Dämmung eines Wohnraumes im Keller

Diskutiere Dämmung eines Wohnraumes im Keller im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, könnt Ihr mir bitte sagen was vor 10 Jahren bis heute Standard ist für die Dämmung eines Raumes im Kellerbereich von innen?...

  1. #1 Chris G, 31.05.2012
    Chris G

    Chris G

    Dabei seit:
    07.03.2010
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Ameisentätowierer
    Hallo zusammen,

    könnt Ihr mir bitte sagen was vor 10 Jahren bis heute Standard ist für die Dämmung eines Raumes im Kellerbereich von innen?

    Wenn ich also theoretisch merke, dass der Raum trotz Heizung gefühlt zu kalt ist, ich den aber als Wohnraum nutzen möchte, was muss ich auf eine Kalksandstein-Kellermauer, die höchstens verputzt und weiss gestrichen ist, von innen aufbringen, um diesen Raum zu dämmen/ die Behaglichkeit zu steigern? Welche Schichten welchen Materials werden da verwendet?
    Danke

    Beste Grüße
    Christoph
     
  2. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Einen diesbezüglichen Standard gab es weder damals noch gibt es ihn heute.

    Geeignete Schichten sind z.B. dicke Socken und Wollpullover.
    Die bringt man aber besser direkt am Körper an als an der Außenwand.

    Übrigens:
    Wie kann man etwas Gefühltes "theoretisch (be)merken"...?

    Darf der Raum überhaupt als Wohnraum genutzt werden?
    Hat er den meist nötigen zweiten Rettungsweg?
    Ist die Nutzung genehmigungsfähig?
     
  3. #3 Chris G, 31.05.2012
    Chris G

    Chris G

    Dabei seit:
    07.03.2010
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Ameisentätowierer
    Wo oder durch wen soll das unterbunden sein?
    Der Raum ist durch eine Tür zu betreten und kann durch diese auch verlassen werden, genauso wie durch vorhandene Fenster zum Garten hin.
    Genehmigungsfähig? Meinst Du vielleicht ob es einer Genehmigung überhaupt bedarf?

    Beste Grüße
    Christoph
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    -Baurecht
    -Fenster kann reichen (hängt u.a. von dessen Größe und Lage ab)
    -Umnutzung ist i.A. genehmigungspflichtig
     
  5. #5 Chris G, 31.05.2012
    Chris G

    Chris G

    Dabei seit:
    07.03.2010
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Ameisentätowierer
    Hallo Julius,

    Umnutzung vom Abstellraum in ein Arbeitszimmer zum Beispiel? wovon hängt es ab?

    Noch Mal zur Dämmung? Gibt und gab es da keine Standards? Muss da nicht vor der Dämmschicht auf dem Stein eine Dampfsperre angebracht sein? usw, usw...

    Beste Grüße
    Christoph
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Vorsicht bei Dämmung von Innen. Das kann sich schnell zu einem erheblichen Schaden entwickeln.
    Die Kellerwände sind, wie Du schon bemerkt hast, relativ kalt. Kommt dann aufgrund der wohnlichen Nutzung warme/feuchte Luft an die Wand, dann lebst Du schnell in einer Tropfsteinhöhle, gefolgt von einer Schimmel-/Pilzzucht.

    Über Innendämmung findest Du hier im Forum auch noch einige threads.

    Gruß
    Ralf
     
  7. #7 Chris G, 31.05.2012
    Chris G

    Chris G

    Dabei seit:
    07.03.2010
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Ameisentätowierer
    Hallo Ralf,

    würde es dann sinnvoll sein auf dem Stein eine feste wasserdichte Schicht aufzubringen, so dass von Innen an die Mauer nichts durchdringt? Oder muss die Mauer immer "atmen" können, also wäre so etwas doch fahrlässig? Was wäre da fachgerecht und womit holt man sich garantiert keine weiteren Probleme?

    Beste Grüße
    Christoph
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
  9. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16.09.2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
  10. #10 dreikorn, 31.05.2012
    dreikorn

    dreikorn

    Dabei seit:
    30.05.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Chemnitz
    Um hier überhaupt eine Aussage treffen zu können wäre es wichtig zu wissen wie hoch die Feuchtigkeit der Kellerwand ist.
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Er will doch nur dämmen und verhindern, dass die trockene Wand später feucht wird.

    Gruß
    Ralf
     
  12. #12 Chris G, 31.05.2012
    Chris G

    Chris G

    Dabei seit:
    07.03.2010
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Ameisentätowierer
    Hallo Ralf,

    genauso ist es. Trockene Wand von innen dämmen. Was passiert, wenn man da eine wasserdichte Schicht unter die Dämmung aufbringt, damit keine Feuchtigkeit an die Wand durchdringt.
    Wird das so gemacht? wurde das jemals so gemacht? wie macht man es richtig?

    Beste Grüße
    Christoph
     
  13. #13 ReihenhausMax, 31.05.2012
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25.09.2009
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Dann kondensiert die Feuchtigkeit halt an dieser Folie statt an der Wand. Man hat vom Prinzip her zwei Möglichkeiten:
    - auf der Raumseite der Dämmung (wo es warm genug ist, daß die Feuchtigkeit nicht kondensiert) eine
    Ebene schaffen, wo Wasserdampf nicht in Richtung Wand durch kann. Undichte Stellen können fatal sein
    - ein Material wählen (z.B. Beiträge von Sarkas), das in der Lage ist, durch Kapillarkräfte das flüssige Wasser
    wieder zurückzuholen. Fehlertoleranter als die erste Version.
     
  14. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16.09.2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg

    Copy and paste ...

    Das hier ist jetzt das Gleiche wie im anderen Trööt :mauer

    Ich glaube jetzt habe ichs begriffen, was Du willst....

    Macht mich ganz konfus, wenn jemand in zwei Threads gleichzeitig fragt.

    Also - es ist absoluter Nonsens, auf dem Untergrund, den man "danach" innen dämmen will,
    und der trocken ist, eine "feste Wassersperre" aufzubringen (was auch immer das sein soll).
    Für was soll das gut sein???
    Im Innenraum erzeugte Luftfeuchtigkeit, wird im Bereich des Taupunktes kondensieren,
    egal was Du auf deinem "Untergrund" drauf machst.

    Das macht so was von Null sinn.

    Wenn überhaupt, dann bei einem System MIT Dampfsperre, und dann aber erst am Schluss,
    bevor die GK-Platten aufgebracht werden.

    Wenn Dein Untergrund trocken ist, dann kannst Du eine mineralische Dämmung aufbringen
    und brauchst aber keinerlei Dampfsperre oder "Wassersperre".
     
  15. #15 Chris G, 01.06.2012
    Chris G

    Chris G

    Dabei seit:
    07.03.2010
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Ameisentätowierer
    Hallo sarkas,

    dann hab ich es jetzt verstanden. Danke dafür.

    Beste Grüße
    Christoph
     
  16. baoson

    baoson

    Dabei seit:
    04.10.2010
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Duisburg
    Hallo Chris,

    mein Schwiegervater hatte vor ca. 6 Jahren so den Keller gedämmt und für uns ein Wohnraum geschaffen.

    Zunächst einmal:
    1. Das Haus ist BJ 1997
    2. Der Keller war vorher nur verputzt und gestrichen worden.
    3. Der Keller war trocken

    Was hat er gemacht?
    Er hatte Holzbalken an die Wand gehauen, so dass man später Wandpaneelen verlegen kann. Die Holzbalken hatten eine Stärke von ca. 5.cm.
    Bevor nun die Paneele draufkam, wurde die nun die Wand mit Styropor (ich weiss nicht genau wie man das nennet...es ist dieses weisse Zeug) verlegt. Dabei hatte er nicht so alles gelegt, dass alles mit Styropor verdeckt wurde. Es gab auch stellen, die ca. 10cm frei waren.

    Danach kamen dann die Paneelen.

    Das Zimmer ist nun- sofern man die Heizung anmacht angenehm warm. das ganze ist nun 6 Jahre her und der Keller ist immer noch trocken.

    Nachteil...man verliert Wohnraum hierdurch.

    Grüße
     
  17. wall

    wall

    Dabei seit:
    18.10.2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werbung
    Ort:
    Hamburg
    Interessieren würde mich, wie es unter den Paneelen an den Stellen aussieht, an denen 10 cm Streifen frei von Dämmung blieben ...
     
  18. baoson

    baoson

    Dabei seit:
    04.10.2010
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Duisburg
    würde ich auch gerne. aber ich denke, dass alles trocken ist. war vorher trocken und nun sind auch schon 6 jahre vorbei seitdem mein vater es gemacht hat und der keller ist zumindest die paneelen zeigen keine anzeichen von schimmel dergleichen.

    dabei habe ich den raum schon seit zwei jahren nicht mehr geheizt, weil ich selber gebaut habe. letztens war ich zu besuch und wr im keller. nichts nullkommanichts.

    ps...in unserem neuen haus habe ich im keller auch einen wohnraum gemacht. ich habe aber nicht extra gedämmt, einfach so gelassen wie es ist. zwar verputz und tapeziert (bzw. ein raum wurde gestrichen) sond nichts. ist hammer warm. wenn die heizung im winter anläuft habe ich mucklige 21grad im keller.
     
  19. #19 Hundertwasser, 12.06.2012
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14.02.2006
    Beiträge:
    3.294
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Holzkirchen
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    @ baoson
    Bitte nicht böse sein, aber wenn ein Laie Tipps gibt so wie du dann kann der Schuss schnell nach hinten los gehen. Klar hat die Maßnahme deine Vaters funktioniert, das will ich dir nicht absprechen, aber es ist sicher gefährlich das als allgemein gültigen Vorschlag zu posten. Glaub mir, die vielen Rückfragen der Experten hier bedeuten nicht, das sie zu wenig Ahnung von der Materie haben, sondern das sie schon zu viel Mist gesehen haben der aus Unkenntnis der einfachsten Zusammenhänge entstanden ist. Also tue dir selbst, den Fragestellern und den Experten hier den Gefallen und halte dich etwas zurück.
     
  20. baoson

    baoson

    Dabei seit:
    04.10.2010
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Duisburg
    @Hundertwasser

    OK...ich halte mich zurück und verfolge mal weiter mit und bin mal gespannt, wie der TE entscheiden wird, bzw. wer weitere Ideen mitbringt.

    Viele Grüße
     
Thema:

Dämmung eines Wohnraumes im Keller

Die Seite wird geladen...

Dämmung eines Wohnraumes im Keller - Ähnliche Themen

  1. Geräteschuppen Dämmung

    Geräteschuppen Dämmung: Hallo zusammen, demnächst ist ein Gerätschuppen mit der Maße 7m x 3,50m aus KVH 12cm x 12cm geplant. Ich würde den Schuppen gerne von innen dämmen...
  2. Dämmung Wohnräume unter Balkon

    Dämmung Wohnräume unter Balkon: Einen schönen Tag! Wir haben unter einem Balkon Wohnräume. Auf dem Balon kann ich aus Gründen der Barrierefreiheit keine Dämmung aufbringen. In...
  3. wasserrohre im Wohnraum, dämmung abschließen

    wasserrohre im Wohnraum, dämmung abschließen: Hallo liebe Experten. Ich bin absoluter Laie und kenne daher keine Fachbegriffe, hoffe aber dass ihr trotzdem versteht was ich meine. In meiner...
  4. Fußbodenaufbau (Dämmung) auf Bodenplatte die als Wohnraum genutzt wird?

    Fußbodenaufbau (Dämmung) auf Bodenplatte die als Wohnraum genutzt wird?: Hallo zusammen, wir werden nächstes Jahr mit dem Hausbau beginnen. Da wir den Fußbodenaufbau (Dämmung) selbst machen stellt sich für mich die...
  5. Dämmung Wohnraum zu Dach mit Dämmestrich

    Dämmung Wohnraum zu Dach mit Dämmestrich: Guten Morgen, wir planen ein Einfamilienhaus mit einem Bauträger zu bauen bei dem der Speicher nicht als Wohnraum benötigt wird. Als Dämmung...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden