Dachmontage SAT-Anlage

Diskutiere Dachmontage SAT-Anlage im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, vorab: Ich bin totaler Laie was SAT-Anlagen angeht. Wir sind aktuell dabei zu bauen. Der Rohbau steht, das Dach ist gedeckt,...

  1. #1 FamilieK, 6. Juni 2013
    FamilieK

    FamilieK

    Dabei seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angstellter
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    vorab: Ich bin totaler Laie was SAT-Anlagen angeht.

    Wir sind aktuell dabei zu bauen. Der Rohbau steht, das Dach ist gedeckt, morgen kommen die Elektriker zur Planung.
    Wir haben uns von selbiger Elektrofirma ein Angebot über eine SAT-Anlage (Dachmontage) inkl. Montage eingeholt.

    Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Verkabelung innerhalb des Hauses zu den einzelnen Dosen über den Bauvertrag geregelt ist. Dachziegel mit SAT-Auslass ist bereits vorhanden.

    Benötigt wird also:
    • SAT-Spiegel
    • LNB für 5 Teilnehmer
    • Multischalter
    • Standrohr
    • Kabel

    Ich habe folgendes Angebot erhalten:

    • 1x Spiegel 85 cm - 105,03 EUR
    • 1x LNB - 23,63 EUR
    • 1x Multischalter - 101,25 EUR
    • 2x Standrohr a 3 Meter (wird das durch den Ziegel in das Dach bis auf den Boden des Dachstuhls geführt, oder warum so lang?) - 109,90 EUR
    • 1x Standrohrkappe - 4,12 EUR
    • 1x Standrohrfuß - 9,32 EUR
    • 1x Befestigungsschelle - 4,19 EUR
    • 20 m Koaxkabel - 16,60 EUR
    • 6 Std. Fernsehtechniker - 252,00 EUR
    netto 648,05 EUR
    brutto 771,18 EUR

    Der aufgeführte LNB kommt mir sehr günstig vor. Schaue ich im Internet nach der Bezeichnung, habe ich gesehen, dass dieser für bis 2 Teilnehmer ist.
    Die 20 m Koaxkabel kommen mir ein bisschen viel vor. Vom Dachstuhl in den HWR...

    Zu beachten ist, dass diese Firma bei uns die gesamte Elektrik ausführt und dieser Auftrag zusätzlich übernommen werden soll. 6 Stunden Arbeit während der Techniker doch sowieso vor Ort ist und das/die Kabel in die offenen Schlitze legen kann? Nagelschellen, und Spachtelmasse müssen später sowieso angebracht werden.

    Könnt ihr sagen ob das Angebot okay ist oder eher zu günstig/teuer?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 feelfree, 6. Juni 2013
    feelfree

    feelfree Gast

    Vom LNB zum Multischalter gehen 4 Kabel. 2 Leute a 3 Stunden kommt mir jetzt auch nicht soo viel vor. Ich glaube nicht, dass du das woanders signifikant günstiger bekommst.
     
  4. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Bei einem gedämmten Dach auf eine andere Befestigung zurückgreifen. Der mast darf die Dämmebene nicht durchstoßen
     
  5. #4 FamilieK, 6. Juni 2013
    FamilieK

    FamilieK

    Dabei seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angstellter
    Ort:
    NRW
    Hallo Flocke,

    es ist ein Kaltdach.
     
  6. OBommel

    OBommel

    Dabei seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Düsseldorf
    Fehlen noch Potentialausgleich und Erdung.
     
  7. Ludolf

    Ludolf

    Dabei seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    GER
    Wer macht den Potentialausgleich, wie ist das Blitzschutzkonzept?

    Edit: das war aber knapp...
     
  8. #7 FamilieK, 6. Juni 2013
    FamilieK

    FamilieK

    Dabei seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angstellter
    Ort:
    NRW
    Das weiß ich nicht. Darüber habe ich auch nicht nachgedacht. Ich bin da leider nicht der Fachmann und wusste auch nicht, dass so etwas notwendig ist. Ist aber eigentlich logisch.

    Sollte doch eigentlich von denen vorgeschlagen werden. Schließlich machen die die komplette Elektrik, Sanitär, Heizung im Haus.
     
  9. #8 Altbau85, 7. Juni 2013
    Altbau85

    Altbau85 Gast

    Ich würde mir die Herstellerdaten der Komponenten geben lassen. Es gibt ziemlich viel billigen Ramsch - sowas wollte ich nicht aufs Dach stellen. Kannst ja mal nachhaken.

    Zur Befestigung :

    Ich finde die Zwischensparrenhalter ideal - dann braucht man auch nicht so einen riesigen Mast.

    Das man 4 Koaxialleitungen vom LNB zum Multischalter benötigt wurde schon gesagt - evtl. würde sich eine 4in1 Leitung anbieten? Liegt aber im ermessen des Installateurs und vereinfacht eigentlich auch nur die Verlegung.

    Der Potentialausgleich sollte auch mit eingeplant und auf die häusliche PAS geführt werden - ist jetzt ja kein Problem und wird die Kosten auch nicht explodieren lassen.
     
  10. #9 FamilieK, 7. Juni 2013
    FamilieK

    FamilieK

    Dabei seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angstellter
    Ort:
    NRW
    Hallo Altbau85,

    die Herstellerdaten und die genauen Bezeichnungen liegen mir vor. Ist alles Hirschmann und Astro.
     
  11. Altbau85

    Altbau85 Gast

    Produktnamen werden hier nicht gern gesehen :)

    War nur eine Info für dich - aber scheint ja i.O. zu sein.
     
  12. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    IT-Meister
    Ort:
    Leinfelden-Echterdingen
    Gebetsmühle an:

    • Dachantennen sind grundsätzlich erdungspflichtig
    • Neue Antennen sollen nach DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1) und DIN EN 62305 (VDE 0185-305) möglichst nur im nicht erdungspflichtigen Schutzbereich der Fassade oder in Schutzzone LPZ 0B einer getrennten Fangeinrichtung installiert werden, weil nur so galvanische Teilblitzstromeintragungen auf die Kabel und Endgeräte verhindert werden
    • Blitzstrombelastete Erdleiter müssen gefährliche Näherungen zu Personen und anderen Kabeln vermeiden, was im Regelfall eine Außenableitung und den Anschluss an eine -im Neubau einfach und kostengünstig herstellbare- eigene Anschlussfahne des Fundament- bzw. Ringerders erfordert
    • Ganz oder teilweise innen geführte Erdleiter und der Anschluss an die in Haupterdungsschiene (HES) umgetaufte Potenzialausgleichsschiene (PAS) sind Blitzeinleiter
    • Bei suboptimaler Antennendirekterdung darf -bei Gebäuden ohne Blitzschutzanlage- der PA der Kabel und Komponenten nach DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1) ausschließlich "schleifenfrei" am geerdeten Antennenträger erfolgen und auch nicht zusätzlich an die HES vermascht werden
    • Bei einem Multischalter im UG ist somit stets abstandslos zu den Antennenkabeln auch ein PA-Leiter mit mind. 4 mm² Cu (geschützt auch 2,5 mm² Cu) zu verlegen
    Gebetsmühle aus.

    Die nachstehende Folie gibt den aktuellen Stand der DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1):2011-06 wieder, ansonsten ist es auch bei www.kleiske.de oder im normativ teilweise überholten DEHN-Blitzplaner von 2007 nachzulesen:

    Antenne mit und ohne getrennte Fangeinrichtung.jpg
     
  13. FamilieK

    FamilieK

    Dabei seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angstellter
    Ort:
    NRW
    Ui, das ist ja gar nicht mal so einfach.

    Stimmt das, wenn der SAT-Spiegel nicht die höchste Stelle am Haus darstellt, ein Blitzableiter nicht notwendig ist?
    Unser Spiegel schaut nicht über das Dach und ist eher tiefer angebracht. Vier Reihen schauen noch drüber. Auch ist, z.B. keine Antenne wie hier oben auf dem Bild zu sehen ist, angebracht. Habe das irgendwo im Internet mal gelesen.
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Im EFH Bereich ist ein "Blitzableiter" sowieso nicht zwingend notwendig. Blitzschutz/Erdung/Potenzialausgleich, da kann man schnell durcheinander kommen. ;)

    Befindet sich die Antenne auf dem Dach, dann besteht Erdungspflicht. Wie diese dann auszuführen ist, hängt wiederum von anderen Faktoren ab (ob äußerer Blitzschutz vorhanden usw.). Nutze mal die Suchfunktion, das Thema wurde schon oft diskutiert, auch mit einer Menge links zu externen (Literatur)quellen.

    Hier noch eine ähnliche Diskussion.

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?65349-Sat-Erdung-ohne-Fundamenterder

    Gruß
    Ralf
     
  15. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    IT-Meister
    Ort:
    Leinfelden-Echterdingen
    Das Gegenteil ist richtig, eine normkonform geerdete Dachantenne ersetzt keine Blitzschutzanlage. Ob ein Blitzschutzsystem gefordert ist ergibt sich aus dem Baurecht. In den Normen ist die Ausführung festgelegt.

    In Ergänzung zu R.B.: Wie weit der Dachfirst die Antenne überragt ist blitzschutztechnisch unerheblich. Damit eine Antenne nicht erdungspflichtig ist müssen drei Voraussetzungen eingehalten sein:

    • Antenne + Kabel befinden sich ≥ 2,00 m unterhalb der Dachkante oder Dachrinne
    • Abstand zur Wand ≤ 1,5 m
    • Antenne und Kabel halten auch genügend isolierenden Trennungsabstand zu einschlaggefährdeten metallischen Gebäudeteilen ein
     
  16. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Woher ergibt sich die Erdungspflicht? In den LBO ist davon nichts zu lesen.
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    IT-Meister
    Ort:
    Leinfelden-Echterdingen
    Die Erdungspflicht von Dachantennen ergibt sich bei Gebäuden ohne Blitzschutzanlage aus der DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1) und bei Gebäuden mit Blitzschutzanlage auch aus der DIN EN 62305 (VDE 0185-305).

    Baurechtliche Bestimmungen die für bestimmte Gebäude Blitzschutzanlagen vorschreiben haben auf den Äußeren Blitzschutz (= Erdung) + Überspannungsschutz von Antennen und Photovoltaikanlagen eine mittelbare Auswirkung, weil diese in bestehende Blitzschutzsysteme integriert werden müssen.
     
  19. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Guten Abend,
    die 6 Techniker Stunden könnten für die Konfiguration der Endgeräte wie z.B. Anpassung der Endgeräte (Receiver,TV) berrechtigt sein.Oder auch nicht.Kann man evtl. auch in Eigenleistung erbringen.
    Der Rest ist ok.
     
Thema:

Dachmontage SAT-Anlage

Die Seite wird geladen...

Dachmontage SAT-Anlage - Ähnliche Themen

  1. Einschätzung FBH Anlage

    Einschätzung FBH Anlage: Hallo Bauexperten, ich hoffe ihr könnt mir helfen, denn ich fürchte, meine FBH-Anlage wurde verpfuscht! Zunächst mal ein paar Eckdaten zum Haus:...
  2. SAT-Halterung an EG-Decke: Wärmebrücke?

    SAT-Halterung an EG-Decke: Wärmebrücke?: Hallo, wir planen die SAT-Schüssel evtl. an der Ost-Fassade zu befestigen, und zwar genau auf Höhe der EG-Decke. Das Haus wird gerade mit...
  3. Mal wieder: keine Erdung und PA des SAT-Ständers?

    Mal wieder: keine Erdung und PA des SAT-Ständers?: Also, viele viele Fragen und Beiträge zu diesem Thema, viele viele individuelle Fälle, und ich habe eine Frage, die ich mir durch Suchen im Forum...
  4. PV-Anlage mit 10kwp und Speicher nur 4,6 kWh - Richtig ?

    PV-Anlage mit 10kwp und Speicher nur 4,6 kWh - Richtig ?: Hallo, aktuell stellt sich mir die Frage ob diese Konfiguration für uns sinnvoll ist. Wir bauen ein Passivhaus, beide sind berufstätig also...
  5. Rauschen von den Heizkörpern ( Anlage komplett neu )

    Rauschen von den Heizkörpern ( Anlage komplett neu ): Hallo zusammen, ich habe letztes Jahr ein Haus gekauft und über die Wintermonate Kern saniert. Die alte Gas Heizung wurde komplett erneuert...