Dampfbremse OSB richtig montieren

Diskutiere Dampfbremse OSB richtig montieren im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, habe als Dampfbremse bei diffusionsoffenem Dach OSB-Platten genommen. Wie erfolgt der richtige Anschluß an die Giebelwand? Geplant ist...

  1. dachlaie

    dachlaie Gast

    Hallo,

    habe als Dampfbremse bei diffusionsoffenem Dach OSB-Platten genommen. Wie erfolgt der richtige Anschluß an die Giebelwand?
    Geplant ist die Verwendung von Butyl-Bändern so wie bei RAL-Fenstermontage. Vorteil ist die bessere Haftung von Putz gegenüber SIGA-Sicral. Reicht das so? Es könnte ja sein, dass aufgrund von Längenausdehnung oder Bewegungen (durch Wind) ein Anschluß mit "mher Bewegungsfreiheit" notwendig ist. Wie sind da die Erfahrungen? Wieviel Bewegung passiert denn? Das Dach selbst ist eher steif konstruiert: Pfettendachstuhl, 45Grad, mit aussteifender Kehlscheibe (Spitzboden), und ausgemauerten Giebelwänden.

    Im Dachspitz wurden die OSB-Stöße nicht mit Sicrall verklebt, sondern GELEIMT. Reicht das zur Herstellung der Luftdichtigkeit?

    Wer hat auch OSB als Dampfsperre? Wie habt Ihr das gemacht?

    Danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. JEST71

    JEST71

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Ein Ort in Hessen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauen ist schön ! Oder ?
    Wir haben auch vor, das so zu machen... Leider kann ich noch nix berichten. Steht uns noch bevor. Entsprechend wäre ich auch an Statements interessiert...
     
  4. JEST71

    JEST71

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Ein Ort in Hessen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauen ist schön ! Oder ?
    Hier findet man auch ein paar Hinweise. Wollte die dortige Technikberatung mal anrufen.

    pro clima
     
  5. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    schon mal besprochen

    z.B. hier wurde einiges dazu geschrieben.
     
  6. #5 Bauherrchen, 16. November 2004
    Bauherrchen

    Bauherrchen Gast

    Hallo,

    habe ebenfalls OSB genommen, allerdings sind die Stöße zu verkleben. Leimen reicht nicht. Wie schon oben der Link, habe ich zum Anschluß ans Mauerwerk ein Putzanschlußband Contega PV (bei dem Link Seite 8) genommen, welchens auf einer Seite an die OSB geklebt wird und dann mit eingeputzt wird. Wichtig ist, das das Band mittig im Putz ist und nicht nur draufgeputzt wird!, sonst hats keinen Wert.
     
  7. dachlaie

    dachlaie Gast

    Hallo "Bauherrchen",

    Danke auch für Deine Hinweise.

    Dass Leimen nicht reicht... hast Du dafür eine sichere Quelle? Es ist ja nicht unbedingt per Menschenverstand einzusehen, dass dem so ist.
     
  8. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    die Frage muss anders herum

    woher weiß man, dass Verleimen ausreicht? :confused:

    Ich kann die eine sichere Quelle geben, die nachweißt, dass Abkleben reicht und die heißt BDT! ;)

    P.S.: Diese Quelle kann übrigens auch das Gegenteil nachweisen.

    Und wenn verleimen dann nicht den Erfolg gebracht hat, womit wird nachgebessert? Jeep mit Klebeband an den Stößen, die sind im Rohbauzustand nämlich jederzeit kontrollierbar und zu ergänzen/ auszubessern. :D
     
  9. #8 Bauherrchen, 18. November 2004
    Bauherrchen

    Bauherrchen Gast

    Hallo,

    also ob es eine Richtline gibt, die das Verkleben vorschreibt weis ich natürlich nicht als Laie, aber wie kann man 100%ig sagen, das man die ganze Fuge ohne Luftblasen vollbekommen hat, oder überall leim ist? man siehts ja nimmer. Zumal was für Leim soll man nehmen? PU? das wird teuer dazu kommt noch das man damit zwar die waagerechten fugen halbwegs gut zubekommt, aber was ist mit den senkrechten? da läufts ja unten raus. Ich persönlich verlasse mich da lieber auf die klebebänder.
    Im lauf der zeit wird ja das Dach auch etwas arbeiten. Klebebänder sollten das ausgleichen, aber der Leim, der ja in der fuge nicht mehr allzuviel spiel hat wird dann reißen und somit undicht.
     
  10. NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    Quellen/Schwinden

    Aufgrund der materialtechnischen Eigenschaften des Holzes ist eine Längen/Breitenänderung der OSB-Platten bei schwankender Holzfeuchte (bedingt durch rel. Luftfeuchte) zu erwarten. Die lineare Ausdehnung beträgt zwischen 65 und 85% rel. Luftfeuchte ca. 0,15%; also beim Einsatz von Verlegeplatten (Länge 2,50 m) ca. 4 mm.

    Da eine Leimverbindung anders als in Vollholz bedingt durch die Chiplagen eine verminderte Festigkeit haben, ist eine dauerhaft dichte Fuge nicht gewährleistet.

    Daher ist auf jeden Fall das Abkleben der Stöße erforderlich.
     
  11. JEST71

    JEST71

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Ein Ort in Hessen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauen ist schön ! Oder ?
    Noch mal ne laienhafte Frage - kurz vor der Ausführung des Ganzen (Machen wir selbst):

    Müssen geschliffene OSB-Platten verwendet werden oder tun's auch ungeschliffene? .... Macht immerhin bei uns rund 100 ? Preisunterschied aus.

    Ich könnte mir vorstellen, dass auf den ungeschliffenen Platten das Klebeband weniger gut haftet. Oder ist diese Sorge unbegründet?
     
  12. NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    Egal

    welche Oberflächenvergütung die OSB-Platten haben ist vollkommen gleich.

    Der Reinacrylatkleber der Klebebänder haftet auf beiden Oberflächen gleichermassen gut.

    Gleiches gilt auch für die Stärke der Platten. Es reichen die dünnsten OSB-Verlegeplatten (unlaufend mit Nut- und Federverbindung); in der Regel 12 mm stark.
     
  13. JEST71

    JEST71

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Ein Ort in Hessen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauen ist schön ! Oder ?
    Super, danke für die Antwort herr BASque.

    An die Schrägen (OSB) sollen Lichtbauwände (Metallständer) angeschlossen werden. SInd da die 12 mm starken Platten auch geeignet, oder bieten die 15 mm besseren Halt, wenn man die Schnellbauschrauben reindreht?
     
  14. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    natürlich

    ist eine dickere Platte immer besser, wenn man daran etwas befestigen will.

    Ob in diesem Fall die 12mm auch ausreicht, ich vermute mal ja, kommt drauf an welche Lasten da angeschlossen werdne sollen.
    Eine Schraube hält auf Auszug belastet ca. 80 kg bei der 12mm-Platte.
    Wobei hier ja wohl andere Werte auch eine Rolle spielen können.
     
  15. NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    Ausreichend

    die zu erwartende Belastung erfolgt ja nicht auf Zug, sondern ausschließlich auf Abscheren.

    Daher ist m.E. eine 12 mm OSB-Platte ausreichend. Der max. zulässige Gewichts-Wert für die Unterdecke ist in der Statik zu finden.
     
  16. Bauherrchen

    Bauherrchen Gast

    Hallo,

    ist es denn nicht sinnvoll, wenn man die Schrauben da ansetzt, wo Sparren sind? da man durch die Schraube ja wieder ein Loch in die Platte macht, oder kann man dieses Loch dann vernachlässigen, weil es durch die Schraube abgedichtet wird?
     
  17. JEST71

    JEST71

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Ein Ort in Hessen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauen ist schön ! Oder ?
    Ich denke, dann werde ich die ungeschliffenen 12er Platten nehmen.

    Das mit den Sparren ist natürlich ne gute Idee - aber wenn die Wand an einer Stelle an die Schräge anschließt, wo der Sparren NICHT verläuft, kann man sich noch so anstrengen.... Das wird schwer dann :p
     
  18. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    Schraubenlöcher sind vernachlässigbar

    natürlich nur, wenn die Schraube auch noch drin ist :D
     
  19. HenniBenni

    HenniBenni

    Dabei seit:
    2. Juni 2003
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schifferstadt
    Benutzertitelzusatz:
    Geht nicht gibts nicht -> für Selbstbauer!
    @NBasque: Wenn sich die Platten um 4mm ausdehnen und ich eine Dachlänge von 10m habe, heißt das dann, daß die anschließenden Giebelwände um 16mm auseinandergedrückt werden und ebenso die Sparren? Ansonsten würden doch die Schrauben ausreißen? Was passiert mit den GKP an der Decke, die ja an den Kehlbalken festgeschraubt sind? Die GKP dehnen sich doch nicht mit, oder? Jetzt wird mir ganz Angst und Bange...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    Nun mal wieder ruhig Blut

    und logisch nachgedacht:

    - die OSB-Platten kommen mit na sagen wir mal 8% Materialfeuchte auf die Baustelle(eher mehr), da werden sie natürlich erstmal hingelegt und nächsten Tag frühenstens verarbeitet. Da gehen wir mal einfach von 9-10% Einbaumaterialfeuchte aus.
    - das ganze ist in einem später wohl beheiztem Gebäude also werden sich Materialfeuchten von sagen wir mal 10-12% einstellen.
    -pro % Materialfeuchteänderung haben wir eine Ausdehnung von 0,03%, also auf einen Meter macht das 0,3mm; bei 3% also 0,9mm das auf 10 m gerechnet ergebe insgesamt 9mm Längenausdehnung unter normalen Bedingungen
    - die Platten haben bei der Verlegung ca. im Mittel immer 1mm Luft im Stoßbereich auch bei knarscher Verlegung,
    - daraus könnte man schließen, dass diese Ausdehung sich über die Fugen abbaut und sich nicht bis auf den jeweiligen Endpunkt aufschaukelt!

    anders herum würde eine Ausdehnung von 9(16?) mm sich ja in beide Richtungen auswirken also jeweils am Ende eine Relativverschiebung von 5(8?)mm erzeugen.

    weiter gefragt: (vorsicht, vielleicht etwas sarkastisch)
    Was passiert eigentlich, wenn sich das Holz der Sparren/ Kehlbalken dehnt?
    Haben alle Holzbauten in denen OSB verarbeitet wird generell Risse ?
    Wieso wird die innere Verkleidug nicht aus Kunststoff gebaut, das wäre doch weniger dehnungsempfindlich?
    Warum werden so viele Dachstühle aus Holz gebaut, wenn da überall so riesige Dehnungsprobleme auftreten?
     
  22. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ich sag´s ja: osb´s werden viel zu trocken geliefert ;)
    da hilft nur künstliche auffeuchtung :p
     
Thema: Dampfbremse OSB richtig montieren
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dampfbremse osb abkleben mauer

    ,
  2. osb dampfsperre schraube eindrehen

    ,
  3. dampfbremse osb giebel

    ,
  4. dampfbremse osb richtig montieren dach,
  5. osb-platten luftdicht verkleben auch Schrauben abkleben,
  6. dampfsperre osb
Die Seite wird geladen...

Dampfbremse OSB richtig montieren - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss

    Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss: Hallo, ich plane die Renovierung des Dachgeschosses und zudem die Neueindeckung inkl. Dämmung (Zwischen- und Aufsparendaemmung) des Daches. Das...
  2. Dampfbremse und Unterkonstrukiton

    Dampfbremse und Unterkonstrukiton: Hallo zusammen, ich verbau die Dampfbremse vor den Verputzen und putz sie dann sauber ein (Mauerwerk/Ziegel) jetzt die Frage: kann ich jetzt...
  3. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....
  4. Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten)

    Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten): Hallo zusammen, ich hab meine „Türausspanner“ beim Angurten auf dem Hänger ruiniert (jo, gespannt wie Ochs weil da sonst noch n Haufen Krempel...
  5. FBH Dünnschichtsystem auf OSB

    FBH Dünnschichtsystem auf OSB: Hallo sagt ein noob hier im Forum Ich suche Hilfe hier im Forum. Wir sanieren hier ein altes Fachwerkhaus mit Holzbalkendecke. Das EG ist soweit...