Dachüberstand streichen

Diskutiere Dachüberstand streichen im Dach Forum im Bereich Neubau; Die Suchfunktion hat leider aus den alten Themen nichts passendes gefunden... Ich möchte unseren Dachüberstand (Nadelholz) streichen. Nun war ich...

  1. Petka81

    Petka81

    Dabei seit:
    25. Mai 2014
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Heilbronn
    Die Suchfunktion hat leider aus den alten Themen nichts passendes gefunden...

    Ich möchte unseren Dachüberstand (Nadelholz) streichen. Nun war ich heute im Holzfachhandel, dort hat man mir eine Holzimprägnierung und Holzlasur auf Öl Basis empfohlen. In einem anderen Fachgeschäft für Farbe hieß es Holzschutzgrund, Dünnschichtlasur (2x) und Dickschichtlasur drauf...diese wären allerdings nicht auf Öl Basis sondern Wasser. Nun wer hat jetzt Recht?

    Kann mir jemand eine Empfehlung geben, was hält am längsten? Womit ist euer Dachüberstand behandelt, wisst ihr das?

    Vielen Dank.


    P.S. Es handelt sich um einen Erstanstrich / Neubau.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    1. Wenn man lösemittelhaltige Dünnschichtlasur verwendet, braucht man keinen extra Holzschutzgrund, da Biozide bereits enthalten sind und die maximal mögliche Eindringtiefe (ist eh nicht viel) damit bereits erreicht wird.

    2. Dickschichtlasur ist für "maßhaltige" Bauteile (Fenster, Türen etc.) gedacht und für Dachuntersichten falsch.

    3. Dachuntersichten sind auf der Traufseite relativ geschützt. Die Ortgangbretterung ist aber i. d. R. stärkerer Belastung ausgesetzt. Wasserbasierte Materialien werden zwar immer besser, reichen aber von der Haltbarkeit noch nicht an die herkömmlichen Dünnschichtlasuren heran.
     
  4. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Ist Dauerschutzlasur das selbe wie Dickschichtlasur?
     
  5. #4 Gast23627, 12. Juni 2015
    Gast23627

    Gast23627 Gast

    "Dauerschutzlasur" ist ein nichtssagender Marketingbegriff (Werbung)
     
  6. #5 andreas2906, 12. Juni 2015
    andreas2906

    andreas2906

    Dabei seit:
    12. April 2012
    Beiträge:
    602
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Systemelektroniker
    Ort:
    Dresden
    Mit den Worten meines Kleksers wiederspreche hier mal ein bissl.

    Ein Holzschutzgrund ist IMMER effektiver, als irgendwelche integrierten Kombi-Mittel. Da sind nicht nur Biozide sondern auch Fungizide drinne. Das wäre also der 1. Anstrich...
    Der 2. wäre eine gefärbte Dünnschichtlasur - was du dir da halt ausgesucht hast an Farbe ( Pigmente ).
    Der 3. / 4. Anstrich mit diese gefärbten Dünnschichtlasur - sollte die gleich sein ( Pigmente ).

    Ich sollte vor einem Wiederanstrich 10-15 Jahre haben - nach 2 Jahren schaut es zumindest noch aus wie am ersten Tag :konfusius

    Die jeweiligen Trocknungszeiten beachten! Immer beider Seiten des Holzes streichen! Nur Zeug aus dem Fachhandel nehmen, keine Baumarktware... du willst ja nicht so schnell wieder streichen müssen, außerdem brauchst dann Gerüst oder Leiter, musst über Kopf arbeiten etc. pp.
    Viel Zeit einplanen... ich habe für die ganzen Holzpakete mit Sparen etc. mehrere Wochen nur gestrichen, da wirst echt blöde. Erst recht wenn das Wetter nicht mitspielt...

    20130625_074634.jpg
     
  7. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Woran erkennt man Dünnschichtlasur und Dickschichtlasur? Wenn es nicht direkt drauf steht.
     
  8. #7 andreas2906, 12. Juni 2015
    andreas2906

    andreas2906

    Dabei seit:
    12. April 2012
    Beiträge:
    602
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Systemelektroniker
    Ort:
    Dresden
    Dickschicht ist wie Honig - tropft so gut wie garni - und wenn nix von Dick / Thick oder was auch immer drauf steht verrät evtl. das Wort tixothrop die Dickschichtlasur - dann ist die noch mehr tropfhemmend.
     
  9. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Dann schick Deinen Kleckser nochmal in die Berufschule (oder auf den Mond) - Herr Systemelektroniker


    Das ist schlichtweg Blödsinn!

    Diese Kombimittel - wie Du es bezeichnest, also klassische, lösemittelhaltige Dünnschichtlasuren sind identisch mit "Holzschutzgrund", nur das sie zusätzlich pigmentiert sind.

    Schon wieder falsch, denn "Biozide" ist der Überbegriff für Fungizide, Bakterizide oder Algizide etc. und diese sind bereits in "Dünnschichtlasuren" wie o. g. im notwendigen Ausmaß enthalten.



    Das kann schwierig werden, wenn alles schon verbaut ist, sollte aber vor dem Einbau bereits einmal erleigt sein.



    Ebenfalls falsch, denn Dünnschichtlasur kann ebenfalls Thixotrop eingestellt sein


    Nix für ungut andreas, aber bleib da mal besser in Bereichen, wo Du Dich auskennst.
     
  10. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    @Sarkas woran erkennt man eine Dünnschichtlasur und Dickschichtlasur, wenn da z.B. Dauerschutzlasur drauf steht?

    Warum ist es falsch ein Dachüberstand mit Dünnschichtlasur zu streichen? Klar es kann irgendwan abblättern.
    Kann man ein Dickschichtlasur mit Dünnschichtlasur überstreichen? Eigentlich blödsinn.
     
  11. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Technisches Merkblatt lesen oder "Großhändler" fragen.

    Wer hat geschrieben, dass das falsch ist. :yikes Ich nicht.



    Könnte man - ja. Aber wie Du schon schreibst ist es Blödsinn.
     
  12. Bauking

    Bauking

    Dabei seit:
    28. August 2013
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Hamburg
    Dünnschichtlasuren blättern nicht, wenn überhaupt passiert das bei schichtbildenden Dickschichtlasuren.

    Dickschichtlasuren halten länger und schutzen das Holz besser, bei mir ist vor 4 Jahren Dickschichtlasur von B...ex draufgekommen, hält selbst auf den Laibumgsbrettern der Wetterseite tadellos - Nächster Anstrich wohl erst in 5 Jahren notwendig.
    Helle Dünnschichtlasuren sind ruckzuck ausgeblichen, habe ich beim Holzunterstand drauf.

    PS: Wenn du die Holzoptik erhalten möchtest, dann wäre Dickschichtlasur eher ungeeignet.
     
  13. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    ah habe falsche Frage gestellt ... ich meinte:

    Warum ist es falsch Dachüberstand mit Dickschichtlasur zu streichen.
     
  14. #13 andreas2906, 12. Juni 2015
    andreas2906

    andreas2906

    Dabei seit:
    12. April 2012
    Beiträge:
    602
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Systemelektroniker
    Ort:
    Dresden
    Auch wenn ich gleich wieder angepampt werde... Herr Handwerker ( ist das eigentlich eine anerkannte Berufsbezeichnung? ).

    Direkt falsch wäre dies auch nicht, eine direkte Bewitterung findet da ja nicht statt - ergo auch die Gefahr des abplatzen, blasen bilden etc. eher gering bis gar nicht. Ausnahme ist das Ortgangbrett - da evtl. aber generell über Schiefer oder was anderes hübsches nachdenken.
    Und ich kanns nur nochmal sagen, Baumarktware - und sei Sie noch so teuer ( auch Blondi-Ex und wies heißt... ) ist nix. Geht in den Fachhandel!
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Wurde ja bereits beantwortet. Wobei man vielleicht grundsätzlich sagen muss, dass Dickschichtsysteme darauf schon auch "halten" würden.

    Dünnschichtlasuren werden in der Regel eher auf Hölzer verarbeitet, die Bewegungsschwankungen durch Kälte, Wärme, Feuchte und Trocknung unterliegen. Also "nicht maßhaltigen Bauteilen".
    Dickschichtlasuren sind, wie der Name schon sagt, Schichtbildner, die bei diesen Bewegungsschwankungen dazu neigen dann aufzureißen und damit schneller zu verwittern.







    Das waren nur Richtigstellungen auf äußerst falsche Antworten.
    Wenn ich jemanden anpampe, dann hört sich das anders an.



    Damit ist eindeutig geklärt, dass ich kein Architekt oder IT'ler bin. Das reicht hier.
    Zumal es eher auf die Richtigkeit der Antworten ankommt, als auf Titel.



    Doch, ist direkt falsch! Würdest Du unter Deiner Badewanne die vorgeschriebene Abdichtung weglassen, weil es ja nicht sein muss, dass das Silikon oder der Abfluss undicht wird?



    Sorry, aber das ist bisher die einzige richtige Antwort von Dir in diesem Trööt.
     
  17. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Hierzu vielleicht auch eine Anmerkung

    Dies stimmt so pauschal auch nicht.
    Auch abhängig natürlich vom Holztyp und der Art der Bewitterung ist es eher davon abhängig wieviel Pigment in welchem Farbton aufgebracht wurde.
    Dickschichtsysteme haben nicht wirklich mehr Pigmente, sondern mehr (transparente) Kunstharze, die eben als Schichtbildner fungieren und welche Nachteile dies haben kann ---> steht oben.
    Und nur, weil es bei Dir gut hält, heißt es nicht, das es deswegen richtig ist.


    Dickschichtlasuren erhalten die Holzoptik genauso wie Dünnschichtlasur, weil der eigentliche Schichtbildner transparentes Kunstharz ist.
    Sie haben vielleicht etwas mehr "Tiefenwirkung".
     
Thema:

Dachüberstand streichen

Die Seite wird geladen...

Dachüberstand streichen - Ähnliche Themen

  1. Direkt auf Gipskarton streichen? HWR - Alpina 2 in1?

    Direkt auf Gipskarton streichen? HWR - Alpina 2 in1?: Hallo zusammen, wir bauen gerade ein Fertigaus und Innen ist alles Gipskarton und später Q2 verspachtelt. Da stellen wir uns generell die Frage...
  2. Betonboden streichen - Wohnraum mit teils Fussbodenheizung

    Betonboden streichen - Wohnraum mit teils Fussbodenheizung: Hallo, ich würde gerne als Übergangslösung meinen Betonboden streichen. Teils neuer Estrich, teils alter Beton, teils Ausgleichsmasse. In...
  3. Gipsputz Q2 direkt streichen?

    Gipsputz Q2 direkt streichen?: Hallo zusammen, im Rahmen unseres Neubaus habe ich eine Frage. Laut Bau- und Leistungsbeschreibung erhalten alle gemauerten Wände einen...
  4. Technikraum vor Einbau von Estrich und Technik streichen oder erst später?

    Technikraum vor Einbau von Estrich und Technik streichen oder erst später?: Hallo zusammen, wie habt ihr das gehandhabt? Habt ihr den Technikraum vor dem Einbau der ganzen Technik und Estrich gestrichen oder erst...
  5. Keller Aussenwände immer wieder feucht, mit was verputzen&streichen?

    Keller Aussenwände immer wieder feucht, mit was verputzen&streichen?: Ich habe einen Keller Baujahr 1950, mit dem ich eigentlich zufrieden bin. Bis jetzt wurde Mörtelputz auf dem Schiefergestein aufgetragen und dann...