Dampfsperre bewegt sich geräuschvoll

Diskutiere Dampfsperre bewegt sich geräuschvoll im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir haben vor dem Hintergrund eines Baumangels und im Zuge eines Ausbaus unser Walmdach in ein Satteldach "umgewandelt", d.h. es ist ein...

  1. #1 drunsinella, 3. Mai 2013
    drunsinella

    drunsinella

    Dabei seit:
    3. Mai 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Servicekraft
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    wir haben vor dem Hintergrund eines Baumangels und im Zuge eines Ausbaus unser Walmdach in ein Satteldach "umgewandelt", d.h. es ist ein komplett neuer Dachstuhl auf das Haus gekommen. Als bei starkem Wind auffiel, dass die Dampfsperrfolie unterhalb der Dachschrägen hinter dem Rigips Geräusche macht, wurde uns vom Dachdeckermeister gesagt, dass die Geräusche bzw. die Bewegung der Folie durch einen Unterdruck entstehen, wenn der Wind zwischen Dachpfannen und Unterspannbahn durchweht. Uns wurde "von hinten durch die Brust ins Auge" gesagt, dass wir wohl sehr geräuschempfindlich seien.

    Unter den Schrägen sollen später die Betten der Kinder stehen, und es hört sich an, als ob man einen Plastiksack hinter dem Rigips langsam zusammenknautscht. Das Geräusch hört sich auch nicht gedämpft an, man hört es deutlich. Wir haben ausgebaut, damit zunächst die Kinder oben ihre Zimmer haben - und es ist abzusehen, dass zumindest das kleinere Kind nachts zu uns wandern wird, wenn es genau neben dem kopf hinter der Wand so knistert. Wenn wir stürmische Nächte haben, wird man bei der Geräuschentwicklung nicht schlafen können...

    An einer Stelle wurde der Rigips wieder abgenommen, um das näher zu betrachten. In dem Raum mit der offenen "Wand" befindet sich auch der vorläufige Treppenaufgang (= alte Dachbodentreppe), der vom Hauswirtschaftsraum aus nach oben führt. Aus dem HWR geht eine Tür in den Garten, und gestern fiel uns zufällig auf, dass sich die Folie bewegt, wenn die Tür geöffnet/geschlossen wird. Das Gleiche passiert, wenn ich das Fenster in dem betreffenden Raum öffne. Während Tür bzw. Fenster geöffnet sind, bewegt sich die Folie weiter.

    Die Bewegung scheint also durch Luftzug und nicht durch Unterdruck zu entstehen - ist das richtig kombiniert? Dazu kann ruhig erwähnt werden, dass die Dämmung mehrere Male nachgebessert werden musste, da man tlws. eine Zigarettenschachtel durch die Ritzen schieben konnte...

    Zwei Blower-Door-Tests wurden ausgeführt, wobei ein Test im Zuge einer "öffentlichen Vorführung" erfolgte und ein schlechtes Ergebnis zu erwarten war, weil das Erdgeschoss mit einbezogen wurde und die Fenster und Türen dort absolut undicht sind. Der zweite Test wurde vom Dachdecker ausgeführt, aber auch hier war das Ergebnis mau, weil der Treppenaufgang nicht dicht gemacht wurde und somit aus dem Erdgeschoss die Luft ebenfalls mit angesaugt wurde. Wir wissen also nach wie vor nicht, ob die luftdichte Ebene wirklich luftdicht ist...

    Wie gehen wir nun weiter vor? Noch ein Blower-Door-Test? Was passiert, wenn festgestellt wird, dass die Dampfsperre nicht dicht ist? Der Rigips ist dran, Fermacell ist verlegt. Wir wollten dann mit den Wänden und dem Bodenbelag weitermachen, aber solange das Problem mit der Folie nicht gelöst ist und wir nicht wissen, ob der Rigips wieder runter muss, ist der Innenausbau gestoppt.

    Am Montag wollte der Dachdecker sich 100%ig melden - bis jetzt keine Antwort. Die Dachdeckerfirma ist im Allgemeinen eher unzuverlässig und wir haben - wenn man es zusammenrechnet - schon Wochen mit Warten auf Reaktionen oder Rückmeldungen zu verschiedenen Angelegenheiten verbracht. 80% der Zusagen wurden nicht eingehalten. Wir sind absolut genervt und rechnen damit, dass die Firma das Problem - wie auch schon zuvor - aussitzen wird, bis wir mit Gutachter bzw. RA drohen. Wir waren der festen Meinung, dass die Firma ein Innungsbetrieb ist und dass das auch mit auf der Website stand - und stellen jetzt fest, dass es nicht so ist.

    Danke für's Lesen dieses Romans, aber wir wissen nicht weiter und es ist so verstörend, so viel Geld in den Ausbau geblasen zu haben und dann nur noch einen Ärger nach dem anderen zu erleben. Es belastet sehr! Ich hoffe, ich konnte die Lage anschaulich erklären, ansonsten bitte gerne nachhaken!

    Viele Grüße und Danke für Rat
    drunsinella
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast943916, 3. Mai 2013
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    ob Innungsbetrieb oder nicht ist unwichtig, ich würde aber nicht mit Gutachter drohen, sondern einen beauftragen und dann sieht man weiter.
     
  4. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Oh weh, hoffentlich haben Sie mit dem Umbau von Walmdach zum Satteldach jetzt keine Geschossigkeit ausgelöst. Walmdächer werden gerne genommen um die Geschossigkeit zu umgehen.
    Die Folien sollten im normalfall keine Geräusche machen. Die DB wird faltenfrei unter den Sparren angebracht, dann kommt eine hoffentlich lückenlos eingepasste Dämmung und dann das Unterdach.
    Ich würde genau wie Gipser geschrieben hat einen unabhängigen Sachverständigen hinzuziehen. Je länger Sie damit warten, desto größer wird der Aufwand für einen eventuellen Rückbau.
    Haben Sie noch Bilder die während der Bauphase entstanden sind? Das wäre schon mal hilfreich.
    Innungsbetrieb ist schon lange kein Qualitätssiegel mehr. Die meisten Mitglieder erscheinen sowieso auf keiner Versammlung und sind somit auch nicht über Neuerungen informiert. Viele kleine Meisterbetriebe liefern deutlich hochwertigere Arbeit ab.
     
  5. #4 drunsinella, 3. Mai 2013
    drunsinella

    drunsinella

    Dabei seit:
    3. Mai 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Servicekraft
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    ist mit Geschossigkeit die erlaubte Anzahl an Geschossen gemeint? Wenn es das ist, dann sollte alles im grünen Bereich liegen. Der Statiker betitelt das Bauvorhaben als Dachgeschosserneuerung. Es stehen noch mehrere Häuser in der Nachbarschaft, z.B. Flachdachbungalows, die ein Satteldach aufgesetzt bekommen haben. Die meisten Walmdächer hier sind zu Wohnraum ausgebaut.

    Bilder aus der Bauphase sind vorhanden! Allerdings muss ich die erst bearbeiten, da sie in sehr hoher Auflösung geschossen wurden. Dann mache ich mich mal an die Arbeit :)

    Vielen Dank schon einmal für die Antworten!
    Gruß
    drunsinella
     
  6. #5 drunsinella, 3. Mai 2013
    drunsinella

    drunsinella

    Dabei seit:
    3. Mai 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Servicekraft
    Ort:
    Niedersachsen
    Dach 1.jpg Dach 2.jpg Dach 3.jpg Dach 4.jpg
     
  7. #6 drunsinella, 3. Mai 2013
    drunsinella

    drunsinella

    Dabei seit:
    3. Mai 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Servicekraft
    Ort:
    Niedersachsen
    So, da sollte eigentlich noch Text dazu:

    Bild 1 und 3 zeigen jeweils die Ecken, in denen unter die Schrägen die Rigipsplatten gezogen wurden. Dort hört man die DB knistern. Bild 2 zeigt beispielhaft eine unsorgfältige Dämmung im Innenbereich. So und schlimmer sah es an vielen Stellen zwischen den Sparren aus. Bild 4 zeigt beispielhaft eine mangelhafte Verklebung zweier DB-Bahnen. Wir haben stets sofort auf solche Stellen hingewiesen und Ausbesserung gefordert. Teilweise konnten wir die Arbeitsschritte nicht nachvollziehen, weil "sehr zügig" gearbeitet wurde und die Qualität der Ausführung dann nicht mehr sichtbar war, weil z.B. schon Folie aufgebracht war.

    Jetzt bin ich mal gespannt auf Meinungen dazu...

    Gruß
    drunsinella
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 3. Mai 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Bei Bild 1 frage ich mich, wie da die Luftdichte ins EG hergestellt werden sollte. Wenn das neue DG nicht über das EG auskragt, dann ist die Dampfsperre, die auch luftdicht machen soll, ein Stück auf der EG Decke nach innen gezogen und dort mit einer Latte befestigt.
    Ist denn das Stück Decke im Bereich der waagerechten Folie von unten und bis an das, auf dem die Latte sitzt, luftdicht??
     
  9. #8 Gast360547, 3. Mai 2013
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    Moin,

    unterstellt, die Sache ist luftdicht, dann kann man eine Geräuschentwicklung mit einer Untersparrendämmung raumseitig der Dampfsperre, also in der Installationsebene, unterbinden. Beidseitig eingepackt in eine WD kann sich da nichts mehr bewegen.
    Und - auch wenn ich es auf den Bildern nicht erkennen kann - ich frage mich, ob die Zusamtzmaßnahme, hier die Unterdeckung, vollflächig auf der Wärmedämmung aufliegt oder ob da evtl. ein Hohlraum vorhanden ist.

    Grüße

    stefan ibold
     
  10. #9 drunsinella, 3. Mai 2013
    drunsinella

    drunsinella

    Dabei seit:
    3. Mai 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Servicekraft
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    hm, ulkig: nach meinem Beitrag hier ist eine Antwort der Dachdeckerei eingegangen. Am Dienstag werden noch einige Restarbeiten erledigt und dann wird sich gemeinsam das Problem mit der Folie angeguckt. Ich werde weiter berichten!

    Gruß
    drunsinella
     
  11. #10 Gast943916, 3. Mai 2013
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    vielleicht liest der ja mit.....
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 drunsinella, 7. Mai 2013
    drunsinella

    drunsinella

    Dabei seit:
    3. Mai 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Servicekraft
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    so, eine kleine Zwischenmeldung: heute früh sollten Restabeiten erledigt werden und wir rechneten damit, dass der Chef sich das Folienproblem anguckt. Es kamen zwei Mitarbeiter, der Chef würde erst "seine normale Tour fahren" und später reinschauen (mein Mann hat sich für heute extra einen Tag Urlaub genommen, um vor Ort zu sein...).

    Nach einem Telefonat eines Mitarbeiters mit dem Chef hieß es dann, er würde um 10 Uhr zusammen mit einem Mitarbeiter der Firma Creaton herkommen, der sich die Ortgangpfannen ansehen soll (neben dem Folienproblem haben wir - auch zufällig entdeckt weil optisch abhängig von Sonneneinstrahlung - auch ein Ortgangpfannen-Problem, die zum Großteil jeweils an der gleichen Stelle Abplatzungen haben).

    Um 11 Uhr warteten wir immer noch vergeblich. Irgendwann stellte mein Mann einen entgangenen vom Dachdecker Anruf fest und rief ihn zurück. Der meinte, der Creaton-Mann würde später kommen und fragte gleich im Anschluss nach der Restsumme einer Rechnung. Mein Mann erwiderte, dass zunächst das mit der Folie geklärt werden sollte, worauf der Chef fragte: "Welche Folie?" ...

    Der weitere Verlauf des Gesprächs war höchst unbefriedigend. Jedes Mal hat man das Gefühl, es ist Murmeltiertag. Alles, was vorher besprochen wurde, ist plötzlich wie in Rauch aufgelöst! Er meinte im Gespräch, dass alles ordentlich verbaut wurde. Das stellten wir bisher gar nicht in Frage (wobei wir es sollten, da im Vorfeld einige andere Arbeiten eher "suboptimal" ausgeführt wurden...), es geht zunächst um das Akustikproblem, das durch Bewegung der Folie entsteht. Zu klären ist hier aber vorsichtshalber, ob die Folie sich durch LuftDRUCK an der dichten Folie oder LuftZUG durch die Folie bewegt. Das ist doch wichtig, oder nicht? Allein an der geöffneten Stelle sind schon zwei Löcher sichtbar, die an sich vermutlich noch keine Auswirkungen haben, aber wer weiß, wie die Folie da aussieht, wo alles schon mit Gipskarton dicht ist?

    Wir sind also nicht weiter und werden einen Sachverständigen einschalten. Die Folie ist nicht das einzige Problem, aber es ist das Problem mit Priorität. Wir haben nicht so viel Geld investiert, um das Gefühl zu haben, unter einer Plastiktüte zu schlafen!

    Viele Grüße
    drunsinella
     
  14. #12 drunsinella, 25. Mai 2013
    drunsinella

    drunsinella

    Dabei seit:
    3. Mai 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Servicekraft
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo ins Forum,

    hier eine kleine Info, was sich in der Zwischenzeit getan hat:

    Nach Hin und Her mit dem Dachdecker und dem Besuch des Creaton-Mannes und eines Baustoffhandel-Verkäufers wurde uns immer wieder gesagt, dass die Ausführung der Arbeit nicht zu beanstanden sei und die Geräusche infolge von Druckausgleich entstehen, wogegen man nichts machen könne - ohne dass jemand überhaupt überprüft hat, weshalb die Folie sich nun tatsächlich bewegt. Wir hätten in unserer Jugend wohl nicht laut genug Walkman gehört (O-Ton), und wir hätten offenbar ein anderes Geräuschempfinden als andere Leute.

    Am vergangenen Mittwoch blies es draußen ordentlich und mir fiel auf, dass sich die Geräusche der Folie verändert hatten. Es hörte sich großflächiger an. Daraufhin bin ich schlußendlich in die Abseite gekrochen und habe meine Befürchtung bestätigt gesehen: die Folie hat sich auf der gesamten Länge der betroffenen Schräge im unteren Bereich von den Tackerklammern gelöst. An unzähligen Stellen besteht keine Verbindung zwischen Klebeband (Würth Eurasol) und der Dampfsperrfolie. Entweder hat sich das Klebeband gelöst oder es wurde gar nicht vernünftig angedrückt (aber SO eine Nachlässigkeit kann ich mir überhaupt nicht vorstellen! Andererseits soll das doch jahrelang halten???)

    Es gibt mehrere Löcher und Risse in der Dampfsperrfolie. Der Wind pfiff durch einen Spalt im Boden, obwohl die Balkengefache nachträglich mit einer Spezialfolie ausgekleidet wurden, damit genau das unterbunden wird. Wir wurden leider nicht rechtzeitig darüber informiert, dass die Balken des alten Dachstuhls auf dem Mauerwerk aufliegen und hier das Thema Winddurchlässigkeit speziell behandelt werden muss. Offenbar wurde diese Maßnahme schlampig ausgeführt, denn auch die dafür benutzte Klimamembran hat schadhafte Stellen und ist auf der gesamten Länge nicht durchgängig mit der DB verklebt.

    Ein größerer Riss in der DB befindet sich dort, wo sich Giebel, Schräge und Boden treffen. Wie so etwas entsehen kann, ist mir ein Rätsel. Alles in Allem ist das alles natürlich sehr unbefriedigend und wir haben alles schriftlich mit Bildern und Videos zum Beweis an den Dachdecker geschickt. Der rief kurz darauf an und war schockiert und geplättet. Am Montag wird die weitere Vorgehensweise besprochen. Da ist keine Spur mehr von dem desinteressierten und ignoranten Vehalten!

    Und wie es der Zufall will, hören man nun, dass auch andere Kunden große Probleme mit der Firma haben und juristisch dagegen vorgehen...

    Ich bin gespannt auf Montag!

    Viele Grüße
    drunsinella

    Den Anhang 36202 betrachten Den Anhang 36203 betrachten
     
Thema: Dampfsperre bewegt sich geräuschvoll
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dachfolie machen laute geräusche

    ,
  2. Dachstuhl Windgeräusche

    ,
  3. windfolie dach riss

Die Seite wird geladen...

Dampfsperre bewegt sich geräuschvoll - Ähnliche Themen

  1. Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?

    Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?: Hi, ich habe ein Frage zur Positionierung bzw. Notwendigkeit einer Dampfsperre in 2 Fällen: Grundlegend: Es handelt sich um einen Neubau in...
  2. Dampfsperre ja oder nein

    Dampfsperre ja oder nein: Hallo Experten Wir haben ein Haus bj 1950 mit außen Mauern von 50cm Stärke da die Wand sehr schief ist wollen wir eine trockenbauwand Vorsatz...
  3. Dampfbremse oder Dampfsperre bei Fußbodenheizung unter laminat

    Dampfbremse oder Dampfsperre bei Fußbodenheizung unter laminat: Hallo Leute! Vielleicht kann mir von euch jemand weiterhelfen. Ich bin am laminatboden verlegen. Der Aufbau des Bodens. Untergrund ist...
  4. Schimmel unter Dampfsperre?

    Schimmel unter Dampfsperre?: Hallo, unser Haus ist Baujahr 2014. Im EG haben wir folgenden Aufbau: Estrich, Dampfsperre (mehrlagige Folie), Kork als Trittschalldämmung,...
  5. Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?

    Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?: Tag zusammen. Habe jetzt ein paar Stunden in das Thema gesteckt und trotzdem nichts dazu gefunden: Man liest ja überall, dass eine Dampfsperre...