Dämmung Dachgeschoss und/oder oberste Geschossdecke

Diskutiere Dämmung Dachgeschoss und/oder oberste Geschossdecke im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Guten Abend, bei uns steht nun in diesem Jahr eigentlich noch die Dämmung der obersten Geschossdecke an. Es sollte eine Styrodur-Dämmung von...

  1. #1 Rafael Neumann, 11. Oktober 2013
    Rafael Neumann

    Rafael Neumann

    Dabei seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Recklinghausen
    Guten Abend,

    bei uns steht nun in diesem Jahr eigentlich noch die Dämmung der obersten Geschossdecke an. Es sollte eine Styrodur-Dämmung von ca. 16cm eingebaut werden und als Belag eine OSB-Platte, damit der Spitzboden ein begehbarer Lagerraum werden kann.

    Die nächste Überlegung ging ein wenig weiter, denn es macht vielleicht sogar Sinn, den Dachboden komplett zu dämmen, auch wenn er nur Lagerraum wird, damit er sich im Sommer nicht so aufheizt. Man könnte also auch zusätzlich die Dachschräge vernünftig dämmen. Und nun kommen wir zu einer Fragestellung, die aber vielleicht gar kein Problem ist:

    Kann / Darf / Soll man in einem solchen Fall beide Massnahmen parallel und ergänzend durchführen - also Dämmung der Dachschräge und Dämmung der obersten Geschossdecke oder kann dies wärme- und feuchtigkeitstechnische Probleme geben ?

    Schöne Grüße
    Rafael
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast036816

    Gast036816 Gast

    wie soll man das beantworten, wenn keine imformationen vorliegen über die bestandskonstruktion.

    die 16 cm styrodur kommen wohin?

    schalte einen fachmann oder eine fachfrau ein, die den bestand aufnehmen und die notwendigen schritte ausarbeiten. die beachtung der bauphysikalischen grenzen spielen hier eine wesentliche rolle.
     
  4. Gast943916

    Gast943916 Gast

    und die Luftdichte Ebene ist wo???
     
  5. #4 Rafael Neumann, 14. Oktober 2013
    Rafael Neumann

    Rafael Neumann

    Dabei seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Recklinghausen
    Ihr habt's geschafft, ich gebe auf !
     
  6. Gast943916

    Gast943916 Gast

    warum? Um deine Frage korrekt beantworten zu können, braucht man eben mehr Infos
     
  7. #6 Rafael Neumann, 14. Oktober 2013
    Rafael Neumann

    Rafael Neumann

    Dabei seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Recklinghausen
    Okay, noch ein Versuch, aber wenn manche Antworten halt immer nur darauf hinauslaufen, wieder einen Fachmann zu beautragen, bin ich definitiv im falschen Forum - aber das wurde ja bereits durch die Liebe zu Heimwerkern und Selbstbauern hinreichend erläutert.

    Neuer Versuch:
    Dachkonstruktion ist ein Pfettendach mit einer Dachgaube auf jeder Giebelseite, oberste Geschossdecke zum Spitzboden ist aus Beton. Ich könnte mir vorstellen, nicht nur die oberste Geschossdecke, sondern das Dach mit einer Zwischensparrung zu versehen, auch wenn dies bei einem reinen Lagerraum nicht zwingend erforderlich ist. Die Dampfsperrfolie käme ja dann auf die Innenseite das Spitzbodens, sauber verklebt mit Anpressleiste zu den Giebeln hin und unten nicht nur bis zur Pfette geführt, sondern bis auf den Rohbeton und auch dort verklebt.

    Mich interessiert an dieser Stelle - und wenn ich nur für die Feststellung wieder einen Fachmann benötige, dann muss es vielleicht so sein - ob sich diese Maßnahme mit einer Dämmung der obersten Geschossdecke verträgt, denn dazu gibt es - wie so oft - in der Literatur unterschiedliche Meinungen zur Ausführung. Oder steht halt die Dämmung des Dachgeschosses gar nicht in einem vernünftigen Verhältnis zur Nutzung und es genügt die oberste Geschossdeckke (die Oberseiten der Gauben sind von einer Fachfirma mit Dämmwolle abgedeckt worden - sonst aber auch nichts.

    Schöne Grüße
    Rafael Neumann
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Vielleicht meint er ja, das Vorhaben aufzugeben.
    Wäre immer noch besser, als den Dachstuhl zu ruinieren...
     
  9. #8 Rafael Neumann, 14. Oktober 2013
    Rafael Neumann

    Rafael Neumann

    Dabei seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Recklinghausen
    Sehr interessant:
    Zur Dämmung der Gaube durch die Fachfirma siehe oben !!!

    Aber ich sehe schon, hier sind wirklich viele Profis mit fachlich wertvollen Bemerkungen unterwegs.
     
  10. Gast036816

    Gast036816 Gast

    häääh - wie geht dass denn?

    ich weiss aber immer noch nicht, wo die 16 cm styrodur hinkommen.
     
  11. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.179
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Der Aufbau im Bestand ist hier niemandem bekannt. Wichtig ist es eine durchgehende Luft und Dampfdichte Ebene zu haben die auf der warmseite der Wärmedämmung liegt. Wollen sie den Spitz ausbauen, dann sollte die DB am Bestand angeschlossen werden. Jede Lücke der DB birgt das Risiko von Konvektionsströmen die erheblich Bauschäden verursachen können.
     
  12. #11 Rafael Neumann, 14. Oktober 2013
    Rafael Neumann

    Rafael Neumann

    Dabei seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Recklinghausen
    Satteldach mit Ausrichtung der Dachflächen nach West und Ost, und mit einer geraden Schleppgaube auf jeder der beiden Dachflächen ?

    Und die 16 cm Styrodur (oder auch mehr oder weniger) kommen beim Thema ...Dämmung oberste Geschossdecke auf die Betondecke des Spitzbodens ?
     
  13. #12 Rafael Neumann, 14. Oktober 2013
    Rafael Neumann

    Rafael Neumann

    Dabei seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Recklinghausen
    Schönen Dank für die Rückmeldung. Dieses Prinzip wurde aber dann doch offensichtlich bereits unterbrochen, weil damals der Dackdecker nur das Dämmmaterial (von Innen mit einer Folie versehen) auf die Oberseite der Gaube gelegt hat. Ein Anschluss zum Spitzboden hin ist nicht erfolgt. Hier wird es wohl schwierig, den Dachdecker noch in Haftung zu nehmen.

    Für mich bedeutet dies doch nun, dass ich die Folie unter der Dämmung der Gaube "einfangen" und luftdicht mit der neuen Folie an den steilen Dachflächen verkleben muss, um die Luftdichtheit der Gesamtkonstruktion herzustellen - wenn ich denn die kompletten Dachflächen dämme sollte.
    Oder doch nur die oberste Geschossdecke ?
     
  14. Gast943916

    Gast943916 Gast

    das hast du uns ja verschwiegen....


    genauso würde ich es machen
     
  15. #14 Rafael Neumann, 14. Oktober 2013
    Rafael Neumann

    Rafael Neumann

    Dabei seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Recklinghausen
    Okay, und wie gehe ich mit der Folie unter der Dämmung auf der "Gaubendecke" um ?
    Wie oben beschrieben "einfangen" und mit der neuen Dampfsperre verkleben ?
     
  16. #15 Rafael Neumann, 14. Oktober 2013
    Rafael Neumann

    Rafael Neumann

    Dabei seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Recklinghausen
    Vielleicht noch eine ergänzende Fragestellung:
    Ist es in einem Altbau von 1950, allerdings mit neuem Dach von 1999, überhaupt sinnvoll, Luftdicht arbeiten zu wollen ? Ist es nicht eher so, dass man eine Dampfdichteebene niemals in der Praxis ausführen könnte, wie es die Theorie und Herstellervorgaben fordern ?
    Welche Art von Fachmann kann eine solche Bausituation sinnvoll begutachten ?
     
  17. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Ist denn überhaupt sicher, dass in den Gauben eine Folie montiert ist? Bevor man den Versuch starten möchte diese "Einzufangen". Welches Bedachungsmaterial wurde für die Gauben verwendet?
     
  18. Gast036816

    Gast036816 Gast

    dann hast du deine gauben an den traufseiten, an den Giebelseiten bekommst du keine gauben hin.

    16 cm styrodur auf der stahlbetondecke und dann kommt bestimmt die frage wie begehbar machen - oder?
     
  19. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    beton klingt (unironisch) schon mal gut.
    "zwischensparrung" sagt mir nix.
    soll der spitzboden warm oder kalt sein?
    "abgesoffene dächer" gelesen/verstanden?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Rafael Neumann, 14. Oktober 2013
    Rafael Neumann

    Rafael Neumann

    Dabei seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Recklinghausen
    @kalle88:
    Vorhandensein der Folie wird morgen noch einmal genau überprüft
    Deckung erfolgte wie beim Rest des Daches mit Betondachsteinen

    @rolf:
    Korrekt, habe mich vertan, Gauben sind an den Traufseiten
    Frage nach Begehbarkeit kommt nicht, kann ich mit OSB herstellen.
    Frage eher: Soll oder darf Boden noch mit Styrodur gedämmt werden (evtl. weniger), wenn Dachflächen gedämmt werden.

    @mls:
    "Zwischensparrung" ist einer hakelnden Tastatur geschuldet, gemeint war "Zwischensparrendämmung"

    Ich bin ja auch kein "Progranisationsprogrammiere", sondern eher Organisationsprogrammierer; kann ich aber nicht korrigieren.

    Spitzboden soll sich im Sommer nicht mehr so aufheizen, daher die Überlegung mit der Dämmung der Dachflächen

    "Abgesoffenen Dächer" noch nicht gelesen ...
    Wo finde ich das ?

    Grüße
    Rafael
     
  22. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Ist die oberste Geschossdecke 1999 auch neu gemacht worden?

    Betondecken waren 1950 doch eher unüblich, oder?
     
Thema:

Dämmung Dachgeschoss und/oder oberste Geschossdecke

Die Seite wird geladen...

Dämmung Dachgeschoss und/oder oberste Geschossdecke - Ähnliche Themen

  1. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...
  2. Zwischensparrendämmung oberstes Geschoss

    Zwischensparrendämmung oberstes Geschoss: Guten Abend zusammen, ich finde es ein super Forum darum habe ich mich gleich mal angemeldet. Wir wollen das oberste Geschoss mit einer...
  3. Ermüdungsnachweis bei Geschossdecken:

    Ermüdungsnachweis bei Geschossdecken:: Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, bei Geschossdecken muss für dynamische Belastungen der Nachweis der Ermüdung geführt werden. Dieser grenzt...
  4. Dämmung der Fensterlaibungen

    Dämmung der Fensterlaibungen: Hallo zusammen! Wir haben uns ein Haus gekauft und sanieren u.a. die Fenster, da aktuell sehr dünne Nachbauten in den Holzrahmen von 1959 verbaut...
  5. Dachausbau mit alukaschierter Dämmung

    Dachausbau mit alukaschierter Dämmung: Hallo Zusammen, ich plane den Ausbau meines Daches (Haus von 1983 / Wohnraum: Küche und Wohnzimmer). Zuerst zum aktuellen IST-Zustand (von außen...