Dämmung Kellerdecke

Diskutiere Dämmung Kellerdecke im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo Experten, ja ich weiß, das Thema wurde hier schon diskutiert. Allerdings habe ich nicht Antwort auf alle meine Fragen gefunden....

  1. #1 antilet, 07.02.2012
    antilet

    antilet

    Dabei seit:
    07.02.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angestellter
    Ort:
    65843
    Hallo Experten,

    ja ich weiß, das Thema wurde hier schon diskutiert.
    Allerdings habe ich nicht Antwort auf alle meine Fragen gefunden.

    Ist-Zustand:
    Kellerraum mit Zwangsbelüftung für den angrenzenden Heizungskeller. Durch den Keller laufen mehrere Rohre (Kaltwasser und Warmwasser). Der Keller wird als Trockenraum verwendet (Irgedwo muss die Wäsche ja trocknen)
    Keller ist lt. Verkäufer eine weiße Wanne. Der Keller ist größtenteils unter Erdniveau. Über dem Keller ist die Küche (Fliesenboden).

    Ich würde gerne zwei Dinge verändern:
    1. Ich möchte die Decke dämmen. Hier stellt sich mit die Frage, was ist zu beachten und welches Material nimmt man am besten. Ich möchte auf keinen Fall, dass durch die Dämmung der Keller schimmelanfälliger wird oder sich irgendwo zwischen Dämmung und Decke sich Tauwasser bilden kann. Wie sollte der Aufbau der Dämmung (Schichten) sein, wird eine Folie benötigt?
    Meine Sorge ist, wenn die Kellerdecke besser gedämmt ist, dass dann ggf. die Rohre einfrieren könnten (kann das passieren, oder wird es in einem Keller nicht so kalt?)

    2. Möchte ich die Rohre besser dämmen. Im Baumarkt etc. findet man leider nur relativ dünne Dämmung. Aber ich wollte, wenn man schon mal ran geht, das gleich etwas dicker machen. Was nimmt man hier am besten? Habe gelesen, dass diverse Dämmschläuche nachträglich schrumpfen.
    Welches Material kann man hier empfehlen ?

    Wenn ich zu den Materialien auch noch eine günstige Bezugsquelle bekommen könnte, wäre das natürlich optimal.

    Freue mich auf fachkundige Antworten und bedanke mich schon mal.
     
  2. #2 ReihenhausMax, 07.02.2012
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25.09.2009
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Die gute Nachricht: Da Du auf der kalten Seite dämmst (im Gegensatz z.B. zu
    einer Zwischensparrendämmung des Dachs) sind die Probleme mit Tauwasser und
    Schimmel weniger kritisch. Durch die Dämmung wird der Keller lediglich kälter, so
    daß in Folge an den Wänden künftig der Taupunkt unterschritten werden könnte.
    Aber in einem durchlüfteten Heizungskeller wohl eher kaum zu befürchten.

    Für die Materialfrage muß man wissen, wie wichtig Dir die Optik, Nichtbrennbarkeit,
    Platzbedarf/Dämmwert und der Preis ist. Für 1. wie 2. kann ich Dir empfehlen, Dir einen
    guten Baustoffhändler als Alternative zum Baumarkt zu suchen, gerade bei Dämmstoffen
    sind die Baumärkte doch sehr eingeschränkt. Ich hab meine Sachen dafür bei einem
    Sponsor dieses Forums gekauft ;-)
     
  3. #3 manno79, 07.02.2012
    manno79

    manno79

    Dabei seit:
    18.01.2012
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Darmstadt
    Hallo antilet,

    wird der Kellerraum beheitzt und wie wird die Küche darüber geheitzt?

    Bezüglich Tauwasser an der Decke musst Du Dir hier keinen Kopf machen da wie Reihenhausmax schon schreibt Kalt gegen Warm Dämmst....

    Ich hab Dir eine PM geschrieben mit einem guten Händler in deiner seeeeehr nahen Region die Leute sind fachlich fit und haben wirklich gute Preise. Ich kaufe dort selbst für mein Haus fast alles. EDIT....kann Dir keine PM senden und auch keine mail da in deinem Profil deaktiviert....bitte ändern oder eben auch nicht...

    Grüsse
     
  4. #4 antilet, 09.02.2012
    antilet

    antilet

    Dabei seit:
    07.02.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angestellter
    Ort:
    65843
    Der Heizungskeller ist nebenan. Mit dem "Trockenraum" durch zwei Löcher in der Wand verbunden und durch die Zwangsbelüftung der kühlste Keller im Haus.

    Optik ist fast egal. Nichtbrennbar wäre schon gut. Dämmwert hoch.
    Platz ist fast egal. An der Decke laufen Rohre, da ist der Platz begrenzt ca. 9cm bei ungedämmten Rohren. Je nach neuer Dämmung entsprechend weniger.
    Hatte schon überlegt, eine Rohrdämmung zu lassen und einen "Dammkasten" um die Rohre zu machen...
     
  5. #5 ReihenhausMax, 09.02.2012
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25.09.2009
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Ich hab bei uns damals auf Empfehlung der ersten Energieberaterin Multipor Platten,
    WLG 045, 14cm an die Decke geklebt und Lücken an Rohren etc. mit Stopfhanf gefüllt.
    Wenn ich es nochmal zu tun hätte, würde ich wohl kaschierte Mineralfasermatten nehmen, da günstiger und bessere WLG. Und auch gleich noch wo es geht ein Stück die
    Wand runter dämmen, was man auch nicht mehr macht, wenn man mal alles zugestellt
    hat und neuer Dreck droht ;-)
     
  6. #6 manno79, 09.02.2012
    manno79

    manno79

    Dabei seit:
    18.01.2012
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Darmstadt
    Hi


    9cm ist nicht viel....aber es sollte machbar sein...

    Glaswolle und Mineralwolle ist normalerweise beides nicht brennbar. Da ich keine Produktbezeichnungen einstellen darf solltest Du danach mal googlen und dich ein wenig einlesen....

    Steinwolle bekommst Du max WLG 035
    Glaswolle bekommst Du max WLG 032.....da sollten dann auch die 9 cm reichen, sollten....

    Man kann natürlich Polyurethan Platten nehmen dann mit WLG 022 aber das wäre Perlen vor die Säu...ausserdem haben die ne andere Brandklasse als Mineralwolle.....
     
  7. #7 antilet, 14.02.2012
    antilet

    antilet

    Dabei seit:
    07.02.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angestellter
    Ort:
    65843
    Die Multipor Platten klingen interessant. Warum würdest du diese nicht mehr nehmen? Womit hast du die geklebt? kann man die direkt auf die gestrichene Decke kleben?
    Gibt es die nur von Yt.. oder gibt es auch andere empfehlenswerte Hersteller und wo kann man die günstig beziehen?
    Stein- und Glaswolle sind ja nicht ganz unproblematisch...
     
  8. #8 ReihenhausMax, 14.02.2012
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25.09.2009
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Die Platten sind nicht schlecht (gibt auch einen zweiten Hersteller, aber wohl etwa
    gleicher Preis, ich hab sie bei einem hier inserierenden Onlinehändler gekauft, wenn
    ich es noch richtig im Kopf habe), Aspekte für uns waren Nichtbrennbarkeit und laut Energieberaterin eine Pufferfähigkeit für Feuchtigkeit (skeptisch, ob das stimmt, hab
    aber keine Probleme in der Richtung). Man braucht halt eine ziemliche Dicke (wir haben 14cm genommen, Platz ist da) fürs gleiche Ergebnis (wären 11cm mit WLG 035) und sind relativ hochpreisig. Geklebt hab ich sie mit dem zementbasierten Kleber vom Hersteller (rührt man wie Mörtel an und bringts mit der Zahnspachtel
    vollflächig auf) und vorher eine passende Grundierung drauf und davor mit dem
    Hochdruckreiniger alles an Farbe runter geholt, was da nicht nachweislich fest drauf war.
    Im ganzen Keller ist mir nur eine Platte bei der Montage runtergekommen.
     
  9. #9 antilet, 14.02.2012
    antilet

    antilet

    Dabei seit:
    07.02.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angestellter
    Ort:
    65843
    Vielen Dank für die Infos.

    Meine 2. Frage ist bisher ein wenig kruz gekommen, damit sie sich nicht vernachlässigt fühlt ;)
    Wo bekommt man eine richtig dicke Dämmung für Rohre her und welches Material nimmt man am besten (Verarbeitung und Formbeständigkeit)
     
  10. #10 ReihenhausMax, 14.02.2012
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25.09.2009
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Da kann ich Dir leider nicht helfen, bei uns waren die schon recht ordentlich
    eingepackt bzw. was neu kam, hat der Heizungsbauer gedämmt.
     
  11. #11 OttoLandau, 14.07.2012
    OttoLandau

    OttoLandau

    Dabei seit:
    04.02.2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Molkereimeister
    Ort:
    Ramstein
    hallo, ich habe mehrere Lagen Polyurethanplatten mir Aluminiumkaschierung von Isover verklebt. Insgesamt dsind das 8 cm. Die Decke sieht klasse aus . Als Kleber habe ich einen Fertigkleber mit hoher Anfangshaftung für Fliese uf Fliese zu kleben genommen. der Keller kommt jetzt im Winter auf hächstens 10 Grad und im Erdgeschoß kann ich barfuß laufen. An Schimmel habe ich noch nichts feststellen können.
    Grüße!
    Otto
     
  12. #12 ciclosport, 16.07.2012
    ciclosport

    ciclosport

    Dabei seit:
    27.04.2010
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Frankfurt
    wegen der Rohrdämmung google mal "Rohrdämmung Mineralwolle". Ich hab schöne dicke alukaschiert genommen, ist sogar gleich mit selbstklebender alufolie...schönes zeug
     
  13. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16.09.2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Wohl ein bisschen an den Dübeln gespart?
    Schon mal gehört, das das hier Vorschrift ist?
     
  14. #14 ReihenhausMax, 17.07.2012
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25.09.2009
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Die eine Platte ist mir unmittelbar nach dem Andrücken/Einschwimmen runtergekommen, nicht irgendwann später ... Bei den Platten ist keine Verdübelung vorgeschrieben und wird auch damit geworben, daß man nur kleben muß. Sollen an der Wand Fliesen dran, werden 4 Dübel/qm empfohlen.
     
Thema: Dämmung Kellerdecke
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fertigkleber kellerdämmung

Die Seite wird geladen...

Dämmung Kellerdecke - Ähnliche Themen

  1. Kellerdecke abhängen - Dämmung sinnvoll?

    Kellerdecke abhängen - Dämmung sinnvoll?: Hallo zusammen, ich bin gerade dabei meine Kellerräume zu renovieren, dazu möchte ich auch die nackte Betondecke verkleiden. Das Haus ist BJ 1969,...
  2. Dämmung Kellerdecke Phenolharz Hartschaum

    Dämmung Kellerdecke Phenolharz Hartschaum: Hallo, Es geht um die Sanierung eines Altbaus (Bj. 1957). Aufgrund der geringen Deckenhöhe im Keller hat der Energieberater zur Dämmung der...
  3. Kellerdecke Dämmung

    Kellerdecke Dämmung: Hallo, ich habe folgende Frage: Bei mir im Keller ist die Decke mit diesen Betonkacheln ausgestattet (ich vermute, dass es Beton ist; auf...
  4. Dämmung Kellerdecke

    Dämmung Kellerdecke: Hallo, der erste Winter in unserem Haus (Bj. 1947) hat gezeigt, dass es zum Keller hin arschkalt ist. Ich möchte daher meine ursprüngliche...
  5. Dämmung Kellerdecke - möglichst dünn

    Dämmung Kellerdecke - möglichst dünn: Hallo, parallel zu dem anderen offenen Thread hier stellt sich mir inzw. auch die Frage.... Kellerdecke dämmen oder nicht, und wenn ja womit?...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden