Dachsanierung richtig geplant ?

Diskutiere Dachsanierung richtig geplant ? im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo liebe Forumsmitglieder, nun haben wir ein Haus Baujahr 1939 gekauft. Das Dach muss komplett saniert werden, sprich neue Pfannen und...

  1. #1 ackerbauer77, 04.07.2012
    ackerbauer77

    ackerbauer77

    Dabei seit:
    14.05.2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Uhrmacher
    Ort:
    Lüdenscheid
    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    nun haben wir ein Haus Baujahr 1939 gekauft. Das Dach muss komplett saniert werden, sprich neue Pfannen und Dämmung, Dachstuhl ist ok. Das Angebot einer örtlichen Dachdeckerfirma liegt vor.
    Darin ist aufgeführt das die alten vorhandenen nur 120 x 120 cm starken Sparren mit einer 140er Mineralwolle (Wärmeleitwert 032, der Handwerker sagte er kriege die 140er Wolle schon mit quetschen zwischen die 120 tiefen Sparren gedrückt, würde er immer so machen) zwischensparrengedämmt werden. Keine weitere Dämmung! Übrigens: Der Dachboden ist bisher nicht ausgebaut!
    Meiner Meinung nach ist das zuwenig! Nur 140er Dämmung mit 032er Wolle ist doch kein Standard heutzutage oder was meint ihr ? Oder rentiert sich ein etwaiges Aufdoppeln der Sparren vom Geld her nicht?

    Danke für eure Hilfe
     
  2. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    4.185
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    !40er Wolle in Gefache von nur 120mm zu stopfen ist Pfusch. Bei dem Ganzen Aufwand incl Dachneueindeckung würde ich in jedem Fall aufdoppeln und eine Zeitgemäße Dämmung einbringen. Das stopfen der Wolle führt außerdem dazu, das sich die Unterdeckbahn nach aussen wölbt und der nötige Lüfterquerschnitt nicht mehr ausreicht.#
    Diesen Dachdecker würde ich nicht nehmen.
     
  3. #3 Siedler, 04.07.2012
    Siedler

    Siedler

    Dabei seit:
    30.04.2011
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    26
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Ba.-Wü.
    Es bestünde die Möglichkeit, auf die Sparren noch zusätzlich eine Aufsparrendämmung mit Holzfaserdämmplatten aufzubringen. Somit bliebe die Mineralwolle im Gefach und bei enstsprechender Dicke könnte man evtl. die EnEV-Vorgaben erfüllen.
    Ich weiß jetzt auch nicht, wie gerade Deine Dachsparren sind. Wenn diese eher unterschiedlich dick und verzogen sind, wäre eine Aufdopplung schon ganz sinnvoll, damit eine gerade Dachfläche entsteht.

    Gruß
     
  4. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ich weiss es auch ned - aber das zu wissen wäre für mich ein wesentliches kriterium,
    wie und was ausgeführt werden kann.

    wenn sowieso "alles ausser holz" entfernt/erneuert wird .. warum dann nicht auch holz?

    die kalkulation für eine vollständige sanierung (nicht nur 14cm dämmung quetschen)
    mag im idealfall ohne dramaturgie daherkommen - ob das für die ausführung gilt, zeigt
    sich erst viel später.
     
  5. #5 WitPro2012, 05.07.2012
    WitPro2012

    WitPro2012

    Dabei seit:
    21.06.2012
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bausachverständiger
    Ort:
    Lutherstadt Wittenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister
    Hallo! .... Übrigens: Der Dachboden ist bisher nicht ausgebaut!.... Frage : Soll der DB denn ausgebaut werden? Zu Wohnzwecken oder als Abstelle? Gruß Lutz

    Vorerst ! Dämmung zusammenpressen in den Sparrenzwischenräumen ist Murks!
     
  6. #6 ackerbauer77, 04.09.2012
    ackerbauer77

    ackerbauer77

    Dabei seit:
    14.05.2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Uhrmacher
    Ort:
    Lüdenscheid
    Es wird nun vernünftig gemacht. Die Sparren werden augedoppelt und es kommt eine ordentliche Lage dämmung rein. Später folgt von innen noch eine Querdämmung wo auch die Sparren mit abgedeckt werden.
    Nach Rücksprache mit dem Dachdecker meint er, er können trotz alledem die Wolle etwas quetschen, da bei dem System keine "Luftschicht" über bleiben muss. Nach dem Zwischensparrendämmen kommt von innen eine total dichte Folie drauf. Wir haben uns für diese Art der Dämmung entschieden, da es die günstigeste Alternative war, und wir die Zwischensparren im Dachbodenbereich selber dämmen können ( unter fachlicher Anleitung)
     
  7. #7 Gast036816, 04.09.2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    das system solltest du einmal im detail näher vorstellen.
     
Thema:

Dachsanierung richtig geplant ?

Die Seite wird geladen...

Dachsanierung richtig geplant ? - Ähnliche Themen

  1. Dachsanierung/Marderschaden

    Dachsanierung/Marderschaden: Moin, Das Dach soll als Lagerraum genutzt werden (Deko, Weihnachtssachen, alles was sehr selten benutzt wird). Mein Vorhaben, das Obergeschoss...
  2. Dachsanierung Altbau BJ57- Genehmigungen für Dämmung?

    Dachsanierung Altbau BJ57- Genehmigungen für Dämmung?: Hallo Zusammen, wollte mich hier zum folgendem Thema erkundigen: Und zwar haben meine Frau und ich ein Einfamilienhaus BJ 1957 gekauft und...
  3. Dämmung Dachbodendecke nach Dachsanierung

    Dämmung Dachbodendecke nach Dachsanierung: Hallo zusammen, wir haben unser Dach im Altbau neu Dämmen lassen (Aufdachdämmung 160mm). Hier habe ich auch gut die Hälfte des alten Spitzboden...
  4. Dachsanierung

    Dachsanierung: Hallo, ich habe in der letzten Woche die Dämmung in meinem neuen Haus entfernt (Baujahr 1986). Leider war die Dämmung in vielen Bereichen mit...
  5. Corona Kontaktverbot vs Dachsanierung

    Corona Kontaktverbot vs Dachsanierung: Hallo zusammen, eine blöde Frage, aber vielleicht hat ja einer eine passende Info. Heute wurde ja ganz frisch im Rahmen der Coronakriese das...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden