Dachausbau - Reihenfolge der Arbeiten

Diskutiere Dachausbau - Reihenfolge der Arbeiten im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich möchte meinen Dachboden ausbauen (lassen), bin handwerklich ganz geschickt aber kein Profi im Trockenbau und habe ein paar...

  1. ALDI66

    ALDI66

    Dabei seit:
    13. März 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bad Schwalbach
    Hallo zusammen,
    ich möchte meinen Dachboden ausbauen (lassen), bin handwerklich ganz geschickt aber kein Profi im Trockenbau und habe ein paar einfache Fragen. Hier die Details:
    Unser Satteldach hat einen ca. 1m hohen Kniestock. Es ist schon mit einer Aufsparren-Dämmung professionell isoliert. Ich möchte die Dachschrägen bis zum Firstbalken hoch beplanken (also keine gerade Decke). Die Kehlbalken zwischen den Sparren sollen als optische Auflockerung sichtbar bleiben, die Sparren werden nicht sichtbar sein (Beplankung auf den Sparren). Giebelwände und Kniestock werden mit einer Vorwandkonstruktion aus Isolierzwecken "eingepackt". Die Konstruktion wird mit Metallprofilen (z.B. von Knauf oder so) gemacht.
    Ich würde gerne von euch wissen, in welcher Reihenfolge die Arbeiten geschickterweise durchgeführt werden. Ich stelle es mir so vor:
    1. Giebelwände
    2. Kniestöcke durchgängig
    3. Wände
    4. Dachschrägen
    Ich habe in Anleitungen von Hornbach o.ä. schon gesehen, dass die Beplankung an den Schrägen zuerst gemacht wird aber ich stelle mir das ungeschickt vor (woran soll man danach stabil die Wandkonstruktion befestigen?).

    Weitere Frage: wie würdet ihr hier die Konstruktion an den Schrägen befestigen - mit Direktabhängern oder einfach direkt auf die Sparren montiert?

    Danke für eine Antwort

    Albrecht
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Das geht mit Ansage in die Hose! Kannst dir ja mal den Spaß machen und die Luftdichtigkeitsebene definieren (Ort und Lage) die deine gedämmte Vorsatzschale unbedingt benötigt. Ohne durchdachte Planung wird das ganz gewaltig in die Hose gehen - besonders die Kniestöcke...


    1. Wand UK
    2. Kniestock- und Schrägen- UK sperat für jeden Raum.
    3. Beplanken

    Mich dolcht aber, dass du das Ganze doch nicht machen lässt, sondern selber machen willst. Ein guter und fähiger Trocki wird dir von der gedämmten Vorsatzschale abraten und dir auch erklären können wie der Trockenbau unter Dach funktioniert - so dass man auch keine wilden Schallnebenwege konstruiert!
     
  4. ALDI66

    ALDI66

    Dabei seit:
    13. März 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bad Schwalbach
    Teils, Teils, deswegen ausbauen (lassen). Habe Termin für Trockenbauarbeiten Mitte Mai, werde aber bis dahin selbst auch das eine oder andere machen, wie z.B Giebelwand-Konstruktion, Dämmung und Beplankung. Und damit es dann keine Probleme gibt, will ich "das Pferd nicht von hinten aufzäumen".
    Wieso das? Im Netz findet man jede Menge Beispiele u.a. auf youtube, die das genau so machen. Es ist klar, dass ich vor der Beplankung von Giebelwand und Kniestock eine Dampfsperre anbringen muss, die an der Dampfsperre der Dachschräge anschließt, damit das ganze komplett dicht wird und die Iso nicht schimmelt.
    Danke für die Antwort!
     
  5. #4 Gast943916, 13. März 2015
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    ja d haben wir alle unsere Ausbildung gemacht....

    Jan, der will uns ver......
     
  6. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Tust du aber. Vorsatzschale und das in gedämmt wäre sicherlich irgendwie möglich übersteigt dein Wissen aber um ein Vielfaches. Selbst ein Trockenbauer der sein Job nicht als Berufung ansieht möge damit in Gänze überfordert sein. Außer er hat hinreichende Kenntnisse in bauphysikalische Dingen und deren Praxisanwendung. Bekomm man aber nur wenn man sich mit dem Thema beschäftigt, von allein fliegt einem solch ein komplexes Thema nicht zu. Daher scheidet der DIY'ler in allen Belangen aus!

    Ich hatte von gut gesprochen. Ich habe noch kein Youtubeformat gesehen was ich persönlich als gut bezeichnen wollen würde. Schon allein deshalb weil Wissen nun mal etwas kostet und Leute sich nicht kostenlos am Markt verschwenden die was auf dem Kasten haben. Hilfestellung ja, Aufklärung in allen belangen nein! Jeder Hansel kann n Plastefolie am Holz antackern oder mit Klebeband an Metalluk befestigen. Wenige verstehen aber auch was sie tun und vor allem warum - wenn man das weiß dann weiß man auf was man zu achten hat. Dann mögen Anschlusspunkte sinnvolle Lösungen erfahren, mir scheint das Wissen ist (noch) nicht vorhanden. Lernen kann man alles, wenn man denn will.

    Du solltest dich vielleicht mal als Alternative um eine mineralische Innendämmung informieren. Bedingt zwar auch fähige Personen kann aber wahrscheinlicher zum Erfolg führen...
     
  7. ALDI66

    ALDI66

    Dabei seit:
    13. März 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bad Schwalbach
    Taupunktverschiebung, Difussionsfähigkeit der unterschiedlichen Materialien, Schimmelproblematik... ist OK, ich habs kapiert. Ich habe aber auch in vielen anderen Beiträgen gelesen, dass das durchaus handhabbar ist. Z.B. hier: http://www.fragdenarchitekt.de/innendaemmung.aspx. Der Konsens hier und in vielen anderen Beiträgen ist: Es geht grundsätzlich, wenn man für die Dichtigkeit sorgen kann (hast du ja u.a. auch schon gesagt).
    Mach dir über meine handwerklichen Qualifikationen keine Gedanken. In einem anderen Leben war ich Techniker und den Rest lese ich mir an. Ich bin Optimist und habe vor allem eins, das ihr Handwerker nicht habt: ZEIT. Genug Zeit vor Ort, um alle Arbeiten sehr gewissenhaft auszuführen.
    Danke, dass du mich auf die Problematik aufmerksam gemacht hast.
     
  8. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Handwerkliche Fähigkeiten haben wenig mit theoretischen Wissen zu tun, wenn es um übergreifende Dinge geht die im Zusammenhang verstanden wollen werden.
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Gast943916, 15. März 2015
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    das befähigt natürlich....

    das entsprechende Hintergrundwissen wäre aber vorteilhafter
     
  11. #9 Inkognito, 15. März 2015
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Innendämmung ist nix für DIY. Klar, kann man alles lernen, aber da selbst (gefühlt) 90% der Handwerker, die damit zu tun haben die Problematik nicht durchdrungen haben, kann das ganz gut in die Hose gehen.
     
Thema:

Dachausbau - Reihenfolge der Arbeiten

Die Seite wird geladen...

Dachausbau - Reihenfolge der Arbeiten - Ähnliche Themen

  1. Dachausbau mit alukaschierter Dämmung

    Dachausbau mit alukaschierter Dämmung: Hallo Zusammen, ich plane den Ausbau meines Daches (Haus von 1983 / Wohnraum: Küche und Wohnzimmer). Zuerst zum aktuellen IST-Zustand (von außen...
  2. Aufbau des Fussbodens über Garage (Dachausbau)

    Aufbau des Fussbodens über Garage (Dachausbau): Hallo liebe Fachmänner, ich bin leider keiner, ;-) drücke ich aber trotzdem nicht vor einem kleinen Ausbau-Vorhaben. :-) Auf meiner 2012...
  3. Reihenfolge Randdämmstreifen- und Dampfbremsverlegung

    Reihenfolge Randdämmstreifen- und Dampfbremsverlegung: Hallo, bin gerade vor dem Problem mit der Folie und Randdämmstreifenverlegung bei normalen Zementestrich bei einem Neubau nach der...
  4. Dachausbau Trockenbauwand befestigen

    Dachausbau Trockenbauwand befestigen: Hallo liebe Forenmitglieder, Ich habe eine Frage zur Befestigung meiner Trockenbauwände. Ich baue derzeit meinen Dachboden aus und bin jetzt...
  5. Dachausbau in Baden-Württemberg - Seit wann ohne Genehmigung möglich?

    Dachausbau in Baden-Württemberg - Seit wann ohne Genehmigung möglich?: Hallo, bei mir geht es um die Dachumdeckung, was ich in einem anderen Unterforum schon geklärt habe. Bekannt ist mir bereits, dass ich das Dach...