das haus der nachbarn liegt deutlich tiefer

Diskutiere das haus der nachbarn liegt deutlich tiefer im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; hallo, heute war ich mal wieder an unserem rohbau und nun konnte ich auch schon den baufortschritt unserer nachbarn bewundern. was uns nur...

  1. coco77

    coco77

    Dabei seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    lehrerin
    Ort:
    Recklinghausen
    hallo,

    heute war ich mal wieder an unserem rohbau und nun konnte ich auch schon den baufortschritt unserer nachbarn bewundern.
    was uns nur aufgefallen ist, dass die beiden häuser (die beide vom gleich GÜ gebaut werden) völlig verschiedene höhen haben.
    wir bauen alle ohne keller. die bodenplatte unseres nachbarn liegt im gehensatz zu unserer gut 75cm tiefer.
    wir wollen maximal eine stufe zum haus haben (das passt auch ganz gut mit der straße.
    wir bauen zwar auf einem "berg" bzw. einer anhöhe, aber trotzdem finde ich den unterschied schon extrem.
    mir wäre es ja eigentlich egal nur frage ich mich wie wir das mit der zufahrt machen.. es ist wahrscheinlich kaum zu realisieren, dass man 60cm (15 cm ziehe ich mal für die treppe ab und gehe davon aus, dass der nachbar komplett ohne treppe (podest) baut) auf 6m irgendwie "überbrücken" kann...
    wie muss man nun vorgehen? wer muss was machen? müssen wir die kosten für irgendwelche stützen zahlen.. der nachbar.. geteilt?
    ich stelle mir das schon irgendwie ziemlich blöde vor, da unser grundstück 53m lang ist... und wenn sich der unterschied aufs ganzen grundstück erstreckt dann prost mahlzeit. warum sagt einem sowas nicht der Gü? dann hätten wir vielleicht auch lieber nen ticken tiefer gebaut.. auf die stufe verzichtet oder was weiß ich...
    irgendwie ist das blöde.. mein mann (der nicht mit vor ort war, da ja einer auf die kinder aufpassen muss) sieht das ganze ganz unproblematisch.. er meint dann mache man die zufahrten schräge.. aber bei diesem höhen unterschied klappt das doch niemals...wir sind doch hier bei nem höhenunterschied von 10%.....

    was nun...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. coco77

    coco77

    Dabei seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    lehrerin
    Ort:
    Recklinghausen
    Hier mal der Lageplan... vielleicht kann jemand von euch mehr damit anfangen.
    hmm der plan ist nur ganz klein zu sehen.. ich weiß nicht wie man das größer bekommt...
    lageforum.jpg
     
  4. coco77

    coco77

    Dabei seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    lehrerin
    Ort:
    Recklinghausen
  5. lumo

    lumo

    Dabei seit:
    29. Juli 2010
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Mainz
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Wenn der Nachbar das natürliche oder festgelegte Gelände ändert, muss er den Geändesprung sichern und dafür sorgen, dass kein Wasser zu Euch läuft. Je nach Landesbauordnung kann er Euch eine bis zu 1 Meter hohe Stützmauer hinsetzten. Für mich als Laie wäre da zunächst einmal Beweissicherung (Fotos, Grenzsteine, Pläne????) des natürlichen Geländeverlaufes angesagt und Nachbar fragen, was er vor hat (vielleicht will er ja nur mehr Treppenstufen haben und nicht das Gelände ändern....).
     
  6. #5 wasweissich, 23. Juni 2012
    wasweissich

    wasweissich Gast

    bei einem 75 cm tiefer gelegenem nachbarhaus ein eher unwahrscheinliches szenarium .. :shades
     
  7. coco77

    coco77

    Dabei seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    lehrerin
    Ort:
    Recklinghausen
    hallo,

    ja wir liegen höher.. die straße läuft wie ja schon beschrieben (und auch aus dem lageplan ersichtlich) schräg.. bzw. abfallend.. aber unser nachbar hat sein haus quasi in die erde gebaut.. nicht auf die erde.. so siehts für mich als laien aus.. und nun frag ich mich halt.. was nun...
     
  8. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Wie sowas geht, kannst Du auf diesem Foto sehen.

    Strasse mit Quergefälle, linker Nachbar hat sich "eingegraben" und daher das Ursprungsgelände an seiner rechten Grenze mit L-Steinen abgefangen.
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Hat die Straße auf dem Bild nicht eher ein Längsgefälle...?
     
  10. #9 wasweissich, 24. Juni 2012
    wasweissich

    wasweissich Gast

    die hat auch ein deutliches quergefälle :D
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das allein anhand des Fotos zu behaupten, würde ich nicht wagen.

    Einigen wir uns auf: Ein evtl. vorhandenes Quergefälle wäre für die Frage, um die es geht, irrelevant.
     
  12. #11 wasweissich, 24. Juni 2012
    wasweissich

    wasweissich Gast

    vielleicht beurteile ich nicht nur an hand des fotos ............ ? :p
     
  13. ktown

    ktown

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Kaiserslautern
    Wobei anhand der Höhenkoten es schon verwunderlich, wieso ihr Nachbar sich so eingräbt. An der direkten Grundstückslinie sind die Höhenunterschiede ja nur 20cm (Von Grundstücksmitte zu Grundstücksmitte).
    Vielleicht viel es dem Nachbarn noch garnicht auf, dass eventuell die falsche Höhe angesetzt wurde.
     
  14. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Mensch Leute......

    Klar Längsgefälle.
     
  15. coco77

    coco77

    Dabei seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    lehrerin
    Ort:
    Recklinghausen
    ja sowas wie mit den L-Steinen hab ich mir schon gedacht.. die Frage ist.. wer zahlt das?
    Wir, weil wir höher sind.. oder die Nachbarn, weil sie sich eingegraben haben.. oder teilt man die Kosten?
    ich frag mich nur warum man uns bzw. die Nachbarn nicht darauf aufmerksam gemacht hat.. ist doch derselbe GÜ...

    Jetzt steh ich hier und guck blöde...naja was soll man machen..der Nachbar ist ja auch nicht Schuld, weil der sicherlich auch nicht wuße wie wir bauen.. irgendwie blöde gelaufen..
     
  16. #15 Gast036816, 24. Juni 2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    vielleicht musste der nachbar sich um 75 cm eingraben, damit er die firsthöhe 10 m ab ok strasse nicht überschreitet.
     
  17. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Es zahlt der, welcher die Höhenlage gegenüber dem gewachsenen Grund verändert.
    Tun dies beide, ist zu teilen.

    @ Josef WWI
    Sowas in der Art hatte ich schon befürchtet...
     
  18. #17 wasweissich, 24. Juni 2012
    wasweissich

    wasweissich Gast

    bezahlen muss der , der aufschüttet oder abgräbt .......
     
  19. coco77

    coco77

    Dabei seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    lehrerin
    Ort:
    Recklinghausen
    hmm kann ich mich ehrlich gesagt nicht vorstellen, da wir gehört haben, dass der nachbar einen 1 1/2 geschosser mir großen gauben plant.
    und die sind doch meist nicht so hoch.. oder?
    naja, wir bauen die (hier nicht besonders beliebte) "stadtvilla" klassisch 2 geschosse hoch.. 1 m drempel und dach druff.. wir kommen laut plänen auf + 9,435m.

    FH 98,135üNN
    OK Gelände: 88,55üNN
    OK. FF:EG: 88,8üNN

    (hab ich mal aus den Schnittplänen abgeschrieben)...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. lumo

    lumo

    Dabei seit:
    29. Juli 2010
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Mainz
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Warum Fragst Du nicht den Nachbarn? Und wenn der nicht antworten will, geh doch zum Bauamt und schau Dir seine Pläne an. Spekulieren bringt hier wenig.
     
  22. coco77

    coco77

    Dabei seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    lehrerin
    Ort:
    Recklinghausen
    da hast du natürlich recht. wir kennen die nachbarn nur noch gar nicht.
    ich hab, wei schon gesagt 2 kleine kinder, und komme dementsprechend selten zum bau (meist 1x die woche am wochende). da haben wir uns bis jetzt noch nicht gesehen.
    wir wollten die nachbarn eh zum richtfest einladen.. da kann man dann wohl über dieses und jenes sprechen.. aber man will ja auch nicht direkt stress.. aber mal hören ob die das wussten, dass sie so tief sein werden..
     
Thema:

das haus der nachbarn liegt deutlich tiefer

Die Seite wird geladen...

das haus der nachbarn liegt deutlich tiefer - Ähnliche Themen

  1. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  2. Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich

    Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich: Hallo, folgendes problem: Wir haben hier eine Garage bzw. Gerätlager (ca. 3x10m, 60/70iger Jahre, Tor bleibt immer offen!)oder Wie man es nennen...
  3. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  4. Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters

    Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters: Erstmal Hallo (bin neu und Laie) Ich möchte ein Haus Bj 1928 mit damaliger Baugenehmigung anbauen. Das Haus steht allerdings nach einem neueren...
  5. Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???

    Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???: Hallo zusammen, ich möchte gerne in einen 3/4 Jahr anfangen zu bauen. EFH, Bungalow, 160qm, 2 Satteldächer, 3 Giebel. Im Wohnzimmer mit Essbereich...