Dampfbremse so korrekt eingebaut?

Diskutiere Dampfbremse so korrekt eingebaut? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo Dachexperten, bei uns wurde heute die Dampfbremse eingebaut. Leider war ich nicht selbst vor Ort. Morgen wird der Blower Door Test...

  1. #1 Bananen Flanke, 29. April 2011
    Bananen Flanke

    Bananen Flanke

    Dabei seit:
    7. April 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Mainz
    Hallo Dachexperten,

    bei uns wurde heute die Dampfbremse eingebaut.
    Leider war ich nicht selbst vor Ort.

    Morgen wird der Blower Door Test durchgeführt.


    Was mir (negativ) aufgefallen ist:
    1. Wir haben ein 2-geschossiges Haus mit Zeltdach (Stadtvilla), die Dampfbremse liegt somit unter den Nagelbindern, darunter wird dann die Decke abgehängt.
      Ich dachte eigentlich, dass die Dampfbremse über die Innenmauern hinweg verlegt wird, stattdessen wurde aber quasi jeder Raum einzeln abgedichtet.

      Ist das üblich?
    2. Die Überlappung der Bahnen beträgt keine 10 cm, sondern höchstens 5 cm.

      [​IMG]

      Ist das ok?
    3. Am Wandanschluss wurde kaum eine Schlaufe gelassen.

      [​IMG]

      Die Folie ist aber auch nicht ganz stramm, sondern hat etwas Luft.
      Es wurde mit Vario Double Fit Kleber gearbeitet.
      Muss die Folie zusätzlich noch mit einer Anpressleiste befestigt werden?
    4. Müssen alle Tackernadeln mit Klebeband überdeckt werden?
    5. Die Bodentreppe wurde noch nicht eingebaut. Muss dies vor dem BDT erfolgen? Schliesslich können dadurch neue Undichtigkeiten entstehen.
    6. Reicht es, Elektrokabel für das Zimmerlicht lediglich mit Klebeband abzudichten, oder ist hier eine Manschette zwingend?
    7. Welche DIN Normen gelten für den Einbau der Dampfbremse?
    8. Falls ich einen Gutachter einschalte: Ist ein öbuv SV Dachdecker hier der richtige Ansprechpartner?

    Dankeschön.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Laut DIN gibt es die Wandanschlüsse ohne Latte nicht... Auch wenn die Anbieter von den Klebemassen das immer wieder reinschreiben.

    Kabel bekommt man mit Klebeband nicht wirklich langfristig dicht, ich würde Manschetten einbauen

    Nach oben offene Innenmauern gibt garantiert Ärger, schon mehrfach hier im Forum Beispiele gehabt wo es definitiv von den nicht gedeckten Innenwänden gekommen ist.
    Eins der Beispiele war so weit ich weiß dieses Jahr hier im Gespräch.

    Da sind einige Fehler drin die abgestellt werden sollten...

    Dachdecker sind keine Innenausbauer...
     
  4. #3 Bananen Flanke, 29. April 2011
    Bananen Flanke

    Bananen Flanke

    Dabei seit:
    7. April 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Mainz
    Danke für die Antwort!

    Das ist aber laut DIN nicht vorgeschrieben, oder?
    Soweit ich weiss, wurde da bei uns noch was draufbetoniert und die Verputzer haben auch nicht mit dem Putz gegeizt.
    Aber eine Vorschrift wie bei Innenmauerwerk zu verfahren ist, gibt es wahrscheinlich nicht, oder?
    Ok, aber welchen Gutachter sollte ich hier im Falle des Falles einschalten?

    Die Dampfsperre ist aber so wie erwähnt kein Totalausfall, oder?
     
  5. #4 Gast943916, 29. April 2011
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    1. oft ist es nicht möglich die DS über die Innenwände zu verlegen, daher ist es so ok
    2. mehr als 5 cm sollten es schon sein, der Hersteller spricht von ca. 10 cm,
    3. das ist nicht ok
    4. darüber streiten sich die Gelehrten, die DIN sagt nicht dazu und ich bin der Meinung nein
    5. BT sollte, wenn möglich drin sein
    6. zwingend ist die Manschette nicht, aber sicherer, ein guter Fachbetrieb wird sie verwenden
    7. DIN 4108 T7
    8. es gibt mittlerweile Gutachter für den Trockenbau, Empfehlung evtl. per PN

    die neue Ausgabe der DIN erlaubt zwar den Einsatz von Klebemassen ohne Anpresslatte, aber ich bin der Meinung, dass ohne nicht nach Herstellerempfehlung und DIN gerecht abgedichtet werden kann


    Gipser
     
  6. #5 Bananen Flanke, 29. April 2011
    Bananen Flanke

    Bananen Flanke

    Dabei seit:
    7. April 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Mainz
    Danke für die Infos!

     
  7. #6 Gast943916, 29. April 2011
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    1. wenn sie ausserhalb der Luftdichtheitsebene liegen nicht unbedingt
    2. darauf achten, dass die Klebebänder sehr gut angedrückt wurden
    3. das ist schwer zu beantworten, sollte aber nachgeholt werden
    4. dann bezahl ihm 2-3 Stunden zusätzlich, das könnte u.U. billiger sein, als ein Streit
    5. kann man eben nicht ändern, aber beim Einbau sehr sorgfältig arbeiten
    6. ca. 4-5 €/St. + MwSt.
     
  8. #7 Bananen Flanke, 2. Mai 2011
    Bananen Flanke

    Bananen Flanke

    Dabei seit:
    7. April 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Mainz
    So, Blower Door Test wurde gemacht.
    Ergebnis: 1,1

    Der Prüfer hat mit dem Messgerät kritische Stellen der Dampfbremse geprüft (Anschluss Kamin, Kabeldurchdringungen, Bodentreppe etc.), es musste an wenigen Stellen nachgebessert werden.

    Im Anschluss an den Test habe ich bemerkt, dass zwei 25 mm Leerrohre sowie ein 50 mm Leerrohr vom Heizungsraum zum Dachboden nicht abgedichtet waren! :mauer

    Nach Durchführung der Abdichtung sollte das Ergebnis also noch um Einiges besser ausfallen als 1,1.
    Um wieviel ist natürlich reine Spekulation.

    Aber deswegen einen erneuten Test zu machen, ist wohl rausgeschmissenes Geld , zudem der Grenzwert von 1,5 ja eingehalten wurde.
     
  9. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Sorry, dass ich hier widerspreche, aber die DIN 4108-7: 2011-01 enthält ein solches Lösungsbeispiel in Bild 10 b!

    In allen anderen Punkten stimme ich vollinhaltlich zu.

    :bierchen:

    KPS
     
  10. #9 Bananen Flanke, 2. Mai 2011
    Bananen Flanke

    Bananen Flanke

    Dabei seit:
    7. April 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Mainz
    Die Wandanschlüsse wurden zusätzlich mit Metallleisten hergestellt, an die dann später die Rigips Platten der Decke befestigt werden.
     
  11. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Die dabei zu beachtende liebevolle Behandlung der aufgebrachten Kleberaupe
    findet man unter Verarbeitungshinweise auf dem Datenblatt: Link
     
  12. #11 Rigipser, 3. Mai 2011
    Rigipser

    Rigipser

    Dabei seit:
    3. November 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbau
    Ort:
    Hirschegg
    Wenn die Db nicht über die Innenwände geführt werden kann, ist das für mich Planer- Murx und ich würde, je nach Umständen, Bedenken anmelden.

    Bei der Verwendung von Kompribändern ist eine Anpresslatte notwendig. Aber wie sieht die Kleberaupe, Link von KPS, dann aus ? Noch dazu an der Mauerkrone der Innenwände ? Abplatzer und Ausbrüche ?

    Die Herstelleranleitung kann nicht übertrumpft werden. Dann muss halt ein anderes Material oder Methode verwendet werden.

    Welches System verwendet werden soll, hat doch der Planer vorgegeben ?
     
  13. #12 Gast943916, 3. Mai 2011
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    starker Tobak....
    das passiert in der Praxis ja wohl in den seltensten Fällen, es wird meist nur das gewünschte Ergebniss ausgeschrieben.

    Auch wenn die neue DIN den Einsatz von Klebemassen ohne Anpresslatte erlaubt, bin ich der Meinung, dass Verarbeitungsrichtlinie des Herstellers und die DIN nicht in Einklang zu bringen sind.


    Gipser
     
  14. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Hallo @Rigipser!

    Da kann ich nur vollinhaltlich zustimmen. :bierchen:

    Leider übt sich die überwiegende Mehrzahl der Planer diesbzgl. jedoch noch immer in vornehmer Zurückhaltung. ;)

    Für sie scheinen die in der DIN 4108 verankerten Anforderungen an die Erstellung eines Luftdichtheitskonzepts (welches auch und gerade die sorgfältige und detailliert Planung der Luftdichtheitsebene als Kernaufgabe verlangt) keine Gültigkeit zu besitzen.

    Nach wie vor scheinen sie sich auch darauf zu verlassen, dass der Bauherr dies nicht hartnäckig genug fordert und die Bauausführenden (aus welchem Grund auch immer ;)) auf diesbzgl. Bedenkenanmeldungen verzichten. :sleeping
     
  15. #14 Bananen Flanke, 3. Mai 2011
    Bananen Flanke

    Bananen Flanke

    Dabei seit:
    7. April 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Mainz
    Ich habe gestern nochmal mit einem öbuvSV (Stukkateur) telefoniert.
    Er meinte, das hier so oft zitierte Schadensbild der undichten Dampfbremse mit einhergehender feuchter Dämmung sei in der Praxis recht selten.
    Wenn ein Blower Door Test im Zusammenspiel mit einer Leckagemessung ein gutes Ergebnis liefert, sei das Risiko nahezu ausgeschlossen.

    Hat er recht?

    Wenn man hier so liest, meint man doch, das gäbe es alle Nase lang.
    Oder ist das nur ein verzerrtes Bild, weil sich hier so viele "Opfer" zusammenfinden?
     
  16. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    je nach dem, ob er die Finger noch unter der Anpresslatte hat :mega_lol:

    Was soll eigendlich das Gefusel um die Anpresslatte ?
    In Verbindung der Folie ist es doch nur eine mechanische Sicherung der Folie, damit das Zeuch nicht gleich beim ersten Flattern abhaut.

    Die Kleberaupe ( bitte exakt nur die Finger nehmen, die auch die 4 mm ausbilden
    Spitzfingrigkeiten
    ) kann auch unter, oder über der Latte sein.
    :respekt wo haste denn das her ? Warte mal, ich muß mir nochmal den Satz mit den Fingern durchlesen, einfach spitze.

    Hier fehlt klipp und klar, welche Finger gemeint sind ! :irre

    Peeder
     
  17. #16 Rigipser, 3. Mai 2011
    Rigipser

    Rigipser

    Dabei seit:
    3. November 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbau
    Ort:
    Hirschegg
    Hallo Bananen Flanke,

    zur Schadenshäufigkeit kann ich nichts sagen, genügt nicht die Möglichkeit ?

    Flankendiffusion:

    http://www.google.at/url?sa=t&sourc...tIHDBQ&usg=AFQjCNG8uJBGLoYEZIJjQdP9-mbYeqYebg

    Nach Herrn Künzel müsste die Oberseite dampfdiffusionsoffen ausgeführt sein, sonst droht Auffeuchtung :

    http://www.google.at/url?sa=t&sourc...9MXDBQ&usg=AFQjCNEpfnjROHI3BJh1QxRs93q-G5zQqw

    Würdest Du den TBer freiwillig, diesbezüglich aus der Haftung entlassen ?



    Peeder, nimm weniger von dem Zeug !
     
  18. sniper

    sniper

    Dabei seit:
    10. April 2007
    Beiträge:
    1.301
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    All in One
    Ort:
    Kohlstädt
    moin

    jungs quält euch doch nicht ab mit dem zeugs,


    nehmt das,
    [​IMG]

    da könnt ihr drücken wie ihr wollt ,echt geil das zeugs
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 Bananen Flanke, 3. Mai 2011
    Bananen Flanke

    Bananen Flanke

    Dabei seit:
    7. April 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Mainz
    Klar sollte da aufgepasst werden.
    Wenn man aber hier ein wenig mitliest, gewinnt man den Eindruck, jedes stecknadelgrosse Loch würde in einer Katastrophe enden.

    Wenn man eine KWL hat, wird ja bspw. schon Einiges an Luftfeuchtigkeit (besonders im Winter, wo es am wichtigsten ist!) aus dem Raum abtransportiert.
    Hinzu kommt, dass durch die Dampfbremse die Feuchtigkeit auch wieder zurückwandern kann.

    Wieso sollte ich?
     
  21. hati

    hati

    Dabei seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischer, Technischer Zeichner
    Ort:
    Mal hier mal da
    Da kann ich nur sniper zustimmen, hier sind die meisten Fehlerquellen ausgeschlossen
    immer 4mm, die db fällt sicher nicht ab,sofortige klebekraft ,sauber zu verarbeiten..
     
Thema:

Dampfbremse so korrekt eingebaut?

Die Seite wird geladen...

Dampfbremse so korrekt eingebaut? - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss

    Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss: Hallo, ich plane die Renovierung des Dachgeschosses und zudem die Neueindeckung inkl. Dämmung (Zwischen- und Aufsparendaemmung) des Daches. Das...
  2. Dampfbremse und Unterkonstrukiton

    Dampfbremse und Unterkonstrukiton: Hallo zusammen, ich verbau die Dampfbremse vor den Verputzen und putz sie dann sauber ein (Mauerwerk/Ziegel) jetzt die Frage: kann ich jetzt...
  3. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....
  4. Abschluss Terasse zur Tür korrekt??

    Abschluss Terasse zur Tür korrekt??: Hallo zusammen. ich hatte bei mir einen Galabauer ( großes Unternehmen) der die Terasse neu gemacht hat. Als die alte Terasse lag, sagte der Chef...
  5. Übergänge/Anschlüsse Dampfbremse

    Übergänge/Anschlüsse Dampfbremse: Hallo an alle. Wir haben vor zwei Jahren ein Haus (BJ 1975) gekauft, im EG wohnen wir schon ein Jahr und wollen jetzt das OG (war vorher nicht...