Dachdämmung bei Altbau

Diskutiere Dachdämmung bei Altbau im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo, ich habe ein Problem, dass sich auch nach durchstöbern des Forums nicht gelöst hat. Folgendes, ich habe ein Haus gekauft. Bj. 1965....

  1. Luxi77

    Luxi77

    Dabei seit:
    27. März 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermesser
    Ort:
    Schongau
    Hallo,

    ich habe ein Problem, dass sich auch nach durchstöbern des Forums nicht gelöst hat.

    Folgendes, ich habe ein Haus gekauft. Bj. 1965. Das DG wurde schon beim Bau ausgebaut. Folgender Aufbau: Dachziegel, Konterlattung, Lattung, Dachpappe, Holzschalung, Sparren.
    Es waren noch Heraklithplatten und Putz verbaut, das hab ich aber weggerissen, da ich das komplette DG dämmen möchte. Die Kniestöcke sind komplett zu. Siehe Fotos.

    Nun möchte ich in ca. 3/4 des DG´s 180mm Glaswolle 032 verlegen und im Rest 220mm Glaswolle 032. Im 180er Bereich möchte ich noch eine zusätzliche gedämmte Geschoßdecke an den Zangen anbringen. Im 220er Bereich gehe ich mit Rigips bis zum First hoch und lasse die Zangen auf Sicht. Dies nur zum Verständnis warum 180 und 220 mm.

    Ich hab mich jetzt mal "schlau" gemacht, sofern man das nennen kann, wobei "verwirrt" wohl das treffendere Wort wäre. Jeder sagt etwas anderes.

    Der eine sagt hinterlüften, der andere sagt, braucht man nicht.

    Soweit ich das jetzt überblicke, bzw. als Laie überblicken kann, sage ich, auf jeden Fall hinterlüften. Falls ich hiermit falsch liege, sagt mir das bitte.

    Nun mein Problem: Ich möchte ca. 2 - 3 cm hinterlüften. Die Öffnungen oben am First sind kein Problem, hab einen Zimmerer, der mir das macht. Mein Problem sind die Einlässe am Kniestock. Wie auf den Bildern zu sehen ist, sind diese komplett zu. Hab da mal mit einem langen Bohrer durchgebohrt und es sind ca. 20 cm Mauerdicke zwischen den Sparren, wobei das keine Mauer ist, sondern zugemörtelt wurde.

    Reicht es für die Hinterlüftung, wenn ich mit einem 30er Kronenbohrer von aussen nach innen 3 Löcher pro Sparrenfeld am oberen Rand entlang bohre, oder habe ich dann zu wenig Öffnungsquerschnitt. Jemand sagte mir, dass man den Öffnungsquerschnitt anhand der zu hinterlüftenden Fläche ausrechnen kann, jedoch kenne ich diese Formel nicht.

    Wenn das zuwenig ist, muss ich wohl die oberen 2-3 cm mit dem Bohrhammer schlitzen und anschliessend vergittern. Das Schlitzen bzw. Rausbrechen möchte ich eigentlich vermeiden, da man zwischen den Sparren und der Holzschalung sehr wenig Arbeitsraum hat.

    Wie gesagt, ist mein Problem, die Hinterlüftung.
    Der Vollständigkeit halber, erwähne ich noch, dass ich die Sparren dementsprechend aufdoppeln möchte, anschließend dämmen, Dampfsperre, Lattung, Rigips anbringe. Dies ist soweit klar, jedoch bräuchte ich dringend Feedback wegen der Hinterlüftung.
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Luxi77

    Luxi77

    Dabei seit:
    27. März 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermesser
    Ort:
    Schongau
    Jetzt hab ich das ganze etwas zu schnell abgeschickt... Wollte mich natürlich noch im Voraus für eure Hilfe bedanken...

    Auch wollte ich noch sagen, dass die Sparren, Dachpappe, Lattung, Konterlattung und Dachziegel in einem Super Zustand sind und ich dieses auch nicht verändern möchte. Laut Aussage von meinem Zimmerer hält das Dach leicht nochmal 20+ Jahre.
     
  4. Luxi77

    Luxi77

    Dabei seit:
    27. März 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermesser
    Ort:
    Schongau
    Guten Morgen,

    trotz dem, dass mein Problem noch nicht aus der Welt geschafft worden ist, steht schon das nächste Problem an.

    Bei den Dachfenstern... In den Sparrenfeldern, in denen ich Dachfenster habe, (4 Dachfenster über ein Sparrenfeld und 1 großes Dachfenster über 2 Sparrenfelder) habe ich ja dann eben keinen Ein- bzw. Auslass. Also im Bereich unter den Dachfenster fehlt mir ja der Einlass und im Bereich über den Dachfenstern fehlt mir der Auslass. Wie bringe ich das am Geschicktesten über die Bühne, dass auch dort eine ausreichende Hinterlüftung vorhanden ist.

    Meine Idee: Ich bohre mit einem Holzbohrer unter- und oberhalb der Dachfenster quer jeweils ein Loch in das danebenliegende Sparrenfeld und leite somit um die Dachfenster rum. Bin mir natürlich aber auch nicht sicher, ob das vom Lüftungsquerschnitt reicht.

    Dieses Problem muss doch eigentlich bei jedem, der bei einem Altbau eine Zwischensparrendämmung anbringt, aufgetaucht sein.

    Bin da grad echt überfragt. Vielleicht kann mir ja jemand dabei helfen...
     
Thema:

Dachdämmung bei Altbau

Die Seite wird geladen...

Dachdämmung bei Altbau - Ähnliche Themen

  1. Erstellun eines Wintergartens Altbau

    Erstellun eines Wintergartens Altbau: HAllo ich möchte meinen Wintergarten erneuern ! Zur zeit sind da die Haustür mit 2 Glaselementen Uwert liegt ca bei 3 ist aus den 80ern ! ICh...
  2. Dachdämmung / Varianten

    Dachdämmung / Varianten: Hallo zusammen, ich bin grad dabei, mit dem U-Wert-Rechner verschiedene Varianten meiner Dachdämmung durchzurechnen. Dabei komme ich auf Werte...
  3. Luftfeuchte Altbau unter Bauphysik allgemein

    Luftfeuchte Altbau unter Bauphysik allgemein: Moin, hatte eben unter Bauphysik allgemein ein Thema zu Luftfeuchte / Wärmebrücke im Altbau erstellt, und erst danach gesehen, dass es hier den...
  4. Luftfeuchte Altbau

    Luftfeuchte Altbau: Moin moin, ich habe folgende Frage vzw Problem. Ich bewohne als Mieter einen Altbau, Baujahr ca. 1910. Vergangenens Jahr wurde in einer Ecke...
  5. 1956 Altbau ohne Estrich / was tun?

    1956 Altbau ohne Estrich / was tun?: Hallo, Ich habe vor kuzem ein Reihenhaus von 1965 gekauft. Nun haben wir festgestellt dass das es im Haus keinen Estrich gibt. Ich moechte im...