Dachreinigung für bemooste Betondachsteine??

Diskutiere Dachreinigung für bemooste Betondachsteine?? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, mein Hausdach, vor 27 Jahren gedeckt mit Betondachsteinen (Hersteller BR..S), hat inzwischen Moos und graue Beläge angesetzt. Mich stört...

  1. #1 Pascal111, 27. Mai 2015
    Pascal111

    Pascal111

    Dabei seit:
    7. Mai 2014
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo,
    mein Hausdach, vor 27 Jahren gedeckt mit Betondachsteinen (Hersteller BR..S), hat inzwischen Moos und graue Beläge angesetzt. Mich stört das tatsächlich schon einige Zeit. Nun hat mir ein Dachreiniger (grade in der Nachbarschaft beschäftigt) angeboten, für 14 Euro/Quadratmeter das Dach schonend zu reinigen und zu imprägnieren.
    Was haltet ihr davon? Ist die Reinigung das Geld wert - oder macht der gute Mann dabei mehr kaputt? Wie lange, glaubt ihr, bleibt mein imprägniertes Dach schön?

    Danke schon mal für jeden Tipp!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Womit will der gute Mann das denn machen?
     
  4. reezer

    reezer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2014
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Bayern
    Sicher ist die Reinigung das Geld wert.
    Auf jeden Fall für den schonenden Dachreiniger
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Die Antwort ist einfach:
    Gar nichts!
     
  6. DerMarc

    DerMarc

    Dabei seit:
    12. Februar 2013
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Werbefuzzi
    Ort:
    Leverkusen
    ich hab letztens die großen Moosbrocken weg gemacht von unserem Dach... ich kann mir schon vorstellen dass sich sowas ungünstig auf die Lebenserwartung der Steine auswirkt. Moos zieht Wasser und begünstigt evtl. ein frühres Platzen der Steine (?!?!).
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Schwieriges Thema. Eine Dachreinigung mit anschließender Beschichtung ist schon eine Überlegung wert, aber es gibt in dieser Branche sehr viele Schwarze Schafe. Da gibt es beispielsweise diese fliegenden Reiniger-Trupps, meist wenig bis gar nicht qualifiziert, fachgerechte Verarbeitung des Materials oder gar Gewährleistung kann man sich da abschminken. Was hier zählt ist der Preis.

    Richtig ausgeführt ist so eine Dachreinigung schon ihr Geld wert, und wenn die Leute wissen was sie tun, dann machen sie dabei auch nichts kaputt.

    Das hängt von den Umgebungsbedingungen ab. Mit 5-10 Jahren kann man schon rechnen. Alles was darüber hinausgeht ist wohl utopisch, denn sonst wäre Dein bisheriges Dach (bzw. die Dacheindeckung) nicht renovierungsbedürftig. Die Frage ist aber weniger, wie lange Dein Dach schön bleibt, sondern wie das Dach in 10 oder 20 Jahren aussehen wird wenn nichts unternommen wird. Es gibt Menschen die stören sich an der Optik nicht, andere wiederum haben dadurch schlaflose Nächte.

    Bei Deinem Angebot geht es wohl nicht um eine (farbliche) Beschichtung sondern nur um eine Imprägnierung. Dafür ist der Preis akzeptabel, DD hier in der Gegend hatten mir diese Arbeiten auch schon günstiger angeboten. Für ein paar Euro mehr hätte es eine Reinigung mit anschließender Grundierung und Beschichtung gegeben. Eine Neueindeckung hätte in der einfachsten Ausführung min. Faktor 3 gekostet, je nach Dachpfannen auch Faktor 4. Über das Thema EnEV schweigen wir jetzt.

    Ich habe vor gut 15 Jahren 3 Dächer beschichten lassen. Diese Entscheidung habe ich nicht bereut. Das Ziel war die Optik etwas aufzufrischen und dem Dach noch ein paar Jahre zu gönnen, bevor es komplett saniert wird. Dieses Ziel wurde erreicht. Die Arbeiten wurden von einem Handwerksbetrieb im näheren Umkreis ausgeführt, 1 Dach von einer Firma die weiter entfernt ihren Sitz hat(te). Die zweite Firma würde ich heute nicht mehr beauftragen.

    Fazit: Du solltest Dich fragen was Du erreichen möchtest. Möchtest Du dem Dach eine frische Optik verpassen dann kann die Reinigung und Imprägnierung schon sinnvoll sein. Ob die Firma die Dir das Angebot gemacht hat etwas taugt? Das kann ich nicht beantworten. Vielleicht mal beim Nachbar schauen wie dort gearbeitet wurde.
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 28. Mai 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wenn Du Geld zuviel hast, dann spende es dem Förderverein Deiner Schule, dann hast Du was bewegt! Wenn kein Geld über hast, dann schon zweimal nicht für so einen Blödsinn.

    Neben Kosten, fragwürdiger Wirkung und unbekannten Schadstoffen, die aufgebracht werden könnten, bedenke man die Vorschriften der BauBG, die keiner dieser reisenden Dachputzer einhält. Was ist, wenn der vom Dach rutscht??? Kein Gerüst, kein Gurt, kein nix!

    Und oft genug gehts bei denen wie bei den Franchise-KfZ-Schraubern. Die finden dann schon "irgendwas", das "unbedingt" gemacht werden muss und das geht dann richtig ins Geld.
     
  9. #8 Klaus Gross, 28. Mai 2015
    Klaus Gross

    Klaus Gross

    Dabei seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister, öbuv SV HWK Saarland
    Ort:
    Völklingen
    Richtig so Ralf, ganz genauso ist das auch...Dazu kommt daß diese natürliche "Dachbegrünung" keinerlei Schaden anrichtet. Es gab vor Jahren mal eine Untersuchung von Ziegelhertellern, die eine Dachbegrünung über Dachziegeln angelegt hatten....nach über 15 Jahren waren die Dachziegel darunter noch wie neu und völlig ohne Schäden bzw. Einregenstellen..
    Die Dachreiniger bzw. -beschichter sind nur drauf aus Kohle zu machen. Wer was anderes erzählt, hat null Ahnung...:mauer
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    hier geht es doch ausschließlich um Optik. Warum sollte man für viel Geld eine Dacheindeckung ersetzen nur weil darauf Moos liegt?

    Dann darf man daraus schließen, dass alle Dachdeckerbetriebe auch nur darauf aus sind Kohle zu machen? Denn die bieten diese Leistungen ja ausnahmslos auch an. Also ich würde die nicht alle in einen Topf werfen.
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 28. Mai 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Die wollen nur den fliegenden Dachputzern nicht das Geld überlassen, dass die Leute unbedingt für das perfekt sterile Äussere ihrer Heimstatt ausgeben wollen.

    Wenn die Regierung sich durchsetzt und den Antibiotikaeinsatz in der Mast einschränkt, wird die Pharmaindustrie den Überschuss wahrscheinlich noch zur Sterilisierung von Dachflächen vermarkten.
     
  12. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Wenn man sich die Technik hinter so einem Stein ansieht, dann wird einem klar warum eine Beschichtung keinen Sinn ergibt. Nur der Optik halber eine Verschlimmbesserung erreichen? Nein das kann kein guter Rat sein.

    Es wird hoffentlich auch nie einen Zwang aus der EnEv resultieren der bei einem Eindeckungstausch irgendein Zwang erlegt. Außer in den Ausschüssen. Sitzen nur noch Idioten.
     
  13. #12 Pascal111, 28. Mai 2015
    Pascal111

    Pascal111

    Dabei seit:
    7. Mai 2014
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Nürnberg
    Ja, der Anbieter ist tatsächlich ein "Reisender" von weiter her. Er hat gerade in der Nachbarschaft ein Dach gereinigt (ebenfalls Beton), das sieht wirklich besser aus - wie lange das so hält, ist eine andere Frage. Zum Reinigen verwendet er doch so eine Art Hochdruckstrahler, wie sollte er's auch sonst machen.

    Ich fürchte halt, dass der HDStrahler trotz seiner angeblich "schonenden" Vorgehensweise das Dach rauer macht, als es vorher war, und damit für künftigen Moosbesatz beste Bedingungen schafft! Verhindern wird das eine Zeit lang die Imprägnierung, die er draufspritzt, aber danach (3 Jahre? 5 Jahre?) hab ich da oben wahrscheinlich ein Biotop wie nie zuvor.

    Leider verwendet er keine anschließende "Beschichtung", was immer das auch ist; es würde vielleicht die aufgeraute Oberfläche wieder etwas glätten und damit widerstandfähiger gegen Bewuchs machen.
    Hat jemand von euch Erfahrungen, wie lange so eine Beschichtung hält?
     
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 28. Mai 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    :28:

    Wie soll die Beschichtung denn dauerhaft halten??? Da wird irgendeine Farbe auf ein mehr oder weniger nasses Betonfeld aufgebracht und anschliessend der Bewitterung ausgesetzt.
    Das hält von 12 bis Mittag oder so lange, bis sich der Dachbeschmutzer in den Nachbarkreis abgesetzt hat. Gewährleistung? Wie denn?

    Ausserdem füllt der Lack ja nicht. Die Poren bleiben also! Selbst glasierte Ziegel setzen u.U. Algen an, in der Folge dann auch andere Besiedelungen!
     
  15. #14 gunther1948, 28. Mai 2015
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    auf der gegenüberliegenden strassenseite von einem zimmermann und dachdeckerbetrieb ( helmut ) mit dem ich seit jahren arbeite hatte so ein dachbeschichter sein büro eröffnet(riesige werbeschilder ).
    bei einer baubesprechung im betrieb hab ich zu m hemut gesagt: du da hat sich aber eine konkurenz direkt vor deine nase gesetzt.
    antwort: nix konkurenz sondern arbeitsbeschaffer, hab bis jetzt ca. 6 häuser ungefähr 3 jahre nach der beschichtung neu eingedeckt. auf allen hatte sich wasser unter der beschichtung zurückgestaut und ist über die falze nach innen gelaufen.
    das zum thema.

    gruss aus de pfalz
     
  16. #15 Rudolf Rakete, 28. Mai 2015
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Bei einem so altem Dach ist doch davon auszugehen dass die Unterspannbahn (wenn denn vorhanden) nicht mehr hundertprozentig dicht ist. Wenn da jetzt jemand mit nem Hochdruckreiniger drangeht drückt er das Wasser unter die Dachsteine und irgendwo läuft das Wasser hin. Eventuell in die Dachdämmung. Dann hat man einen schönen Wasserschaden mit all den Problemen oder eventuell sogar Schimmel weil nicht direkt bemerkt. #

    Und das alles nur wegen ein paar Moosflecken.......

    Meine Dachsteine sind ungefähr genau so alt, das Moos kommt nach einem kräftigen Regen von ganz alleine wieder runter.
     
  17. #16 Pascal111, 28. Mai 2015
    Pascal111

    Pascal111

    Dabei seit:
    7. Mai 2014
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Nürnberg
    Das glaube ich auch, denn um das Moos aus den Ecken zu kriegen, muss er auch mal gegen die Dachneigung spritzen - und dann kommt das Wasser drunter. Mit Sicherheit ein gewisses Risiko; da müsste ich mal in der Nachbarschaft fragen, wie's in dem Punkt gelaufen ist.

    Leider sind' s aber nicht nur ein "paar Moosflecken", sondern auch grau-schwarzer Algen/Flechtenbelag und vor allem an den Firstziegeln festgebackene Vogelkacke. Da blickt man voller Neid auf diejenigen Hausbesitzer, die sich damals das etwas teurere Dach mit glasierten Ziegeln geleistet haben. :mad:
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Meinst Du, weil die Vögel um solche Dächer einen Bogen machen? :D
    Vielleicht weil sie ihr Spiegelbild nicht ertragen können?

    Ein Dach ist ständig dem Wetter ausgesetzt, da bleiben "Gebrauchs"spuren halt einfach nicht aus.
     
  19. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Hochdruckreiniger haben am und AUF dem Dach nichts, aber wirklich NICHTS zu suchen. Die Wassersäule, die damit simuliert wird schafft nicht das beste Unwetter und zwangsläufig kann die Eindeckung bei der Belastung nur versagen. Die damaligen Methoden zur Regensicherheit dürften heute, durch Witterung, Alterung und Technik ausgedient haben. Es ist also höchst wahrscheinlich, dass ein ausgebautes DG mit der Methode absäuft - erst recht bei Betonsteinen ohne große Verfalzungen. Wer etwas anderes behauptet hat schlicht keine Ahnung - so einfach ist das.

    Selbst der vorsichtige Einsatz und die Wasserführung von oben nach unten über die Ziegeln dürfte nicht verhindern dass mit Eintrag zu rechnen ist. Wenn gereinigt werden soll dann mit Bürste, Kelle und anderen Hilfsmitteln - selbst der Einsatz von Reinigungsmitteln ist mit Vorsicht zu genießen, die dann auf das Dach gesprüht werden um Verunreinigungen zu lösen. Die Gefahr der Gewässerverschmutzung ist nicht ganz unberechtigt - kümmert den arglosen Bauherren/ Handwerker aber nicht und super verdünnte Mittel taugen am Ende auch nix mehr.

    Ohne jetzt Kollegen oder sonst wem auf den Fuß zu treten aber es obliegt jedem Inhaber eines Betriebes seinen "Markt" zu finden. Ob ich das abgrasen Billigsektoren als zielführend für das Dachdeckergewerk halte und das "Dastehen" des Betriebes ein gutes Licht auf mich macht? Nein aber das ist ein anderes Thema.

    Wer keine Verschmutzung von kleinst Organismen haben will, der muss in den sauren Apfel beißen und eine metallische Eindeckung aus Zink, Kupfer, Blei oder Aluminium wählen. Wer das Geld nicht ausgeben will - der hat Pech gehabt und sollte im besten Falle vom Markt links liegen gelassen werden. Leider funktioniert das nicht.

    Das einzige was durch so einen Bewuchs schädlich sein kann ist das zusetzen der Wasserfalzen im Überdeckungsbereich und eine damit mögliche Eintrittsfolge von Niederschlagswasser unter die Eindeckung. Bei dem Beschichten macht man genau das und schädigt damit den Deckwerkstoff - der die Beschichtung zur Funktion nicht benötigt. Heute nicht, morgen nicht und auch in 40 Jahren nicht.

    Hier wird Geschäft mit der "Not" von Kunden gemacht und das auf eine Art und Weise dass man Jene mit dem Knüppel aus dem Dorf treiben sollte. Das so was am Ende noch von Meister geführten Betrieben vertrieben wird ist an Grotesk nicht zu überbieten und eine Schande für die ganze Zunft...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Pascal111, 28. Mai 2015
    Pascal111

    Pascal111

    Dabei seit:
    7. Mai 2014
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Nürnberg
    R.B.:
    Ich glaube sogar, dass die Vögel noch lieber auf glasierte Tonziegel kacken, aber da springt alles wieder ab - wogegen auf meinem Dach solche Sachen für (gefühlte) Jahrzehnte erhalten bleiben. :lock
     
  22. #20 Pascal111, 28. Mai 2015
    Pascal111

    Pascal111

    Dabei seit:
    7. Mai 2014
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Nürnberg
    Danke Kalle für deine ausführliche Meinung, wahrscheinlich sollte ich die Finger von der Sache lassen. Ich werde in den nächsten Jahren mal verfolgen, wie sich das behandelte Betondach in der Nachbarschaft wieder eindunkelt und mir die Kohle sparen. :-)
     
Thema:

Dachreinigung für bemooste Betondachsteine??

Die Seite wird geladen...

Dachreinigung für bemooste Betondachsteine?? - Ähnliche Themen

  1. Dachreinigung -und beschichtung

    Dachreinigung -und beschichtung: Hallo! Bevor ich mit meinem Hausbau soweit komme dass ich bei den Dacharbeiten bin wollte ich mich ihr bei den jeweiligen Experten erkundigen was...
  2. def. Betondachsteine

    def. Betondachsteine: Hallo Zusammen, wir haben 2011 einen Bungalow mit Walmdach über eine Baufirma bauen lassen. Es läuft die fünf-jährige Gewährleistung.2013...
  3. Neueindeckung mit B.... Betondachsteine ....... matt

    Neueindeckung mit B.... Betondachsteine ....... matt: Hallo, wir sind am überlegen unser Dach mit Dachsteinen P...... der Firma B..... einzudecken. Gibt es da schon Erfahrungswerte im Bezug auf...
  4. Was ist die korrekte Ausführung der Abdichtung von Tegalit Betondachsteine an DFF

    Was ist die korrekte Ausführung der Abdichtung von Tegalit Betondachsteine an DFF: Hallo zusammen, unser Neubau ist mit Tegalit Betondachsteinen eingedeckt. Während der letzten zwei bis drei Monate ist vereinzelt bzw. mehrfach...