Dämmstein vormauern um Fenster in die Dämmebene zu setzten?

Diskutiere Dämmstein vormauern um Fenster in die Dämmebene zu setzten? im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Liebes Forum, Als wir dem Bauleiter sagten, dass die Fenster in die Dämmebene sollen hat er gesagt er fände diese Schienen zur Befestigung doof...

  1. bison

    bison

    Dabei seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Bornheim
    Liebes Forum,
    Als wir dem Bauleiter sagten, dass die Fenster in die Dämmebene sollen hat er gesagt er fände diese Schienen zur Befestigung doof und wenn man das machen wolle solle man eher einen Dämmstein vormauern, die Fenster da konventionelll reinmachen und noch 2 cm drübedämmen, dann wär gut und ruhe.
    Die Befestigung mit Schienen oder Klemmen wäre nur bei Festverglasung akzeptabel.
    Find ich jetzt erst mal *hüstl* unkonventionell. Was ist die Meinung des Forums dazu?
    (Wandaufbau: 17,5 cm Bims + 15cm Polystyrol 0,035, falls jemand energetische Betrachtungen darlegen will!)
    Grüße
    Nicholas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Olaf (†), 26. August 2008
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Watt...

    will der machen? Und wie um alles in der Welt sieht ein Dämmstein aus? (Bildungslücke?)
     
  4. bison

    bison

    Dabei seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Bornheim
    ytong halt oder so was

    Damit wäre die Dämmung "nur" 50% schlechter als das Polystyrol. Finde das ja auch komisch...:konfusius
    Gruß
    Nicholas
     
  5. #4 Olaf (†), 26. August 2008
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Was...

    soll man dazu sagen:mauer:mauer
    Entweder er sollte sich weiterbilden oder einen fragen, der sich damit auskennt - sowas macht man idR mit traversen (bessere Laschen und Winkel, die aufs Gewicht ausgelegt sind)
     
  6. janjan

    janjan

    Dabei seit:
    25. Februar 2008
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    ich will ja nicht motzen.....
    aber einfach mal so... hoppla, da bauen wir die Fenster eben halt mal in die Dämmebene,hört sich etwas...,sorry,... planlos an.
    Habt Ihr denn keinen Ausführungsplan???
     
  7. #6 VolkerKugel (†), 26. August 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    15 cm Dämmstärke ...

    ... und Fenster in der Dämmebene = :irre
     
  8. bison

    bison

    Dabei seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Bornheim
    Natürlich haben wir einen Ausführungsplan...

    (...da wir artig mit Architekt und Bauleiter bauen und beide auch bezahlen :D)...der die Fenster bündig mit der Außenkante des Mauerwerks vorsieht.
    Hmm...ich habe in einem dieser schlauen Bücher über energiesparende Konstruktionen gelesen , das man UNBEDINGT die Fenster in der Dämmebene montieren sollte, um Wärmebrücken zu vermeiden. Klingt auch irgendwie logisch...
    Das habe ich dann beim Bauleiter ins Gespräch gebracht und fand seine Antwort unbefriedigend. Deshalb *Ratsuch im Forum Modus :ein:*
    Was ist grundsätzlich daran auszusetzten Details des Ausführungsplanes zu diskutieren, JanJan?
    b) Wieso ist die Kombi mit 15 cm WDVS :irre, Volker??
    Gruß, ich hoffe Ihr beiden lest das noch, ich war zwei Tage offline...
    Nicholas
     
  9. #8 VolkerKugel (†), 28. August 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Ich sach mal so ...

    ... bei einer 15er Dämmung lohnt der "Aufwand" nicht wirklich. Bei außenwandbündigem Fenstereinbau mit umlaufender Rahmenüberdämmung 3-4cm ist die Wärmebrückenminimierung auch nicht viel größer.

    Sinnvoll ist es bei einer wirklichen Passivhaus-Konstruktion mit entsprechenden Fenstern.
    Was baut Ihr denn ein (Rahmenstärke / Ug / Uw)?

    Die "Dämmsteinlösung" Eures Bauleiters würde mich mal interessieren - ich kann mir da nix drunter vorstellen.
     
  10. janjan

    janjan

    Dabei seit:
    25. Februar 2008
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    ...rein gar nix, sondern eher wünschenswert.
    Und um mich der Uw-Frage von Volker anzuschließen, sind da Rollläden mit dabei, wenn ja >>>welches System??
     
  11. aldente

    aldente

    Dabei seit:
    29. August 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler / Fliesenleger
    Ort:
    Altena
    @ bison:

    Aus technischer Sicht gebe ich Deinem Bauleiter uneingeschränkt recht. Der Einwand ist durchaus gerechtfertigt, es sei bei Festverglasungen so eben noch akzeptabel, bei beweglichen Flügeln nicht mehr. Um deutlich Baukosten zu sparen, werden fast immer sogenannte Fensterzargen nicht mit in die Ausschreibung genommen, die einen Einbau fachgerecht! in die Dämmebene, die nun mal ausserhalb des Mauerwerks liegt, einzubauen.

    Ich möchte auch hier mit einem "Ammenmärchen" aufräumen, nur die Schraube/Winkel/Schiene würde in einem Bims/Hochlochgitter-ziegel/ Gasbetonstein auch nur annähernd eine genügende Festigkeit für einen Fachgerechten Einbau erwirken. Das ist, auch wenn ökologisch bedenklich, nur der Schaum, der hält. Und dies ist ohne Vorsatz/Fensterzarge nur innerhalb der Laibung/Fesche möglich.

    Aus handwerklicher Sicht hätte ich diese von dir angestrebte Einbausituation abgelehnt, oder nur auf schriftliche Anordnung durchgeführt; mit schriftlicher Darlegung meiner Bedenken was Statik und Standzeit der Fenster angeht, sowie die dauerhafte Problematik der Dämm und Dichtanschlüsse an dieses "flatterige und bewegte" Element Fenster.

    Durch 14-jähriger Erfahrung nach Einbau von hunderten von Fensterelement in einer Passivhauswohnsiedlung und Beseitigung von Spätschäden (zum Glück zu 97% nach der Gewährleistung ;-) ) weiss ich ganz genau, was von einer von Dir geforderten Einbausituation zu halten ist! Und deren Möglichkeit gild auch nur bedingt für grössere Festverglasungen, denn die werden überproportional schnell blind, etwa 4 Stk sind auch durch Setzungen gerissen.

    Ich sehe bei Dir nur eine Rahmenüberdeckende Dämmlösung,wie sie schon oben angesprochen wurde, wenn sie auch ökologisch die 2. Wahl ist, ist sie ökonomisch definitiv die 1. !
     
  12. bison

    bison

    Dabei seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Bornheim
    Vielen dan für die rege Diskussion

    Um erst mal die Fragen zu beantworten:
    Rolladenkästen sind (natürlich :D) keine vorgesehen, sondern da wo Verschattung oder Verdungklung nötig ist Schiebeläden.
    Ich habe die Ausschreibung der Fenster nicht zur Hand, aber es ist ein 1,1 Glas vorgesehen, wie der Rahmen wird weiß ich nicht/noch nicht, "warme Kante" ist natürlich erwünscht.
    Die Fester sind ganz überwiegend SW und SO, deshalb ist eine höher dämmende Verglasung wohl gar nicht so sinnvoll (reduziert solare Gewinne in dem MAße wie es Verluste verhindert)

    Was genau ist unter einer umlaufenden Rahmenüberdämmung zu verstehen? Wir reden über umlaufend auf der Außenseite, oder?

    Nun folgende Idee (von mir, also hoch verdächtig auf :Baumurks):
    Das Forum rät ja eindeutig zur außenwandbündigen Lösung, und ich bin ja nicht beratungsresistent :biggthumpup:

    Wir sind von der Statik her gut dabei, da wir generell statt eines 1,2 Bimssteines einen 1,8 Bims nehmen (höhere Rohdichte wg. Wärmespeicherung). Damit müste doch ein "Druckfestigkeitsüberschuss" vorhanden sein. Erlaubt uns das, den Wandverbund um das Fenster statt mit dem Bims mit einer Reihe Ytong zu mauern, der ja einen Wärmedämmkoeffizienten von knapp 0.08 W/mK hat, und damit die Wärmebrücke zu begrenzen? Vorausgesettz der Statiker sagt "ja", funktioniert das?
    Güße
    Nicholas
     
  13. #12 VolkerKugel (†), 29. August 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Das ist schon ...

    ... höchst verdächtig :cool: (aus den verschiedensten Gründen)
     
  14. aldente

    aldente

    Dabei seit:
    29. August 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler / Fliesenleger
    Ort:
    Altena
    Bei einem von allen (ausser von Dir) propagierten flächenbündigen Einbau des Blendrahmens der Fenster mit der Aussenseite des Mauerwerks wird es grundsätzlich keine Befestigungsprobleme geben, hier reichen auch problematische Hochlochgitterziegel und erst recht deine Bimssteine aus.

    Eine Ausarbeitung der Fensterfaschen / Stürze / Solbänke mit Ytong als Dämmebenerweiterung nach innen wird nicht zuletzt den Maurer lachend zusammenbrechen lassen, sondern auch dein Börse, wenn auch nur im kleinen. Ich behaupte ohne nachrechnen zu wollen, das dies aus technischer Sicht ein nicht nachmessbarer Ansatz ist, aber dennoch eine beachtlche Kennung deines technischen Sachverstandes ist.

    Ich seh schon ein, das eine nur kleine Überlappung der Dämmung auf den Blendrahmen die Gefahr einer Kältebrücke darstellt. Grundsätzlich sind durch breite Blendrahmen und ausreichend Luft zwischen Mauerwerk und Rahmen als Platz für weitere Dämmung, und sei es der von mir propagierte Montageschaum , durchaus Überdeckungen von Rahmen/Fensteranschlussdämmung und Aussendämmung von auch mehr als 100 mm möglich. Im ganzen wir hier mindesten in diesem Überlappungsbereich ein deutlich höherer Dämmwert als der Rest des Fernsters erreicht.

    Und genau der Punkt sagt es, als der Rest des Fensters! Um den Baukörperwechsel zu einer schlechteren Dämmebene Fenster wirst du eh nicht drum rum kommen ;-)
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. aldente

    aldente

    Dabei seit:
    29. August 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler / Fliesenleger
    Ort:
    Altena
    P.S. Ich hab selber Architektur studiert, immerhin 13 sem.:mauer und die waren nicht unbedingt für den A****. Aber dennoch ist mir in mancher Vorlesung dieses idealisierte Konzept vom Baukörpern in der Dämmeben aufgefallen, was von den handwerklich unvorbelasteten Komilitonen unkritisiert vorbehaltlos übernommen wurde, und bis heute noch propagiert wird. Dennoch bestimmen wir auch bei einem Versprung immernoch das Fenster in der Dämmebene, auch wenn das nicht gradlinig wirkt!

    Hierbei ist allerdings vor allem der Fensterbank/Solbankanschluss handwerklich perfekt und fein zieseliert auszuführen, er stellt den allgemeinen Schwachpunkt der Fensteranschlüsse dar und bedarf einer genauen Kontrolle:shades
     
  17. bison

    bison

    Dabei seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Bornheim
    Sachverstand hab ich incht, aber ein Forum...

    ...und deshalb hab ich ja diejenigen gefragt wo sich besser auskennen. Deshalb jetz nich gleich schimpfen:motz:motz

    Also, wir lassen das mit den Fenstern mal schön bleiben und bauen bündig mit dem Mauerwerk.
    Womit der Wert des Forums mal wieder bewiesen wäre.
    Falls keine Gegenmeineungen mehr auftreten:
    Fragestellender wurde belehrt und dankt!
     
Thema:

Dämmstein vormauern um Fenster in die Dämmebene zu setzten?

Die Seite wird geladen...

Dämmstein vormauern um Fenster in die Dämmebene zu setzten? - Ähnliche Themen

  1. Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?

    Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?: Hallo zusammen, wir haben uns neue Fenster einbauen lassen, da gibt es aber noch Dinge, die uns stutzig machen: - Anstelle von PU-Schaum wird...
  2. Fenster innen Kondenswasser

    Fenster innen Kondenswasser: Hallo zusammen, in einem kleinen WC wurde ein neues 2fach verglastes Fenster eingebaut. Rahmen sind außen überdämmt. Bereits ab ca. 3 Grad plus...
  3. Außenwand innen vormauern

    Außenwand innen vormauern: Hallo liebe Bau-Erfahrene, ich versuche gerade das Ergeschoss eines Zweifamilienhauses von 1870 zu sanieren. Nachdem ich Videos von Konrad...
  4. Muffiger Geruch bei offenem Fenster....

    Muffiger Geruch bei offenem Fenster....: Moin, wir wohnen in einem Altbau von 1938, Backstein doppelwandig, Spitzdach, welches vor 4 Jahren neu gedeckt und gedämmt wurde. Unser Sohn hat...
  5. Austausch Glaselement Fenster Nachbesserung Vorgehen

    Austausch Glaselement Fenster Nachbesserung Vorgehen: Liebe Bauexperten, folgender Sachverhalt: wir haben einen Neubau (Fertighaus) und vor der Bauabnahme an mehreren Fenstern sichtbare Mängel...