Dachdämmung - Schallschutz

Diskutiere Dachdämmung - Schallschutz im Dach Forum im Bereich Neubau; Guten Tag Experten, da wir direkt an einer "Hauptstraße" ein EFH mit 1 1/2 Geschosse bauen und somit in den Schlafräumen Dachschrägen haben...

  1. #1 Dieter3011, 23. November 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. November 2015
    Dieter3011

    Dieter3011

    Dabei seit:
    3. November 2015
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bad Dürkheim
    Guten Tag Experten,

    da wir direkt an einer "Hauptstraße" ein EFH mit 1 1/2 Geschosse bauen und somit in den Schlafräumen Dachschrägen haben werden, möchten wir das Thema Schallschutz angehen.

    Aktuell ist geplant eine 200mm Zwischensparrendämmung WLG 032 von I****r.
    Nun hat unser Planer uns zusätzlich Holzfaserdämmplatten Multiplex Top 22mm und 35mm angeboten. Preis hierfür
    16 bzw. 19 € / m² zzgl. MwSt. Dafür könnte man auf die 6,00€ für die Unterspannbahn verzichten.

    Mehrpreis also für die 22mm 2.000€ und 2.600€ für die 35mm Variante.

    Meine Frage hierzu, sind die 22mm bzw. 35mm Variante wirklich ein Mehrwert in Sachen Schall- und Hitzeschutz, oder macht es hier erst bei einer stärkeren Variante 60/100mm wirklich sinn?

    Vielen Dank im Voraus.

    Grüße Dieter
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 23. November 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    NUn, dann soll Euer Planer doch einfach mal die Varianten gegenüberstellen. Wenn er schon zu so etwas rät, sollte er das ja belegen können.

    Ach ja - Zum Thema Unterspann-/-deckbahn. Ja kann klappen. Ich hatte aber letztes Jahr einen Bau, da haben wir am Ende doch eine USB/UDB verlegt, damits nimmer reindröppelt.
    Da der Zimmerer das von sich aus auf seinen Deckel genommen hat, haben wir nicht weiter untersucht, was da Ursache war.
     
  4. Dieter3011

    Dieter3011

    Dabei seit:
    3. November 2015
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bad Dürkheim
    Der Planer sagt das wäre ein subjektives Empfinden. Rechnerisch nachweisen kann er es nicht???
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich würde mir von den paar Millimetern keine Wunder erhoffen. Der Unterschied zwischen 22mm und 35mm wird bei etwa 2dB liegen, bei Verzicht auf die Holzfaserplatten würde ich mal -5dB in den Raum werfen..

    Der genannte Aufbau wird somit ein Schalldämmmaß zwischen 53dB(A) und 55dB(A) erreichen. Ich würde über eine zusätzliche Lage GK Platten raumseits nachdenken. Auch eine Entkopplung kann helfen, es ist halt die Frage, wieviel Aufwand man betreiben möchte.

    Da ist Euer Planer gefragt. Je nach Außenlärm würde ich darauf achten, dass das Schalldämmmaß deutlich über 50dB liegt. Zusätzlich würde ich Schlafräume auf der von der Straße abgewandten Seite platzieren.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ist wohl ein Scherz....oder Dein Planer hat von dieser Thematik tatsächlich keine Ahnung :confused:
     
  7. planfix

    planfix Gast

    ich habs auch noch nicht recherisch versucht nachzuweisen, aber meine ausgeführten objekte haben alle min. 60mm platten bekommen, weil 1. wirken die solider, 2. sind die etwas trittsicherer und 3. wirken die auch besser in punkto wärmeschutz. der aufwand ist der gleiche, die kosten etwas höher, aber die vorteile überwiegen aus meiner sicht.
     
  8. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Hauptstraße, Schallschutz und 35mm HWF-Platte und das von einem Planer? Ja ne ist klar. Ist heute schon April?

    Die Werbeversprechen wieder aktuell in den Zeitschriften? Mal ernsthaft wer glaubt den Kokolores bezgl. Schallschutz oder Hitzeschutz? Es gibt reale Vorteile einer HWF-Unterdeckung als solchen Quatsch vermarkten zu müssen.
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die 60mm bringen Dir (über den dicken Daumen gepeilt)

    a.) einen um 0,04W/m²K besseren U-Wert
    b.) eine um 3h längere Phasenverschiebung
    c.) eine um ca. 7-8dB höhere Schalldämmung

    Leider kann man die Werte nur über den dicken Daumen schätzen, da man immer den konkreten Aufbau betrachten muss.

    Jetzt kann man das in´s Verhältnis zu Aufwand und Kosten setzen.
     
  10. DanSch

    DanSch

    Dabei seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DV-Kaufmann
    Ort:
    Nürnberg
    Hier ne gute Übersicht von Gut** zum Thema Schallschutz.
    Beispielaufbauten inside.

    schade um den schönen link. er wird entfernt, weil es werbung und produktnennung hier nicht geben wird.
     
  11. Dieter3011

    Dieter3011

    Dabei seit:
    3. November 2015
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bad Dürkheim
    Hi Kalle, also bist Du der Meinung, entweder weit aus stärkere Aufsparendämmung oder garnet? Die 22mm wären 2.000€ herausgeschmissenes Geld?
    Was wäre, wenn ich im Dachstuhl stattdessen OSB aufbringen lasse und in den Wohnräumen doppeltbeplankte GK-Platten installieren lasse? Wäre das sinnvoller investiert?

    Grüße Dieter
     
  12. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Ich bin der Meinung, dass Schallschutz definiert gehört und nicht irgendwie gewürfelt werden soll. Es hat sehr wohl Vorteile auf HWF-Platten zurück zu greifen und die 2000 Euro können sich auch lohnen - aber nicht wegen den genannten Dingen.
     
  13. Dieter3011

    Dieter3011

    Dabei seit:
    3. November 2015
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bad Dürkheim
    Sondern? Zusätzlicher Hitzeschutz im Sommer? Komplett auf HWF Platten zurückzugreifen können wir uns nicht leisten. 100mm Würden 47€ zzgl. MwSt. kosten + die Zwischensparendämmung, das wäre zuviel für uns :-(
     
  14. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Nein.. Hauptargument ist wohl die Temperaturbeständigkeit, die Abmilderung der Schnittstelle zwischen Sparrenoberkante und UDB, beständigkeit gegen Kettenöl, freier Lüftungsquerschnitt ohne Aufbeulen, geeignet zum Ausflocken, höhere Trittsicherheit je nach Dicke und Rohdichte, mechanisch beständiger gegen Beschädigung. Ach da gibt es vieles.
     
  15. Dieter3011

    Dieter3011

    Dabei seit:
    3. November 2015
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bad Dürkheim
    Hallo Kalle,
    vielen Dank für deine Antwort. Also alles Vorteile die uns in erster Linie nicht weiterhelfen. Dann werde ich wohl darauf verzichten und stattdessen innen im Spitzboden und in den Wohnräumden die Schrägen doppelt beplanken lassen. Schade, ich hatte gehofft das man die 22mm/35mm Aufsparrendämmung wahrnehmen würde.

    Grüße Dieter
     
  16. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Ne, die helfen euch gar nicht weiter.... Engstirnigkeit war schon immer trumpf.

    Ich bin immer wieder erschrocken wie naiv man vorgeht, ungeachtet richtiger Tipps.. Was nützt dir die doppelte Beplankung wenn an der Straße ein 16 Tonner lang brummt oder ein Bus der die Hütte erzittern lässt? Was ist wenn du mit Masse vielleicht einen kleinen Teil der Frequenzen eliminierst der Großteil aber einfach durch das Spektrum wandert...

    Ihr wollt ein haufen Geld ausgeben und es soll mit doppelt Gips getan sein :mauer Versteh einer die Welt. Da du offensichtlich meine Antwort so gar nicht verstanden hast mach ich es mal deutlicher: Eine HWF Platte hat wesentlich mehr Vorteile als eine Unterspann/Unterdeckbahn - so viele das sich der Mehrpreis rechnet.

    Leute ehrlich, gibt doch endlich mal etwas Geld für Gehirnarbeit aus um am Ende verlässliche Werte zu erhalten - ist das so schwer? Man man.
     
  17. Dieter3011

    Dieter3011

    Dabei seit:
    3. November 2015
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bad Dürkheim
    Hallo Kalle, es war immer unser vorhaben außen noch 22mm HWF Platten einbauen zu lassen. Ich habe allerdings hier aufgefasst, dass die 22mm für den Schallschutz nichts taugen. Tut mir leid, wenn ich einige Beiträge nicht verstanden habe. Unser Dach wird 45.000€ kosten und das ohne Innenbeplankung. Auf die 2.000€ mehr kommt es auch nicht mehr an!

     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Sie können nichts taugen weil Schallschutz ein zu definierendes Ziel hat. Hier geht es nicht darum einfach irgendwo irgendwelche Materialien zu verbauen. Hier gilt es zu analysieren welche Frequenzgänge abgedeckt werden MÜSSEN und darauf ein Schichtenpaket zu erarbeiten. Das ist aber nicht isoliert auf das Dach zu betrachten sondern gilt auf das ganze Gebäude. Fängt quasi schon bei der Gründung an. Deshalb sagte ich, planen. Dann kann evtl. auch eine HWF Sinn machen, wenn man denn weiß worum es überhaupt geht. Einfach nur raufpacken und sagen, jetzt hab ich Schallschutz ist verkehrt...
     
  20. Dieter3011

    Dieter3011

    Dabei seit:
    3. November 2015
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bad Dürkheim
    Das ist schon klar. Die Fenster wurden z.B. bereits in Schallschutzklasse 4 (45db) geplant. Ein gedämmter Ziegel ist ebenfalls geplant.
    Ich behaupte mal, dass unser Planer wie auch sicherlich die Mehrheit aller Planer nicht in der Lage sind irgendwelche Schallschutzmaßnahmen für alle Gewerke bis ins Detail zu planen.
    Ich werde das empfehlen unseres Planers nachkommen und die 22mm Variante einbauen lassen.
     
Thema:

Dachdämmung - Schallschutz

Die Seite wird geladen...

Dachdämmung - Schallschutz - Ähnliche Themen

  1. Schallschutz - Außenwand

    Schallschutz - Außenwand: Hallo, wir haben ein Problem mit der Schallübertragung über die Fassade / Außenwand. Wir wohnen an einer stärker befahrenen Straße und man hört...
  2. Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau

    Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau: Hallo, wir haben in einem KfW55-Haus eine Neubauwohnung gekauft. Wir saßen an Ostern stundenlang zusammen, um über unsere Lichtauslässe zu...
  3. Dachdämmen Zwischensparendämmung

    Dachdämmen Zwischensparendämmung: Hallo zusammen, wir haben vor das Dach zu dämmen. Aktuell wurde das vom Vorbesitzer vor einigen Jahren erneuert (Eternit -Welldach, vorher...
  4. Dachdämmung laut Fachbetrieb nicht möglich. Eternitdach muss weg. Möglichkeiten?

    Dachdämmung laut Fachbetrieb nicht möglich. Eternitdach muss weg. Möglichkeiten?: Hi. Ich hatte einen Fachbetrieb da. Die sollten das Dach dämmen, und zwar so, dass die Dämmpflicht nach EnEV erfüllt wird. Und das möglichst...
  5. Porenbeton oder Poroton - aktueller Stand: Preis, U-Wert, Schallschutz

    Porenbeton oder Poroton - aktueller Stand: Preis, U-Wert, Schallschutz: Schönen guten Tag zusammen, ich möchte den aktuellen Stand von Porenbeton vs. Poroton diskutieren. Grundlegend erreichen sowohl Poroton (gefüllt...