Dämmen Sandsteinfassade

Diskutiere Dämmen Sandsteinfassade im Sanierungskonzept & Kostenschätzung Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen :winken, ich hoffe Ihr zerreißt mich nicht gleich, aber ich habe mal eine echte Laienfrage: Welche Möglichkeiten gibt es eine...

  1. Antonia

    Antonia

    Dabei seit:
    7. August 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte kfm.
    Ort:
    Fürth
    Hallo zusammen :winken,
    ich hoffe Ihr zerreißt mich nicht gleich, aber ich habe mal eine echte Laienfrage:

    Welche Möglichkeiten gibt es eine Sandsteinfassade anständig zu dämmen? Kann man diese genauso wie andere Mauerwerke ohne weiteres "einpacken"?

    Sollte ein Denkmalschutz gegeben sein(ist nicht klar, ob das entsprechende Objekt denkmalgeschützt wäre, ist eher eine pauschale Frage), geht nur eine Innendämmung, wenn man zeitgemäßen Wohnkomfort will oder? Welche Nachteile hat eine Innendämmung außer dem Wohnraumverlust? Wie bring ich dann den Taupunkt aus der Wand?

    Und noch eine Dummie-Frage: Selbst wenn die Fassade nicht gedämmt ist, aber das Haus direkt am Bürgerstein aufhört (ist ja in der Innenstadt oft so), kann ich doch nicht einfach 30cm Dämmung drauf packen und den Bürgersteig schmaler machen. Wie läuft das denn das? Muss/Kann ich von der Stadt dann die Fläche abkaufen oder kann ich dann erst ab dem 1sten Stock dämmen (was ja auch irgendwie Murks ist)??

    Hintergrund: Ich komme aus dem Nürnberger/Fürtherraum und hier gibts viele alte Gebäude mit Sandsteinfassaden. Optisch sind die ja toll, aber was bringts mir, wenn ich mir die Heizkosten nicht leisten kann? :eek:
    Daher meine grundsätzliche Überlegung, ob man diese Gebäude unter normalen Aufwand auch anständig einpacken kann, oder ob das ein Fass ohne Boden wird. Vorteil wäre ja prinzipiell, dass diese Gebäude ein relativ dickes Mauerwerk haben.

    Liege ich mit meinen Annahmen falsch oder stimmt das so grob?

    Danke schon mal für die ganze Hilfe von euch
    Toni
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Über eine derartige Kulturschande sollte man nichtmal ernsthaft nachdenken! :bounce:
     
  4. Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Hallo Julius,

    wäre die in der Frage erwähnte Innendämmung deiner Meinung nach auch eine Kulturschande?
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Nein. Warum auch? Innen sind diese Mauern ja üblicherweise verputzt.

    Die Innendämmung wäre in dem Fall das Mittel der Wahl, wenn gedämmt werden soll.
     
  6. Pirellitx31

    Pirellitx31

    Dabei seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Leipzig
    Was bringt Ihnen ein "optisch tolles" Gebäude, wenn Sie das derart verunstalten wollen. Suchen Sie lieber ein Haus, das keine Sandsteinfassade hat, da gibt`s bestimmt genügend in Ihrer Gegend. Ansonsten kommt nur Innendämmung in Frage.
     
  7. Antonia

    Antonia

    Dabei seit:
    7. August 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte kfm.
    Ort:
    Fürth
    ok, ihr seid der meinung, dass eine außendämmung "kulturschändung" wäre. sehe ich ja im großen und ganzen genauso, aber wenn ich halbwegs "akzeptable" heizkosten möchte, komm ich wohl um eine dämmung nicht drum herum. lt. internet ist sandstein "pur" ja alles andere als energetisch optimal.

    also bleibt noch die innendämmung. wie läuft das grob? die handwerker packen das dämmmaterial (schreibt man das echt mit 3m?) dann einfach auf die innenseite der wand und das wird (fast) genauso gut, wie bei einer außendämmung? kostentechnisch müsste es ja teurer werden, da man nicht eine einfache fläche hat, sondern mehrere "teilstücke".

    gibt es noch was anderes, was man bezüglich sandsteinwand wissen sollte?
     
  8. JensDecker

    JensDecker

    Dabei seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bioinformatiker
    Ort:
    Bremen
    Besorg Dir vor Ort einen Gutachter der sich für +/- 150 Euro das Haus mit
    ansieht und Dir eine Einschätzung geben kann, was so eine Innendämmung
    in etwa kostet und was sonst noch so alles ansteht. So vom Lesen in
    verschiedenen Foren denke ich, daß es weniger Firmen gibt, die sowas
    mit dem nötigen Qualitätsbewußtsein hinbekommen als für eine Standard-
    außendämmung, die hier aber wirklich eine Schande wäre (von Vati stammt
    aus Fürth und so kenne ich die Häuser etwas). Angesichts der Zahl an
    Häuser diesen Typs bei Euch müßte ein guter Energieberater wissen, wer das kann.
     
  9. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    lass mal von einem Fachmann berechnen obs mit Kalzium-Silikatplatten geht und wie dick die ggf sein müssten, damit es einen nennenswerten Effekt hat....

    Hier mal ein Link was man bei so einer Innendämmung alles falsch machen kann:
    http://www.beckerpartner.net/Fehlerquellen-Klimaplatten.pdf

    gruss
     
  10. Antonia

    Antonia

    Dabei seit:
    7. August 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte kfm.
    Ort:
    Fürth
    Danke schon mal euch allen für die hilfreichen Beiträge :28:

    Wenns ans eingemachte geht, holen wir auf jeden Fall zur Besichtigung einen Experten mit ins Boot. Aber soweit sind wir noch gar nicht. Aktuell stellt sich eher die Frage, ob wir die Sandsteingebäude gleich von der Beobachtungsliste streichen oder ob diese doch in die engere Wahl kommen.

    Aber eine Frage habe ich trotzdem noch: Wenn die Fassade denkmalgeschützt ist, darf ich diese ja meines Wissens nach nicht verändern. Die Innendämmung kann ich dann aber nicht so steuerlich geltend machen oder doch?

    Mensch, ich bin echt erst ganz am Anfang und schon jetzt gibts so viele Dinge zu berücksichtigen. Das ist ja schwieriger als Schuhekaufen :mega_lol:
     
  11. Pirellitx31

    Pirellitx31

    Dabei seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Leipzig
    Doch!
    Denkmal-Afa §7i EStG, Herstellungskosten eines Denkmals sind innerhalb von 12 Jahren absetzbar
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ich kenn es so:
    Einen denkmalbedingten MEHRaufwand kann man steuerlich geltend machen.
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das ist doch nur die eine Seite der Betrachtung.

    Denn für die Kosten einer Fassadendämmung (also außen, "08/15") kannst Du viele Jahre (i.d.R. zweistellig!) die Mehrkosten der Beheizung tragen.
    Denn man gibt ja einmalig Zigtausende aus, um jährlich hunderte Euronen zu sparen.

    In den ersten ca. 10 bis 20 Jahren verursacht eine nachträgliche Dämmung IN SUMME also keine Kosteneinsparung, sondern Mehrkosten!
    Erst danach beginnt das echte Sparen.

    In der Praxis sind die Heizkosten derartig alter Massivbauten übrigens erstaunlich gering, sofern gute Fenster drin sind.
    Somit fällt auch die mögliche Ersparnis niedrig aus (was wieder die Amortisationszeit verlägert).

    Kein Vergleich zu den dünnwandigen Hütten der 1920er bis 1980er Jahre...
    Also sollte man sich nicht von den Papierwerten kirremachen lassen.
     
  14. JensDecker

    JensDecker

    Dabei seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bioinformatiker
    Ort:
    Bremen
    Was Julius schreibt, hab ich auch schon überlegt. Ggf. kann man es sich mit
    guten Fenstern (wenn man dann nicht ein Feuchtigkeitsproblem bekommt...),
    neuer Heizung, Dach- und Kellerdeckenisolation auch leisten, die Wand so
    zu belassen wie sie ist und auf die Innendämmung zu verzichten.
     
  15. Bib007

    Bib007

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Kann noch jemand was zur anderen Frage sagen? Würde mich nämlich auch interessieren.

    Was ist mit einer möglichen Dämmung, wenn das Haus am Bürgersteig losgeht? Kann man dann die Dämmung in den öffentlichen Raum ragen lassen oder was gibts da für Regelungen?

    Jetzt mal unabhängig von einer Sandsteinfassade.
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Soweit mir bekannt, ist das in Prinzip zulässig.
    Aber Du wirst wohl kaum schon im EG 30cm dämmen dürfen, wenn der Gehweg bereits schmal ist...
    Ab OG sind moderate Dämmstärken (vielleicht bis zu 20cm) kein Problem. Sowas hab ich in Nürnberg schon gesehen (das große "Blaue" in der Elisenstraße am Schweinauer Bf. z.B.).
    Näheres verrät Dir sicher das Bauamt oder ein ortskundiger Planer.
     
  18. Blumenschein

    Blumenschein

    Dabei seit:
    9. Februar 2009
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Münster
    Hallo,
    die Innendämmung ist leider eben nicht einfach mal Dämmung auf die Innenseite kleben, sondern bauphysikalisch eine höchst anspruchsvolle Aufgabe.
    Man kann dringend zu entsprechenden Fachplanern und sehr gut qualifizierten Fachfirmen raten, die gut versichert sind und entsprechende Gewährleistungen auch halten können.
    Gruß
    --
    Blumenschein
     
Thema: Dämmen Sandsteinfassade
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sandsteinhaus richtig dämmen

Die Seite wird geladen...

Dämmen Sandsteinfassade - Ähnliche Themen

  1. Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?

    Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?: Hallo zusammen der Winter ist schon fast da und wird wollten gerne unser Dach unseres Anbaus ( 15 m²) vernünftig Dämmen lassen. Hatten 2 Firmen...
  2. Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich

    Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich: Hallo, folgendes problem: Wir haben hier eine Garage bzw. Gerätlager (ca. 3x10m, 60/70iger Jahre, Tor bleibt immer offen!)oder Wie man es nennen...
  3. Holzständer Garage Dämmen

    Holzständer Garage Dämmen: Servus, ich habe eine Holzständergarage 7,5m auf 6,5m mit einem 4cm Sandwichdach mit 5 Grad Neigung. Die Garage ist direkt mit dem Haus verbunden...
  4. Dach dämmen mit 2. Installationsebene

    Dach dämmen mit 2. Installationsebene: Hallo, ich habe eine Eigentumswohnung in einem 30 Jahre alten Mehrfamilienhaus. Aktuell hat das Haus eine Zwischensparrendämmung mit 15cm....
  5. Garagendecke Betondecke dämmen

    Garagendecke Betondecke dämmen: Hallo zusammen, wir haben am Haus eine Garage mit separaten Eingang und möchten diese als Hobbyraum umfunktionieren. Die Innen-u. Außenwände sind...