Dachstuhl: Holz ist stark verfärbt

Diskutiere Dachstuhl: Holz ist stark verfärbt im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Moin Männers und Männerinnen, nun lese ich schon lange mit. Gut, dass ich von diesem Forum vor meinem Bauvorhaben nichts wußte, sonst hätte ich...

  1. braunbaer

    braunbaer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    siegburg
    Moin Männers und Männerinnen,

    nun lese ich schon lange mit. Gut, dass ich von diesem Forum vor meinem Bauvorhaben nichts wußte, sonst hätte ich mir das noch überlegt.

    Ich habe da mal eine Frage: das Holz an meinem Dachstuhl (Nadelholz, offenporiger Anstrich) hat sich im Dachüberstand ziemlich heftig verfärbt.
    [​IMG]


    An der Gibelseite sieht es weitgehend normal aus.
    [​IMG]



    Mein Bauträger meint, das wäre normal und er wäre innerhalb der Din-Norm (welche?). Da stünde drin, dass Verfärbungen / Flecken auftreten können. Dies sei bei einem "offenporigen Anstrich" (was ist das?) normal. Es würde sich unter dem Dachüberstand feucht Luft sammeln, dadurch würde das Holz atmen und "Stoffe" (welche?) von innen nach außen und umgekehrt transportieren. Nach einem halben Jahr (was schon lange vorbei ist), würde sich das geben.

    Ich glaube diesen Unfug nicht. Vermutlich hat einfach einer falsche Farbe genommen oder den Pinsel dreckig gehabt oder nicht umgherührt oder alles zusammen. Außerdem hat es beim Aufbau des Dachstuhls geregnet. Denn der hier abgebildete Balken wird ja nun häftig von Luft umspült, da sammelt sich mal gar keine Luft:
    [​IMG]

    Und auch hier sieht man eine regional recht begrenzte Verfräbung, was bei ein und dem selben Holzbalken doch merkwürdig erscheint.

    [​IMG]

    Hat jemand solche Verfärbungen schon mal gesehen?
    Ist die These von meinem Bauträger plausibel?
    Ist das innerhalb der Din-Norm?
    Gibt es andere Erklärungen, die solch ein Bild begründen?
    Muss ich das bei einem Neubau tolerieren?
    Wie kann man das beheben?

    Fragen über Fragen, ich wäre schon dankbar, wenn nur einige davon beantwortet werden könnten.

    Der Fairniss möchte ich hier erwähnen, dass der Bauträger beim Rohbau eine sehr gute Leistung abgegeben hat, die mich begeistert hat.

    Viele Grüße
    Braunbaer
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Jürgen Jung, 6. November 2007
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    aus der Ferne

    sind trotz der guten Bilder :biggthumpup: keine nachhaltigen und verwertbaren Feststellungen zu treffen, leider.

    Ist eine "pelziger" Befall festzustellen? Anscheinend nicht.

    Nein, Verfärbungen in diesem Umfang habe ich noch nicht gesehen. Die These des Bauträgers ist meiner Meinung nach Unsinn, insbesondere die scharfe Abgrenzung der Verfärbung (3.Bild) weist eher auf einen wie vermutet falschen Anstrich, dreckigen Pinsel o.ä. hin.

    Auch das Bild der Giebelschalung spricht dafür.

    Die DIN 4074-1 (Sortierkriterien von Nadelholz) klassifiziert die zulässigen Verfärbungen, diese sind durch z.B. "Bläue", verursacht durch den Bläuepilz, zulassig.

    Schau mal hier: http://www.holzfragen.de/seiten/din4047_sortierklassen.html , Punkt 6, aber auch den Absatz dadrunter!!

    Offenporige Anstriche (die Maler hier können es sicherlich besser definieren) sind "wasserdampfdurchlässig", sollen die Holzporen nicht verschliessen und den Feuchtehaushalt des Holzes nicht oder nur wenig beinflussen. Ob ein solcher verwendet wurde, wer kann es nachweisen?

    Gibt es vor Ort keinen SV (HWK), der sich einen live-Eindruck machen kann?

    Wenn möglich, mit einem Messgerät einmal die Holzfeuchte messen (lassen).


    Gruß aus Hannover
     
  4. braunbaer

    braunbaer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    siegburg
    Hallo an meine Heimatstadt!

    Danke für das Lob mit den Bildern - ich gebs an meine bessere Hälfte weiter.:bounce:

    Es haben sich meinen Dachstuhl schon recht viele Leute angesehen, unter anderem zwei von einander unabhängige Sachverständige. Ein Pilzbefall, wie Blauschimmel / Bläue ist es nicht. Das sieht zum einen anders aus, zum anderen wäre dann auch innerhalb des Daches mit Verfärbung zu rechnen. Letzteres ist nicht der Fall - gottseidank.

    Die Meinungen der SV, wie auch aller anderen mit Ausnahme von Bauträger und Innungsmeister, sind da auch recht eindeutig: erheblicher Baumangel. Doch es fehlt leider die eindeutige Erklärung, wie die Verfärbung sonst entstanden ist, und vor allem, wie man sie wieder weg bekommt. Bis jetzt nur Sichtbefund von unten.

    Leider weiß ich nicht, welches Produkt für die Farbe verwendet wurde. Es ist jedenfalls kein deckender Anstrich.

    Würde eine zu Hohe Restfeuchte eine Verfärbung erklären? In welcher Din könnte stehen, dass bei einem offenporigem Anstrich Verfärbungen auftreten dürfen?



    LG
    Braunbaer
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ist denn schon abgenommen?
     
  6. braunbaer

    braunbaer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    siegburg
    Nö.

    Glaube auch nicht, dass ich das tun werde und sollte.
     
  7. jens

    jens

    Dabei seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biologe
    Ort:
    Ayent, VS (Schweiz)
    Könnte es auch sein, dass das Holz schon vor dem Streichen mit irgendetwas farblosem (Maschinenöl, Holzschutzmittel, Fassadenprimer) eingesaut war und der Maler das nicht bemerkt hat bzw. gar nicht bemerken konnte?
    Abgesehen davon, warum lässt man sowas überhaupt streichen? Das Holz ist doch konstruktiv schon optimal geschützt!
     
  8. #7 Jürgen Jung, 9. November 2007
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    sorry für die lange Pause

    also ja, wenn das Holz nass war und der Anstrich dicht ist, dann kann es zu diesen Auswirkungen kommen. Aber so gleichmässig z.B. an der Pfette in Bild 3?

    Die Vermutung, das Verunreinigungen des Malerwerkzeuges im Spiel waren, drängt sich mir auch auf.

    Eine DIN, welche Verfärbungen wann auftreten dürfen, gibt es (noch) nicht.

    Welcher Innungsmeister von welcher Innung (keine Namen bitte) hat sich das angeschaut und streitet einen Mangel ab? Das kann ich ja nicht glauben.

    Gruß aus Hannover
     
  9. braunbaer

    braunbaer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    siegburg
    Das wäre auch noch eine Idee. Allerdings hätte ich dann auch an der Giebelseite Verfärbungen erwartet, da es ja das selbe Holz aus dem selben Los ist. Doch unmöglich ist das sicher nicht.

    Warum ich das habe streichen lassen? Gute Frage. Ich bin Laie, in der Baubeschreibung stand das so drin, also wurde es gemacht. Hinterher weiß man immer mehr. :cry
     
  10. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    also ich bin auch für verunreinigung.

    aber nicht im malerwerkzeug sondern im anstrich selbst.
    sieht so aus als wären zwei unterschiedliche lasuren zusammengepantscht worden.

    wer hat das den gestrichen? wurde das holz mit voranstrich geliefert?
    oder war da ne malerfirma dran?
     
  11. Rene'

    Rene'

    Dabei seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    915
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    NRW
    Hallo!

    Noch eine Möglichkeit: Die Verputzer der Aussenfassade hatten zuviel rumgekleckert und mit einem evtl. mit Zementputz versauten Lappen die Sparren und die Schalung versucht zu säubern.

    So ähnliche kleine Flecken habe ich nämlich an meiner Haustüre (Lärche geölt) die der Fassendenverputzer mit dem Zement-Leichtputz eingesaut hatte (da nicht sorgfältig genug abgeklebt).


    Gruß,
    Rene'
     
  12. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ... oder nach dem erstanstrich hat jemand mit einer lasur in einem völlig
    anderen farbton nachgestrichen. das holz kann jedenfalls nix für.

    ich würde das auch nicht akzeptieren. :mad:
    das ist ne menge arbeit um das wieder zu richten, wenn es bei offenporig bleiben soll...
     
  13. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    @rene
    was will der verputzer mit dem lappen am stirnbrett unter der rinne?
     
  14. Rene'

    Rene'

    Dabei seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    915
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    NRW
    Das und bleibt warscheinlich eines der unergründbaren Handwerker-Rätsel. ;)

    Kann ja durchaus sein das der Stift aus dem ersten Lehrjahr einen Lappen, der in Zementbrühe lag, in die Hand gedrückt bekommen hat mit dem Auftrag "Holz sauber machen". Wo, Wie und Warum hatte man ihm nicht mitgeteilt.



    Gruß,
    Rene'
     
  15. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    und dann fängt der unter der dachrinne an... prost mahlzeit.
     
  16. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    @braunerbaer

    gehört zwar nicht hier hin, aber was ist mit dem fallrohr?
    ist da ne delle drin oder hab ich einen knick in der optik?
     
  17. braunbaer

    braunbaer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    siegburg
    Oh, äh, gute Frage. Da muss ich nochmal nachschauen. Sieht nicht gerade aus.... Danke für den Hinweis.:)
     
  18. braunbaer

    braunbaer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    siegburg

    Das wird es wohl nicht sein, denn das Dach wurde fertig gestellt, danach wurde verputzt (guckst du Foto).

    [​IMG]

    Oder meinst du, dass versucht wurde, das Holz des fertige Dachs zu säubern? Wäre auch noch eine Möglichkeit, vor allem, wenn du sagst, dass du solche Flecken an deiner Tür hast. Hast du da ein Foto (per PN?)? Dann könnte ich besser vergleichen. Jedenfalls wäre das sicher nachweisbar, denn dann würde man chemische Rückstände vom Zement auf dem Holz finden müssen. Bei CSI klappt das jedenfalls, da wüßten die auch gleich, welcher Stift das war. Ok, gehört nicht hier her.


    Braunbaer
     
  19. braunbaer

    braunbaer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    siegburg

    Die Aussage stammt von meinem Bauträger. Zitat "Der Innungsmeister der Zimmermänner hat sich das zweimal angeschaut. Das wäre immer so und immer gäbe es diesen Ärger". Zitat Ende.

    Bevor jetzt das Staunen, Lachen und Hauen losgeht: ich war bei den Besuchen des Innungsmeisters nicht dabei. Es kann sein, dassder Kollege gar nicht da war und mir ein Bär aufgebrummt wurde, sprich, ich angelogen wurde. Denn auch andere Aussage, wie die der Din-gerechten Ausführung der Arbeiten, erweisen sich wahrscheinlich als unwahr.

    Grüße
    Braunbaer
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. braunbaer

    braunbaer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    siegburg
    Hallo,

    auch das ist noch ein klasse Hinweis.

    Das Holz wurde wahrscheinlich nicht vorbehandelt, jedenfalls hat es im Haus (Dachboden) eine natürlich Farbe. Der Anstrich wurde wahrscheinlich von der Firma vorgenommen, die den Dachstuhl geliefert und aufgebaut hat.

    Leider alles nur 'wahrscheinlich'. Wer da wie mit wem zusammen gearbeitet hat und über welche Qualifikationen verfügte, entzieht sich meiner Kenntnis. Eine Extra-Firma zum Streichen des Dachstuhls habe ich aber nicht gesehen.


    Darf ich fragen, was für Gedanken dich bei deiner Frage treiben? Hast du noch eine andere Theorie?

    Braunbaer
     
  22. #20 Jürgen Jung, 12. November 2007
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    ich lache nicht

    Man sagt ja oft, eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Aber ich kann das nicht glauben, nicht umsonst ist jemand Innungsmeister. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass ein solcher wegen einer "falschen Aussage" seinen "Ruf" riskiert.

    Wenn es hart auf hart kommt, und unausgesprochene Dinge sollte man nie im Raum stehen lassen: auf der Seite der Zimmererinnung findest Du den entsprechenden Meinschen: rufe ihn an und konfontiere ihn mit dieser Aussage.

    Meine Empfehlung aus Hannover :e_smiley_brille02:
     
Thema:

Dachstuhl: Holz ist stark verfärbt

Die Seite wird geladen...

Dachstuhl: Holz ist stark verfärbt - Ähnliche Themen

  1. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  2. Holz mit Aluminium Sandwichplatten

    Holz mit Aluminium Sandwichplatten: Hallo an die Experten Mein Anliegen Möchte ein sichtbares Dach aus Brettschichtholz und es direkt mit Aluminium Sandwichplatten Dämmen auf diese...
  3. Terrasse hat zu starkes Gefälle

    Terrasse hat zu starkes Gefälle: Hallo zusammen, bin ganz neu hier und habe folgendes Problem, das mich seit Tagen umtreibt und wahnsinnig werden lässt. Habe vor kurzem meinen...
  4. OSB Platten starker Holzgeruch

    OSB Platten starker Holzgeruch: Hallo, ich habe mein Dach gedämmt. Aufbau 20 cm MiWo, intello Dampfbremse Untersparendämmung 4 cm. Unter der Untersparrendämmung habe ich mich...
  5. Hausbau Dachstuhl offen bei Regen

    Hausbau Dachstuhl offen bei Regen: Hallo zusammen wir sind gerade am Bauen und unser Dachstuhl liegt schon seit einer Woche offen und es dauert auch noch ein paar Tage bis die Folie...