Dachgaube richtig dämmen

Diskutiere Dachgaube richtig dämmen im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo Leute, ich bin gerade dabei den "Dachboden" als Wohnraumauszubauen. Dazu haben wir eine Dachgaube einbauen lassen, die ich jetzt dämmen...

  1. RauteChris

    RauteChris

    Dabei seit:
    30. Oktober 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Hessen
    Hallo Leute,

    ich bin gerade dabei den "Dachboden" als Wohnraumauszubauen. Dazu haben wir eine Dachgaube einbauen lassen, die ich jetzt dämmen will.

    Ich habe schon einige Stunden im Internet gelesen zu dem Thema und je mehr ich lese, desto mehr Fragezeichen schwirren über meinem Kopf.

    Hier erstmal der Aufbau von außen nach innen:

    - Schweißbahn
    - Dachpappe
    - Bretterschalung
    - Sparren 160mm

    Meine wichtigste Frage zu erst. Dämmen mit oder ohne Hinterlüftung ? Im Dach (oben in der Spitze) sind Lüftungssteine.

    Dämmung habe ich wie folgt geplant. Wenn Hinterlüftung dann 120mm ZKF, Dampfsperre, Querlattung, Untersparrendämmung 60mm

    Ich weis hier einfach nicht weiter, ob ich mit oder ohne Hinterlüftung dämmen soll.

    Vielleicht kann mir jemand helfen. Wäre super.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 00imperator, 11. November 2011
    00imperator

    00imperator

    Dabei seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Hamburg
    Ehm, Eine Dachgaube ist Genehmigungspflichtig. Zu der Genehmigung gehürt ein Energienachweis. In dem steht, wie die Dämmung anzufertigen ist. Nicht anders. Oder wurde die Gaube "mal eben" drangebastelt...

    Notfalls frag den, der das geplant und ausgeführt hat...
     
  4. RauteChris

    RauteChris

    Dabei seit:
    30. Oktober 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Hessen
    Natürlich wurde die Gaube NICHT mal eben drangebastelt.

    Kann mir jemand helfen ? Auf so Beiträge kann ich gerne verzichten, denn ganz blöd bin ich auch nicht.:mauer
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Nein? Dann solltest du wissen das es einen Energieausweiß gibt wo genau vorgegeben ist wie gedämmt wird...


    Dein Vorgehen funzt so nicht, du hast z.B. viel zu viel Dämmung auf der Innenseite.

    20% innen, 80% Aussen.

    Wie dick muß gedämmt werden?

    Gruß Holger
     
  6. Reinsch

    Reinsch

    Dabei seit:
    14. Oktober 2011
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Oldenburg
    zum Verständnis für den Leien :
    20% Innerhalb der Dampfsperrfolie und 80% Außerhalb der Dampfsperrfolie.
     
  7. #6 powercruiser, 12. November 2011
    powercruiser

    powercruiser

    Dabei seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    Bayern
    Hast du denn eine Belüftung der Dämmebene? Nur weil da Lüftersteine oben im Ziegeldach sind heißt das noch lange nicht dass darüber auch der Innenraum entlüftet wird.
    Ich würde tendenziell immer zu einer Vollsparrendämmung raten, allerdings mit Schweißbahn als Oberlage ist das Dach / der Dachaufbau nach aussen hin nicht diffussionsoffen. Das heißt die Dampfsperre muss 100 % dicht sein, sonnst bekommste Probleme.
    Bei der hinterlüfteten Variante müsste unterhalb der Dachrinne an der Traufe des Erkers eine Lüftungsöffnung vorgesehen sein. Ist da was vorhanden oder ist er hiert bereits geschlossen gebaut?

    Grüße
    Andreas
     
  8. RauteChris

    RauteChris

    Dabei seit:
    30. Oktober 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Hessen
    nach außen wurden die Sparren leider vom Zimmermann verkleidet :mauer Man müsste also die untere Schalung nochmal abmachen und da ein Lüftungsgitter einziehen.

    Vollsparrendämmung wäre mir eig. auch lieber, aber ich bin mir halt unsicher ob ich Probleme mit Schwitzwasser in der Dämmung bekomme.

    Den 60mm UKF hab ich schon hier stehen. 70qm. Dann würde ich eher auf 160mm Vollsparrendämmung gehen und die 60mm noch unten drunter ? Dazwischen dann eben die DampfSPERRE nicht BREMSE oder ?
     
  9. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    wie löst du das hauptproblem?
     
  10. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Sorry, vielleicht sollte das mal geplant werden... Deine 60mm UKF passt definitiv nicht auf die Raumseite deiner Dampfbremse...

    Also umplanen, dafür muß man aber die Gegebenheiten vor Ort kennen...

    Und es könnte auch eine diffusionsvariable Folie sinnvoll sein...
     
  11. RauteChris

    RauteChris

    Dabei seit:
    30. Oktober 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Hessen
    So.....es gibt was neues. Also, die Decke in der Gaube ist nun mit 140mm WLG035 gedämmt und 20mm hinterlüftet. Ich würde trotzdem gerne noch Untersparren dämmen. Jetzt die Frage, kann ich da 24, 30 oder evtl. sogar 40 nehmen ?

    140 + 24 = 164 * 20% = 32,8 mm
    140 + 30 = 170 * 20% = 34,0 mm
    140 + 40 = 180 * 20% = 36,0 mm

    Es kommt eine Dampfbremse und keine Sperre rein Soweit so gut. Die Front der Gaube ist mit 160mm gedämmt und nach außen diffusionsoffen. Hier allerdings nur mit WLG040. Ist es sinnvoll hier ebenfalls noch Untersparren zu dämmen mit WLG035 in 24, 30 oder 40mm ?
     
  12. einmaleins

    einmaleins

    Dabei seit:
    6. November 2011
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Essen
    Dachgaube ist gebaut, wurde vom Zimmermann von aussen verschalt.


    Der Dachdecker verkleidet die Aussenverschalung mit der Unterspannbahn.
    Darauf kommt die Lattung mit der Verkleidung.

    Innendämmung, die Wolle kommt kommt direkt auf die Verschalung, darauf dann eine Dampfbremse, darüber dann die Lattung und Trockenbau.
     
  13. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Vielleicht wäre es ganz nützlich, an dieser Stelle ganz bescheiden daran zu erinnern, dass die oft diskutierte "20%-Faustformel" lt. DIN 4108-3 nur dann den rechnerischen Nachweis auf Tauwasserfreiheit ersparen kann, wenn auch die zusätzlichen Restriktionen wie Dachneigung und sD-Wert(e), sowie ggf. auch der freie Lüftungsquerschnitt sowie die klimatischen Bedingungen der Dachfläche den gleichzeitig benannten Anforderungen entsprechen ... :deal
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. RauteChris

    RauteChris

    Dabei seit:
    30. Oktober 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Hessen
    @ einmaleins: Sorry, aber was willst du mir mit deinem Beitrag sagen ?

    @ KPS.EF: Dachneigung ist ziemlich gering. Aber ich lese überall was mit diesen 20% der Dämmung darf vor der Dampfsperre sein.
     
  16. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    @RauteChris,

    die DIN 4108-3 unterscheidet bzgl. der o.a. Problematik belüftete Dächer mit einer Dachneigung < 5° und >= 5°.

    Die 20-%-Regel ist für beide Fälle zutreffend, nur eben mit unterschiedlichen Neben-Bedingungen, die zusätzlich zu beachten sind :D

    KPS
     
Thema: Dachgaube richtig dämmen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dachgaube wie dick dämmen

    ,
  2. dämmung dachgaube

    ,
  3. dämmung gaubenwange

Die Seite wird geladen...

Dachgaube richtig dämmen - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....
  2. Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?

    Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?: Hallo zusammen der Winter ist schon fast da und wird wollten gerne unser Dach unseres Anbaus ( 15 m²) vernünftig Dämmen lassen. Hatten 2 Firmen...
  3. Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten)

    Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten): Hallo zusammen, ich hab meine „Türausspanner“ beim Angurten auf dem Hänger ruiniert (jo, gespannt wie Ochs weil da sonst noch n Haufen Krempel...
  4. Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich

    Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich: Hallo, folgendes problem: Wir haben hier eine Garage bzw. Gerätlager (ca. 3x10m, 60/70iger Jahre, Tor bleibt immer offen!)oder Wie man es nennen...
  5. Holzständer Garage Dämmen

    Holzständer Garage Dämmen: Servus, ich habe eine Holzständergarage 7,5m auf 6,5m mit einem 4cm Sandwichdach mit 5 Grad Neigung. Die Garage ist direkt mit dem Haus verbunden...