Deckenspots

Diskutiere Deckenspots im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Leute, ich habe ein paar Fragen zu Deckenspots. Wir haben im Wohnzimmer Deckenspots geplant. Nun macht mich der Elektriker darauf...

  1. #1 Thomas123, 01.06.2010
    Thomas123

    Thomas123

    Dabei seit:
    26.01.2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermesser
    Ort:
    Offenburg
    Hallo Leute,

    ich habe ein paar Fragen zu Deckenspots.
    Wir haben im Wohnzimmer Deckenspots geplant.
    Nun macht mich der Elektriker darauf aufmerksam, daß es zwei
    verschiedene Arten von Deckenspots gibt. Die einen mit Trafo und die anderen
    ohne Trafo.
    Gibt es große Unterschiede der Systeme ?? Welches System ist preiswerter ??
    Ich möchte unsere Deckenspot mit Dimmer betreiben. Im Haus sind insgesamt
    25 Deckenspots mit Dimmer geplant.

    Schmeißt mal eure Meinung in den Ring !!!

    Danke
     
  2. #2 loennermo, 01.06.2010
    loennermo

    loennermo

    Dabei seit:
    12.09.2009
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Osthessen
    Das stimmt allerdings. Und um ganz genau zu sein: Bei den Trafos gibt es auch noch zwei Arten: magnetische und elektronische.

    Unterschiede ergeben sich für dich hauptsächlich in Bezug auf die geplante Dimmung:

    1) Hochvolt-Leuchtmittel kannst Du mit Phasenan- und Phasenabschnitt betreiben, da ohmsches Leuchtmittel.

    2) Niedervolt mit magnetischem Trafo musst Du mit Phasenanschnitt betreiben.

    3) Niedervolt mit elektronischen Trafo werden idR mit Phasenabschnitt betrieben. Es gibt zwar auch Trafos, die für Phasenanschnitt geeignet sind auf Grund der Eingangsbeschaltung. Davon rate ich jedoch auf Grund der Geräuschentwicklung im Tafo ab.
     
  3. #3 Bechmann, 02.06.2010
    Bechmann

    Bechmann

    Dabei seit:
    25.05.2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Höchstadt
    Ich würde ganz klar zu Niedervolt raten. Weniger Stromverbrauch, weniger Verluste (Wärmeentwicklung), bessere Energieausnutzung. Mit den Alubedampften Leuchtmitteln lassen sich die Verluste nochmal reduzieren.

    und die Elektronischen Trafos verwenden.

    In der Anschaffung ist das Hochvolt System günstiger, aber über die Laufzeit gesehen (Leuchtmittel gehen schneller kaputt, mehr Stromverbráuch) rechnet sich dann doch eher das Niedervoltsystem.

    Pro elektronischem Dimmer können 3 Strahler angeschlossen werden, das heißt du brauchst 9 Dimmer. Kosten so um die 12-15 Euro ein Dimmer. Macht dann etwa 135 Euro. Eingebaut sind sie auch schnell.
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ja, gerade der Aspekt der Lebensdauer der Leuchtmittel sollte nicht unterschätzt werden.
    Daher rate auch ich unbedingt zum Niedervolt-System!

    Ob man jedoch konventionelle oder elektronische Trafos einsetzt, ist im Einzelfall zu entscheiden.
    Ich tendieere mehr zu den konventionellen, da sie einerseits deutlich höhere Lebensdauer haben und andererseits keine Begrenzung der Sekundärleitungslänge.
    Ausgedehntere Systeme sind bei elektronischen Trafos nämlich nur dezentral (also mit mehreren kleinen Trafos) zu verwirklichen.


    Was dies heißen, soll, verstehe ich nicht:
    Mit der Eingangs-Fragestellug hat es jedenfalls nichts zu tun.
    Bitte um Erklärung!
     
  5. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    den eli würd ich vom hof jagen, der mir mehr als 2 dimmer ins wohnzimmer bauen will. :D
     
  6. #6 Stromfresser, 02.06.2010
    Stromfresser

    Stromfresser

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    682
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Erfurt
    Sollen beim 12V-System statt der Halogenlampen mal LEDs eingesetzt werden, kommen die mit konventionellen Trafos auch besser klar.
     
  7. #7 loennermo, 03.06.2010
    loennermo

    loennermo

    Dabei seit:
    12.09.2009
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Osthessen
    Dürfte ich mal Hersteller und Typ erfahren? Die Aussage halte ich für ein wenig gewagt.
     
  8. #8 Bechmann, 03.06.2010
    Bechmann

    Bechmann

    Dabei seit:
    25.05.2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Höchstadt
  9. #9 loennermo, 03.06.2010
    loennermo

    loennermo

    Dabei seit:
    12.09.2009
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Osthessen
  10. #10 pragewo07, 03.06.2010
    pragewo07

    pragewo07

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Prien
    Entschuldigung, dass ich mich hier mal so eben einlocke...:winken

    Was haltet Ihr von 230V Einbaustrahler, betrieben mit LED Leuchtmittel z.B. GU10-Sockel:

    -> kein Trafo nötig (kostet und muss ja auch irgendwo verstaut werden)
    -> Lebensdauer ca. 20.000 bis 30.000 Stunden
    -> minimale Wärmeentwicklung
    -> geringer Stromverbrauch (3W entsprechend 35W)
    -> auch in weichen Farbtönen erhältlich
    -> inzwischen dimmbar

    Nur mal so als Vorschlag...(plane ich aktuell selbst...!)

    Grüße

    Tom
     
  11. #11 Thomas123, 03.06.2010
    Thomas123

    Thomas123

    Dabei seit:
    26.01.2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermesser
    Ort:
    Offenburg
    Hallo Leute,

    die Deckenspots sollten mit drei Dimmern gesteuert werden.
    Die Deckenausparungen sin 11 cm tief. Reicht das für beide Varianten ??

    Schöne Grüße
     
  12. #12 Stromfresser, 03.06.2010
    Stromfresser

    Stromfresser

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    682
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Erfurt
    >> geringer Stromverbrauch (3W entsprechend 35W)

    Das es Ärzte nicht so mit der Physik haben, ist mir ja bekannt. Aber die LED, die über 100% Wirkungsgrad hat, wird erst in 5 Jahren erfunden.

    (Eine Halogenlampe hat vlt 10% Wirkungsgrad, wenn die LED bei gleicher Lichtausbeute nur 1/12tel der Leistung hat, muss sie 120% Wirkungsgrad haben. Und dass man aus einem System mehr herausholt, als man hineinsteckt, funktioniert nur bei Kassenpatienten.)
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Er schrieb ja auch nicht "ist gleich", sondern "entsprechend".
    Was soviel heißen soll wie "Lichtstrom vergleichbar dem einer (Halogen)Glühlampe von xy Watt".
    Das ist weder falsch noch unverständlich.

    Allerdings sind die hierbei genannten Werte oft deutlich zu optimistisch angesetzt.

    Halogenlampen liegen übrigens weit unter 10%!
     
  14. #14 Ludolf, 04.06.2010
    Zuletzt bearbeitet: 04.06.2010
    Ludolf

    Ludolf

    Dabei seit:
    22.02.2010
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    GER
    @Stromfresser: hat dich die Anonymität des Internet's zu dieser
    Unverschämtheit verleitet, oder hast du von Haus aus schlechte
    Manieren?

    @Tom: ich halte davon sehr viel. Ich kann aus der Praxis bestätigen,
    das sich die Mehrausgabe rentiert und die Lichtausbeute schon erstaunlich
    gut ist. Erst vor wenigen Tagen habe ich bei einem Freund eingebaute
    GU10-LED's mit 35W-Halogen-Lampen verwechselt. Rein rechnerisch allerdings
    ist die Lumenzahl der verbauten LED kleiner als eine herkömmliche 35W-Halogen-Lampe.

    Das schöne ist aber: wenn es zu dunkel sein sollte, nehme ich halt wieder
    die Halogen-Lampe, meinetwegen auch mit 50W, und warte ab.
    Wer weiss, was in 1-2 Jahren auf dem Markt ist. Wenn ich jetzt 230V-Technik
    einsetze, bin ich für alles offen und habe keine dann evtl. überflüssigen Trafo's.


    @Thomas123: 11cm reicht vom Platz her, bei Halogen-Lampen muss evtl. noch die Wärme-
    entwickelung bedacht werden.
    Dimmen ist kein Problem, zur Not mit Leistungsverstärken. Dazu sollte die
    Kabelverlegung passen.
    Mehr sagt dir dein Elektriker vor Ort...

    Gruß, Ludolf
     
  15. #15 Stromfresser, 05.06.2010
    Stromfresser

    Stromfresser

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    682
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Erfurt
    @Ludolf: Zweiteres. Nee, ich hab einfach viel mit LEDs zu tun, und der Murks, der im Baumarkt als: Ersetze 35W mit 3W (letztens warens nur 20W mit 3W, man entwickelt sich) verkauft wird... Dumm halt, dass die Leute das glauben und nicht mal überlegen. Ich mein Physikunterricht hat jeder mal gehabt, und da kam auch das Thema Wirkungsgrad vor.

    Die Helligkeit der LED-Spots erkauft man sich halt durch einen geringeren Abstrahlwinkel, das fällt aber erst auf, wenn man die Dinger in der Decke hat, und in den Raumecken wirds duster.
     
  16. Ludolf

    Ludolf

    Dabei seit:
    22.02.2010
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    GER
    Da frag ich mich doch, wieso du viel mit LEDs zu tun hast, wenn die so'n Mist sind?
    Außerdem habe ich deinen Ton kritisiert und nicht die mathematische Richtigkeit deiner Rechnung.

    Inhaltlich hingegen bin ich anderer Meinung.
    Die einschlägige Literatur schreibt von 2,3 - 3,5% Wirkungsgrad für Halogenlampen und 5 - 13 % für LED-Lampen.

    Aber entscheidend ist doch, wieviel Lumen erzeugt die Lampe pro Watt???
    Die Halogenlampe schafft 16-24, die LED 35-90, Tendenz steigend.
    Wenn man jetzt nachrechnet, schafft eine LED mit 3W tatsächlich nicht die Helligkeit, welche eine 35W - Halogenlampe erzeugt. Aber bald...

    Und da, wo es nicht blendend hell sein muss, sind LEDs auf jeden Fall jetzt schon sinvoll!
     
  17. #17 Stromfresser, 05.06.2010
    Stromfresser

    Stromfresser

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    682
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Erfurt
    Man muss halt die richtigen nehmen. :shades

    Mal abgesehen davon, dass "moderne" Halogenlampen eine etwas höhere Lichtausbeute haben, können gute LEDs also eine 5-10W Halogenlampe mit 3W ersetzen. Das kommt ungefähr hin. Aber erstens wirklich "gute" LEDs, und zweitens sind wir noch weit von 35W weg.

    Ausserdem wird oft vergessen, dass bei eine "3W"-LED nicht unbedingt 3W reinfliessen, sondern auch noch bißchen was am Vorwiderstand, Trafo, Schaltregler verbraten wird. Auch da kann man mit guter Technik viel sparen, aber das geht nicht für Baumarkt-Billig.

    Sorry, mich nervt einfach, dass die Leute nicht mal ein bißchen überlegen, ob das was in der Werbung angepriesen wird, überhaupt stimmen kann.
     
  18. #18 heuslebauer, 31.08.2010
    heuslebauer

    heuslebauer

    Dabei seit:
    21.06.2009
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lagerist
    Ort:
    Schleswig
    habe mal eine Frage .... was bzw. wie kann man zu klein dimensionierte Öffnungen größer machen müssen 2cm größer sein? Decke wird später noch komplett verspachtelt.

    wie stellt man sowas am schlauesten an ?
     
  19. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Was für eine Decke?
    Massivbeton, Gipskartonplatte hohl oder irgend etwas dazwischen...?
     
  20. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13.01.2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Und was für Einbauteile?
     
Thema: Deckenspots
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. verlegeplan deckenspots

    ,
  2. kosten deckenspots

    ,
  3. kabelverjegung deckenspots

    ,
  4. niedervoltsystem kabelauslegung,
  5. was kosten deckenspots?,
  6. bauexpertenforum welche led einbaustrahler
Die Seite wird geladen...

Deckenspots - Ähnliche Themen

  1. Flur 2,55m Decke abhängen Deckenspots

    Flur 2,55m Decke abhängen Deckenspots: Hallo, Wir haben einen langen schmalen Flur, der insgesamt ca. 9m lang und 1m breit sein wird. Die Deckenhöhe liegt bei 2,55m. Ich überlege, ob...
  2. Wann sollte die Planung einer Fußbodenheizung sowie von Deckenspots erfolgen?

    Wann sollte die Planung einer Fußbodenheizung sowie von Deckenspots erfolgen?: Hallo, ich frage mal einfach und hoffe auf Erleuchtung: I. wir planen Fußbodenheizungen im Neubau zu verlegen. Muss die Fussbodenheizung...
  3. Einbau Deckenspots

    Einbau Deckenspots: Hallo zusammen, ich bin neu hier und wollte mich bzw uns und unser Problem kurz vorstellen :) Wir ( mein Freund und ich ) bauen ein Fertighaus...
  4. LED Deckenspots Im Dachgeschoss - Asbest

    LED Deckenspots Im Dachgeschoss - Asbest: Hallo, zu Beginn, ich bin absoluter Laie und die Elektroinstallation usw. werde ich extern durchführen lassen. Ich wohne im Dachgeschoss und...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden