Dampfbremse technisch falsch ausgeführt?

Diskutiere Dampfbremse technisch falsch ausgeführt? im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Hallo liebe Bauexperten, bei unserem Blower-Door-Test sind auf der gesamten Länge des Hauses am Übergang zwischen Innenputz vom Kniestock und...

  1. BauCatze

    BauCatze

    Dabei seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Nieder-Olm
    Hallo liebe Bauexperten,

    bei unserem Blower-Door-Test sind auf der gesamten Länge des Hauses am Übergang zwischen Innenputz vom Kniestock und der Dampfbremse an der Dachschräge Zugluftstellen/Leckagen festgestellt worden. Im Beisein der Baufirma wurde an einer Stelle die Wand geöffnet, um zu sehen, wie die Dampfbremsfolie im Bereich der Fußpfette angeschlossen wurde.
    Foto 1: Wandkonstruktion vor dem Dämmen/Verputzen der Wand
    IMG_0000.jpg

    Foto 2: Leckageortung
    Blower Door.jpg

    Foto 3: Geöffnete Wandstelle
    IMG_3850.jpg

    Mein Sachverständiger und der Bauphysiker der Blower-Door-Test-Firma meinten, die Folie sei nicht korrekt geführt, hätte von der Dachschräge direkt gerade zur Kniestockwand geführt werden müssen. Durch das Auspolstern des Freiraumes bei der Fußpfette mit Styrodur hätte sich der Taupunkt ungünstig verschoben und meine Dämmung würde nass werden. Die Dampfbremsfolie wurde, wie man an der geöffneten Stelle sehen konnte mit einer „Raupe“ aus Kleber unter dem Abklebeband wohl korrekt auf der Kniestockwand angeklebt. Warum zwischen Putzrand und Folie Zugluft ist, ist nicht klar geworden.
    Die Hausbaufirma sagt, sie müsse gar nichts ändern, da der Blower-Door-Test mit einem Wert von knapp unter 1,5 bestanden sei und das ganze technisch korrekt ausgeführt wäre. Sie wüssten auch nicht, wie man das noch besser machen könnte, da sie schon sehr sorgfältig gearbeitet hätten.
    Was meint Ihr? Ist diese Ausführung mit einem 15 cm Styrodurkeil zu beanstanden und kann dies in Zusammenhang mit der Zugluft stehen? Ist ein weiterer Innenausbau unbedenklich oder sollte / muss nachgebessert werden (Argumentation?)?
    Vielen Dank für Eure Hinweise!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Punkt 1: Warum führt man Kabel hinter der Luftdichtigkeitsebene? Warum benutzt man dann nicht entsprechende Abdichtungszubehör um das sauber auszuführen?

    Punkt 2: Was zur Hölle hat der Keil da zu suchen? Wie ihre Fachleute schon sagten, ungünstige Taupunktverschiebung nach innen.

    Punkt 3: Der Anschluss ist, schon fast spektakulär.. Die durchgeschlagenden WDVS-Halter mehr oder weniger die Krönung. Warude auf verputztes Mauerwerk geklebt? Wenn nicht, fachlich nicht korrekt. Ich kann nur luftdicht anschließen, wenn der Untergrund auch luftdicht ist.

    Punkt 4: Der SV soll ein Schreiben aufsetzen, du dich mit einem Baufachanwalt in verbindungen setzen, Verträge durchsehen lassen, anschließend sachlich den Kontakt zum Dienstleister suchen.
     
  4. BauCatze

    BauCatze

    Dabei seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Nieder-Olm
    Punkt 1 wurde auch schon von unserem SV bemängelt. Hier wurde aus Kostengründen gespart, aber der Bauunternehmer steht auf dem Standpunkt, dass er nicht verpflichtet ist, spezielle Kabeldurchführungen anzubringen.

    Danke für den Hinweis mit den WDVS Haltern. Vielleicht haben die die Dampfbremse durchstoßen und deshalb zieht es.

    Die Dampfbremse wurde auf Mauerwerk geklebt, das einen "Glattstrich" hatte. Zumindest an der Giebelwand. Diesen Glattstrich kann man auf dem ersten Bild sehen. Verputzt war es nicht. Im Bereich des Kniestocks wurde direkt auf den Betonringanker geklebt.
     
  5. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Kostengründen? Das das kein Argument ist, sollte klar sein. 7 mal übereinander geklebtes Klebeband ist auch beim 8 mal genaus wenig dicht und schon lange nicht dauerhaft... Er ist verpflichtet eine Luftdichtigkeisebene herzustellen. Das "wie", da kann man jetzt drüber streiten. Toll ist es es nicht gelöst.

    Naja, irgendwie muss dein Keil ja halten. Also ja, die Befestigung, wie oft auch immer vorhanden, wird die Luftdichtigkeitsebene durchstoßen. Die Bedeutung von "dicht" bekommt dann vermutlich einfach eine andere Bedeutung... Warum es zieht, kann ja etliche Ursachen haben. Mal abgesehen davon, dass der Anschluss an den Ringanker ja schon mangelhaft sein kann und der Kleber auf noch feuchten Beton aufgepresst wurde.

    Glattstrich klingt ja schon mal toll. Verputzt im Sinne von fertig muss es auch nicht sein. Man kann die Folie ja auch einputzen, zusätzlich z. B. Aber das Mauerwerk muss auf alle Fälle vorher behandelt sein, bevor man da mit Kleberaupen bei geht.

    Leckageortung wurde gemacht?
     
  6. #5 Alfons Fischer, 28. April 2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Ob der Dämmstoffkeil dort kritisch ist, kann man nicht pauschal beurteilen. Kann auch gut sein, dass es keine kritische Tauwasserbildung gibt, weil der Anschluss von außen stark überdämmt ist. Ohne den Anschluss in allen Punkten zu kennen, kann man dazu keine Aussage machen.
    Das Einkleben von Kabeln mit Klebeband ist durchaus legitim, wenngleich es sicher elegantere Lösungen gibt. Die Frage ist nur, wie eingeklebt wurde...

    von wo die Leckageluftströmung kommt, kann man nur mutmaßen. Auch dazu müsste man die Detailausbildung und die örtliche Situation in allen Punkten kennen.
     
  7. BauCatze

    BauCatze

    Dabei seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Nieder-Olm
    Ja, das ist ja das Problem. Der Bauphysiker hat den Luftstrom an diversen Stellen am Übergang Kniestockwand/Putz/Dampfbremsfolie gemessen und Leckagen vermutet. Es wurde ja nur exemplarisch eine Wandstelle geöffnet und dort war jetzt nicht direkt ein Loch zu finden...
    Ich hatte den Eindruck, dass alle ein wenig ratlos waren, warum das jetzt auf der ganzen Länge überall zieht.
    Mir macht das extreme Magenschmerzen weil ich natürlich auch nichts weiß und befürchte, dass sich ein "Sachverständigenstreit" entfacht, der unseren Einzug um Monate verzögert...
     
  8. #7 gunther1948, 29. April 2014
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    wie wurde denn die fuge zwischen fusspfette und ringanker abgedichtet s. bild#1 ?

    gruss aus de pfalz
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Alfons Fischer, 30. April 2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ein Leckageluftstrom an dieser Stelle kann auf eine größere Einzelleckage hindeuten oder aber auf viele kleine, alle für sich unbedenkliche, Einzelleckagen.

    Mich würde eine Skizze oder ein Detailplan interessieren, wie die Luftdichtheitsschicht genau geführt ist, wo die Anschlüsse sind und von wo der Leckageluftstrom aus der Konstruktion austritt...
    Also ein Schnitt durch die Kniestockswand einschließlich aller Schichten.
    ergänzend wären weitere Rohbaufotos hilfreich.
     
  11. #9 BauCatze, 26. Mai 2014
    BauCatze

    BauCatze

    Dabei seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Nieder-Olm
    Hallo liebe Experten,
    Kalle 88 lag goldrichtig: Die verwendeten WDVS Halter hatten auf ganzer Länge diverse Löcher in die Dampfbremsfolie gepiekst.
    Alle 50 cm ein Loch! Jetzt wurden die kompletten 2 Drempelwände wieder aufgemacht und die Folie neu verlegt. Diesmal mit Mineralwolldämmung hinter der Folie.
    Vielen Dank für Eure Hilfe hier im Forum!
     
Thema: Dampfbremse technisch falsch ausgeführt?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dampfbremse glattstrich

    ,
  2. übergang wdvs dachschräge

Die Seite wird geladen...

Dampfbremse technisch falsch ausgeführt? - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss

    Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss: Hallo, ich plane die Renovierung des Dachgeschosses und zudem die Neueindeckung inkl. Dämmung (Zwischen- und Aufsparendaemmung) des Daches. Das...
  2. Dampfbremse und Unterkonstrukiton

    Dampfbremse und Unterkonstrukiton: Hallo zusammen, ich verbau die Dampfbremse vor den Verputzen und putz sie dann sauber ein (Mauerwerk/Ziegel) jetzt die Frage: kann ich jetzt...
  3. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....
  4. Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut

    Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut: Hallo, ich habe gerade ein Vordach einbauen lassen und am nächsten Tag, beim Tageslicht, konnte ich deutlich sehen, dass die Neigung/das Gefälle...
  5. Übergänge/Anschlüsse Dampfbremse

    Übergänge/Anschlüsse Dampfbremse: Hallo an alle. Wir haben vor zwei Jahren ein Haus (BJ 1975) gekauft, im EG wohnen wir schon ein Jahr und wollen jetzt das OG (war vorher nicht...