal eine ganz andere Frage, wer hat denn überhaupt den Aufbau Ihrer Dämmung geplant? Der theoretische erreichte U-Wert scheint ja recht passabel zu sein, aber in den Bereichen Phasenverschiebung und vor allem Feuchteschutz hätte ich arge Bauchschmerzen – zugebenermaßen habe ich fehlende Infos einfach mal so grob geschätzt und geraten.

    MfG

    JaquesTati
     
  5. uklee69

    uklee69

    Dabei seit:
    17. Februar 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Seesen
    Geplant habe ich das selbst.
    Wo sehen sie denn eine Fehler in meinem Aufbau.

    zur Ergänzung: Unterdie Dampfbremse kommt jetzt noch einmal 035er Untersparrendämmung, darauf dann Gipskarton.....soweit zur Ergänzung.

    Meine Frage haben sie aber leider nicht beantwortet :-(
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Wieso? Ist doch beantwortet. Dampfbremse nötig, einbauen...
     
  7. #6 Gast943916, 14. März 2013
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    als unnötig würde ich die DB auch nicht bezeichnen.....
    aber warum Trennwandplatten?
     
  8. #7 JaquesTati, 15. März 2013
    JaquesTati

    JaquesTati

    Dabei seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    beratend tätig
    Ort:
    50354
    Hallo uklee69,

    ich hatte einfach einmal Ihre Angaben in den u-Wert Rechner - http://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/ - eingegeben und wie gesagt fehlende Angaben einfach einmal geschätzt und geraten (beispielsweise Sparrenmaße usw.).

    Das Ergebnis sah nicht berauschend aus, die Phasenverschiebung war minimal und die Konstruktion brauchte mehr als 90 Tage zum Durchtrocknen. Natürlich sind diese Berechnungen eher theoretischer Natur und gehen immer von bestimmten Standardfällen aus, aber sie liefern zumindest schon einmal entsprechende Anhaltspunkte.

    Und noch eine Anmerkung, Sie wollen jetzt noch zusätzlich eine Untersparrendämmung anbringen, achten Sie hierbei auf die Dicke, denn durch diese Dämmung verlagern Sie den Taupunkt weiter nach Innen, eine ganz grobe Pi mal Daumen besagt, dass diese Dämmung max. 1/5 der Dämmung jenseits der DB betragen sollte.

    MfG

    JaquesTati
     
  9. uklee69

    uklee69

    Dabei seit:
    17. Februar 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Seesen
    Hallo !

    Also, wenn ich meine Angaben in den U-Wert Rechner eingebne, dann erhalte ich aber ien gutes Ergebnis ????

    Hier der Link:

    http://www.u-wert.net/berechnung/u-...bt=1&T_i=20&RH_i=50&T_e=-10&RH_e=80&outside=3


    Bei der Untersparrendämmung nehme ich 4cm.
    Ihre Angabe , dass diese Dämmung max 1/5 der Dämmung jenseitsder DB betragen sollte ist so nicht richtig ...oder ??

    Lt einschlägiger literatur und einiger Web-Links, sollte die Untersparrendämmung max 1/5 der Gesamtdämmdicke betragen ( bei mir alsogenau 4cm , denn 20% von Gesamtdämmdicke ( 20cm) entspricht 4 cm)


    Über eine Rückmledung freue ich mich.

    Werde woh ljetzt unter die Decken eine


    Db machen.
    Zusätlich spiele ich mit dem Gedanken , in die Giebelwand des offenen Spitzbodens eine dezentrale Lüftung mit Wäremrückgewinnung einzubauen. Denn, da der Spiztboden wie gesagt an eine Seite zum Dachbodenraum offen ist (Mini-Galerie) und zusätzlich aus dem EG über das offene Treppenhaus viel warme Luft bis in den Spitzbodne steigen wird .

    Erhoffe mir von der kontrollierten, dezentralen Lüftung in der Dachspitze eine wirkungsvolle Hilfe bei der Beseitigung der feuchten Luft.
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Teeflu

    Teeflu

    Dabei seit:
    7. Februar 2013
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäufer
    Ort:
    Ludwigsfelde
    Ich würde meinen, dass bei deiner Berechnung die Dachbalken fehlen (Button: Balken einfügen). Wie sinnvoll oder konstruktiv möglich zwei Hinterlüftungen sind, mag ich nicht bewerten - kommt mir aber komisch vor!
     
  12. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Sie sind gerade dabei einen Gau zu produzieren. EineDämmschicht unterhalb einer Diffusiondichten Schicht ist auch für Fachleute nicht mal eben gerechnet. Der U-Wertrechner ist für dieses Model nur mäßig geeignet bis ungeeignet. Für den Aufbau brauchen sie eine Mehrdimensionale Berechnung. Mit Ausprobieren wird das nichts. Sprechen sie den Aufbau mit einem bauphysikalisch bewanderten Planer durch und legen auch gleich die Detailpunkte fest.
     
Thema:

Dachausbau - Fragen zur Dämmung/Dampfbremse

Die Seite wird geladen...

Dachausbau - Fragen zur Dämmung/Dampfbremse - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss

    Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss: Hallo, ich plane die Renovierung des Dachgeschosses und zudem die Neueindeckung inkl. Dämmung (Zwischen- und Aufsparendaemmung) des Daches. Das...
  2. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  3. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  4. Dampfbremse und Unterkonstrukiton

    Dampfbremse und Unterkonstrukiton: Hallo zusammen, ich verbau die Dampfbremse vor den Verputzen und putz sie dann sauber ein (Mauerwerk/Ziegel) jetzt die Frage: kann ich jetzt...
  5. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....