Der Boden ist zu kalt (Nordseite)

Diskutiere Der Boden ist zu kalt (Nordseite) im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo Gemeinde! ich habe ein RMH Bj. 78 , 140m2 WF und besteht aus mas. Mauerwerk und die Außenfassade ist ungedämmt. Fenster, Außentür sind neu...

  1. robinc

    robinc

    Dabei seit:
    17. März 2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Gemeinde!

    ich habe ein RMH Bj. 78 , 140m2 WF und besteht aus mas. Mauerwerk und die Außenfassade ist ungedämmt.
    Fenster, Außentür sind neu und 3 Fach verglast. Die Rolladenkästen sind gedämmt. Keine Feuchtigkeit im Haus. Niedriger Ölverbrauch (1200 L im Jahr + 3 SRM Kaminholz).

    Eigentlich habe ich das Haus letztes Jahr auf den neuesten Stand gebracht.

    Es gibt jedoch ein kleines bis mittelgroßes Problem und zwar dass die Böden an den beiden Etagen, die sich Nordseite befinden kalt sind. Man merkt sofort, dass die Räume auf Südseite im Winter deutlich wärmer sind und kaum geheizt werden müssen aber auf der Nordseite die Räume werden schneller kühler und die Böden sind richtig kalt.

    Habe mir gedacht, dass ich die versetzte Außenwand auf der Ostseite dämmen kann um dieses Problem aus der Welt zu schaffen oder die Situation zu bessern.

    Eine Dämmung des kompletten Hauses möchte ich nicht.

    Habe eine Skizze für Euch gemacht und die Wand, die ich von Außen dämmen möchte, habe ich mit einem Pfeil markiert.

    Wird mir dieses Vorhaben helfen? Nachbar sagt, dass wäre effektiv, da es die Wetterseite ist. Bin für Tipps dankbar!


    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Warum werden dann die Räume auf der Nordseite nicht intensiver beheizt?

    Natürlich wird die Dämmung etwas helfen, aber ich würde mir keine Wunder erhoffen. Du reduzierst damit nur die Wärmebrücke. In den Räumen fehlt die Sonneneinstrahlung die den Boden etwas aufheizen könnte, und vermutlich wird auch nicht ausreichend beheizt. Nur durch ein bisschen Dämmung wirst Du das Problem also nicht lösen.

    Wie werden die Räume genutzt?
    Wie werden sie beheizt?

    Gruß
    Ralf
     
  4. robinc

    robinc

    Dabei seit:
    17. März 2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Dortmund
    Hey danke, das ging rasch!

    Im Erdgeschoss befinden sich Flur und die Küche, die nicht ständig geheizt werden,
    Im 1.OG ist unser Schlafzimmer, welches nur Abends bis Mitternacht geheizt wird.

    Die Zimmer oben auf Südseite werden aber auch nicht mehr geheizt und haben trotzdem warme Böden.

    Wir heizen in der Woche eigentlich ab Abends, da keiner Tagsüber zu Hause ist. WE auch Tagsüber.

    Ob es tatsächlich die fehlende Sonnenstrahlung auf Nordseite der Grund ist, kann ich leider nicht bestätigen, denn im Winter scheint manchmal wochenlang keine Sonne aber auf Südseite ist trotzdem wärmer oder denke ich falsch?
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn Du nur das schmale Stück auf der Ost-Seite dämmst, dann bleibt ja noch die "lange Wärmebrücke" auf der Nordseite. d.h. der Einfluss Deiner Maßnahme auf die Bodentemperatur im gesamten Raum ist eher begrenzt.

    Wenn sich unter den Räumen dann noch unbeheizte oder nur mangelhaft beheizte Räume befinden, ist klar, dass der Boden mit der Zeit auskühlt. Dem kannst Du nur entgegenwirken indem der Raum entsprechend beheizt wird, und somit zumindest die Oberflächentemperatur am Boden steigt. Diese Beheizung kann auch teilweise die Sonne übernehmen, die aber auf der Nordseite nicht hilft.

    Subjektiv kann man durch geschickte Wahl der Bodenbeläge den Effekt etwas mindern. So wirken Kork oder Holzböden wärmer als ein Fliesenbelag. Aber letztendlich zaubern auch die Bodenbeläge keine Wärmeenergie herbei.

    Gruß
    Ralf
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Der Boden ist zu kalt (Nordseite)

Die Seite wird geladen...

Der Boden ist zu kalt (Nordseite) - Ähnliche Themen

  1. Stärke und Aufbau des Bodens mit Estrich

    Stärke und Aufbau des Bodens mit Estrich: Hallo zusammen, wir sind dabei unser Dachgeschoss auszubauen. Jetzt bräuchte ich mal Eure Hilfe, wie ein Fußboden aufgebaut werden muss, bzw. was...
  2. Estrich oder geglätter Betonboden?

    Estrich oder geglätter Betonboden?: Hallo, unser Estrichbauer hat uns für die Garage einen geglätteten Betonboden vom Rohbauer empfohlen. Er meinte da liegt der m² deutlich...
  3. Ausgleichsmasse Boden Gartenhütte

    Ausgleichsmasse Boden Gartenhütte: Hallo, will den Boden in der Gartenhütte mit Ausgleichsmasse /Fließspachtel) Grade machen, ist das jetzt Aussenbereich oder Innen? Weil es gäb...
  4. Ausbau Spitzboden - Boden herstellen und Dach isolieren

    Ausbau Spitzboden - Boden herstellen und Dach isolieren: Hallo zusammen, wir haben ein RMH gekauft, dass 10 Jahre alt ist. Der Spitzboden (=DS) mit einer Grundfläche von 5,30m x 4,50m soll ausgebaut...
  5. Auf aufgeschüttetem Boden Gründen

    Auf aufgeschüttetem Boden Gründen: Hallo zusammen, wie bereits in einem meiner vorherigen Threads beschrieben, liegt mein Grundstück dank der erstklassigen Planung der Stadt ca....