Dachgeschoss soll schrittweise neu ausgebaut werden......

Diskutiere Dachgeschoss soll schrittweise neu ausgebaut werden...... im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Guten Tag in die Runde, nach längerer Krankheit möchte ich die Arbeiten am Haus die liegengeblieben sind wieder aufnehmen. Wir möchten im DG...

  1. #1 doubledare, 21. Januar 2016
    doubledare

    doubledare

    Dabei seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Innenarchitekt
    Ort:
    Kaiserslautern
    Guten Tag in die Runde,

    nach längerer Krankheit möchte ich die Arbeiten am Haus die liegengeblieben sind wieder aufnehmen.
    Wir möchten im DG (schon ausgebaut) die Räume endlich wohnlich gestalten.
    Das haus selbst wurde 1968 gebaut und wurde druch einen Todesfall im Jahr 2007 kurzfristig bezogen, da der Fokus erst auf EG und Außenanlagen lag wurde das Projekt DG erstmal auf Eis gelegt. Außer erneuerung der Dachfenster wurde nichts gemacht.
    Der Dachaufabu selbst ist von Außen nach Innen zur Zeit Betondachziegel auf 24/48 Lattung - Folie (Unterdeckbahn Gitterfolie) - 140mm Sparren mit Glasfaserdämmung mehr oder weniger akurat - dann zum einen irgendwelche Sauerkrautplatten oder Holzpanele auf Lattung.
    Angedacht ist eine Innenoberfläche in GK oder OSB gestrichen .......

    Durch Recherche hier und woanders bin ich mir bewußt dass die Gitterfolie nicht diffusionsoffen ist (Hersteller noch unbekannt , noch nicht alles offengelegt) und denke keinen SD Wert hat oder dieser so gering ist dass kein Abtransport erfolgen wird.
    Welche Szenarien gibt es ohne das komplette Dach abzudecken ? Das Budget ist begrenzt da ich durch meine Krankheit 1 Jahr aus dem Job war und unsere Reserven etwas gelitten haben....
    GItterfolie hinterlüften ? 30 -40mm ?
    Zwischensparrendämmung 100mm nicht produktiv .......

    Fragen über Fragen

    Frage ist nun ob hier eine Vollsparrendämmung klappt bei Annahmen von SD Wert Unterspannbahn 0,01 und SD Wert Dampfsperre von 150 zb Delta Reflex Plus
    Hab die Sache bei U-wert mal durchgespielt .......

    Hab ich einen Denkfehler ?
    Für etwas Hilfe wäre ich dankbar
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bauqualle

    Bauqualle

    Dabei seit:
    28. Juni 2013
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    4711 Duftstadt
    wichtig wäre für dich ein Informationsgespräch bei einem Bauphysiker o.ä. der dir die Verhältnisse von Temperaturverlauf, Taupunkte , evtl. Be- und Entlüftung und einer Dampfsperre erklärt , dann wirst du erkennen , daß
    diese Arbeit komplett entfällt
     
  4. #3 doubledare, 21. Januar 2016
    doubledare

    doubledare

    Dabei seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Innenarchitekt
    Ort:
    Kaiserslautern
    Hallo ich werde mir da schon noch ein Fachmeinung holen wollte mich aber schon vorab etwas schlau machen da ich ungern unvorbereitet insowas gehe. Dachkonstruktion mit Unterspannbahn aus gewebeverstärkter PE-Gitterfolie (nicht diffusionsoffen) benötigen nach den Dachdeckerrichtlinien eine Belüftung zwischen Unterspannbahn und Dämmung von mindestens 2 cm um die Trockenhaltung der Wärmedämmung zu gewährleisten. Der belüftete Zwischenraum muss sich über die ganze Fläche erstrecken und über Be- und Entlüftungsöffnungen mit der Außenluft in Verbindung stehen. Eine entsprechend Be- und Entlüftung ist an der Traufe bzw. am First vorzusehen. Die vorhandene Hinterlüftung zwischen Unterspannung und Dachdeckung ist hierfür nicht ausreichend.

    Ist die Belüftung nicht ausreichend oder fehlt eine Belüftung, so ist durch eine innenliegende, luftdicht angeschlossene Dampfsperre zu verhindern, dass feuchte Raumluft in die Dachkonstuktion gelangen kann.
     
  5. Bauqualle

    Bauqualle

    Dabei seit:
    28. Juni 2013
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    4711 Duftstadt
    sagt wer ? oder hast du das geprüft ? oder alles nur Theorie aus schlauen Büchern ?
    ( du meinst die Unterspannbahn )
     
  6. #5 doubledare, 21. Januar 2016
    doubledare

    doubledare

    Dabei seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Innenarchitekt
    Ort:
    Kaiserslautern
    schlaues buch + bestätigung von hier aus einigen beispielen .......
    Am Dienstag kommt jmd dann bin ich schlauer und werde berichten wenn sonst noch jmd Lösüngsansätze hat gerne ....
     
  7. #6 Gast943916, 21. Januar 2016
  8. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    48 Jahre altes Betonsteindach, auf nach heutigen Gesichtspunkten ungenügender Lattung ohne Hinterlüftung der Eindeckung und dann noch mit Vollsparendämmung.... Manchmal frage ich mich wirklich ob die Leute die hier zahlreichen Themen wirklich gelesen haben und die Quintessenz daraus gezogen haben.

    Kurz gesagt: Lasst es doch so wie es ist... Immer dieses Eingreifen in ein Runningsystem...
     
  9. Bauqualle

    Bauqualle

    Dabei seit:
    28. Juni 2013
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    4711 Duftstadt
    NEIN , haben sie nicht , die einfache und logische Denkweise ist nicht gewollt. :yikes
     
  10. #9 doubledare, 22. Januar 2016
    doubledare

    doubledare

    Dabei seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Innenarchitekt
    Ort:
    Kaiserslautern
    Warum geht das hier nicht einfach mal normale Antworten zu erhalten ohne hier ständig hingestellt zu werden wie der letzte Depp......
    Ich schreibe hier rein weill ich bei so einem heiklen Thema Lösungsansätze suche. Wenn die Konstruktion kein Update zuläßt dann mal ne klare Aussage darüber. Hab kein Problem damit alte Panelen (Eiche rustikal) ab zu montieren und nur eine GK Platte dran zu machen ..... Möchte es nicht komplizierter machen als es ist. Ich muß keine 0,24 oder mehr schaffen. Das wir das Dach in max 10 Jahren neu Decken lassen müssen steht außer Frage dann werden wir inkl. Lattung und Unterspannbahn alles neu machen wenn die Ziegel runter sind.
    Ich bedanke mich trotzdem

    Schöne Tag
     
  11. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Ich zitiere dich mal:

    Wenn du keine dummen Antworten haben willst, dann schreibe nicht dass du "recherchiert" hast und dennoch NULL verstanden hast. DANN maße dir nicht an einen Aufbau kreieren zu wollen und beschränke dich lediglich auf die letzten beiden Sätze deines Zitates. Darauf habe ich dir eine korrekte und sehr zielgerichtete Antwort gegeben.
     
  12. doubledare

    doubledare

    Dabei seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Innenarchitekt
    Ort:
    Kaiserslautern
    Hmm hab nichts geschrieben von dumm ..........
    So das Problem ist einfach dass man hier zur meinem Fall auch mindestens 2 Lösungsvorschläge bekommt. In einem anderen Form wurde mir das einbringen von Holzfaserdämmung geraten wegen der guten Kapilarität und der möglichkeit Wasser zu speichern und wieder abzugeben dann eine variable Dampfsperre. So wie so oft was stimmt was nicht ...... Möchte nicht unvorbereitet in die Treffen mit 2 Dachdeckern gehen ...........
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    DAS ist schon der Fehler.
    Man spricht nicht mit Ausführenden, wenn man eine neutrale Planung braucht!
     
  14. doubledare

    doubledare

    Dabei seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Innenarchitekt
    Ort:
    Kaiserslautern
    Liebe Leute der eine Dachdecker meiner Wahl ist Dipl Ing. BAU, Dachdeckermeister und Energieberater ich denke das ist Fachkompetenz und Erfahrung aus der Praxis vorhanden nur bin auch bei hinzunahme von nur Planer auch nicht gefeit von Fehlern.
     
  15. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Es gibt da nur einen, nämlich es so zu lassen. Alles andere ist und bleibt eine Kompromisslösung mit fragwürdigem Ergebnis. Was willst du erreichen? In 5 Jahren Unsummen an Energie sparen? Wird nicht passieren! Was ziemlich wahrscheinlich ist, dass sich deine Zusatzmaßnahme (Gitternetzfolie) in Folge Temparaturstaues zerlegen wird. Von der Eindeckung wollen wir gar nicht erst reden. Als Fachhandwerker müsste ich mir einen Wolf schreiben, damit ich rechtlich in dieser Grauzone überhaupt agieren kann und selbst dann stehe ich noch mit dem Haftungsbein 1,80m tief drin. Kurz: Das lohnt nicht mal den zu kalkulierenden Gewinn...

    Einer in meinen Augen vernünftiger Rat kann nur sein jetzt nichts zu überstürzen, ab zu warten und anschließend Eindeckung und Dämmung so wie Luftdichtigkeit in Angriff zu nehmen. Äußerstes der Gefühle könnte noch sein im Zuge der Erneuerung der Innenraumverkleidung eine Luftdichtigkeit vorzusehen, damit man im weitere Verlauf nur noch Dämmen und neu Eindecken muss.

    Das gehört aber eben geplant. Anschlussdetails entwerfen, Tauwasserberechnungen, Leckagekontrolle und vielleicht schon heute das Ziel für die Zukunft zu definieren. Ob der DD dann Lust hat beratend tätig zu werden wirst du ja sehen. Für gewöhnlich will er seine Leistungen verkaufen, was ja auch okay ist. Ob das Zielführend ist das jetzt so was halbgares hinzustellen halte ich mal für gewaltig fragwürdig...

    Ich kenne zu mindestens keinen Passus in der gültigen EnEv der dich verpflichtet das vorhanden rauszurupfen und zu Ertüchtigen. Wo her also den Handlungswahn nehmen unbedingt tätig zu werden?
     
  16. doubledare

    doubledare

    Dabei seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Innenarchitekt
    Ort:
    Kaiserslautern
    hallo Kalle88,

    so danke erstmal für die konstruktiven Anmerkungen so habe ich mir das vorgestellt!
    Handlungswahn besteht nicht auch nicht die Ilusion das Haus Bj 1968 in ein Dämmwunder zu verwandeln. Mein Aktionismus ist allein entstanden im DG (das im Moment recht unbenutzt ist) eine Raum jetzt als Arbeitsraum zu nutzen. Dieser Raum wird derzeit nur als Rumpelkammer und Trockenraum genutzt. wird auch nur beheizt wenn ein längerer Aufenthalt geplant ist . Der Raum verfügt über eine tolle Decke 1. Ebene nach Sparren Spanplatte mit gelber Blumentapete dann da damals wohl nicht mehr aktuell eine N&F Schalung Fichte Tanne ....also ein Traum ...
    Ich wollte nur austesten was ich jetzt schon machen kann in Sachen Dämmung als Vorstufe. Das Haus ist in 6 Jahren abbezahlt und dann soll das Dach neu mit dws auf die Sparren und Lattung mit Betonsteinen drauf.
    Zwischensparrendämmung dann in Eigenregie soweit möglich!
    So der Wunsch war als neue Innenraum Verkleidung GK! Jetzt dann die Frage wie machen ohne die Decke innen wieder zu öffnen?
     
  17. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Mit der Erstellung einer Luftdichtigkeitsebene hast du schon mehr als genug zu tun. Ich empfehle dir jemand zu Hilfe zu nehmen der in der Sache Ahnung hat und so was auch schon mehrfach geplant hat. In der Regel ein Bauphysiker (Meist Bau Ing. mit Spezialisierung, deine Art verwandte Sippe geht natürlich auch).


    Mein Dachdeckerherz blutet natürlich bei "Betondachsteinen" aber was ist DWS? Lasst euch für das Eindeckungsmaterial im Vorfelde auf alle Fälle mal beraten. Ich weiß, Deckungen sollen günstig sein aber man sollte nicht vergessen dass von einem Dach ein gewisse Wirkung am Haus erzeugt wird.

    Naja wenn man in die Zukunft blickt wird es sicherlich so sein, dass der Energiestandard immer mehr steigen wird aber ich glaube auch das wir in 10 Jahren immer noch die Bestandsregel haben (Bis OK Sparren dämmen) daher halte ich es jetzt für usus, dort eine höherwertige Dämmung einzusetzen. Man sollte eben auch nicht vernachlässigen das alte MiWo ein kazogener Stoff ist. Dieser hat im inneren wesentlich mehr Risiko als draußen an der Luft. Man bedenken mal den Aufwand die Fasern im inneren an Ort und Stelle zu halten (Unterdruckschleusen, Schwarz/weiß Bereich usw.) Will man es richtig machen, dann kommt da einiges an Geld zusammen.

    Wie gesagt wenn es bis heute zu keinem Schimmel kam, es nicht absolut unbehaglich ist - dann lasst es und macht es im Anschluss ein Mal dafür aber richtig.
     
  18. doubledare

    doubledare

    Dabei seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Innenarchitekt
    Ort:
    Kaiserslautern
    Das war der Plan ...

    Beton ist noch nicht final entschieden der Preis ist ja auch nicht viel viel mehr .......

    Hmm der Raum wird einfach benötigt ist aber wirklich baufällig da greift ja auch wieder eins ins andere ........
     
  19. doubledare

    doubledare

    Dabei seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Innenarchitekt
    Ort:
    Kaiserslautern
    So gestern Abend war de erste DD da........ natürlich wie nicht anders zu erwarten kam erst der Kaufmann zum Vorschein, alles runter und einmal NEU aber mit der Einschränkung noch nicht nötig was die Dachhaut inkl. Gitterfolie angeht. Ein Hersteller Namen konnte nicht entdeckt werden aber Diffusionsoffen ist wohl was anderes. Die Unterspannbahn bzw Folie ist nicht verklebt so dass ein minimale Hinterlüftung des Dachraum erfolgt.
    Nach schilderung der Beweggründe und dem Ziel erst nur den einen Raum zu machen wurden mir 2 Vorschläge gemacht.Bei beiden gingen folgende Arbeiten vorraus. Entfernen der Innenverkleidung (2 Schichten Nut & Feder + 22mm Spanplatte) , Entfernen der alukaschierten Glaswolle. Aufdopplung Sparren
    Lösung 1: (ähnlich Tip aus u-wert Forum) Folie aufschneiden etwas 6cm stehen lassen / Dachlatte an Sparren und Folienrest an Dachlatte / unter Dachlatte UNterspanplatte aus Holzfaser/ Zwischensparrendämmung aus Zellulose oder Holzfaserplatten / Dampfbremse vario z.B pro clima intello dann nach Wunsch Querlattung und Zwischendämmung und Innenverkleidung aus GK

    Lösung 2: nach Aufdopplung Sparren 180mm Holzfaserplatten ( HInterlüftung ca.4cm zwischen Folie und Dämmung dann gleicher Aufbau wie in Lösung 1.

    Bei Lösung eins bin ich soweit dabei nur wie sieht der Anschluss nach dem Kniestock bis zur Traufe aus.

    Nur die Auswechslung der Innenverkleidung auf Bestand Span ist auch möglich ohne Veränderung der Dämmqulaität unter Berücksichtigung der Maßnahme in 6 Jahren.

    So keine Anhnung am Samstag kommt DD Nr. 2 mal schauen ...... mach mich aber paralell noch auf die Sucht nach einem EnEV Fachmann ......
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Zu was? Mosel ist nun nicht all zu weit, da läge Moselschiefer schon nahe - natürlich nur wenn Statik und Dachneigung mitspielen. Aber dann hätte man n durchschnittliche Lebenserwartung von 100 Jahren, stärker werdende Hagelschläge ausgenommen. Das dürfte Dich also überleben und wohl noch die Hälfte Deiner Sprösslinge. Bibereindeckungen gehen natürlich auch. Klar Tonziegel gehen natürlich auch :D

    Edit: Variante 1+2 finde ich persönlich für zu kurz gedacht! Gefallen tut mir das nicht, aber was gefällt mir schon...
     
  22. doubledare

    doubledare

    Dabei seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Innenarchitekt
    Ort:
    Kaiserslautern
    selbstKritik?

    Nuja könntest du deine Kritik konstruktiv begründen ?
     
Thema:

Dachgeschoss soll schrittweise neu ausgebaut werden......

Die Seite wird geladen...

Dachgeschoss soll schrittweise neu ausgebaut werden...... - Ähnliche Themen

  1. Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?

    Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?: Hallo zusammen, wir haben uns neue Fenster einbauen lassen, da gibt es aber noch Dinge, die uns stutzig machen: - Anstelle von PU-Schaum wird...
  2. Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss

    Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss: Hallo, ich plane die Renovierung des Dachgeschosses und zudem die Neueindeckung inkl. Dämmung (Zwischen- und Aufsparendaemmung) des Daches. Das...
  3. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  4. Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?

    Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?: Wie und wo kann ich hier im Forum einen neuen Beitrag schreiben?
  5. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...