Der Keller unseres Neubaus ist zu niedrig, was können wir tun?

Diskutiere Der Keller unseres Neubaus ist zu niedrig, was können wir tun? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; wir stehen, was den Kellerboden betrifft vor einem sehr großen Problem. Wir mussten feststellen das der Keller unseres neuen Hauses zu niedrig...

  1. Flo2703

    Flo2703

    Dabei seit:
    21. Juli 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    München
    wir stehen, was den Kellerboden betrifft vor einem sehr großen Problem.

    Wir mussten feststellen das der Keller unseres neuen Hauses zu niedrig 2,27m konzipiert wurde und wir auf diesen Umstand nicht hingewiesen wurden.

    Nun würde ein 14cm Bodenaufbau dazu kommen. Was uns eine entgültige Kellerhöhe von ca. 2,13m bescheren würde. Ich selbst bin 1,90m groß und sehe dies als starke Einschränkung der Lebensqualität.

    Was können wir tun um hier noch eine angebrachte Höhe zu bekommen. Wir hatten schon daran gedacht die Bodenplatte um etwa 4-5 cm abzutragen und dann einen geringen Aufbau von nur 6cm vorzunehmen.

    Ist so etwas möglich?
    Wir sind für jeden Tipp und Hinweis dankbar!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. LaSina

    LaSina

    Dabei seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Buero
    Ort:
    MA
    Warum 14 cm Aufbau ? Ist doch kein Wohnkeller ? Was steht im Vertrag?
     
  4. #3 Gast036816, 21. Juli 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    veränderungen an der sohlplatte sind nur in zusammenarbeit mit dem verantwortlichen statiker möglich - wenn es überhaupt funktioniert.
     
  5. #4 Inkognito, 21. Juli 2013
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Es ist eher unwahrscheinlich, dass Sie von der Sohlplatte ohne weiteres Material abtragen können, besser wäre der Begriff "nahezu unmöglich". Es gibt natürlich weniger dicke Fußbodenaufbauten, diese gehen aber einher mit einer nicht unerheblichen Preissteigerung. Bei der genannten Raumhöhe ist aber jeder Zentimeter von Belang und man muss sich in diesem Zusammenhang auch Gedanken über die Treppen machen.

    PS: Ich hoffe, dass zumindest die Türstürze ausreichend hoch sind, sonst kommt da der nächste Ärger auf Sie zu.
     
  6. #5 Pruefhammer, 22. Juli 2013
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    erstmal die Fakten bitte:
    1. Keller in der thermischen Hülle?
    2. Soll der Keller zur Wohnzwecken genutzt werden?
    3. Heizung im Keller, falls ja FBH?
    4. Ist die Bodenplatte gedämmt oder soll die Dämmung auf der Bopla realisiert werden?

    Ich vermute, dass Zeichnungen vorgelegen haben, von daher kommt wohl eine Inanspruchnahme von BT, GU, GÜ oder Archi nicht in Frage.
     
  7. Flo2703

    Flo2703

    Dabei seit:
    21. Juli 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    München
    Die Frage der thermischen Hülle kann ich nicht beantworten da mir hier das wissen fehtl. Jedoch ist unter der Bodenplatte eine Pärimeterdämmung und die Bodenplatte ist ca. 22cm dick. Wir sind in keinem Hochwassergebiet haben aber alles mit WU Beton. Der Keller sollte eigentlich mit einem Hobbyraum sowie Sauna und das alles mit FBH ausgestattet werden.
     
  8. #7 Gast036816, 22. Juli 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    da wird die bodenplatte zur thermischen hülle gehören. am bodenaufbau kannst du ein paar mm sparen, wenn du auf die fussbodenheizung verzichtest.
     
  9. Flo2703

    Flo2703

    Dabei seit:
    21. Juli 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    München
    Also gibt es wenig Chancen von der Bodenplatte ein paar cm abzutragen?
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 22. Juli 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    In 99,9999% der Fälle ist oberseitig nicht mal die rechnerisch erforderliche Mindestüberdeckung der Bewehrung mit Beton eingehalten - zumindest nicht flächig.

    Abtrag ist aber - wenn überhaupt - nur bis eben zu dieser Mindestüberdeckung zulässig!
     
  11. Ja Ninng

    Ja Ninng

    Dabei seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer
    Ort:
    Lübeck
    Es gibt nicht nur wenig Chancen es gibt sogut wie GAR KEINE.
    Klar kannst du n bischen was abtragen, aber dann stimmt die Betondekung nichmehr die in deinem Keller eh nicht so wahnsinnig viel sein dürfte.
     
  12. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Wie weit ist der Bau denn gediehen? Also was steht und was noch nicht?

    In einer Fernsehsendung wurde mal gezeigt wie der Keller rundherunm aufgeschnitten wurde, hydraulisch das ganze Haus angehoben und dann entsprechend irgendwas wie 15 cm mehr Raumhöhe entstanden... billig ist allerdings anders vermutlich...

    Und man muss die rechtliche Seite beachten - Traufhöhe, Firsthöhe etc...
     
  13. #12 Gast036816, 22. Juli 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    du kannst auch das gebäude auf hdi-pfähle stellen, reisst den keller dunter weg und machst einen neuen, aber tiefer gegründeten keller. da gibt es keine probleme mit trauf- und firsthöhen. wird auch ein teures hobby.
     
  14. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Was stand denn eigentlich im Plan?
     
  15. #14 Inkognito, 22. Juli 2013
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Nein, das können Sie völlig vergessen.
     
  16. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Tschuldigung....Ihr baut ein Haus, erhaltet wohl auch Pläne (?) und seht Euch unzureichend informiert?

    Was hätte der GU (?) denn machen solen? Hätte ersagen sollen: "übrigens...achten Sie bitte darauf, daß Sie einen äußerst niedrigen Keller haben...wollte es Ihnen nur mal sagen...!"

    Etwas selber hingucken darf man schon erwarten...finde ich.
     
  17. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Kommt jetzt drauf an was vereinbart wurde - wenn eine Anforderung nach höheren Räumen da war, dann kann man darüber streiten ob der Kunde das auch prüfen muss das es in den Plänen steht.

    Wenn dies nicht der Fall war: 2.27 Rohbauhöhe sind ja ein durchaus übliches Maß für einen Keller. Da hat der Kunde dann schon eine "Nachfragepflicht"... ACK
     
  18. Starbond

    Starbond

    Dabei seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Drechselzubehörhändler
    Ort:
    Wiesbaden
    Unser Keller hat 187 cm Höhe, ich bin 180 cm,
    halte mich mindestens 2 Stunden am Tag im Keller auf, da auch Lagerraum.

    Glaube nicht, daß meine Lebensqualität in den letzten 25 Jahren deswegen gelitten hat.

    Aber das sieht jeder aus einem anderen Blickwinkel. :winken

    mfg Gerhard
     
  19. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Nur mal so: wir hatten ja neulich diese Duschen-Diskussion. Wo liegt denn jetzt hier der Unterschied? Damals bin ich abgewatscht worden. Mecker-B :D ich bin vollkommen übereins mit Dir
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Gast036816, 22. Juli 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    bei der dusche ging es um 45.78 € mehrkosten für eine mehrmenge an aufzutragender abdichtung unter den fliesen, hier geht es um 10.000 bis 15.000 € mehr an bruttorauminhalt.
     
  22. #20 Itzebitze, 22. Juli 2013
    Itzebitze

    Itzebitze

    Dabei seit:
    30. August 2010
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Würzburg
    Ich könnte dir per PN ne Sonderkostruktion für Heizestriche vorschlagen. Die kommt von einem namhaften Hersteller, der schon Jahrzehnte auf dem Markt ist. Neben zig anderen Vorteilen, dürfte für dich vor allem eine 37mm geringere Estrichstärke im Vergleich zu herkömmlichen Heizestrichen interessant sein. Da haste schon mal paar Zentimeter wieder "drinne".
     
Thema:

Der Keller unseres Neubaus ist zu niedrig, was können wir tun?

Die Seite wird geladen...

Der Keller unseres Neubaus ist zu niedrig, was können wir tun? - Ähnliche Themen

  1. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  2. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  3. Pflastern auf DDR Betonplatten - Was Tun?

    Pflastern auf DDR Betonplatten - Was Tun?: Liebe Foristen, wir suchen nach einer Lösung für den vorgefundenen Betonhof (siehe Bilder) aus DDR Zeiten. Ziel wäre eine optisch ansprechendere,...
  4. Verbundestrich im Keller

    Verbundestrich im Keller: Hallo, habe hier folgende Situation. 12m² Zimmer im Keller, alter Verbundestrich 30mm war total zerrissen und hohl-klingend. Abgetragen und im...
  5. 1956 Altbau ohne Estrich / was tun?

    1956 Altbau ohne Estrich / was tun?: Hallo, Ich habe vor kuzem ein Reihenhaus von 1965 gekauft. Nun haben wir festgestellt dass das es im Haus keinen Estrich gibt. Ich moechte im...