Dachdämmung Reihenmittelhaus Bj. 1956

Diskutiere Dachdämmung Reihenmittelhaus Bj. 1956 im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo Zusammen, ich bin Tom 30 Jahre alt und neu hier. Ich habe mir letztes Jahr ein Reihenhaus aus dem Baujahr 1956 gekauft und im Laufe des...

  1. #1 Tom saniert, 10. Oktober 2014
    Tom saniert

    Tom saniert

    Dabei seit:
    10. Oktober 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechatroniker
    Ort:
    Iserlohn
    Hallo Zusammen,
    ich bin Tom 30 Jahre alt und neu hier. Ich habe mir letztes Jahr ein Reihenhaus aus dem Baujahr 1956 gekauft und im Laufe des letzten Jahres im Innenbereich saniert. Elektrik, Heizung, Wasser und Sanitär. Wobei ich das Bad noch Fliesen muss. Dabei habe ich hier im Forum schon viele gute Ratschläge gefunden die mir oft weitergeholfen haben.

    Nun stehe ich allerdings vor einer Maßnahme bei der ich mir nicht mehr so sicher bin ob die Ausführung so i.O. ist.

    Ich möchte das Steildach meines Hauses neu Dämmen. Das Dach wurde vor ca. 15 Jahren neu eingedeckt und auch gedämmt. Allerdings nicht wie derzeit üblich. Es ist ca. 8cm Dicke Glaswolle mit Innenseitiger Alufolie die zwischen den Sparren festgetackert ist.
    Dies möchte ich tausschen da die Dämmwirkung dieses Aufbaus auch nur geringfügig ist.

    Folgender Aufbau ist vorhanden:
    - Dachziegel
    - Lattung
    - Unterspannbahn Delta FOL SPF (nach meinen Recherchen sd = 3m)
    - Sparren : 70cm breit, 140cm tief

    Ich möchte gerne:
    - Zwischensparrendämmung WLG 032 140mm
    - Untersparrendämmung WLG 032 60mm
    - Rigipsplatten 12,5mm oder 25mm

    Nach meinen Berechnungen bei u-wert.net wird mir bei diversen Dampfbremsen und dicken der Untersparrendämmung Tauwasser gemeldet. Ich habe folgende Konfiguration gefunden bei der alles gut aussieht:
    - Zwischensparrendämmung WLG 032 140mm
    - Dampfbremse sd = 100m
    - Untersparrendämmung WLG 035 30mm
    - für die Dämmung Knauf Insulation

    Hier kommen die Fragen auf:
    - muss die Dampfbremse wirklich einen sd von 100m haben? Bei den Klimamembranen wird auch Tauwasser gemeldet
    - Das Tauwasser tritt am Kontakt der Untersparrendämmung zur Dampfbremse auf
    - stimmt das alles so in der Berechnung von u-wert.net
    - soll ich vorsichtshalber den Aufbau der Berechnung ohne Tauwasser nehmen, mit der ich mein Ziel allerdings nicht erreiche?
    - habe ich etwas vergessen oder übersehen?

    Ich werde heute Abend versuchen Bilder einzustellen, bis dahin freue ich mich aber auch über Antworten.
    Gruß
    Tom
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfons Fischer, 10. Oktober 2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    8cm MinF mit Alukaschierung passt nicht richtig mit "vor ca. 15 Jahren neu eingedeckt und auch gedämmt" zusammen. Ich hätte noch mal rund 10 Jahre draufgelegt... ;-)
    Aber egal, vielleicht hat damals ja irgendjemand Reste verarbeitet. Spielt aber keine Rolle mehr, kommt ja eh' raus...

    diesem Punkt würde ich da aber ein hohes Gewicht beimessen, weil dies die Funktionsfähigkeit des gesamten Aufbaus entscheidend beeinflusst:
    Ist es wirklich diese Bahn?
    hatte diese zur Ausführungzeit auch schon diesen sd-Wert oder hat es vielleicht mal eine technische Änderung gegeben? während solch dichte Bahnen vor 15 Jahren quasi nicht mehr verarbeitet wurden hat es solch offene Bahnen vor 25 Jahren ebenso "quasi" noch nicht gegeben.


    Am Rande:
    ...das mit den Einheiten üben wir noch ;-)


    gerade bei Bestandsdächern empfiehlt es sich, einen Fachmann drüber schauen zu lassen. In der Regel entscheidet sich an den Details, welche Art von Aufbau umgesetzt werden kann. Ich bin selbst überrascht, wie oft ich meine eigene erste insgeheim gemachte Einschätzung revidieren muss, sobald ich die örtliche Situation sehe...
     
  4. #3 Tom saniert, 11. Oktober 2014
    Tom saniert

    Tom saniert

    Dabei seit:
    10. Oktober 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechatroniker
    Ort:
    Iserlohn
    Guten Morgen,

    ich habe jetzt mal ein Paar Bilder gemacht. Also ich weiß nciht genau wann das Dach neu eingedeckt wurde, mir wurde vom Vorbesitzer gesagt das es vor 15-20 Jahren neu eingedeckt wurde. Kann aber auch schon länger her sein. Klar ist nur das es einmal neu eingedeckt wurde.

    Die Unterspannbahn ist wie auf den Bilder zu erkennen etwas perforiert.

    Danke für den Hinweis mit den Maßeinheiten, sollte natürlich 70mm und 140mm heißen.
    Auf dem letzten Bild sieht man das Zwischen Unterspannbahn und Ziegel eine Luftschicht ist.

    Gruß
    Tom

    20141011_094242.jpg
    20141011_094301.jpg
    20141011_094332.jpg
    20141011_094456.jpg
    20141011_094519.jpg
     
Thema:

Dachdämmung Reihenmittelhaus Bj. 1956

Die Seite wird geladen...

Dachdämmung Reihenmittelhaus Bj. 1956 - Ähnliche Themen

  1. Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974

    Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974: Hallo liebes Forum, meine Partnerin und ich haben uns eine schöne Doppelhaushälfte in Bungalow-Stil (Flachdach), BJ 1974 gekauft. Nun planen wir...
  2. Dachdämmung / Varianten

    Dachdämmung / Varianten: Hallo zusammen, ich bin grad dabei, mit dem U-Wert-Rechner verschiedene Varianten meiner Dachdämmung durchzurechnen. Dabei komme ich auf Werte...
  3. 1956 Altbau ohne Estrich / was tun?

    1956 Altbau ohne Estrich / was tun?: Hallo, Ich habe vor kuzem ein Reihenhaus von 1965 gekauft. Nun haben wir festgestellt dass das es im Haus keinen Estrich gibt. Ich moechte im...
  4. Bodenaufbau Erdgeschoss Bj. 1936

    Bodenaufbau Erdgeschoss Bj. 1936: Hallo zusammen, habe bisher schon viel bei euch nachlesen können. Dafür erst einmal danke ! Jetzt muss ich aber doch mal selber aktiv fragen....
  5. Muss unter einem Fenster in einem Betonbau Bj.1974 zwingend eine Fensterbank unter das neue Fenster

    Muss unter einem Fenster in einem Betonbau Bj.1974 zwingend eine Fensterbank unter das neue Fenster: ich habe mir jetzt neue Fenster einsetzen lassen. Wenn ich es selber gemacht hätte, hätte ich sie so eingesetzt wie die Aluminium-Fenster vorher...