Dämmung oberste Geschossdecke oder Dach???

Diskutiere Dämmung oberste Geschossdecke oder Dach??? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, eher zufällig (man kann sich ja leider nicht um alle Details beim Neubau kümmern...) haben wir gestern beim Gespräch mit unserem...

  1. carbarazzi

    carbarazzi

    Dabei seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sänger
    Ort:
    Mainz
    Hallo,

    eher zufällig (man kann sich ja leider nicht um alle Details beim Neubau kümmern...) haben wir gestern beim Gespräch mit unserem Architekten den Dachaufbau und die Dämmung unseres bestehenden Rohbaus besprochen. Das Haus (KG, EG, OG, Satteldach mit max. Höhe von ca. 170cm) hat als oberste Geschossdecke eine 24er Betondecke. Das relativ flache Satteldach kam zum Glück schon vor dem grossen Schnee von Weihnachten drauf, ausser Sparren, Querverlattung, Folie und Ziegeln gibts allerdings noch nichts....

    Laut Energiebrechung (ursprünglich KFW 40, jetzt Energieeffizienz 55) soll die oberste Geschossdecke mit einer Dampfsperre 1,4mm PE, anschliessend 22cm PU (035) und einer Abschlussfolie gedämmt werden.

    Laut Architekt "bräuchte" man bei diesem Aufbau keine Dampfsperre :yikes, dafür will er zur Begehbarkeit des niedrigen Dachbodens noch eine OSB-Platte verlegen lassen, sozusagen als idealer Schimmelnährboden???

    Habe nun grösste Bedenken, dieses Dach schimmelfrei zu bekommen. Zum einen irritiert mich die angeblich nicht notwendige Dampfsperre (noch dazu bei einem Niedrigenergiehaus), zum anderen benötigen wir bei diesem Aufbau eine gedämmte Bodeneinschubtreppe in der Betondecke. Ob man die dauerhaft dicht bekommt???

    Wäre es vielleicht nicht doch eher sinnvoll, eine Zwischensparrendämmung mit Aufsparrendämmung zu nehmen. Technisch stelle ich mir das relativ einfach vor, es ist ein einfaches Satteldach, keine Fenster, keine Gauben, kein Schornstein. Lediglich eine SAT-Antenne wird wahrscheinlich noch irgendwo nach aussen durchgeführt werden müssen.

    Vorteile der letzteren Variante aus meiner Sicht: Man gewinnt einen begehbaren Raum, der zumindest Lagermöglichkeiten bietet und im Winter keine -15 Grad aufweist. Dichtigkeit zum Obergeschoss erscheint mir ebenfalls leichter hezustellen, die Bodentreppe muss wohl nicht hochabgedichtet und gedämmt sein, dafür wird der Spass insgesamt wohl etwas teurer...

    Was würdet ihr machen?

    Viele Grüsse von einem völlig überforderten Bauherren, der beim nächsten Haus eher ein Fertighaus nehmen würde und auf jeden Fall einen Architekten, der mehrere Niedrigenergiereferenzhäuser aufweisen kann.... :mauer
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    Bei uns beschäftigen wir uns derzeit mit diesen Fragen, also vor Baubeginn, in der Ausführungsplanung.
    Dach bleibt kalt, wird nicht gedämmt, Dämmung liegt auf der obersten Holzbalkendecke, enthalten eine Dampfbremse.
    Wenn Dein Dach als solches nicht gedämmt ist und es gut belüftet wird, woher soll denn dann der Schimmel kommen?
     
  4. #3 Pirellitx31, 26. Februar 2010
    Pirellitx31

    Pirellitx31

    Dabei seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Leipzig
    ich frage mich bei solchen Beiträgen immer, warum die Bauherren keinerlei Vertrauen in ihren Architekten haben:confused:
    das ist richtig. Die Betondecke allein fungiert schon als Dampfsperre.
    Schimmel ist nicht zu befürchten.
    Ja, so eine Bodentreppe bekommen Sie genauso dicht, wie z.B. ein Fenster oder eine Haustür.
    das hätten Sie sich tatsächlich etwas früher überlegen können.
    teurer wird der Spaß nicht nur in Bezug auf die Herstellungskosten, auch in Bezug auf den Unterhalt. Mir wäre es das nicht wert, einen Abstellraum im Spitzboden dauerhaft mitzuheizen. Gegen den geplanten Deckenaufbau ist nichts einzuwenden.
    Was wollen Sie denn da oben im Spitzboden lagern?
     
  5. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    Warum wohl!

    Bsp. War diese Woche bei nem Kunden der ein zusätzliches Angebot haben wollte. Archi sein favorisierter DD hat folgenden Aufbau abgegeben:
    - vorh. Zwischensp.dämmung d= 10cm (Sparren ca,16cm.) aufnehmen und Entsorgen.
    - Erstellen einer Hinterlüftung um feuchtwarme Luft nach aussen zu transportieren.
    - Aufbringen einer Dampfsperre oberhalb der Sparren- Luftdicht anschliessen ans Mauerwerk.
    - Aufbringen einer Aufsp.dämmung PUR 120mm. mech. befestigt.
    - Konterlatten usw.

    Archi hat es soweit abgesegnet.

    Jetzt Du wieder!
     
  6. Gast360547

    Gast360547 Gast

    yepp

    Moin,

    sorry, ohne einen erneuten Glaubenskrieg vom Zaum brechen zu wollen, aber warum haben viele Bauherren kein Vertrauen zu ihrem Archi? Weil die so oft Sch..ss bauen! Schauen Sie sich doch mal hier im Forum um. Klar, die Handwerker sind oft nicht besser, aber die erheben auch nicht den Anspruch der Unfehlbarkeit.
    Was ich allein in den letzten zwei Jahren von Kollegen von Ihnen im Bereich des Sachverständigenwesens zu hören oder lesen bekam, war Stand der 60-er Jahre im Verbund mit ungesundem Halbwissen, welches ich ansich nur Lehrern zuordnen würde.

    Ich habe den geplanten Aufbau auf der Betondecke nicht durchgerechnet, bitte aber zu bedenken, dass der Aufbau erstmal grundsätzlich gegen das Prinzip der von innen nach außen geringer werdenen sd-Werte verstößt. Problempunkt ist hier die OSB-Platte, die schon auf Grund ihres Formates und ihrer bauphysikalischen Eigenschaften eine dampfbremsende Wirkung hat.

    stefan ibold
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Biotron

    Biotron

    Dabei seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    nix am bau
    Ort:
    Berlin
    OT:
    nennt mir einen beruf in dem es durchweg fähige leute gibt .
     
  9. Gast360547

    Gast360547 Gast

    passt gerade so schön

    http://bauexpertenforum.de/showthread.php?p=449499#post449499

    öffentliche Dusche, freiliegende Kupferleitung
    Archi des BH: ...lassen Sie die Leitungen schleifen, damit sie wieder glänzen

    Ich: Die sehen in zwie Jahren wieder so aus; das ist die Patina auf dem Kupfer

    Sie: dann soll der Maler Klarlack drauf streichen...

    si
     
Thema:

Dämmung oberste Geschossdecke oder Dach???

Die Seite wird geladen...

Dämmung oberste Geschossdecke oder Dach??? - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Dämmung

    Feuchte Dämmung: Guten Tag, ich war gerade an unserem Neubau und seit dem Trockenprogramm für den Estrich das erste mal auf dem Dachboden. Dort musste ich mit...
  2. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  3. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  4. Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?

    Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?: Guten Morgen, Mittag oder Abend. Stelle mich kurz vor, ich bin Felix, 22 und Student. Meine Frau und ich wohnen in einem Neubau. Dieser besitzt...
  5. Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?

    Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?: Hallo liebe Experten, mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig...