Dacheindeckung Gerätehaus

Diskutiere Dacheindeckung Gerätehaus im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo an alle Dachspezialisten, die Vergabephase für mein Riesenprojekt "Gerätehaus" kostet mich wohl minimum 10 Jahre meines Lebens. :mauer...

  1. #1 HolzhausWolli, 13. November 2009
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Hallo an alle Dachspezialisten,

    die Vergabephase für mein Riesenprojekt "Gerätehaus" kostet mich wohl minimum 10 Jahre meines Lebens. :mauer


    Die Dacheindeckung von der Zimmerei weist laut Angebot folgenden Leistungsumfang aus:

    Dach mit Sichtbalken und einer 23mm Sichtschalung mit Fase liefern und montieren
    Dachfläche mit einer Dachfolie z.B. Alwitra liefern und eindecken.
    Kupferrinne mit Einhangblech liefern und anbringen
    Kupferfallrohr mit Bögen und Schellen liefern und anbringen


    Im Nachgang habe ich dann die Möglichkeit einer Dachbegrünung erfragt, die auch angeboten wurde.

    Nach dem nun intern die Entscheidung gefallen ist, doch keine Dachbegrünung zu nehmen, soll es also eine normale Dacheindeckung mit Kies sein. So weit so gut

    Jetzt -kurz vor der Vergabe- kommt der Einwand vom Zimmerer....

    Mooooment....so ist das Dach aber noch nicht dicht, da muss dann erst noch ein Dachdecker ran und Schweißbahnen verlegen.

    Wa sagen die Dachi´s aus dem Forum dazu. Muss da jetzt noch eine Schweissbahn drauf? Oder ist die angebotene Dacheindeckung ebenfalls dicht?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    Also wenn´s mit Alwitra nicht dicht ist, mit was dann?

    Alwitra Evalon V 1,5mm Dichtschicht inkl. Zubehör und Kies als Schutz.
     
  4. #3 HolzhausWolli, 14. November 2009
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    @ Dachi: Danke für deine Antwort.

    Das heisst also, dass die Alwitrafolie eine dichte Schweissbahn ersetzt, bzw. schon eine ist und eine zusätzliche Gürtel mit Hosenträger wäre?

    Welches Zubehör meinst Du konkret?

    Das Flachdach erhält eine umlaufend verschalte Attika, so dass die Entwässerung innerhalb der Dachfläche -also an einer Ecke oder über die gesamte Seitenlänge- verliefe. Passt das überhaupt zum angebotenen Rinnenmaterial?

    Und.... wird die Folie von innen an der Attika hochezogen? Wie ist dann die Befestigung? Kann ich von dieser Ausführung automatisch ausgehen, weil es obligatorisch ist?

    Danke fürs Antworten...:konfusius
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wie wäre es statt dieses spannenden Chaos mit einer klitzekleinen Planung...? :shades
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker

    Jetzt sag bitte nicht Architekt einschalten...


    Die Dachränder werden mit Verbundblech ausgebildet und die Planung kann man einem guten Dachdecker getrost in die Hand geben. Das ist deren täglich Brot...


    Mich schickt mein Auftraggeber hin ohne Planung und die Planung mach ich dann. Messe mir die Bleche, kante sie ab, schraub sie an und mach die Folie drauf. Wo ist das Problem???


    Gruß Holger
     
  7. #6 HolzhausWolli, 14. November 2009
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Die Planung wird der Zimmerer gemacht haben, jedenfalls nach seinem Gusto.

    Mir war halt nicht klar wo dort jetzt noch "Dachtechnik" fehlt.
     
  8. Gast360547

    Gast360547 Gast

    ´s geht alles, man(n) muss es nur wollen

    Moin,

    betr. Großbaustelle Gartenhaus.

    Frage: wird das beheizt?? Oder nur reiner Lagerschuppen?

    Entwässerung mit Kupferrinne in handelsüblicher Form = zumindest sehr zweifelhaft. Abkantung mit Entwässerungsöffnungen durch Attkia zumindest theoretisch möglich. Nur funzt das nicht mit der Alwitrafolie. Die braucht Verbundbleche, damit es dicht wird. Die Folie könnte aber als Wurzelschutz gedient haben sollen.

    Mach doch mal nen paar Bildchen. Gesamtansicht, Dachaufsicht, Details Bereich Attika und Gefällegebung, evtl. Entwässerungsöffnungen.

    Grüße

    si
     
  9. #8 HolzhausWolli, 14. November 2009
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Hallo Stefan. Und danke für das Interesse.

    Bilder/Fotos gibts natürlich keine, da noch nicht gebaut.

    Es soll sich aber um einen reinen unbeheizten Geräteraum handel. Masse etwa 2,8m x 2,5m.

    Ein Wurzelschutz ist nicht mehr erforderlich, weil die zeitweise angedachte Dachbegrünung entfällt und stattdessen normaler Kies verwendet werden soll.
     
  10. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    Mit Zubehör meine ich:
    -Randbefestigungen 5x5cm.
    -Kleber
    -Quellschweissmittel
    -Notüberläufe
    -Dachabläufe
    - etc. im System bleiben halt.

    Mit der Rinne kapier ich nicht von wegen "umlaufender Attika"?
    Falls doch Rinne, muss das Traufblech von Alwitra verwendet werden.
    Folie muss an der Attika 2-teilig bis Aussenkante hochgezogen werden.
    Evt. passende Attikaabdeckung von Alwitra (nicht zwingend).

    Auf Kies kann verzichtet werden, wenn die Fläche verklebt befestigt wird.
    Oder irre ich mich bei Gerätehäusern?
     
  11. #10 HolzhausWolli, 16. November 2009
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Hallo Klaus,

    das Flachdach bekommt einen etwa 15-20 cm Dachüberstand. Außen herum wird eine ca. 20 cm hohe Blende/Attika angebracht, die waagerecht verläuft (damit das Gefälle optisch kaschiert wird), so dass das Gefälle innerhalb der Dachfläche nach hinten verläuft und dort entweder in eine innenliegende Rinne oder nur in einen Gulli entwässert, die/der dann im Bereich des Überstandes ans Fallrohr angeschlossen wird.

    So hatte ich jedenfalls verstanden.

    In dem Zusammenhang hatte mich aber das angebotene Rinnenmaterial hinsichtlich der Plausibilität irritiert.
     
  12. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    CU-Rinne geht schon. Ist eigentlich egal welche, Hauptsache das richtige Traufblech verwenden.
     
  13. Dach

    Dach

    Dabei seit:
    8. Juli 2009
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister Bauleiter
    Ort:
    Hamburg
    Also eigentlich nicht so kompliziert...

    bei untergeordnerten Bauwerken auf die Schalung ne Trennlage( G200 DD)genagelt, dann Alwitra mechanisch befestigt/nahtverklebt und die Anschlüsse mit Verbundblech gekantet und homogen mit Evalon verbunden, meinetwegen Kupferrinne solange der Traufstreifen aus Verbundblech ist.

    Optisch gibt es schöneres als Verbundvblechwindfedern an der Kante, aber bei ungedämmten Geräteschuppen....(wers mag..).

    Feddig...


    "...entweder in eine innenliegende Rinne oder nur in einen Gulli entwässert, die/der dann im Bereich des Überstandes ans Fallrohr angeschlossen wird." ????? Hier allerdings hast Du entweder zu kompliziert geplant oder Ich es falsch verstanden. Wenn nicht über Rinne entwässert wird, dann meinetwegen über Attikagullys.

    Gruß
     
  14. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    Was issen "Verbundblechwindfedern":confused:

    Attika ist doch umlaufend, von daher nix zu sehen.
     
  15. Gast360547

    Gast360547 Gast

    ihr wollt doch nicht im ernst...

    Moin,

    eine 2-teilige Rinnenkonstruktion bei einer innenliegenden Entwässerung ausführen?? Vor allem dann, wenn eine PVC-Folie die Abdichtung sein soll?????

    ääääähhhh,hmmmmm, jaaaaneee, isnichtklar :irre

    si
     
  16. #15 HolzhausWolli, 17. November 2009
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Auweia.... bei den ganzen Expertenausführungen fühle ich mich ein wenig wie die Schweiz. ;)

    Ich schlage vor das Angebot der aktualisierten Dacheindeckung abzuwarten - wenn es denn in dem Leben noch kommt! :mauer - und werde mit den Fakten erneut berichten.

    Danke schon mal bis hier hin für die Beiträge... :28:
     
  17. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    Es ist

    etwas missverständlich die Ausführung von "Holzwolle" ;).
    Ich gehe von einem "normalen" Pultdach mit umlaufender Verkleidung aus. Die Rinne ist VORGEHÄNGT und wird mit einem Traufkasten verkleidet. Also nix Innenliegende Entwässerung.
    Der Traufkasten kriegt ein CU/U-Profil als Abdeckblech bis in die Rinne.
    Schon passt es!
    Innenliegende Entwässerung ist eh Quatsch bei nem Gerätehaus.
     
  18. Dach

    Dach

    Dabei seit:
    8. Juli 2009
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister Bauleiter
    Ort:
    Hamburg
    Moin, bin davon ausgegangen, das bei einem untergeordneten Bauwerk einfach eine Windfeder (aus Verbundblech) als Abschluß des Schuppens montiert wird, meinetwegen auf der OK der "Attika"

    Das Regelwerk schreibt eine Mauerabdeckung oder ein mehrteiliges Randprofil vor, aber wir reden von einem Geräteschuppen...

    Gruß

    AK
     
  19. #18 HolzhausWolli, 19. November 2009
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    So, habe es mir heute nochmal erklären lassen.

    Das Flachdach wird wie folgt ausgeführt:

    Auf die Balkenlage kommt eine Profilschalung
    Darauf die Alwitrafolie.
    Diese wird bis über die außenlaufende 3-Schicht-Brettblende (Attika) gezogen und mittels 3-fach geklantetem Mauerabdeckblech aus Kupfer fixiert und abgedichtet.
    Die Entwässerung erfolgt innen vor der Attika über einen Gulliablauf, der direkt auf´s Fallrohr trifft. Ein entsprechender Dachüberstand ist vorgesehen. Also keine Dachrinne mehr.

    Die Arbeiten werden durch einen Dachdeckermeister ausgeführt und ich gehe von einer fachgerechten Ausführung aus.

    Ich danke nochmals für das Interesse am Thema.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Gast360547

    Gast360547 Gast

    bau mal...

    Moin,

    bei dieser Version vorsichtshalber nen Notüberlauf als Speier mit ein.

    Denk an die Verbundbleche im Übergang Dachfläche zur Attika.

    si
     
  22. #20 HolzhausWolli, 19. November 2009
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Ok...danke!

    Ich werde drauf achten.

    Notüberlauf wegen "Verstopfungsgefahr" des Siebes über dem Gulli? Also Baumbestand ist an der Stelle definitiv keiner.
     
Thema:

Dacheindeckung Gerätehaus

Die Seite wird geladen...

Dacheindeckung Gerätehaus - Ähnliche Themen

  1. Dacheindeckung bei Regen - Problem?

    Dacheindeckung bei Regen - Problem?: Hallo, seit Mitte Januar wird unser Dach saniert. Bis jetzt hatten wir absolut Glück mit dem Wetter - quasi 0 Regen bzw. keine nennenswerte...
  2. Gerätehaus- benötige Hilfe!

    Gerätehaus- benötige Hilfe!: Hallo liebe Forumsmitglieder, ich benötige mal einen guten Rat, bevor ich mich entscheide!Darauf hoffe ich hier ;) Ich hoffe, ich bin hier...
  3. Dacheindeckung, unterschiedliche Pfannen/Farben

    Dacheindeckung, unterschiedliche Pfannen/Farben: Hallo zusammen, Wir haben folgendes Problem: 2014 haben wir an unseren Altbau ein Treppenhaus angebaut. Dieses wurde vom Zimmerer...
  4. Bitumenschindeln für 6-Eck-Pavillion, Qualitätsunterschiede, Empfehlung, Erfahrung

    Bitumenschindeln für 6-Eck-Pavillion, Qualitätsunterschiede, Empfehlung, Erfahrung: Hallo, ich möchte meinen 6-Eck-Gartenpavillion mit Bitumenschindeln neu eindecken. Seit 4 Jahren dient eine Bitumenbahn als Dach, sie ist also...
  5. Dacheindeckung Pultdach mit max 10° Dachneigung was ist sinnvoll?

    Dacheindeckung Pultdach mit max 10° Dachneigung was ist sinnvoll?: Wir planen einen bungalow zu bauen Der Grundriss soll eine L-Form haben. Als Dach möchten wir ein Pultdach mit max. 10° Gefälle und da gibt es...