Dachsparrendämmung

Diskutiere Dachsparrendämmung im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich habe eine Halle mit einen unisolierten Dach und möchte das Dach gerne isolieren, da es doch sehr kalt im Winter ist. Ich habe mal...

  1. #1 stefano6, 28. Mai 2013
    stefano6

    stefano6

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    BW
    Hallo,

    ich habe eine Halle mit einen unisolierten Dach und möchte das Dach gerne isolieren, da es doch sehr kalt im Winter ist. Ich habe mal ein Foto angehängt. Was wäre eurer Meinung nach eine sinnvolle Lösung wie ich das relativ schnell, sauber und kostengünstig erledigen könnte?
    Am liebsten würde ich die arbeit mit der gelben Kuschelwolle vermeiden, mich juckt es jetzt schon :-)

    Besten Dank
    Viele Grüße
    Stefan




    Foto.jpg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfons Fischer, 28. Mai 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    gaanz schwieriger Fall... wirklich!

    Wie ist denn der bestehende Dachaufbau? Ist dieses Trapezblech denn schon die Dacheindeckung?

    wenn ja:
    1. Statiker fragen, ob Zusatzlasten möglich sind
    2. Dacheindeckung abreißen und neues, gedämmtes Dachpaneel drauflegen.

    Eventuell kann man eine leichte Entschärfung der Temperatursituation erreichen, wenn man eine dünne Lage Zellulose aufspritzt. Das hängt aber auch von den Klima-Randbedingungen in der Halle ab. Man müsste auch prüfen, ob auf dem Blech ausreichende Haftung erreicht wird.
     
  4. #3 stefano6, 28. Mai 2013
    stefano6

    stefano6

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    BW
    das Trapezblech ist die komplette Dacheindeckung, wurde erst vor 1 Jahr gemacht und ich reiss es ungern wieder runter.
    Zusatzlasten sind laut Statiker möglich.
     
  5. #4 Rudolf Rakete, 28. Mai 2013
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Mal ein Laienvorschlag, abgehängte Holzfasergedämmte Decke ?
     
  6. #5 Alfons Fischer, 28. Mai 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ..sehe ich als problematisch an, weil sich dahinter Kondensat bilden kann, das dann abtropft und hässliche Flecken bildet und die Dämmung letztlich schädigen kann.

    Wenn, dann brauchen wir eine Dämmung, die ohne Luftschicht verarbeitet werden und Feuchtigkeit aufnehmen kann. Deshalb sprach ich auch von einer dünnen Dämmung. Denn: je stärker die Dämmung, desto höher die Tauwassermenge. Die dünnste Lage ist die klassische Antritropfbeschichtung. Die dämmt quasi gar nicht und soll nur Kondensat aufnehmen.

    Aber zuerst muss man sich das Raumklima ansehen. Sieht ja nicht nach einem Wohnraum aus, diese Halle.
     
  7. #6 stefano6, 28. Mai 2013
    stefano6

    stefano6

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    BW
    in der Halle befindet sich Lagerware die nicht beheizt werden muss. Separat ist ein kleines Büro drin, das sehr gut isoliert ist und über eine Fussbodenheizung verfügt. Die Halle hat eine Eingangstüre und ein Rolltor mit den Maßen 3,5x3,5 Meter. Die Halle ist aus 30cm starkem Ytong gemauert.

    Danke für die Hilfe.
    Stefan
     
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    unter dem blech: no go.
    add-on - oben drauf.
     
  9. #8 stefano6, 28. Mai 2013
    stefano6

    stefano6

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    BW
    keine Dämmung unter dem Blech..... gibts doch nicht, warum das?
     
  10. #9 Alfons Fischer, 29. Mai 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Wegen Tauwasserproblematik...
    eventuell, aber wirklich nur eventuell könnte sowas funktionieren, was ich vorgeschlagen hatte. Hängt von der Haftfähigkeit des Materials und von der Schichtstärke ab. Je weniger gedämmt wird, desto unproblematischer.

    mal eine andere Frage: Wo wollen Sie denn hin mit der Dämmung? Welchen Standard wollen Sie denn erreichen bzw. was sind Ihre Zielvorstellungen?
     
  11. stefano6

    stefano6

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    BW
    die Dämmung sollte zwischen die Sparren, da ist viel platz. Ich würde gern eine Heizung auch einbauen u im Winter eine Temperatur von ca. 15 Grad plus zu erreichen. Notfalls würde ich auch die Kuschelwolle verarbeiten, aber das geht wahrscheinlich nicht wegen dem Kondenswasser, schätze ich mal
     
  12. #11 Alfons Fischer, 29. Mai 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    bei dieser Zielsetzung halte ich die von mir genannte Spritzdämmung für ungeeignet... Ich dachte, Sie wollen es nur nicht so kalt haben. Ich dachte, vielleicht knapp frostfrei. Aber 15°C?
    Dann ist mit großer Wahrscheinlichkeit jede Art von Dämmung unter der (diffusionsdichten) Dacheindeckung nicht geeignet, weil risikobehaftet für Bauschäden.

    Ich befürchte, auch eine Variante mit feuchtevariabler Dampfbremse wird nicht funktionieren, weil das Trapezblech nicht sorptionsfähig ist, auf der anderen Seite aber mit größerer Tauwassermenge zu rechnen ist. Ganz abgesehen, von der Problematik, dass man eine durchgehende Dampfbremse im Bestand gar nicht mehr einbauen kann...

    Komisch, erst schreiben Sie, dass die Lagerware nicht frostempfindlich ist und jetzt wollen Sie auf 15°C beheizen?
     
  13. stefano6

    stefano6

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    BW
    ich würde nun auch gerne im Winter in der Halle arbeiten, darum das mit der Heizung.
     
  14. #13 brandeins, 30. Mai 2013
    brandeins

    brandeins

    Dabei seit:
    28. November 2012
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausmeister
    Ort:
    Recklinghausen
    Vielleicht ist ne "Luftheizung" ausreichend, um auf die 15 Grad zu kommen. Schon mal in Richtung Bullerjan geschaut?


    MfG, Sven

    Sent from my iPhone using Tapatalk
     
  15. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker

    das kenn ich, das Problem...

    Zugig, schattig, dann vielleicht keine so harte Arbeit, immer wieder ins Büro rein müssen...

    Da ist die Erkältung fast vorprogrammiert...
     
  16. stefano6

    stefano6

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    BW
  17. stefano6

    stefano6

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    BW
  18. stefano6

    stefano6

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    BW
    hat noch jemand einen Tip für mich? der Sommer geht dem Ende zu :mauer
    mein Statiker meint dazu

    "Zwischen die Sparren Kuschelwolle dann eine Dampfbremse und dann Rigipsplatten oder OSB Platten"
    Besten Dank
     
  19. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Hat er's berechnet?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. stefano6

    stefano6

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    BW
    ja er hat es berechnet
     
  22. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    was wurde berechnet?
    das das dach "hält"?
    das der querschnitt theoretisch (glaserverfahren) nicht absäuft?
    das der querschnitt praktisch (wufi o. delphin o.ä.) nur "fast" absäuft?

    das bauphysikalische problem ist nicht lösbar:
     
Thema:

Dachsparrendämmung

Die Seite wird geladen...

Dachsparrendämmung - Ähnliche Themen

  1. Betonflachdach mittels Dachsparrendämmung sanieren

    Betonflachdach mittels Dachsparrendämmung sanieren: Guten Abend, ein gelesener Beitrag aus früheren Jahren veranlasst mich zu der Frage, warum diese Vorgehensweise 'grenzwertig' sein soll?...