Dämmung auf Bodenplatte

Diskutiere Dämmung auf Bodenplatte im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir werden bei unseren Haus ohne Keller die Dämmung auf der Bodenplatte bekommen. Die Baufirma hat uns 12cm EPS 035 eingeplant + 3cm...

  1. sepp0987

    sepp0987

    Dabei seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    it
    Ort:
    nürnberg
    Hallo,

    wir werden bei unseren Haus ohne Keller die Dämmung auf der Bodenplatte bekommen. Die Baufirma hat uns 12cm EPS 035 eingeplant + 3cm Rolljet für die FBH auch in 035. Somit sind das 15cm 035 Dämmung. Die Firma sagt damit liegen wir ganz gut.

    Da ich es nicht einschätzen kann, wollte ich mal fragen ob die 15cm 035 nun Minimum, Mittelmaß oder doch ganz gut ist.
    Kalte Füße möchten wir nicht bekommen ;) und die WP soll sich auch nicht totlaufen ;)

    Wie viel ist es bei Euch?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. planfix

    planfix Gast

    die dicke der dämmung ist überdurchschnittlich.
    zu beachten ist jedoch auch die zusammendrückbarkeit auf grund der geplanten fbh.
     
  4. sepp0987

    sepp0987

    Dabei seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    it
    Ort:
    nürnberg
    Überdurchschnittlich – das beruhigt erst mal.

    Wo liegt denn dann der Durchschnitt (ca.) - 12cm?
     
  5. #4 cannavaro, 29. Juni 2010
    cannavaro

    cannavaro

    Dabei seit:
    24. August 2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zeichner
    Ort:
    Schweinfurt
    Der Kollege hat gesagt die Dicke der Dämmung ist überdurchschnittlich, nicht das Dämmvermögen!
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ein U-Wert von 0,22W/m2K ist für die Bodenplatte auch nicht übel. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  7. #6 cannavaro, 29. Juni 2010
    cannavaro

    cannavaro

    Dabei seit:
    24. August 2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zeichner
    Ort:
    Schweinfurt
    ja, ist nicht übel. Aber für ein KfW-55- oder Passivhaus???
    Kommt drauf an was im Wärmeschutznachweis steht.

    PS: gibts die Bezeichnung KfW-55 noch?
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Deine Glaskugel möchte ich haben.......Ich finde in dem Thema nichts über PH oder KfWxx. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  9. #8 cannavaro, 29. Juni 2010
    cannavaro

    cannavaro

    Dabei seit:
    24. August 2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zeichner
    Ort:
    Schweinfurt
    Hallo Ralf,

    nein, steht nichts von im Beitrag. Aber sollte KfW-55 (nach ENEV 2007) mittlerweile nicht Standard sein?
    Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass ein U-Wert von 0,22 oder 0,23 nicht überdurchschnittlich gut ist. Schon gar nicht mit 15 cm Dämmung im Fußboden. Ich persönlich bevorzuge hier PU-Dämmung 024. Mit 12 cm hätte ich einen U-Wert von 0,20.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Kann ich nur schwer beurteilen, ist nicht mein Fachgebiet. Ich kann auch nicht sagen, ob es Systeme als PU mit 024 gibt die als Dämmung hierfür geeignet (und zugelassen) sind.
    Planfix hat ja den Punkt Zusammendrückbarkeit schon erwähnt. Dämmung ist nicht alles, der Bodenaufbau muss auch "funktionieren".

    Abgesehen davon, ob U-Wert 0,22 oder 0,2 W/m2K, das macht bei sagen wir mal 100m2 und gegen Erdreich........:sleeping

    Gruß
    Ralf
     
  11. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Ralf, mit Verlaub...

    ... das ist unterirdisch:konfusius
     
  12. sepp0987

    sepp0987

    Dabei seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    it
    Ort:
    nürnberg
    MoRüBe du verunsicherst mich wieder. Was ist deiner Meinung nach erstrebenswert?
     
  13. planfix

    planfix Gast

    ey karotte!
    die EnEV will 0,35. 0,22 sind auf jeden fall überdurchschnittlich UND ich bin aus prinzip ein verfechter von frosttiefer gründung. .... ich möcht ja schadenfrei planen ;)
    ob die 0,22 für kfw XY reichen, sagt die rechenbilanz.
    und wenn wir mal alle ein bisschen menschenverstand einsetzen, kommen wir drauf, dass warme luft nach oben steigt und das erdreich mit einem darüber stehendem haus keinen soooo großen temperaturschwankungen unterliegt.
    früher (so vor 1000 jahren) baute man aus diesem grund grubenhäuser:p, da gabs auch noch kein pur, eps, xps, ... ups:konfusius
     
  14. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Das macht mich stutzig. Ich kenne Rolljet nur in 040 und 045.
     
  15. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    ey Dipl.-Ing..

    ... vor 1000 jahren gabs auch kein Fertigbedong, den man sinnlos in den Untergrund pumpte.

    Und Rechenkünstler die mit irgendwelchen JAZ und wasweißichnochfürtricks sich nen supipdupienergiesparhaus hinrechnen gabs auch nicht.

    Nur weil Ihr vor Hundert Jahren in der Entwicklung stehen geblieben seid, müssen das ja nicht alle so machen :p:respekt:mega_lol:
     
  16. sepp0987

    sepp0987

    Dabei seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    it
    Ort:
    nürnberg
    MoRüBe,

    dan sag doch mal was aus deiner Sicht gut ist.
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Sehe ich auch so. Natürlich kann man auch die ganze Hütte auf 30cm Dämmung stellen, aber wozu? Da muss man sich doch fragen, ob man sich an anderer Stelle nicht mehr Ärger einhandelt als die paar Hundertstel beim U-Wert als Vorteil einbringen.

    Ob U-Wert 0,22 oder beispielsweise 0,15, das wären bei 100m2 Fläche stolze 7W/K, also mit FBH vielleicht 200W, oder über´s Jahr gesehen vielleicht 360kWh (oder 36 Liter Heizöl zu 70Ct./Liter).

    Ja ich weiß, 25,- € pro Jahr sind auch Geld...;)

    Gruß
    Ralf
     
  18. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Leute. Ihr wisst doch alle...

    ... daß das Passivhaus in wenigen Jahren zum Standard wird. So, und für einen geringen Aufpreis bekomm ich Dämmung an eine Stelle, wo man nie wieder rankommt.

    All dieses wird sich dann langfristig im Wiedervewrkauf niederschlagen.

    Ihr tut alle so, wies die Signatur von markus richtig sagt:

    5 sekunden vor 12 - klimakatastrophe verhindern - energieverbrauch senken - besser bauen - besser planen .. gilt nur für die anderen

    Und um die Frage zu beantworten:

    ab 0,17 wirds gut. 0,13, da wirds richtig gut.:konfusius
     
  19. sepp0987

    sepp0987

    Dabei seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    it
    Ort:
    nürnberg
    Mal eine Frage, wenn ich statt der 12cm 035 ein Dämmmaterial mit 025 nehme, was macht das an ca. Mehrkosten für 100m²?

    Ich will keinen exakten Preis, nur eine grobe Schätzung.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Grobe Schätzung: Mehrkosten von €1000.
     
  22. #20 cannavaro, 1. Juli 2010
    cannavaro

    cannavaro

    Dabei seit:
    24. August 2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zeichner
    Ort:
    Schweinfurt
    ich bin ganz der Meinung von planfix. Dieser ganze U-Wert-run geht mir sowieso auf den Zeiger. Bei der Außenwand, den Fenster und der obersten Geschossdecke bzw. Dach sehe ich das noch ein, aber bei anderen Bauteilen sollte man sich schon fragen ob das noch vernünftig ist was da so manche veranstalten. Mit gesundem Wohnen hat das bald nichts mehr zu tun.
    Ich persönlich halte nicht viel davon, mein Haus auf Kunststoff zu stellen. Aber das ist meine pers. Einstellung.
    Wie gesagt, ich würde alukaschiertes PU mit WLG 024 nehmen und gut. Man muss nur beachten wenn man Fußbodenheizung hat, dass manche Verlegeplatten der Heizungsbauer bereits 2 oder 3 cm PS angeformt haben.
    Ich habe mit diesem Aufbau jedenfalls KfW-55-Standard und das wollte ich. Nicht mehr und nicht weniger. Bei einem evtl. Wiederverkauf fragt keine alte S.. danach wie der Standard zu Stande kommt. Außerdem wer denkt beim Neubau schon an einen Wiederverkauf.
    Mehrpreis bei mir für 8 cm PU an Stelle PS rund 4,20 €/m² (netto).

    Letztendlich gibt es aber der Wärmeschutznachweis an, wie der Fußbodenaufbau (mindestens) sein sollte.

    Viel Spaß bei der Entscheidung

    Marco
     
Thema:

Dämmung auf Bodenplatte

Die Seite wird geladen...

Dämmung auf Bodenplatte - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Dämmung

    Feuchte Dämmung: Guten Tag, ich war gerade an unserem Neubau und seit dem Trockenprogramm für den Estrich das erste mal auf dem Dachboden. Dort musste ich mit...
  2. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  3. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  4. Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?

    Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?: Guten Morgen, Mittag oder Abend. Stelle mich kurz vor, ich bin Felix, 22 und Student. Meine Frau und ich wohnen in einem Neubau. Dieser besitzt...
  5. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...