Dampfbremse ohne Gipskarton hinter die Dämmung im Spitzboden ??

Diskutiere Dampfbremse ohne Gipskarton hinter die Dämmung im Spitzboden ?? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo nachdem wir unser Haus im Jahr 2001 gebaut haben, wurde der Boden nicht von innen gedämmt. Das OG wurde zwar kpl. gedämmt aber nur die...

  1. #1 Hobbyfachmann, 12. Januar 2008
    Hobbyfachmann

    Hobbyfachmann

    Dabei seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Hannover
    Hallo
    nachdem wir unser Haus im Jahr 2001 gebaut haben, wurde der Boden nicht von innen gedämmt. Das OG wurde zwar kpl. gedämmt aber nur die Dämmung steht halt nur 30 cm zwischen den Sparren zum Boden hoch.

    Nun wollte ich (Aufgrund der extremen Temparaturschwankungen auf dem Boden) den Boden auch zwischen den Sparren dämmen. Dazu habe ich mir bereits Isover Dämmwolle WLG035 160mm geholt.
    Da der Boden aber nur als Lagerraum genutzt wird, wollte ich nur eine Dampfbremse nach Innen vor die Dämmung machen (ach ja, nach aussen hin, liegt Dachfolie und dann halt die Ziegeln drauf). Nun hat man mir aber gesagt, das die Dampfbremse nicht UV beständig ist und sich daher die Dampfbremse in nacher Zukunft auflösen wird. Den ganzen Dachboden aber noch mit Gipskarton verkleiden wollte ich mir sparen. Tageslich fällt zwar durch 2 Dreiecksfenter im Gibel ein, die Fenster sind aber wahnsinnig klein (2 Fenster 60x30x30 cm) auf rd 11 mtr. Länge des Bodens.

    Was kann ich nun am besten machen ?
    Reicht es überhaupt, wenn ich die Dampfbremse von innen davor mache oder muss eine Verkleidung unbedingt sein damit die Funktion der Dampfbremse geht ?
    Wie lange wird die Dampfbremse halten bis sie sich auflöst?

    Danke für die Hilfe vorab.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. chris v

    chris v

    Dabei seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Großhandelskaufmann
    Ort:
    Höchberg
    So wie ich das verstehe, steht die vorhandene Zwischensparrendämmung 30 cm über Bodenniveau Spitzboden. Nun soll der Spitzboden noch zusätzlich gedämmt werden.

    Zur richtigen Beurteilung bräuchte ich aber nochmal ein paar Angaben.

    Ist das Obergeschoss mit Gipskartonplatten ausgebaut (einlagig o. doppellagig )?

    Ist hinter den Gipskartonplatten eine Dampsperre/Klimamembrane eingebaut oder nicht?

    Gruß Chris
     
  4. #3 Hobbyfachmann, 16. Januar 2008
    Hobbyfachmann

    Hobbyfachmann

    Dabei seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Hannover
    Hallo

    zu 1) ja verstehst Du richtig

    zu 2) Das OG ist kpl. mit Gipskartonplatten ausgebaut von innen. Es ist 1 Gipskartonplatte auf die Lattung aufgeschraubt, so das das dann wohl einlagig ist

    zu 3) Hinter den Gipskartonplatten sind zuerst 20mm Dämmung (zwischen der Konterlattung) dann kommt eine Dampfsperre, dahinter dann die 160mm Dämmung, dann die Unterspannbahn und dann die Ziegeln

    Gruß Torsten
     
  5. chris v

    chris v

    Dabei seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Großhandelskaufmann
    Ort:
    Höchberg
    Hallo Torsten,

    Die Dampfsperre wurde dann somit (denke ich) in der Decke zu Spitzboden durchgezogen.

    Wenn das so ist, brauchst du im Spitzboden dann keine Dampfsperre mehr einzubauen, da du keinen Luftfeuchteeintrag von deinen Wohnräumen in den Spitzboden hast. Reicht meiner Meinung und meinem Kentnissstand nach vollkommen aus, wenn du die Dämmung in die Sparren einarbeitest und dann noch eine Diffusionsoffene z. B. Holzweichfaserplatte 8 mm als Schalung über die Sparren verlegst. Deine Winddichtigkeit vom Dach ist durch die Diffusionsoffene Unterspannbahn hergestellt.

    Zur Dampsperre ansich! Das mit dem Auflösen der Dampfsperre ist vollkommener Quatsch, da sie ja sowieso von innen eingebaut werden würde und keiner direkten UV-Strahlung ausgesetzt wird. Außerdem müsste Sie noch frei bewittert sein, spich Wind und Wetter ( Nässe ) ausgesetzt werden, um diesen Effekt zu erzielen, wenn überhaupt!!!

    Gruß Chris
     
  6. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Täusch Dich da mal nicht. Dort wo die Sonne durch's Fenster direkt draufscheint, wird sich innerhalb von ein paar Monaten eine Schädigung einstellen.
    Isover schreibt nicht umsonst von "Fenster abdecken", wenn die Innenbekleidung nicht unmittelbar anschliessend montiert wird.

    Thomas
     
  7. Reilinga

    Reilinga

    Dabei seit:
    5. April 2006
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -EDV-
    Ort:
    Nordbaden
    @ Bauwahn

    woran erkennt man eine Schädigung ?
    "Bröselt" die Folie wenn man ordentlich dagegen geht ?

    Gruß Reilinga
     
  8. Bere

    Bere

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Systemtechniker
    Ort:
    Ulm
    Dämmung

    Alsoich hatte eigentlich vor im Spitzboden eine 22cm Zwischensparrendämmung und darauf die Dampfbremse anzubringen.
    Die Verschalung mit Rigips/Fermacell wollte ich verschieben (auf ein paar jahre), da ich den Spitzboden nur als Abstellraum benutze.
    Die Decke OG zum Spitzboden dämme ich ebenfalls und bringe auch eine Dampfbremse an.

    Ich habe im Spitzboden an den Gibeln jeweils ein Fenster. Kann es dann sein, dass durch die Sonne meine Dampfbremse zerstört wird?
     
  9. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    @Reilinga:
    ich hab's no nie soweit kommen lassen.
    Ich würde vermuten, dass sie dann bei geringster einwirkung (Luftzug) reisst.

    Wie sich die Dampfbremseigenschaften verändern, kann ich nur vermuten, aber sicher nicht zum besseren.

    Thomas
     
  10. #9 Hobbyfachmann, 17. Januar 2008
    Hobbyfachmann

    Hobbyfachmann

    Dabei seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Hannover
    Daran habe ich auch schon gedacht, vielleicht sollte ich die Fenster von innen mit Styropor einfach abdecken, dann fällt halt erst mal kein Licht ein.

    Habe schon überlegt, einfach eine günstige Dampfbremse drauf zu machen und mal zu schauen, was passiert.:confused:
     
  11. #10 Hobbyfachmann, 30. Januar 2008
    Hobbyfachmann

    Hobbyfachmann

    Dabei seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Hannover
    Ich nochmal :yikes

    Hat jemand vielleicht noch eine Idee, was ich statt Gipskarton vor die Folie machen kann das UV Beständig ist und die Folie vor dem Verfall schützt.
    Danke vorab.
    Grüßle
     
  12. #11 Hobbyfachmann, 30. Januar 2008
    Hobbyfachmann

    Hobbyfachmann

    Dabei seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Hannover
    da fällt mir noch eine Frage ein.
    Wie muss ich die Folie an den Sparren/Wand befestigen ? Habe was gelesen, das man die noch mit einer speziellen Art "Silikonfolie" an die Sparren kleben muss. Ist das richtig ? Ich dachte man klebt die Folie an die Wand nur mit dem speziellen Klebeband an und natürlich die Schnittkanten und Überlappungen werden mit Klebeband verbunden. Ansonsten wollte ich die Folie an die Sparren antackern.
    Ist das so OK ?
     
  13. #12 Bauwahn, 30. Januar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2008
    Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    billiger als Gipskarton kommst Du m.E nur mit Pappkarton weg.

    Thomas

    Ergänzug: Das Tackern ist die übliche Methode
     
  14. Bere

    Bere

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Systemtechniker
    Ort:
    Ulm
    Lattung

    Hallo,

    ich werden nun meine Zwischensparrendämmung und darauf die Dampfbremse anbringen.

    Nun meine Frage:

    In welchem Abstand muss ich die Lattung anschrauben, ich werden "Ein-Mann Fermacell" verwenden.

    Welche Masse der lattung ist empfehlenswert?
     
  15. Wolli

    Wolli

    Dabei seit:
    14. Januar 2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    "Gipstischler"
    Ort:
    Berlin
    Abstand UK

    http://www.xella.de/html/deu/de/fermacell_daecher.php

    Warum immer alle mit "Latten" die UK herstellen wollen ist mir schleierhaft.
    CD - oder Hut Profile sind von Hause aus gerade,arbeiten nicht und Haben eine breitere Auflage. (Fermacell -> 5mm Fuge )

    Zur Dampfbremse: Nur die überlappten Stöße mit entsprechenden Systembändern verkleben, NICHT die Wandanschlüsse! hier entweder als leichte Schlaufe legen und mit z.B Siga Primur vollflächig als Strang ankleben oder mit Anpresslatte.
    Wenn Du mit CD Profilen baust: oberes und unteres Profil auf den Sparren befestigen, den Giebel / die Wand mit z.B. Primur versehen, Dampfsperrfolie mit Schlaufe leicht andrücken, U -30 (UD-28) auf die beiden CD aufgesteckt, an die Wand geschoben, "als Anpresslatte" befestigt...->2 Fliegen mit einer Klappe

    Gruß Wolli
     
  16. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    eben, alles muss man selber machen :)

    Bei 24/48 hast wohl recht. Bei KVH 60/60 wie bei mir stellt sich das Problem nicht so.

    Aber grundsätzlich hast Du schon recht.

    Thomas
     
  17. HKSch

    HKSch

    Dabei seit:
    31. Januar 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Was noch wichtig wäre, wie ist die Sparrenhöhe und was für eine Unterspannbahn wurde verlegt
    Vollsparrendämmung oder eine "Hinterlüftete"
     
  18. Bere

    Bere

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Systemtechniker
    Ort:
    Ulm
    Also bei mir ist eine vollsparrendämmung mit 22 cm. mein Baustoffhändler meinte, das ich zwischen die Lattung nochmals dämmen kann (soll)
     
  19. HKSch

    HKSch

    Dabei seit:
    31. Januar 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Eine Dampf und Windsperre ist schon sehr sinnvoll, alleine schon als Rieselschutz die UK mach auch Sinn damit die Dämmung nicht durchhängt und darauf kann man eine günstige 12-15mm Naturfaser Platte Schrauben als UV Schutz die danach als TSDämmung (wenn so geplant in Zukunft) unter den Fßbd verlegt werden kann

    Gruß
    HKSch
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    "sehr sinnvoll" ist "etwas" untertrieben. Das ist schlichte Notwendigkeit.

    Nur damit keine Missverständnisse nicht vermieden werden :)

    Na ja, auf die Lattung würd' ich nicht verzichten. Und dass die Naturfaserplatte günstiger sein soll als Gipskarton, glaub ich noch nicht.

    Thomas
     
  22. HKSch

    HKSch

    Dabei seit:
    31. Januar 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Nur damit keine Missverständnisse nicht vermieden werden :)

    Und dass die Naturfaserplatte günstiger sein soll als Gipskarton, glaub ich noch nicht.

    "günstiger als" habe ich auch nicht geschrieben aber der Nachtägliche Nutzen der vieleicht, oder nicht, oder doch da sein könnte (wir kennen doch seine Planung nicht)

    ( Das ist schlichte Notwendigkeit.)

    "absolute notwendigkeit" stimme ich nur bedingt zu wenn man alle Alternativen außer acht läst wie z.B. OSB

    Gruß

    HKSch
     
Thema:

Dampfbremse ohne Gipskarton hinter die Dämmung im Spitzboden ??

Die Seite wird geladen...

Dampfbremse ohne Gipskarton hinter die Dämmung im Spitzboden ?? - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Dämmung

    Feuchte Dämmung: Guten Tag, ich war gerade an unserem Neubau und seit dem Trockenprogramm für den Estrich das erste mal auf dem Dachboden. Dort musste ich mit...
  2. Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss

    Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss: Hallo, ich plane die Renovierung des Dachgeschosses und zudem die Neueindeckung inkl. Dämmung (Zwischen- und Aufsparendaemmung) des Daches. Das...
  3. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  4. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  5. Dampfbremse und Unterkonstrukiton

    Dampfbremse und Unterkonstrukiton: Hallo zusammen, ich verbau die Dampfbremse vor den Verputzen und putz sie dann sauber ein (Mauerwerk/Ziegel) jetzt die Frage: kann ich jetzt...