Dachbeschichtung Fertiggarage

Diskutiere Dachbeschichtung Fertiggarage im Dach Forum im Bereich Neubau; Die Betumenschicht meiner Fertiggarage sollte erneuert werden, da BJ 1979. Dach ist noch nicht undicht. Habe jetzt 2 Angebote: a) will die...

  1. Paraxin

    Paraxin

    Dabei seit:
    18. April 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    rentner
    Ort:
    öhringen
    Die Betumenschicht meiner Fertiggarage sollte erneuert werden, da BJ 1979. Dach ist noch nicht undicht.
    Habe jetzt 2 Angebote:

    a) will die einlagige alte Schicht entfernen und 2 lagig neu bekleben

    b) will die alte Schicht nicht entfernen und 2 lagig neu bekleben.

    B ist dadurch natürlich billiger.

    Frage: Was ist den Stand der Technik ?
    Welche Art von Bahnen werden z.Zt verwendet?

    Danke für jede vernünftige Antwort

    bernd
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lutius

    Lutius

    Dabei seit:
    21. April 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Osthessen
    Überarbeiten mit Flüssigkunststoff ist auch eine sehr haltbare Lösung.
     
  4. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Was heißt das konkret?
    Wie würde ein Handwerker, welcher jetzt vor Ort ist, verfahren?
    Auf eine intakte Abdichtung Flüssigkunststoff auftragen?

    Wie oft hast Du das schon gemacht?
     
  5. Lutius

    Lutius

    Dabei seit:
    21. April 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Osthessen
    Der Belag wird gereinigt, Grundiert und mit Flüssigkunstoff überrollt, ein Vlies eingelegt und nochmals mit Kunststoff überarbeitet. Einsanden fertig. Allerdings muß vorher an einer Stelle probegrundiert werden um die Verträglichkeit mit der Bitumenbahn zu prüfen. Habe bisher aber noch keinen Fall von Unverträglichkeit gehabt.
    Warum allerdings intakte Abdichtungen nochmals abdichten ist nicht wirklich vernünftig, habe ich auch noch nicht gemacht. :mega_lol:
     
  6. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Lutius, verkaufst Du das Material?
    Warum sollte der TE selbst die Verträglichkeit testen und bei nachfolgenden Schäden drauf sitzen bleiben?

    Paraxin, wenn die bit. Abdichtung i.O. ist, dann besteht schon mal kein Grund zur Eile bzw. Übereile.
    Einer der Vorteile einer bituminösen Abdichtung ist, daß diese auch bituminös überarbeitet werden kann. Warum sollte dieser Vorteil aus der Hand gegeben werden und hier ein Materialwechsel vollzogen werden?

    Wenn Du präventiv etwas machen willst, würde ich wie folgt vorgehen.
    Bestehende Abdichtung werten lassen. Gibt es Falten/Wellen/Blasen, sind die Anschlüsse z.B. gerutscht, was wird mit dem Gully gemacht? Wird er belassen, dann sollte hier zumindest ein Lageversatz hergestellt werden. gibt es einen Notüberlauf? (meist bei älteren Abdichtungen nicht vorhanden)

    Dachfläche reinigen, Bitumenvoranstrich aufbringen. Einlagige oder zweilagige bituminöse Abdichtung aufbringen aus Elastomerbitumenschweißbahnen.
     
  7. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Dieser Vorschlag mit Flüssigkunststoff ist ein wenig überzogen, schießt preislich weit über den Kostenrahmen raus von Schweißbahn...

    Man muß den Untergrund kontrollieren, so kann das hier echt keiner beantworten. Wenn die Bahn sauber liegt und fest ist reicht oft auch Vorstreichen und eine Lage hochwertige SChweißbahn.
     
  8. Lutius

    Lutius

    Dabei seit:
    21. April 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Osthessen
    Wo habe ich geschrieben das der TE das machen muß? Liest du mehr als ich schreibe?
     
  9. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Allein der Vorschlag Flüssigkunststoff ist schon Blödsinn...
     
  10. Lutius

    Lutius

    Dabei seit:
    21. April 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Osthessen
    Genau wie eine intakte Abdichtung zu erneuern.:mauer
     
  11. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Deine Aussage ist Mumpitz... Als Industriemechaniker solltest du den Ausdruck vorsorgliche Instandhaltung kennen.

    Eine Abdichtung kann völlig marode sein und trotzdem noch DICHT.

    Und da ist es intelligent vorsorglich mal zu reagieren bevor alles kaputt geht und die Substanz angegriffen wird.
     
  12. Lutius

    Lutius

    Dabei seit:
    21. April 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Osthessen
    Wie jetzt, intakt oder marode?
     
  13. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Lies oben und verstehe was da steht.

    Da steht nur das das Dach DICHT ist. Sonst nix...

    Ich stehe täglich vor Dächern und da hab ich schon völlige Katastrophen erlebt mit 5 cm breiten Rissen drin und die waren DICHT! Funktion gegeben - Nix machen?
     
  14. Lutius

    Lutius

    Dabei seit:
    21. April 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Osthessen
    So, nun zu deinem Verständniss H.PF: TE ist der, der von "dicht" spricht. Zwei Profis sagen unabhängig von einander zwei lagen Schweißbahn, einer sogar von altem Rotz runter. Da ist der Vorschlag von Flüssigkunststoff durchaus in betracht zu ziehen.
    Bieber53 warf das Argument von Intakt in den Raum. Hier wäre es eventuell mit einem einfachen Bitumenanstrich als instandhaltung getan. Aber das haben die Zwei Profis von TE schon ausgeschlossen. ;-) Alles Klar?
     
  15. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Du kennst die Preise von FLüssigkunststoff? Wie tief steckst du in der Materie drin? Wie viele Garagen hast du schon saniert?

    Hör mir doch auf mit FLüssigkunststoff beim einer Garage! Das ist völlig Mumpitz, da kostet doch allein das Material schnell mehr als eine sanierte Garage! Dann Wartezeiten etc...
     
  16. #15 Gast036816, 26. April 2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    Lutius - schlag mal nicht so einen ton an. H.PF und Bieber wissen schon, wovon sie schreiben.

    ich habe selbst einiges mit flüssigkunststoff ausführen lassen und überwacht. hier wäre ich sehr vorsichtig. niemand kann ein langzeitverhalten bei der verträglichkeit zwischen neuem aufbau - flüssigkunststoff - und der alten beschichtung - streichbitumen? - im vorfeld beurteilen. selbst mit dem testquadratmeter ist mir das zu heikel, in ein paar monaten dann alles runter zu kratzen. zu teuer ist die flüssigkunststoffgeschichte allemal!

    Paraxin - ich nehme mal an, dass der untergrund beton ist.
     
  17. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Lutius, bist Du denn von allen guten Geistern verlassen, wie sollte ein Bitumenvoranstrich für eine Sanierung/Überarbeitung ausreichend sein ?
    Wenn Du Dich schon auf meine Aussagen berufst, dann bitte richtig.
     
  18. Paraxin

    Paraxin

    Dabei seit:
    18. April 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    rentner
    Ort:
    öhringen
    Erst mal danke für die einzelnen Beiträge.
    Wie geschrieben ist die Garage aus 1978 und wurde am Rand schon mal ausgebessert. Bei einer 2. Garage - gleicher Hersteller, gleiches Baujahr - mußte das Dach vor 15 Jahren bereits neu gemacht werden. Damals stand ich dann erheblich unter Druck, weil das Wasser einsfach nur so reinglaufen ist. Es soll einfach eine Vorsorgemaßnahme sein, denn jetzt kann ich noch agieren - wenn`s feucht wird meist nicht mehr. Das sind meine Überlegungen.

    Ja, der Grund ist aus Beton - darauf eine einschichtige Bitumenbahn - oben drauf Kieselsteine
     
  19. Lutius

    Lutius

    Dabei seit:
    21. April 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Osthessen
    Bieber53, wollte dir auf keinen Fall zu nahe Treten oder Kompetenz in Frage stellen, aber als langjähriger Kunststoffbeschichter geht mir das, mit verlaub, geheule von den Dachdeckern auf en Keks. Wenn´s darum geht Dachziegel zu beschichten, halte ich auch nix von, aber alles andere ist die Kunststoffvariante nun mal stand der Technik. Als Dachdecker weist du das ja. Oder warum schwenken immer mehr Dachdecker im Kehlen- und Anschlußbereich auf dieses Material um! Auch wenn die Mitarbeiter fürchterlich über diesen Klebekram schimpfen wenn sie ihn verarbeiten müssen. Das der Beschichter mit der Bitumenbahn preislich meist nicht mithalten kann weis ich, aber mit der Haltbarkeit liegt er besser. Sollte für Paraxin deshalb kein Hindernis sein mal einen Beschichter anzufragen, der wird dann schon das passende dazu sagen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Gast036816, 26. April 2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    jetzt übertreibst du aber!!!!!!!!!

    was beschichtest du denn jahrelang? meistens estriche in tiefgaragen und parkdecks - oder?
     
  22. Lutius

    Lutius

    Dabei seit:
    21. April 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Osthessen
    Innenbeschichtungen sind eine ganz andere Sache als solche die im Außenbereich eingesetzt werden. Haben außer dem Namen Kunststoff nichts gemeinsam. Zu deiner Frage, Balkone, Dachterrassen, Flachdächer.
     
Thema:

Dachbeschichtung Fertiggarage

Die Seite wird geladen...

Dachbeschichtung Fertiggarage - Ähnliche Themen

  1. Ausführung Hauwand / Fertiggarage

    Ausführung Hauwand / Fertiggarage: Guten Morgen Zusammen, ich habe eine Grundsatzfrage. An mich wurde letztlich folgende Frage herangetragen mit der bitte um meine Meinung....
  2. Beton Fertiggarage

    Beton Fertiggarage: Wie komme ich an eine Statikberechnung für eine Beton Fertiggarage? Wer kann mir da helfen?
  3. Aufschüttung Fertiggarage ohne Abdichtung

    Aufschüttung Fertiggarage ohne Abdichtung: Liebes Forum, nach reger Diskussion mit den Beteiligten folgende Frage zu einem - aus meiner Sicht - Mangel. Nach Fertigstellung im Jahr 2016...
  4. Fertiggarage stellen - Kran oder nicht Kran? Das ist hier die Frage!

    Fertiggarage stellen - Kran oder nicht Kran? Das ist hier die Frage!: Hi zusammen. habe for mir eine ca. 16t schwere Beton-Fertiggarage stellen zu lassen. Dabei müsste der Spezial-4-Achser mit der 16t schweren...
  5. Dachbeschichtung, muss das?

    Dachbeschichtung, muss das?: Hallo zusammen, mir wurde gesagt das Ziegeldach unserer Laube müsse beschichtet werden um wasserdicht zu sein....Bin ich jetzt ganz blöd? Ich...