Dachboden abbrettern dämmen schalldämmung

Diskutiere Dachboden abbrettern dämmen schalldämmung im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich wollte eigentlich nur mal schnell auf dem Dachboden OSB Platten verlegen, um dort die Deko Kisten meiner Frau verschwinden zu lassen....

  1. Jones83

    Jones83

    Dabei seit:
    17. Februar 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Eggersdorf
    Hallo,
    ich wollte eigentlich nur mal schnell auf dem Dachboden OSB Platten verlegen, um dort die Deko Kisten meiner Frau verschwinden zu lassen.
    Höhe ca. 130 cm.
    Das Dach ist bis zum First gedämmt.
    Sparrenhöhe: 22 oder 24 cm
    Dämmungsdicke: ???

    Wir haben das Haus vor ca. 2 Jahren gekauft. Gebaut wurde es 2008.

    Ich war neulich oben um erstmal den ganzen Müll zu entsorgen, den der Vorbesitzer/Baufirmen dort hinterlassen haben, und das Chaos an Koax-Kabeln zu verlegen.
    Es war dort trotz der kühlen Temperaturen draußen ganz schön warm.

    Also kam mir die Idee warum den Dachboden mit heizen.
    Dämm ich halt die Decke gleich mit.

    Zweiter Grund dafür warum ich auf die Idee kam. Es ist recht hellhörig.
    Im OG sind überall Trockenbauwände. Alle doppelt beplankt und mit Trennwandfilz versehen.
    Die Decke zum Dachboden ist durchgängig abgehangen und ebenfalls doppelt beplankt.

    Ich dachte somit könnte ich vielleicht zusätzlich die Schallübertragung (meine laienhafte Vermutung) über den Dachboden eindämmen.

    Mein Plan: Ich wollte zwischen den Kehlbalken eine Dampfsperre anbringen und anschließend Dämmung drauflegen.

    Aber erstmal fleißig gelesen...
    Und wenn ich die Beiträge mit ähnlichem Inhalt richtig verstanden haben sollte ich das lieber lassen, da es sonst sehr wahrscheinlich zu Nässebildung kommen wird.
    Das Dach ist nicht belüftet.

    Habe ich das so richtig verstanden?

    Wenn dem so ist, was kann ich ansonsten zur Schalldämmung machen? Steinwolleplatten 5 bis 10 cm dick direkt auf die Gipskartonplatten legen?
    Oder ist das auch quatsch?

    2. Problem Verkleiden der Dachschrägen:
    Ich wollte die Dachschrägen ebenfalls verkleiden z. B. mit OSB Platten weil die Dämmung ein bisschen raushängt und ich gelesen hatte das die Dampfbremse nicht UV Stabil ist.

    Ist das zu empfehlen?

    Der Vorbesitzer hat die Trockenbauprofile angebracht. Aber die halten sich nicht mal selbst.
    Ich wollte die Platten direkt auf die Sparren schrauben aber längs über die Sparren sind am First und unten bei den Kehlbalken Bohlen 4 cm dick genagelt.
    Ich dachte mir um eine ebene Fläche zu bekommen befestige dazwischen 40er Latten und Schraube dadrauf die Platten.

    Wären das so ok wenn überhaupt notwendig?

    Wenn ja, sollte ich den Hohlraum ebenfalls mit Untersparrendämmung dämmen?

    Für mein befinden wurde bei der vorhanden Dämmung etwas gepfuscht.
    Zumindest ist die Dampfbremse nicht überall dicht.
    Das wollte ich noch ausbessern. Aber ich mach mir jetzt halt so meine Gedanken wo vielleicht noch nicht ganz der Norm gearbeitet wurde.
    Auf was sollte ich achten?
    Oder bei wem könnte ich mir (lokal) Hilfe holen? Bisher konnte mir niemand so recht weiterhelfen.

    Vielen Dank
    IMG_20160214_181121[1].jpg IMG_20160214_181349[1].jpg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Inkognito

    Inkognito Gast

    Kann man dämmen, dann muss das Dach allerdings zwangsbelüftet werden. In meinen Augen Humbug, sie haben doch schon die Dachfläche gedämmt. Was und wie lässt sich doch aus den Unterlagen entnehmen - 2008, das ist doch weder im Krieg noch in den Wendewirren verlorengegangen.
    Den Schallschutz können Sie mit anderen Maßnahmen verbessern.

    Edit: Die Dampfbremsfolie sollte man mal nacharbeiten - und vorher gucken, ob es dahinter gammelt.
     
  4. Jones83

    Jones83

    Dabei seit:
    17. Februar 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Eggersdorf
    Danke schon mal.
    Hab ich das schon mal richtig verstanden. Dann werde ich die Decke nicht dämmen.
    Was gibt es den für andere Maßnahmen bezüglich des Schalls?
    Ja 2008 ist nicht lange her aber wir haben kaum Unterlagen. Nur den Bauantrag und den Vertrag. Dort sind zwar z. B. die Statikberechnungen für das Dach zu finden aber keine brauchbaren Informationen zur Dämmen.
    Wie sieht es mit der Dämmung/Verkleidung der Schrägen aus? Hat da noch jemand einen Tipp für mich?
     
  5. Inkognito

    Inkognito Gast

    Finde ich persönlich ja ein schlechtes Zeichen, wenn von einem so neuen Haus keine Unterlagen mehr zu finden sind - das wirkt auf mich als ob da einer nicht will, dass weiteres bekannt ist.
    Oder war das eine Zwangsversteigerung? Da ist solches Verhalten des Verkäufers wohl normal.

    Schallschutz kann man z.B. durch eine abgehängte Decke verbessern. Bitte beachten Sie, dass häufig tiefe Frequenzen als störend empfunden werden, Frequenzen unterhalb 100 Hz von der Bauphysik aber überhaupt nicht betrachtet werden. Wenn das das Problem ist, sind die Maßnahmen sehr kritisch zu hinterfragen, auch wenn mit einer großen Verbesserung geworben wird.
     
  6. Jones83

    Jones83

    Dabei seit:
    17. Februar 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Eggersdorf
    Ja das mit den Unterlagen ist so ein Thema für sich. Genauso wie das "alles" auch von Firmen gebaut wurde.
    Also einmal (fast) Rohbau und zurück.
    Aber das ist nun alles so und nicht mehr zu ändern.

    Müssen wir das Beste draus machen.
     
  7. Jones83

    Jones83

    Dabei seit:
    17. Februar 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Eggersdorf
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Möchtest Du unter die abgehängte Decke noch einmal eine Decke abhängen? Wozu soll das gut sein?

    Schallschutz zwischen den Räumen im OG dürfte bei der gezeigten Konstruktion gegen Null tendieren. Da ist es auch egal wie gut die Trennwände zwischen den Räumen im OG sind, oder die Türen, denn der Schall wird immer den kleinen Umweg über den Spitzboden gehen.

    Die Zwischensparrendämmung kann minimal zum Schallschutz gegenüber Außengeräuschen beitragen, aber zwischen den Räumen gibt es nichts was man als Schallschutz bezeichnen könnte. Es wäre daher schon zu überlegen, ob man den Hohlraum zwischen den Balken füllt, oberhalb der Trennwände eine massivere Trennung nach oben führt, und dann das Ganze wieder abdeckt (diffusionsoffen wäre sicherlich kein Fehler).
    Ich würde zumindest darüber nachdenken, eine Schalldämmung in Höhe der Abhängung einzubringen. Diese könnte man dann auch noch unter den Balken hindurch führen. Evtl. dann eine weitere Lage nur zwischen den Balken.
    Das Ziel sollte sein die Schalldämmung in den Spitzboden zu reduzieren, und vor allen Dingen die Schalldämmung von Raum zu Raum über den Spitzboden hinweg.
     
  9. Jones83

    Jones83

    Dabei seit:
    17. Februar 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Eggersdorf
    Nein das wollte ich nicht.


    Genau dem möchte ich entgegenwirken.
    Es war nicht in meinen Sinne die Außenwand des Spitzbodens zu dämmen um den Schallschutz zu verbessern.

    Ja so war auch meine Idee vielleicht hatte ich mich nicht so gut ausgedrückt.
    Womit mach ich das am besten? Ich hatte ja zwei Links von möglichen Produkten notiert. Taugen die was für diesen Zweck?

    Womit abdecken? Folie ist ja nicht diffusionsoffen.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich versuche gerade einzuschätzen, ob die oben gezeigte MiWo ausreicht, oder ob sie nicht zu leicht ist.
    Beim Schall zwischen den Zimmern geht es Dir wohl primär um Luftschall im höherfrequenten Bereich (Gespräche, Klappern von Spielzeug etc.). Hier könnte MiWo schon helfen.

    Wegen der Folie, ich wüsste jetzt nicht wozu diese in diesem Fall sinnvoll wäre. Sie kann zzwar auch den Luftschall etwas dämmen, aber wegen Wasserdampfdiffusion würde ich mir jetzt weniger Gedanken machen. Man sollte später den Spitzboden sowieso kontrollieren oder überwachen. Bisher wurde auch nicht gelüftet, und man wird sehen, welche Temperaturunterschiede sich einstellen.
     
  11. #10 Alfons Fischer, 18. Februar 2016
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    unter Umständen kann man die Decke schon dämmen, ohne dass es Probleme im Spitzboden gibt. Allerdings muss m.E. die Dämmung dann dünn bleiben. Und zwar so dünn, dass die Raumtemperatur oben nicht so stark abfällt, dass Kondensatrisiko besteht. Je nach örtlicher Situation vielleicht 20% der Schrägdachdämmung? Dann bräuchte man auch keine zusätzliche Folie.
    Nebenbei denke ich, dass eine solche Maßnahme tatsächlich die Schallübertragung von Raum A nach B über den Spitzboden reduziert.
     
  12. th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Wäre es sinnvoll, die Mineralwolle dicker (aber nicht auf voller Deckenhöhe) und dafür mit Lücken in Längsrichtung zu verlegen, damit die Luft in den Gefachen sich noch erwärmen kann? Vielleicht sogar über den Innenwänden 10-15 cm in voller Höhe, damit die Schalllängsleitung im Deckenkasten nochmal unterbrochen wird.
     
  13. Jones83

    Jones83

    Dabei seit:
    17. Februar 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Eggersdorf
    Dewegen kam ich auf die Folie weil ich dachte es soll etwas über die Dämmung.
    Was war damit gemeint?

    Ich werde mal heute Abend in eines der Löcher in der Dampfbremse fassen dann merke ich ja wie dick die Dämmung in den Schrägen ist.

    Eigentlich müsste die ja die volle Sparrenhöhe haben. 20% von 22 - 24 cm wären 4-5 cm.
    örtliche Situation: östlich von Berlin
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wieso "über" die Dämmung?

    Mit diffusionsoffen meinte ich, dass man die Dämmlage nicht mit Folie oder OSB dicht abdecken sollte, sondern eben diffusionsoffen arbeiten sollte. Bsp.: Rauspund, evtl. auch mit Abstand zueinander, o.ä.

    Evtl. wären auch noch bessere Lösungen denkbar, aber was wird der Spitzboden hergeben? Was trägt die Balkenlage? Wieviel Aufwand kann und will man investieren?
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Alfons Fischer, 18. Februar 2016
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    nein, das war nicht gemeint... :mega_lol:

    Da hätte ich vielleicht schreiben sollen: "je nach den vor Ort vorhandenen baulichen Randbedingungen". Sicher beurteilen kann man es nicht aus der Entfernung, da kann man einen sicheren Rat erst geben, wenn man die Baustelle kennt.
     
  17. Jones83

    Jones83

    Dabei seit:
    17. Februar 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Eggersdorf
    Also laut Energiepass ist die Dämmung 18 cm 040
    gemessen hatte ich eben ca. 20 cm

    kann mir dazu noch einer einen Rat geben
     
Thema: Dachboden abbrettern dämmen schalldämmung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. abbretterung

    ,
  2. dachboden abbretterm

Die Seite wird geladen...

Dachboden abbrettern dämmen schalldämmung - Ähnliche Themen

  1. Dachboden Isolierung

    Dachboden Isolierung: Hallo zusammen, Ich habe eine Frage wegen der Dachboden Isolierung. Ich habe ca. 80 qm Betondecke zu isolieren und habe mir die Isover Integra ZKF...
  2. Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?

    Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?: Hallo zusammen der Winter ist schon fast da und wird wollten gerne unser Dach unseres Anbaus ( 15 m²) vernünftig Dämmen lassen. Hatten 2 Firmen...
  3. Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich

    Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich: Hallo, folgendes problem: Wir haben hier eine Garage bzw. Gerätlager (ca. 3x10m, 60/70iger Jahre, Tor bleibt immer offen!)oder Wie man es nennen...
  4. Fußbodenaufbau kehlbalken/dachboden

    Fußbodenaufbau kehlbalken/dachboden: Wir wohnen jetzt seit einem Jahr in unserem Neubau mit Satteldach, sichtdachstuhl und aufsparrendämmung. Wir möchten jetzt den vorhandnen...
  5. Holzständer Garage Dämmen

    Holzständer Garage Dämmen: Servus, ich habe eine Holzständergarage 7,5m auf 6,5m mit einem 4cm Sandwichdach mit 5 Grad Neigung. Die Garage ist direkt mit dem Haus verbunden...