Dachsparren schimmelt

Diskutiere Dachsparren schimmelt im Dach Forum im Bereich Neubau; Guten Morgen Experten, leider musste ich gestern feststellen, dass mein Dachbalken an der Schräge im ausgebauten Dachgeschoss anfängt zu...

  1. AndreMS

    AndreMS

    Dabei seit:
    6. August 2013
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Webdesigner
    Ort:
    Greven
    Guten Morgen Experten,

    leider musste ich gestern feststellen, dass mein Dachbalken an der Schräge im ausgebauten Dachgeschoss anfängt zu schimmeln! :wow

    Zur Info:

    Anfang Dezember haben wir erst den Putz und dann den Estrich in den Neubau bekommen. Fenster waren auch schon drin. Heizung sollte vor Weihnachten mit den anderen Hausanschlüssen gemacht werden aber hat nicht geklappt. Das kommt Ende Januar...
    Da es hier auch draußen sehr feucht war habe ich es mit dem Lüften auf ein Minimuim beschränkt (nur wenn es draußen trocken war und die Temperatur stimmte).

    Die 21 Tage für den Estrich waren am 2. Weihnachtstag um aber die Heizung ist ja noch nicht da.
    Die Dämmung im Dach wurde auch noch nicht gemacht (man guckt also auf die Sparren sowie die Unterspannbahn / Dach längst eingedeckt).

    Zusätzlich habe ich einen Fenstersauger zweckentfremdet und damit regelmäßig die wirklich nasse Unterspannbahn "abgesaugt". Hätte ich dies nicht gemacht, hätten sich wieder so große Tropfen gebildet, dass diese auf den Estrich getropft wären und dieser dann garnicht erst versucht hätte zu trocknen...
    Wie oben geschrieben fängt nun schon ein Balken an zu schimmeln!

    Wass soll ich nun machen? Was hat das für Auswirkungen? Einmal liest man grundsätzlich müssen die vom Schimmel befallenen Teile ausgetauscht werden (aber wie bei einem tragenden Dachbalken?!). Andere sagen man müsse es abhobeln oder nach dem trocknen auf 20% mit einem alkoholgetränkten Lappen abwischen!?

    Soll ich mir einen Bautrockner besorgen, anders Lüften oder garnicht lüften wenn keine Heizung da ist????

    IMG_5131.jpg

    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Stolzenberg, 5. Januar 2015
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    Sind die Bauverantwortlichen informiert worden?

    Wenn ja:
    Was sagt denn das Bauunternehmen dazu und mit wem baust du? BT, GU, GÜ, ...
     
  4. AndreMS

    AndreMS

    Dabei seit:
    6. August 2013
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Webdesigner
    Ort:
    Greven
    Ja das Bauunternehmen (GÜ) wurde informiert und schickt heute noch jemanden auf die Baustelle (vermutlich ausführender Zimmermann)

    Ich warte noch auf die Rückmeldung ob Bautrockner ja/nein und wie gelüftet werden soll :-/
    Gibt es sonst irgendwelche Tipps?

    Ich will natürlich vermeiden, dass das nur optisch korrigiert, dann schön verkleidet und nachher vergessen/verschwiegen wird!?
     
  5. #4 Stolzenberg, 5. Januar 2015
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    Erste Tipps: Schnelle Reaktion hast Du ja schon gehabt, und für's Lüften ist es auch in diesem Jahr deutschlandweit wieder die falsche Witterung. Also läuft es meist auf Bautrockner hinaus, welche die doofe Angewohnheit haben die Wachstumsbedingungen für Schimmel zu verbessern. Dafür hätte man sich früher entscheiden müssen!

    Jetzt bitte erst einmal wieder weitere Informationen:
    1. Art, Ort und Ausdehnung des Befalls. Vor allem: Fläche größer oder kleiner 0,4 m²!
    2. Kooperation mit dem GÜ suchen und entsprechend erst einmal keine Laienforderungen äußern sondern konstruktiv mitarbeiten
    3. Schimmelbefall MUSS saniert werden, nur die Art der Sanierung ist zu differenzieren.
    4. Da Sanierbarkeit, Sanierung und Austausch nicht ein und dasselbe sind: Sollen die Balken später offen an der Raumluft liegen, oder kommen noch Dämmung, Dampfbremse und Innenausbau davor?
    5. Schnelles Handeln sorgt für wenig Schaden und äußerst geringe Kosten, also schnell sanieren und vor allem den Zimmermann nicht dran rumfingern lassen! Ansehen ist erlaubt - mehr nicht!
    6. Die Sofortmaßnahmen richten sich nach der Art und Ausdehnung des Befalls. Da der Zimmermann da vermutlich nicht ran darf bei jedem Wischen, Sprühen, Bürsten oder Absaugen Deine Bedenken äußern! Außer der Sauger hat Filterklasse H und eine entsprechende Zulassung!

    Mehr dann später wenn der Ortstermin war...
     
  6. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Naaaa .... Lüften geht schon ... momentan sind es 3,4g draussen ... bei sagen wir mal 10°C und 75% sind es etwa 7,5g ... da geht schon was, wenn man weiss, was man tut ...

    Da brauchts doch nur 290.000 m³ Luftaustausch um die Tonne Wasser aus dem Haus zu bekommen ... DAS ist machbar .. sagen wir mal einen Luftwechsel von 0,75 bei einem Hausinnenvolumen von 500m³ sind das doch nur 775h oder 32 Tage ... geht doch ... und wenn man es richtig macht, bleiben die Bedingungen auch so, dass kein Schimmel entsteht.


    Wer morgen einziehen will, muss natürlich Energie hinterherwerfen.
     
  7. #6 Stolzenberg, 5. Januar 2015
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    <-- Klugscheißermodus an -->

    Fenster gekippt, Rolläden zu –> 0,3 - 1,5
    Fenster gekippt, keine Rolläden –> 0,8 - 4,0

    <-- Klugscheißermodus aus -->

    Ich gebe Dir nur zu gerne Recht, aber bei 80% wird es schon kritisch. Und "keine Heizung" macht das Lüften auch nicht besser...

    Laiengeeigneter in Tabellenform:
    Bauteiltrocknung.jpg

    @Taipan: Klärst Du über VOB/C, DIN 18353 und Bedenken auf wenn dies notwendig wird?
     
  8. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Du mit deinen Kipplüftungen ... dann aber Flügel sichern. Ich bin ehe ein Freund von Nachhilfe. Bei Windstille ist der einzige Antrieb dann nämlich das Dampdfdruckgefälle und die Höhe im EFH ... das wird zu wenig ... und wenn schon Rolläden drin sind: Flügel raus und Rolladen fast runter (die Lüftungsschlitze müssen offen sein) ... Aber ich sags nochmal: Ich bin für Nachhilfe .... ein kleiner 350m³/h VAN mit Rückschlagklappe unten (EG) bläst rein, Eine Rückschlagklappe oben (DG) lässt raus ... Wenn a.F. aussen>a.F. --> aus ... sonst gib ihm ... kostet: Weniger 50W ... Effekt: Imens ...

    Zum Heizen: Natürlich musst du Heizen ... die Luft draussen hat 2°C und 10°C drin sind in einer Stunde draussen ... ab dann kühlt die Bude aus ... Die durch die Luft rausgeblasene Energie muss ersetzt werden - am Besten IN Bauteilen ...

    Hach komm ... Tabellen ... ein h-x+Diagramm ist viel schöner und macht beim Bauherren mehr Eindruck.

    Aufklären? den TE? nö. Meine Bauherren: Ja. Die Handwerker: werden gewiesen zu tun. Ich halte dann aber dafür auch die Rübe hin. Die Normen kann ich in den meisten Buden, mit denen ich mich beschäftige eh nur nutzen um den Tisch am kippeln zu hindern.
     
  9. #8 Stolzenberg, 5. Januar 2015
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    Ich zitiere frei aus #1: Heizung kommt Ende Januar und fünf Wochen sind schon rum...

    Diagramme: schöner und weniger lückenbehaftet...
    Tabellen: grober Überblick, idiotensicher...

    Da liegen die Normen, Regelwerke und Ausführungsplanungen bei den meisten Unternehmern offensichtlich auch!

    Die Luftwechselraten bezogen sich auch nur auf Taipan's genannten 0,75! - Nicht als Empfehlung zu verstehen!!!
     
  10. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Elektroheizlüfter mit 6KW aus der benachbarten Schauberbude sollte aber einiges Bringen ... die meistern Zimmerleute haben auch sowas rumstehen ... wobei ... dann kann man die drei Wochen auch den Trockner aufstellen und die teure Wärme im Haus behalten.

    Und weil die Normen bei den meisten Firmen schon immer dort liegen, kannst Du in der Sanierung auch dort liegen lassen.

    Was wir hier schreiben ist auf gar keinen Fall als Empfehlung zu sehen! Sondern nur als Denkhilfe für den Bauleiter nach LBO! Der die Verantwortung für das Gesamtwerk hat! Da kann es genug Parameter geben, die wir nicht kennen ...
     
  11. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Und ein Laie wird keine Taupunkttabelle im Kontext interpretieren können. Was hat jetzt aber die Heizung mit der Variante von Taipan zu tun?
     
  12. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Du darfst die Luft im Raum nicht unterkühlen, da sie dann keine Feuchte mehr aufnehmen kann und somit auch keine wegtransportieren ... Luft aufwärmen muss sein ...

    oder

    alles auf und offen lassen ... dann wirds so Kalt im Haus, dass der Schimmel auch nicht wächst und die Baustoffe langsam in die Ausgleichsfeuchte übergehen können ... Dauert aber noch länger.
     
  13. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Ohne Wärme kann ja auch die Verdunstungskurve nicht zunehmen, Kondensatkurve würde steigen und die mögliche Sättigung der Luft würde ausbleiben - Feuchtespitzen auf Bauteiloberfläche = Schimmel. Ich glaube da hast mich missverstanden Taipan, mir ging es darum das deine Variante keine Heizung braucht bauseits.
     
  14. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Naja Heizung nicht wirklich ... nur verringerst du damit die mögliche Feuchtetransportmenge. Ausserdem würde ich dann die Luftwechselrate deutlich höher ansetzen. Um ein wirkliches Unterkühlen der Bauteile zu provozieren und die relative Luftfeuchte und die Temperatur an die Aussenluftfeuchte anzugleichen und vor allen: Zugeffekte erzeugen, die Schimmel auch nicht mag.
     
  15. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Bei weniger Temp. macht die Erhöhung der Luftwechselrate ja auch Sinn. Wenn die Temp. angegelichen ist braucht es nur noch einen "Motor mit Richtungspfeilen" :D Der "enge" Zeitplan beim Bauen hat halt nicht nur Vorteile.
     
  16. #15 Stolzenberg, 5. Januar 2015
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    @Taipan: Sorry, den Tisch des Bauleiters hatte ich vergessen zu erwähnen.
    @Kalle: Welche Variante? Sehe keine immer noch keine mit Lüftern, Lutten, Bautrocknern oder Filtertechnik welche bei unbekanntem Schimmelbefall mein Wohlwollen finden würde... Wer einen Luftwechsel von 0,75 in den Raum stellt bekommt zur Verdeutlichung einen Bezug zu bekannten Systemzuständen. Ich stelle bei eingedämmtem (aber aktivem) Befall lieber den Drehregler am Ansaugvorfilter der UHG's vor dem Trockner ein! Und eine Präferenz für offene Fenster kann mir sicherlich keiner unterstellen!
     
  17. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Hilft zwar nicht mehr, aber dennoch:

    Diese Schimmelprobleme hätten sich bei richtiger Reihenfolge der Gewerke vermeiden lassen.
     
  18. #17 Stolzenberg, 5. Januar 2015
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    Leider Realität! Heute SIEBEN akute Befälle im Bereich BS... Und jedes Mal hättest Du Recht gehabt.
     
  19. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Stolzenberg es ging um deine Aussage das für das Lüften ungünstige Bedingungen herschen, das ist nicht zwangsläufig so. Ich wollte hier auch garnicht deine Fachkompetenz anzweifeln und ich sehe den Diskus zwischen mir und Taipan auch eher als "generelle" Maßnahme. Quasi als "wie Lüfte ich ohne mir Zeitnahe Schimmel in die Bude zu holen" - zu verstehen.

    Ich denke, Taipan so wie mir - und dank dir auch der TS - sollte bewusst sein das ein Querzug durch den Baukörper zu Folge hat das die Sporenbelastung in noch nicht befallenden Gebieten einfallen kann und hier Nährboden finden könnte. Man könnte jetzt die These aufstellen - und die ist als solches auch zu verstehen, theoretisch, vermutlich etc. - das man die reL innen auf Außenniveau bringt und dieses Niveau auch beibehält (Schotten auf) und über einen sehr langen Zeitraum die Feuchte damit aus dem Baukörper bekommt. Anschließend den Schimmel fachgerecht sanieren.

    Hier rät ja niemand blind die Heizung anzustellen oder ähnliches, was den Schaden explodieren lassen würde. Es ging am Ende nur darum, dass man mit Lüften eine Senkung der relativen Luftfeuchte erreichen könnte - im Baukörper auch bei ungünstigen klimatischen Bedingungen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Stolzenberg, 6. Januar 2015
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    Fachkompetenz hat jeder von den drei Beteiligten! In Punkto Schadensvermeidung habt ihr da die besseren Karten, ich die schlechteren. Eine mir bekannte Tatsache und Hauptursache meiner "verschobenen Wahrnehmung".

    Der Planer und Leiter (Taipan) hat Glück weil sich die Ausführungsebene an seine Anweisungen hält. Er kann zwar nicht immer vor Ort sein, aber seine Weisungen sind Gesetz. Eine gute Basis!

    Du (Kalle) gehst voran und verhinderst die Probleme in der Ausführungsebene. Meines Erachtens der beste Ansatz ein solches Problem zuverlässig planungsunabhängig an der Wurzel zu packen. Wenn da nicht die Chefs, Kollegen oder Mitarbeiter der anderen Gewerke wären...

    Ich habe in der Regel die A....karte den Baubeteiligten zu erklären, dass alle bekannten Regeln nicht mehr gelten und nun besondere Rahmenbedingungen herrschen. Praktizierte Entmündigung und rechtlich umfassend und verworren geregelt!

    Der Befall im Bild ist kein Drama und im Idealfall schnell und kostenextensiv saniert wenn der Unternehmer mitspielt. Wäre also eigentlich schön wenn Andre sein Thema wieder zurückbekäme. Welche Fehler schadensauslösend waren hat er sicherlich verstanden und wenn wir ihn nicht verschreckt haben, dann wird er sicherlich noch ein paar weitere wertvolle Hilfestellungen bekommen. Bislang fehlen allerdings noch etliche bewertungsrelevante Informationen.
     
  22. AndreMS

    AndreMS

    Dabei seit:
    6. August 2013
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Webdesigner
    Ort:
    Greven
    Da lässt man euch mal eine Nacht alleine :D Aber danke schonmal! Ich hoffe ich kann die Fragen vielleicht schon teilweise beantworten:

    1.
    Wie auf dem Bild oben zu sehen sind es schwarze Punkte mit schon etwas Flaum darüber. Die Schimmelstellen befinden sich in Kopfhöhe an zwei schrägen Dachsparren im ausgebauten Dachgeschoss. Das Dachgeschoss ist ca. 42m² groß und mittig mit einer massiven Wand unterteilt. Im DG gibt es pro Raum je 1 bodentiefes Fenster sowie ein Dachflächenfenster. Über das DG kommt noch ein Spitzboden. Man guckt auf die Unterspannbahn / Dach ist gedeckt.
    Mal das Dachgeschoss von einer besseren Perspektive:
    IMG_4546.JPG

    An den Sparren habe ich zwei Stellen mit den Schimmelflecken die aber nicht größer als ca. 0,25m² sind.

    2.
    GÜ informiert, schickt erstmal den Zimmermann rüber um die Lage einzuschätzen. Bautrockner können vom Bauunternehmen zur Verfügung gestellt werden. Von ihm habe ich nochmals die Weisung erhalten das 10-minütiges Stoßlüften bei trockenem Wetter und kühlen Temperaturen O.K. ist. Könnte fast täglich mehrmals zur Baustelle um etwas zu tun (lüften / bei internem Wasserspeicher diesen des Bautrockners zu entleeren etc.).

    3.
    Als Laie kann mir der GÜ viel erzählen wie er den Schimmel bekämpfen will. Da seid ihr die Experten! Abhobeln? Austauschen? Nach Trocknung des Sparrens abwischen?

    4.
    DG wird komplett zu Wohnzwecken ausgebaut. Heißt konkret: Fußbodenheizung liegt unter dem Estrich, zwischen den Sparren wird gedämmt inkl. Dampfbremse und oben drauf kommen dann die Rigipskartonplatten.

    5. und 6.
    Hier muss ich ja auf eine gute Reaktion / Handlung des GÜs hoffen!? Ich kann mich ja nicht ins Dachgeschoss stellen und sagen "Halt mal du siehst nicht kompetent genug aus um das ordnungsgemäß zu sanieren!"

    Wie gehe ich also nun weiter vor? Rückmeldung des GÜs bekomme ich heute Nachmittag hoffentlich.

    Wie verhält sich das nun mit dem Lüften? Ich bin bei euch ein wenig durcheinander gekommen. Auf Kipp nein und Stoßlüften verbreitet die Sporen nur? Also dann nur Bautrockner und vllt unten im OG oder EG kurz lüften?

    Vielen Dank!
     
Thema:

Dachsparren schimmelt

Die Seite wird geladen...

Dachsparren schimmelt - Ähnliche Themen

  1. Fussboden schimmelt

    Fussboden schimmelt: Wir haben einen schrebergarten gekauft. Es steht ein Holzhaus drauf, was 1973 gebaut worden ist. Der Fussboden schimmelt von unten und oben....
  2. Dachsparren schräg verbaut

    Dachsparren schräg verbaut: Guten Tag liebe Community, ich baue ein Haus. Die Zimmermanns Tätigkeiten sind nun abgeschlossen, dabei ist uns zur Gartenseite ein Sparren...
  3. Dachsparren welche Nägel?

    Dachsparren welche Nägel?: Hallo, es geht um einen angebrochenen Dachsparren 5x15cm, dieser ist längs angebrochen. Links und rechts möchte ich ihn nun mit einer 3m...
  4. Risse zwischen Aussenfassade und Dachsparren

    Risse zwischen Aussenfassade und Dachsparren: Vor ca. einem Jahr wurde das Haus in Ziegelbauweise erstellt und vor ca. 5 Monaten außen verputzt. Nun bilden sich Risse/Spalten zwischen Sparren...
  5. Risse zwischen Fassade (WDVS) und Dachsparren

    Risse zwischen Fassade (WDVS) und Dachsparren: Hallo zusammen, wir wohnen in einem massiv erstellten Neubau, auf welchen wir noch ein Jahr Garantie haben. Bisher sind wir sehr zufrieden mit...