Dämmplatten "geschrumpft"

Diskutiere Dämmplatten "geschrumpft" im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo, hab auch mal wieder eine Frage.... Unser Keller (weiße Wanne) wurde mit 12 cm Perimeterdämmung gedämmt. Genaue Bezeichnung hab ich...

  1. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Hallo,

    hab auch mal wieder eine Frage....

    Unser Keller (weiße Wanne) wurde mit 12 cm Perimeterdämmung gedämmt. Genaue Bezeichnung hab ich leider nicht, sind grün. Evtl. finde ich auf einem Rest noch eine Bezeichnung.

    Die Platten wurden vollflächig mit KMB an die Wand gekelpt und zusätzlich gedübelt. Wurde alles sehr sauber verarbeitet, keine offenen Fugen.

    Jetzt, nach ca. 1 Jahr. Klaffen fast zwischen alle (noch sichtbaren) Platten Spalte von ca. 1 cm, so als wenn die Platte geschrupft wären. Wie kann so etwas passieren?

    Ist das schon ein Fall für eine Instandsetzung?

    Danke!

    Uwe
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    ähhhh komplett gedübelt????
     
  4. #3 VolkerKugel (†), 8. Oktober 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Wer ...

    ... dübelt denn beim Neubau Perimeterdämmplatten :confused:
     
  5. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    das frag ich mich auch :think
     
  6. #5 Carden. Mark, 8. Oktober 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Ich, wenn die mir sionst im Grundwasser aufschwimmen.
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 8. Oktober 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Welche Fugen...

    sind denn offen??
    Nur vertikal, nur horizontal oder beides???
    MfG
     
  8. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    @Mark wage ich zu bezweifeln... aber warten wirs ab und dann auch sicher nicht in der ganzen Fläche...
     
  9. #8 Carden. Mark, 8. Oktober 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Bei ausreichend Wanddicke wäre sogar das mir egal - fallen dann wenigstens nicht vorm verfüllen von der Wand :D
     
  10. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    und hier die Antworten

    nein, vollfächig verdübelt wurden sie nicht. Müsste ich noch mal die Bilder raus kramen, war aber wohl hauptsächlich an Ecken und die oberste Reihe.

    Ob horizontale und vertikale Fugen? Kann ich nicht genau sagen, die horizontalen sind alle unterhalb der Erde, ich seh nur noch an einigen Stellen die vertikalen Fugen.
     
  11. Mathae

    Mathae

    Dabei seit:
    16. März 2006
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KFZ Technikermeister
    Ort:
    österreich
    Hallo!

    mach mal bilder,
    ich hab das problem auch. ich schiebs auf die setzung des füllmaterials dass sozusagen die Dämmung mit nach unten gezogen hat und unten gequetscht hat.

    ich werde nachträglich dübeln die oberste schicht und gut ist *hoff*
    es ist bei mir noch nichts verputz oder so, einfach nur da wo kies ranjkam hab ich vorher die platten geklebt. da ich hanglage habe kann man das vorne sehr gut sehen dass die platten abstand haben jetzt. leider ist momentan ein holzstapel davor, deswewgen von mir im moment schwiereig bilder zu machen.

    Mfg Mathae
     
  12. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Für die, die was von den Äxperde lernen wollen:

    Was spricht gegen vollflächig Dübeln (ganz ohne kleben)?
     
  13. #12 VolkerKugel (†), 9. Oktober 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Bei den ...

    ... angehängten Häuschen besteht der (dunkle) Sockel aus 80er Perimeter-Dämmplatten, in 2004 vollflächig auf der 30er WW verklebt, mit Flexyl abgedichtet und verputzt.
    Ich war erst neulich da - nix Risse.
    Und Stufenfalz hamm die auch nur in der Horizontalen.
     
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 9. Oktober 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    V.w. nachsackendes Erdreich hatte ich nach den Fugen gefragt. Wenn aber wirklich die vertikalen Fugen aufgehen, hat das nix mit Setzungen zu tun.
    Ende letzten ahres kamen die Dämmstoffproduzenten angeblich nicht hinterher beim produzieren. Wenn es stimmt (oder die Taktzahl runtergeschraubt wurde, um die Preise heben zu können), mag da auch mal Material direkt aus der Maschine auf den LKW gewandert sein, ohne entsprechende Ablagerung. Aber das hätte eigentlich sehr schnell auffallen müssen, da ein solches Schrumpfen nicht fast ein Jahr nach Produktion auftritt.
    MfG
     
  15. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Wos moanst worum dia weisse Wonn a b'schtimmte Mindestdicken braucht?
    Und wos bassiert etzert, wann'd finf Zentimeder diafe Lecher neimochst?

    Und wenn'd gar niad babbst, brauchst an haufn dibl...

    Gruß

    Thomas

    Im Ernst, bei Perimeterdämmplatten wird ja auch kein Punkt-Wulst gefordert, da reicht - vom Befestigungsstandpunkt aus gesehen meist Punkt-Punkt-Punkt-Punkt-Punkt. Nachher drückt eh das Erdreich dran. Nur die oberste Reihe wird OBERHALB der Geländeoberfläche angedübelt, damit sie nicht absackt oder Eselsohren bekommt, wenn's unten drückt und oben nicht.
     
  16. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    weitere Antworten

    Also wegen der Dübel schau ich mir noch mal alte Bilder an, kann momentan nciht beschwören wo wieviel Dübel gesetzt wurden. Aber unsere WW ist jedenfalls (bisher) dicht, est steht fast ständig ca. 1m Wasser außen an.

    Zu den Fugen: also am nachrutschenden Erdreich liegt es sicher nciht, da eben (auch) die vertikalen Fugen betroffen sind. Ich muss zugeben, dass ich den Punkt lange Zeit nicht weiter beachtet habe, die Fugen sind aber sicher nicht erst jetzt in den letzten Wochen entstanden sondern sind schon seit Monaten da. Wann genau kann ich aber nicht sagen. Und bis auf ganz wenige Stellen sind die Platten entweder unterhalb der Erde oder verputz. Viele kann ich also nciht mehr kontrollieren.

    Mich hat ja interessiert, a) wie es zu den nachträglichen Fugen kommen kann (sie waren definitiv nciht von Anfang an da) und b) ob das (aus Sicht Wärmedämmung) ein relevantes Problem ist

    An Lieferengpässe bei der Perimeterdämmung kann ich mich nicht erinnern. Müsste ca. Juli 2006 gewesen sein, als die dran kamen. Lieferprobleme gabS nur beim WDVS im Zeitraum 10/2006 bis 12/2006, aber das ist ein anderes Kapitel.

    Aber um auf Ralf zurück zu kommen: Wenn die Platten zu frisch waren, wäre das also eine Erklärung? Wie lange dauert dieser "Schrumpprozess" normal?

    Uwe
     
  17. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ähhh

    Richtig... nicht Punkt-Wulst sondern in drückendem Wasser VOLLFLÄCHIG!!! verkleben!!!

    somit ist auch das Thema DIFFUSION bei WW schnell ausdiskutiert..
     
  18. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Zahnschmerzen, Robby?

    Richtig, Robby, wenn Du gleichzeitig gegen Diffusion abdichten willst, dann natürlich vollflächig. deshalb steht da ja
    Wenn Du nicht vollflächig verkleben musst, dann braucht's den Wulst auch nicht.

    Gruß

    Thomas
     
  19. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    ach nein??? Bitte.... zulassung zum Verwendungszweck und Sinn hinterfragen... was nützt eine Wärmedämmung wenn diese mit kaltem Wasser hinterspült wird... mal so als Beispiel...

    PS der Zahn ist raus!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Und vollflächige Verklebung hat mit der Wulst gar nix zu tuen! Vollfläcig bedeutet vollflächig und Wulst hat Wulst!
     
  22. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Also die rosa Platten wurden mit dem Teil im Anhang rangeballert. Klang wie auf dem Schützenfest. Kleber war keiner drunter. Habs mal probiert, das Ding hat ganz schön Rückschlag!
     
Thema:

Dämmplatten "geschrumpft"

Die Seite wird geladen...

Dämmplatten "geschrumpft" - Ähnliche Themen

  1. Klinker platzen

    Klinker platzen: Hallo, Seit drei Jahren wohne ich im Haus Baujahr 68, in den 70 Jahren wurde ein Anbau mit dachterrasse errichtet und der Anbau verklinkert....
  2. Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???

    Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???: Hallo, ich würde gerne mal eure Meinungen und Erfahrungen zum Thema Dämmplatten hinter Heizkörper hören. In meinem Fall handelt es sich um...
  3. PU-Dämmplatten für die Sauna in 40 oder 60mm?

    PU-Dämmplatten für die Sauna in 40 oder 60mm?: Hallo an Alle, ich möchte demnächst die Holzrahmenwände für unsere Sauna aufstellen. Nun stellt sich mir die Frage ob ich die Konstruktion in...
  4. WDVS Mangelbeseitigung

    WDVS Mangelbeseitigung: Hallo zusammen, ich habe eine Frage, unser WDVS ist mangelhaft ausgeführt (festgestellt durch Bauöffnung und Gutachter). Die Dämmplatten haben...
  5. Wasserleitung auf Betonboden - EPS-Dämmplatten mit gebundener Ausgleichsschüttung?

    Wasserleitung auf Betonboden - EPS-Dämmplatten mit gebundener Ausgleichsschüttung?: Hallo zusammen, in einem Bad wurden Wasserleitungen (Mehrschichtverbundrohr) auf rohem Betonboden verlegt und fixiert. Die Wasserleitungen sind...