Dachschräge nachträglich dämmen bzw. korrekte Anbringung der Dampfbremse

Diskutiere Dachschräge nachträglich dämmen bzw. korrekte Anbringung der Dampfbremse im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo! Nach dem Kauf meines Hauses vor 8 Jahren habe ich die Obergeschossdecke (Holzbalkendecke) von oben (also vom Dachboden her) gedämmt. Dazu...

  1. sanierer77

    sanierer77

    Dabei seit:
    19. Februar 2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gipser
    Ort:
    Tholey
    Hallo!
    Nach dem Kauf meines Hauses vor 8 Jahren habe ich die Obergeschossdecke (Holzbalkendecke) von oben (also vom Dachboden her) gedämmt. Dazu wurde die Dampfbremse über die Rigipsplatten der darumterliegenden Räume und über die Balken gelegt. In das entstandene Gefache zwischen den Balken wurde die Dämmwolle eingelegt. Soweit, so gut. Jetzt stehen die ersten Renovierungen in den darunterliegenden Räumen an. Nach und nach sollen dort auch die Schrägen vernünftig gedämmt werden. Nur weiß ich jetzt nicht, wie ich die neu anzubringende Dampfbremse vernünftig an die Obergeschossdecke anbinden soll.
    Der momentane Aufbau der Decke von unten nach oben: Paneele, Lattung, doppelte Rigipsplatten, Dampfsperre, Dämmung (zwischen den Balken). Die Schräge ist ähnlich aufgebaut. Nur, dass Dampfbremse und Dämmung aus mangelhaft eingebauter alukaschierter Glaswolle besteht, die nun ersetzt werden soll.
    Das einfachste wäre, komplette Paneeldecke, Rigips und alte Dämmung in der Schräge zu entfernen, neue Dämmung einzubauen und die neue Dampfsperre an den Rigipsplatten der Obergeschossdecke zu verkleben. Danach Konterlattung anbringen und neue Rigipsdecke einbauen. Dann wäre der Aufbau der Obergeschossdecke aber wie folgt: Rigipsplatten, Konterlattung, doppelte Rigipsplatten, Dampfbremse, Dämmung.
    Kann man das so machen? Oder bekomme ich zwischen den beiden Rigipslagen Probleme mit Kondenswasser o.a., da der Zwischenraum ja auch wie eine Art Dämmung wirkt (es sollten nach Herstellerangaben der Dampfbremse ja nur max. 20% der Dämmung vor der Dampfbremse liegen wegen der Diffusion).
    Die 2. Variante wäre: Rigipsdecke des kompletten Raumes entfernen und eine neue durchgängige Dampfbremse einzubauen. Darunter dann die neue Rigipsdecke. Dann läge die Dampfbremse aber im Bereich der Obergeschossdecke doppelt (die Holzbalken wären also komplett eingepackt mit Folie; einmal von oben um den Balken und dann von unten...). Ich habe irgendwo gelesen, dass man Dampfbremsen nicht doppelt legen darf!?
    Welche Variante wäre die bessere? Kann man es überhaupt so machen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sanierer77

    sanierer77

    Dabei seit:
    19. Februar 2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gipser
    Ort:
    Tholey
    Kann keiner helfen????
     
  4. artibi

    artibi

    Dabei seit:
    8. Februar 2014
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ITler
    Ort:
    Ludwigsburg
    Doch, aber kein Forum sondern ein Architekt der sich das anschaut und rechnet und plant.
     
  5. sanierer77

    sanierer77

    Dabei seit:
    19. Februar 2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gipser
    Ort:
    Tholey
    Na super! Macht das Forum dicht! Alle Probleme lassen sich gegen entsprechendes Entgeld von Fachleuten und Firmen lösen! Die Lösung einer Firma sieht aber aus: komplettes "Entkernen" der Geschossdecken und neuer Aufbau. Da das aber nicht geht, bin ich auf mich selbst gestellt. Es muss Raum für Raum gehen, während ich das Haus bewohne!!! Es geht mir also um die Frage, wie ich es am besten mache. Und zwar mit dem wenigsten Aufwand, aber doch sicher, damit keine Baumängel entstehen.
    Irgendjemand kann mir doch aufgrund seiner Erfahrung und seinem fachlichen Wissen einen Tipp geben!? Oder zumindest sagen, wie er es denn machen würde, wenn er es zu machen hätte....
     
  6. Gast943916

    Gast943916 Gast

    und wie luftdicht verklebt?
    die Bekleidung der Schrägen musst du ja sowieso entfernen, da die Dämmung und DB neu gemacht werden soll,
    wie willst du das sonst erneuern?
    warum GK Platten und dann noch mal doppelt?
    Bingo, aber um den Anschluss nach oben fachgerecht ausführen zu können, muss man das vor Ort anschauen und PLANEN

    kein Problem bei richtiger Planung, aber das geht nicht durch ein Forum, da kannst noch so dagegen wettern.....
     
Thema: Dachschräge nachträglich dämmen bzw. korrekte Anbringung der Dampfbremse
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dachschräge nachträglich dämmen

Die Seite wird geladen...

Dachschräge nachträglich dämmen bzw. korrekte Anbringung der Dampfbremse - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss

    Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss: Hallo, ich plane die Renovierung des Dachgeschosses und zudem die Neueindeckung inkl. Dämmung (Zwischen- und Aufsparendaemmung) des Daches. Das...
  2. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  3. Dampfbremse und Unterkonstrukiton

    Dampfbremse und Unterkonstrukiton: Hallo zusammen, ich verbau die Dampfbremse vor den Verputzen und putz sie dann sauber ein (Mauerwerk/Ziegel) jetzt die Frage: kann ich jetzt...
  4. Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?

    Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?: Hi, ich habe ein Frage zur Positionierung bzw. Notwendigkeit einer Dampfsperre in 2 Fällen: Grundlegend: Es handelt sich um einen Neubau in...
  5. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....