Dämmung v. Fensterlaibungen erforderlich?

Diskutiere Dämmung v. Fensterlaibungen erforderlich? im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo liebe Forumsteilnehmer, Mein freist. EFH Bj. 1964 soll Lt. Energiegutachten mit 160 Dämmung versehen werden. Aufbau der Außwand 20 mm...

  1. anjo1

    anjo1

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsfachwirt
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo liebe Forumsteilnehmer,

    Mein freist. EFH Bj. 1964 soll Lt. Energiegutachten mit 160 Dämmung versehen werden. Aufbau der Außwand 20 mm Putz, 170mm KS, 30 Luft u.70 mm Klinker. Die zahlreichen Fensterlaibungen sollten entsprechen gedämmt werden. Ich sehe noch ein, die Laibungen li u. re. Des Fensters abzutrennen um dort eine entsprechende Dämmung anzubringen. Wenn ich den gemauerten Fenstersturz mit dem Trennjäger bearbeite, besteht sicherlich die Gefahr, dass dieser einstürzt. Dies würde bedeuten, den Fenstersturz mit entsprechenden „Eisenträger“ abzufangen. Da über den Fenster die vom Klinker eingefassten Rolladenkästen sind halte ich die dort entstehende Wärmebrücke für akzeptabel oder?
    Ich würde ein pragmatische und bezahlbare Lösung bevorzugen. Ich bin mir bewusst, dass mein Haus von Bj 1964 sehr schlecht ohne Wärmebrücke zu dämmen ist.
    Nach meiner Kenntnis, wird oft die Wärmedämmung an den Laibungen aufs Minnimale beschränkt und die Kältebrücken in Kauf genommen.

    Ich würde dies auch in Kauf nehmen, wenn dies nicht zu unerwünschter Schimmelbildung führt. Ein geringer Wärmeverlust würde ist in akzeptieren.

    Ich hoffe ich erhalte viele hilfreiche Rückmeldung. Jetzt schon vielen Danke dafür

    Gruß
    Anjo1
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Normalerweise trennt man da nix ab, sondern überdämmt einfach den Rahmen um ein paar cm.
    Bei einer Modernisierung dieser Art sollten solche Details in jedem Fall von einem Architekt/BauIng geplant und berechnet werden. Jedes Haus ist individuell und erfordert deswegen eine Detailplanung mit Fachkenntnis.

    Wieviel Dämmung erforderlich ist, bzw. wieviel Wärmebrücke in Kauf genommern werden kann, ohne dass es zu unerwünschter Schimmelbildung kommt, das kann auch ein Architekt berechnen.

    Über dieses Forum könnte vielleicht jemand ein Detail als Beispiel berechnen um zu zeigen was machbar ist und worauf es ankommt. Alles Details für ein ganzes Haus zu planen und zu berechnen ist über ein Forum einfach nicht machbar.
    Sie sollten sich also einen Fachplaner vor Ort holen.
     
  4. #3 schwarzmeier, 25. März 2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    -----
     
  5. anjo1

    anjo1

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsfachwirt
    Ort:
    Mönchengladbach
    @ SK8goata Danke für die Antwort.

    Ich würden schon gerne wissen, ob bei der von Dir vorgeschlagenen und sicherlich praktikablen Lösung der 2 cm Dämmung nicht eine zu große Wärmebrücke darstellt, die zur Schimmel führen kann.

    Mir kommt es auch nicht auf eine genau Berechnung an.
    Hier im Forum sind doch so viele Experten, die einem doch eine "grobe Richtung" vorgeben können bzw. einen entsprechenden Rat geben können.

    Weiterhin wünsche ich mir viele hilfreiche Hinweise

    Gruß
    anjo1
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    warum bleiben die bestandsfenster?
     
  7. anjo1

    anjo1

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsfachwirt
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo,
    die Bestandfenster sind noch in einem guten Zustand und wurden vor wenigen Monaten mit einer Wärmeschutzvergalsung versehen.

    anjo1
     
  8. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Das mit den Wärmebrücken ist so, je größer der Unterschied im energetische Niveau der angrenzenden Bauteile, um so größer ist die Wärmebrücke...um so größer die Wärmeverluste an dieser Stelle...um so größer die Gefahr von Kondensat..um so größer die Gefahr von Schimmelpilzbildung.
    Solche Details zu simulieren ist nicht unbedingt schwierig, es kann aber trotzdem nicht unbedingt jeder.

    Kommt die 160mm Dämmung auf den Klinker?
    Gibt es eine Förderung für die Maßnahmen?
     
  9. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    gaaaanz pragmatisch: mind. seitl. und unten dämmen.
    ich selbst hab 20 oder 30mm pur-platten, verputzt.
    zum roll.kasten, zur kerndämmung etc. sag ich nix ..
    damit muss sich jemand intensiv befassen.
     
  10. anjo1

    anjo1

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsfachwirt
    Ort:
    Mönchengladbach
    @ RJ, mls
    die Dämmung kommt auf den Klinker. Ein Förderantrag wurde noch nicht gestellt. Evtl. gibt es ein 5 % Zuschuss.

    Das mit der Dämmung über den Fenstern zum Rolladenkasten würde mich natürlich auch noch interessieren.

    Ich bitte weiter um Hilfreiche Bemerkungen.

    Danke
    anjo1
     
  11. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Dämmung auf dem Klinker ist eine ganz spezielle Situation und da sollten noch viel mehr Details betrachtet werden als nur die Fensterlaibungen.
    Hilfreiche Bemerkung: "...damit muss sich jemand intensiv befassen."

    Angenommen du beantragst eine Förderung, weil Energieberater X ein gewisses energetisches Niveau nach der Modernisierung errechnet hat und dieses Ziel grundlegendes Kriterium für Förderfähigkeit ist müssen die Maßnahmen auch mindestens dem Entsprechen. In den allermeisten Fällen sagt Energieberater X in dem Nachweis, das alle Wärmebrücken gleichwertig zu DIN4108 Bbl.2 ausgeführt werden. Und da ist die Rahmenüberdämmung mit >= 30mm festgelegt. Ein Verstoß dagegen kann z.B. zum Verlust der Förderfähigkeit führen.
    Aber das ist nur meine kleinliche Meinung, die weitgehend auf Annahmen beruht. :)
     
  12. anjo1

    anjo1

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsfachwirt
    Ort:
    Mönchengladbach
    Danke R.J. für Deinen Hinweis !

    Der 5 % Zuschuss ist mir nicht so ganz wichtig.

    Besser wäre zu wissen, ob die Wärmebrücke bei einer 3 cm Dämmung an der Fensterlaibung o.k. ist?

    Ich habe mir eben nochmals mit "Verstand" die einzelnen Rahmen angesehen.
    Wenn ich 3 cm auf die vorhandene Laibung aufbringe ist die "Laufschiene" der Rolade überdämmt und die Dämmung geht in den dahinter liegenden freien Raum.
    Sollte der Sinn der Laibendämmung sein, dass zum Mauerwerk eine einsprechende guten Dämmung besteht so kann ich auch eine 2 cm hochwertige Dämmung nehmen die mit einer 4 cm einer WDV 035 gleich-zusetzen ist. Ich glaube die Dämmung ist von der Fa. Wagner.

    Mich würde nehmen Deiner hilfreichen Äußerung auch noch die Meinung von Dämmmexpert wie z.B. dem Herrn aus hohen Norden „Hundertwasser“ interessieren.

    Ich hoffe das noch andere Dämmexperten einen Beitrag zur Zielerreichung hinzufügen.

    Vielen Dank
    Gruß
    anjo1
     
  13. #12 VolkerKugel (†), 26. März 2009
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Sehr hilfreich war doch ...

    ... :konfusius

    Auf Deutsch: Das kann nur von einem Fachmann vor Ort beurteilt werden.
    Das ist nix für eine Forums-Ferndiagnose.
     
  14. #13 Hundertwasser, 27. März 2009
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Bin zwar nicht aus dem hohen Norden, kann mir die Situation, so mit Rolladenkasten usw. nicht ganz vorstellen. Vielleicht hast du mal ein Bild das du hier einstellen kannst?
     
  15. anjo1

    anjo1

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsfachwirt
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hier ein Bild vom Haus
    Gruß
    anjo1
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 27. März 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich würde bei dem Baujahr über eine Beschichtung von Vorsatzschalen NICHT nachdenken.
    Zu der Zeit waren noch verzinkte Luftschichtanker zulässig. Die sind heute bestenfalls dünne Drähtchen, schlimmstenfalls komplett weggerostet.
    Deine Verblendung steht also (übertreiben gesagt) aus lauter Gewohnheit noch senkrecht.

    Zusätzliche Lasten kann die nicht aufnehmen ( zu 99,9999 %) und ein Nachverankern ist zwar möglich, aber in der Regel teurer als der Abriss..

    Such Dir vor Ort wen, der das untersucht.
     
  17. #16 VolkerKugel (†), 27. März 2009
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Sach ich doch ...

    ... :konfusius
     
  18. anjo1

    anjo1

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsfachwirt
    Ort:
    Mönchengladbach
    @Ralf Dühlmeyer
    Die Anker kosten ca. 1TEURO. Den Klinker entfernen und abfahren ca. 3 TEURO.
    Die Anker kann ich selbst montieren. Den Klinker abstemmen und abfahren ist sehr aufwändig und nur mit sehr viel Mehraufwand verbunden. Ich habe über diese Alternative schon nachgedacht.

    Danke auch für weitere Hinweise.

    Noch zwei Bilder
    Gruß anjo1
     
  19. anjo1

    anjo1

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsfachwirt
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo werte Forumsteilnehmer,

    gibt es keine weitere Hilfestellung zum meinen Vorhaben.

    Ich würde mich freuen, wenn noch was zu den Wärmebrücken an den Laibungen gesagt würden.
    Die Frage ist ja, an den Laibungen ca. 8 cm abtrennen und WDV drauf oder so lassen und 2 cm WDV drauf und gut ist.

    Hat hier einer eine Erfahrung, was das Abschlagen der Klinker tatsächlich kostet?
    Hat das im Forum schon mal einer machen lassen bzw. gemacht?
    Ich würde mich gerne diesbezüglich auch gedanklich austauschen.

    Gruß
    anjo1
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. anjo1

    anjo1

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsfachwirt
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo,

    hat noch ein Experte einen abschließenden Hinweis.

    Danke
    anjo1
     
  22. #20 VolkerKugel (†), 10. April 2009
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    ... :konfusius
     
Thema:

Dämmung v. Fensterlaibungen erforderlich?

Die Seite wird geladen...

Dämmung v. Fensterlaibungen erforderlich? - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Dämmung

    Feuchte Dämmung: Guten Tag, ich war gerade an unserem Neubau und seit dem Trockenprogramm für den Estrich das erste mal auf dem Dachboden. Dort musste ich mit...
  2. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  3. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  4. Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?

    Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?: Guten Morgen, Mittag oder Abend. Stelle mich kurz vor, ich bin Felix, 22 und Student. Meine Frau und ich wohnen in einem Neubau. Dieser besitzt...
  5. Grundstück Minihaus - Abstandsflächen erforderlich?

    Grundstück Minihaus - Abstandsflächen erforderlich?: Wenn ich mir nun ein Minihaus (freiststehend, kein Anhänger sondern mit betonierter Bodenplatte und Fundamenten) bauen möchte, und ich mit 70qm...