Dachbodendämmung, brauche Rat

Diskutiere Dachbodendämmung, brauche Rat im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich bin neu in diesem Forum und benötige Ratschläge/Entscheidungshilfen für Ausbau/Dämmung meines Dachbodens. Situation:...

  1. skir123

    skir123

    Dabei seit:
    7. Februar 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Dresden
    Hallo,

    ich bin neu in diesem Forum und benötige Ratschläge/Entscheidungshilfen für Ausbau/Dämmung meines Dachbodens.

    Situation:

    Doppelhaushälfte Blockbohlenhaus BJ 1927.
    EG und OG wurden letztes Jahr entkernt und mit Holzfaserplatten (Pavadentro) innen gedämmt.
    Dach wurde 2007 vom Vorbesitzer neu eingedeckt. Dabei wurde auf die alte Dachhaut (Bitumenbahn auf Verschalung) die Lattung aufgenagelt und mit Biberschwanz eingedeckt. Bisher ungedämmt.

    Nun möchte ich an den Dachausbau gehen und ein funktionierendes Dämmsystem einbauen. Dachboden soll Wohnraum (Kinderzimmer) werden.

    Meine Gedanken:
    Entfernung der Bitumenbahn kommt aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht in Frage.
    Statt dessen:
    Einbau von Belüftungsöfffnungen in Traufe und First, Verstärkung der Sparren von 140 auf 200mm.
    Zwischensparrendämung mit folgendem Aufbau
    40mm Hinterlüftung (gesichert durch Abstandhölzer unter der Verschalung)
    20mm Holzfaserplatten (Pavatherm) soll Verformung Holzfaserflexplatten in die Hinterlüftung verhindern
    140mm Holzfaserflexplatte (Pavaflex)
    Konterlattung mit Holzfaserplatten (Pavatherm) zwischen den Latten
    Verschalung aus Nut und Feder

    Nun die Frage(n)
    Funktioniert der von mir geachte Aufbau?
    Kann auf eine Dampfbremse verzichtet werden (U-Wert Rechner sagt ja)?
    Gibt es andere sinnvollere Aufbauten?

    Vielen Dank schonmal

    Stefan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Dampfbremse verzichten? Das ist die LUFTdichtigkeit! Und DAS wirst du nicht einfach einsparen können. Aber da kann z.B. vielleicht auch eine OSB-Platte reichen...
     
  4. #3 bauschaden, 7. Februar 2014
    bauschaden

    bauschaden

    Dabei seit:
    1. Oktober 2010
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Hannover
    Rechnet Ihr U-Wert Rechner den Nachweis des
    Tauwasserausfalls nach dem Glaser-Verfahren,
    also Wärme und Feuchtetransport stationär?
     
  5. skir123

    skir123

    Dabei seit:
    7. Februar 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Dresden
    Hallo, und erstmal vielen Dank.

    Das mit der Luftdichtigkeit ist interessant. Ich ging bisher davon aus, dass die Dämmung genügend Luftdicht ist, wenn die 20mm Holzfaserplatten unter der Hinterlüftung ausreichend gut eingepasst und evtl. mit Dichtmasse abgedichtet sind.

    Ich nutze U-Wert.net. Hier wird mit dem Glaser Verfahren gerechnet.
     
  6. skir123

    skir123

    Dabei seit:
    7. Februar 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Dresden
    Ach so, was ich vergessen hatte zu sagen:
    Die Gründe weshalb ich gerne auf die Dampfbremse verzichten möchte sind zum Einen, dass ich wenig Vertrauen in die Dauerhaftigkeit dieser Konstuktionen habe, zum Anderen sind sämtliche Zwischendecken im Gebäude Dampfdurchlässig. Im Obergeschoss befinden sich Bad und Schlafzimmer und in meiner (sachunkundigen) Welt wird jede Menge Feuchtigkeit in das Dachgeschoss abgeleitet. Die möchte ich eben durch eine diffusionsoffene Dämmung über das Dach rausbringen.
    Oder habe ich da einen massiven Denkfehler?
     
  7. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Sorry, du planst das selber ohne auch nur ansatzweise Ahnung von der Materie zu haben... Da gehst du mal schön zum Telefonschrank, nimmst dir die gelben Seiten raus und suchst dir einen Planer. Den lässt du kommen, erzählst ihm was du erreichen willst und der plant dir das dann. Mit schönen Bildchen, Zahlen, Leistungsverzeichnis etc. Nagut, am Ende steht dann halt eine Rechnung für dich im Raum. Aber die ist immer noch billiger als ein Feuchteschaden...
     
  8. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Irrtum. Luftdicht geht anders. Da Du davon offensichltich keine Ahnung hast, hol Dir jemanden, ders kann.

    Ich habe gestern ein Denkmal (!sic) begutachtet, in welchem in den 90ern das Dachgeschoss zu Wohnzwecken ausgebaut wurde. Was soll man sagen ... Die letzten 20 Jahre haben dem 120-jährigen Dachstuhl definitiv den Rest gegeben.


    Ja Du hast einen Denkfehler. Auch wenn es ohne Dampfbremse gehen sollte, was ich mal noch in Frage stelle, geht es definitiv nicht ohne eine GEPLANTE, ÜBERWACHTE und DAUERHAFT DICHTE Luftdichtigkeitsebene. Dies ist eine unabwendbare gesetzliche Forderung - aus gutem Gründen!
     
  9. skir123

    skir123

    Dabei seit:
    7. Februar 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Dresden
    Hallo nochmal,

    ich plane nicht, ich versuche gerade herauszufinden, was ich einem Planer sagen will.
    Der erste den ich neulich da hatte, hat mir 180mm Mineralwolle mit 20mm Hinterlüftung empfohlen.
    Nun will ich mich eben unabhängig selbst erstmal informieren.
     
  10. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Womit er ein funktionierendes System angerissen hat. Ich glaube aber nicht an einen echten Planer, wenn dass seine ganze Aussage war. Zumindest glaube ich nicht an einen bezahlten Planer, sondern eher an einen Einwurf im vorbeigehen.

    Fragen an Dich:

    1. warum nur 200mm ... ist heute, in die Zukunft geblick, jetzt gemacht und morgen geärgert ... ein bisschen knapp.
    2. warum schweineteure Holzfaserrn (HF), wenn Du es Dir schon nicht leisten kannst die Dachpappe in die Tonne zu treten und eine USB/UDB für ~1,50 EUR/m² stattdessen hinzulegen?
    3. Warum HF, wenn Mineralwolle deutlich besser den winterlichen Wärmeschutz bringt und die installationsebene genutzt werden kann, den sommerlichen Wärmeschutz auszubilden ... und das ganze deutlich billiger als deine Experimente ...
    4. Gehst Du immer noch irr, wenn Du denkst jemendaen zwischen Tür und Angel fragen zu können, wie bei deinem Dach der Aufbau sinnvoll ist. Es geht in den meisten Fällen weniger um die Fläche, als um die Anschlüsse. Für die Fläche brauche ich 5 min ... für die Anschlüsse eines Daches 3 Tage ... Ich hoffe Du verstehst. Wenn nicht würde ich an deiner Stelle mal deine Bude hoch versichern und die Streichhölzer bereit legen.
     
  11. skir123

    skir123

    Dabei seit:
    7. Februar 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Dresden
    Ich gehe mal davon aus, dass der Ton branchenbedingt etwas rauher ist und nehms nicht übel.

    1. weil ich noch ein bischen vom Raum nutzen möchte
    2. nicht die Kosten für das Material sind ausschlaggebend, sondern die Dachdeckerleistung für Ab- und Eindecken
    3. weil der Rest des Hauses eben auch mit HF gedämmt ist und ich annahm, dass es besser ist hier beim gleichen System zu bleiben (aber auch hier kann ich mich irren)

    Aber ich habe zumindest gelernt, dass ein Forum nicht der richtige Weg ist mich weiter zu bringen.
     
  12. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Das ist echt nicht bös gemeint das das Forum dich hier nicht weiterbringt. Aber es sind die Anschlüsse entscheidend, da kann man nur vor Ort sich ein Bild machen und dann entscheiden.

    Wobei mir deine Lüftungsschicht mit der HF-Platte schon recht gut gefiel... Besser als 2 cm Luftschicht mit Dämmung.
     
  13. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Richtig gut gefällt mir die Lüftungsschicht AUF der Schalung ... deswegen dringend die Pappe runter, USB drauf, Lattungund Konterlattung drauf ... dann kann unter der Schalung WoMitAuchImmer ausgedämmt werden .... DAS riecht nach ner Lösung ... Aber das war ein Teil der 5min für die Fläche ... nun die Woche zu den Anschlüssen, für die muss man aber Jemenden bezahlen.
     
  14. Gast943916

    Gast943916 Gast

    an einen Planer mag ich auch nicht so richtig glauben, denn eine 20 mm Hinterlüftung hat noch nie funktioniert, mal abgesehen davon, dass eine Hinterlüftung ein ganz heikles Thema ist.
    das liest sich in deinem Eingangskommentar aber anders.....

    such dir jemand der das ordentlich rechnet und plant, vor allem aber die korrekte Ausführung überwacht, ein I Net Rechner ist für sowas m.E. nur als grobe Richtung zu gebrauchen, da örtliche Gegebenheiten nicht eingegeben werden können

    sich über den angeblichen rauhen Ton zu beschweren ist mittlerweile auch schon sehr ausgelutscht, wir sind am Bau und da wird eben offen gesprochen, auch wenn es nicht immer in das Weltbild des Fragestellers passt
     
  15. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Taipan, nur deswegen ein komplettes Dach neu machen? Halte ich auch für recht übers Ziel rausgeschossen wenn man das anders (kostengünstiger) lösen kann. Klar, ICH würd das auch komplett abrupfen und neu machen. Aber da bist du ja allein bei Materialkosten von 8 Euro/m². Plus Gerüst, plus Lohn etc... Da bist du doch schnell bei mehreren tausend Euros. Da würd ich auch eher über eine alternative Lösung nachdenken. Besonders da ich von der Haltbarkeit von Dachpappen überzeugt bin, im Gegensatz zu den diversen Unterdeckbahnen. DIE hab ich schon zu oft zusammen gekehrt. Eine Dachpappe die als Unterdeckung war noch nicht ausser es waren ca 100 Jahre vergangen...
     
  16. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    @ H.PF:ich hatte mich verlesen ... Asche auf mein Haupt .... Ich las, dass der TE die Biber legen will ... aber die residieren ja schon ...

    DAS macht einiges anders und speziell ... und Speziell geht noch mehr als Ordinär, nur vor Ort.
     
  17. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Der TS hat die Sache mit seinem letzten Posting doch eh schon abgeschrieben? Die Antworten, die kommen sollten, kamen nicht - shit happens.
     
  18. skir123

    skir123

    Dabei seit:
    7. Februar 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Dresden
    So hatte ich das gemeint
     
  19. skir123

    skir123

    Dabei seit:
    7. Februar 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Dresden
    Ich dachte, ich hätte die Fragen beantwortet!?

    Und ja, die Sache mit der Mineralwolle stammt aus einem vor Ort Gespräch mit einem Planer.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Kurze Zusammenfassung:

    Deine Planung von Aussen nach Innen ist gar nciht mal so doof. Aber über die Luftdichtigkeit muß sich vor Ort mal ein Planer den Kopf zerbrechen und gucken, wie das bei dir auszuführen ist. Du MUSST sie haben, da geht kein Weg dran vorbei...
     
  22. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    AMEN. (auch wenn ich etwas mehr dämmen wöllte).
     
Thema:

Dachbodendämmung, brauche Rat

Die Seite wird geladen...

Dachbodendämmung, brauche Rat - Ähnliche Themen

  1. Brauch-Warmwasser nur ein Rinsal

    Brauch-Warmwasser nur ein Rinsal: Werte Bauexperten, das Brauchwasser wird bei uns in einem REFLEX Speicher-Wassererwärmer, Type VF 300-2S, (Inhalt 295 l) erwärmt.Nebenbei, die...
  2. Fachkundiger Rat zur Elektroplanung

    Fachkundiger Rat zur Elektroplanung: Hallo, wir haben unsere Elektroplanung nun erstmal fertiggestellt und würden uns freuen wenn wir ein Feedback zu dieser erhalten würden. Es ist...
  3. Unsicher bei Dachbodendämmung

    Unsicher bei Dachbodendämmung: Hallo zusammen! Je mehr ich lese und recherchiere, um so unsicherer werde ich bei der Planung bezgl. der Dachdämmung. Ich besitze eine kleine...
  4. Dachbodendämmung Hohlraum zwischen "Streifboden" und Strohmattendecke

    Dachbodendämmung Hohlraum zwischen "Streifboden" und Strohmattendecke: Hallo, ich bin gerade an der Dämmung meines Dachbodens, nun hat sich nach dem Beginn der Entfernung des alten Dämmstoffes (reiner Lehm)...
  5. Fragen zum Energieberater - was brauchen wir wirklich?

    Fragen zum Energieberater - was brauchen wir wirklich?: Danke für Ihre Antworten. Es haben sich nun noch folgende Fragen ergeben: 1.) Der Energieberater hat uns zwei Angebote gemacht:...