Detail Abdichtung Terrassentür

Diskutiere Detail Abdichtung Terrassentür im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Hallo Forumgemeinde, habe eine Frage zur Abdichtung Terrassentür zu Terrasse. Die Türen um die es geht haben die vorschriftsmäßige Höhe über...

  1. #1 Unregistriert, 24. Oktober 2005
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Hallo Forumgemeinde,

    habe eine Frage zur Abdichtung Terrassentür zu Terrasse.

    Die Türen um die es geht haben die vorschriftsmäßige Höhe über Betonterrasse, Süd-West-Seite. Sie sitzen auf einem Kunstoffsockel, der unten RAL-mäßig (aussen) per Schaumgummi auf Styropordämmung des Kellers sitzt. Natürlich ist die Verbindung Styropor-Schaumgummi-Kunstoff nicht perfekt und würde auch sonst nicht als Abdichtung taugen.

    Darum hat der BU das Ganze mit Hilfe einer Art Kemperol abdichten lassen, d.h. Grundiewrung, Vlies, Dichtungsmasse. Diese ist aber mittlerweile scheinbar nicht mehr so ganz wasserdicht, sieht an machen Stelle porös aus und es dürckt sich bei starkem Regen Wasser durch.

    Der BU ist bereit nachzurüsten: Und zwar mit kaltklebenden Bitumenmatten -- die seien auch trittfest und UV-beständig.

    Bevor der BU nun loslegt hätte ich die Frage: Ist das eine gute Lösung, oder taugt es von vorneherin nicht?

    Welche (bessere) Lösungen kann es noch geben?

    Danke!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Gibts ein Foto?
     
  4. #3 Unregistriert, 25. Oktober 2005
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Hallo,

    leider habe ich gerade kein Photo zur Hand und Entschuldigung für die Vertipper.

    Ich denke die Situation ist einfach und man trifft sie immer wieder an:

    Die zweiflüglige Terrassentür sitzt auf einer Kunststoffkonsole, die als Verlängerung der Tür nach unten zu sehen ist.

    Diese Konsole sitzt bei mir auf einem kurzen Betonsockel, der nach aussen und innen mit Styropor gedämmt ist. Bei anderen Bauherren mögen da statt des Betonsockels die Rohdecke oder Ziegelsteine stehen.

    Zu die Fuge zwischen Beton und Konsole ist ausgeschäumt und nach aussen mit Kompriband abgedichtet, naja nicht so gut in der Ausführung.

    Nun ist die Konsole bis zum Beton und darüberhinaus mit einem Verwandten von Kemperol abgedichtet. Auch die Laibungen sind in gleicher Höhe damit abgedichtet. Leider ist das Kemperol undicht geworden, zumindest auf der Betonfläche.

    Einfache Frage:Kann man jetzt das Kemperol ersetzen durch KMB (Bitumen)? Also von der eigentlichen Tür über die Konsole bis Beton und auch diesen überziehen bis zur Betonterrasse mit Bitumenbahnen KMB.
    Später würde ich noch ein Blech darübermachen, aber es sollte bis dahin (zwei Jahre) möglicht in dieser Ausführung dichthalten.

    Danke.
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 25. Oktober 2005
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Kunststoffprofile...

    und Bitumen - ob als Klebebahn oder KMB - sind nicht unbedingt verträglich.
    MfG
     
  6. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    wäre die kemperol-abdichtung richtig ausgeführt worden, würde sie auch halten.
    ich würde nicht anfangen irgendein anderes zeugs drauf zu kleben.
    kemper bietet eine reihe komponenten für abdichtungen die uv und witterung ausgesetzt sind. trotz der stark.klebenden eigenschaft von kemperol muss die abdichtung am türrahmen mittels schiene befestgt werden. mit geeigneten schienen und einhänge-oder klemmbleche ist die abdichtung gegen mechanische beschädigung geschützt.
     
  7. #6 Unregistriert, 25. Oktober 2005
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Was sind denn das für Profile? Wie befestigt man die? Gibt es die auch für Bitumen?

    Mal eine andere Frage: Früher oder später wäre ein Blech wohl das beste. Am besten dann, wenn der Belag draufkommt, denn dann kann man es gut einpassen. Wie wird denn so ein Blech ohne Einputzen richtig angeschlossen? (Seitliche Befestigung/Abdichtung)
     
  8. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
  9. #8 Unregistriert, 27. Oktober 2005
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Hallo nochmal,

    nach Diskussion mit meinem BU, beauftragt dieser seinen Spengler Bleche aus Titanzink (wie Fallrohre) anbringen zu lassen.

    Ich finde diese Lösung gut, aber...

    1. Muß da noch Bitumen oder sonstige Abdichtung drunter? (Mal nebenbei, was kostet eigentlich eine KMB-Matte?)

    2. wichtiger: Wie sieht ein fachgerechter Anschluss solcher Bleche an die Laibung aus. Ich stelle mir das schwierig vor. Nimmt man Silikon oder was?
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 27. Oktober 2005
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wer...

    macht denn die Ausführungsplanung???
    MfG
     
  11. #10 Unregistriert, 27. Oktober 2005
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    ICH!

    Neee Scherz.

    Es handelt sich, wie oben beschrieben um eine Nachbesserungsarbeit...

    ...und um eine technische Frage meinerseits.

    Fast jeder hier ein Blech unter seiner Terrassentür, vielleicht sogar jemand ein nicht eingeputztes (z.B. bei Klinkermauerwerk), kann mir den eine solche Person nicht sagen, wie der seitliche Anschluß ausgeführt ist?

    Wo finde ich etwas zu dem Thema?
    Prinzipskizze?

    Reicht Silikon? oder andere Dichtstoffe?

    ...ein besorgter, ratsuchender Bauherr
     
  12. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    " Einfache " Frage? Vielleicht, wenn klar und verständlich gefragt wird. Fotos gibt es nicht, ist ja alles " einfach ".

    Ein Blech dient allenfalls als Trittschutz, ist aber keine Abdichtung. Es dehnt und zieht wieder zusammen unter Temperatureinwirkung. Also kann es per se nicht knirsch bis an angrenzende Bauteile herangeführt werden.

    Silikon ist keine Abdichtung, sondern ein Fugenfüllstoff. Auf dem Blech würde es kurzfristig reißen.

    Die Abdichtung wird am Mauerwerk/Beton an das Fenster herangeführt. Darüber kommt dann gegebenenfalls Dämmung und sodann das Blech als Triitschutz. Bei Ihnen ist die Abdichtung, wenn ich es richtig verstanden habe, auf der Dämmung, was nicht funktionieren kann.

    Details nachzusehen unter: http://www.vdd-technische-regeln.de/start.html; > Flachdach, Detailskizzen 11 -12
     
  13. #12 Unregistriert, 28. Oktober 2005
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Vielen Dank, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, auch wenn ich nicht verständlich gefragt habe.

    Ich habe auch das Gefühl, dass Blech alleine nicht genügt. Das Kemperol darunter müsste man nachbessern. Da wäre noch die Frage gewesen, ob dafür KMB das richtige ist.
    Die Standardausfürung in dem Bereich ist doch aber, dass ein ganz normales (abstehendes) Fensterblech genommen wird, ohne weitere Abdichtungen. So sehe ich es jedefalls in allen Baugebieten.

    Dass eine Abdichtung nicht über eine Dämmung darf, da habe ich aber schon ganz andere Schnittzeichnungen gesehen...

    Aber vielen Dank.
     
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 28. Oktober 2005
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was Sie sehen...

    - irgendwo - muss doch nicht richtig sein!
    Nochmal, wer war/ist für die Ausführungsplanung zuständig?
    Das Detail gehört geplant.
    Oder haben Sie einen BT, der seinen eigenen Murks planen darf :mauer
    MfG
     
  15. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Detailskizze 11

    @ Eric

    Oooh! Erstmal war ich erfreut, das es vdd jetzt auch online gibt - die Skizze 11 ist neu? :wow
    Muss ich gleich mal schauen...ich habe da, trotzt des Gefälles, Bauchweh - gehört da nicht noch eine Drainrinne vor die Tür? Und wenn's eine Holztür ist?

    Oder mache ich einen Denkfehler?

    Grüße,
    Susanne
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 28. Oktober 2005
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Dat gibt Megga...

    Das gibt Streit o.E. zwischen Planern, Verarbeitern und vdd. Hauehaueha.
    MfG
     
  17. #16 Unregistriert, 28. Oktober 2005
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Also ganz ehrlich, heute ist der Dühlmeyer nicht sehr konstruktiv...

    Wenn ich zu einem Thema nichts Hilfreiches zu sagen hätte, würde ich mir die Mühe, hier zu posten, nicht machen...

    Nix für ungut!
     
  18. #17 Unregistriert, 28. Oktober 2005
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Übrigens finde ich auf einer Fach-Internetseite wie z.B.

    http://www.fensterberater.de/Page476.htm#SprDiSt

    unter dem Begriff "Spritzbare Dichtstoffe" auch "Silikondichtstoff".

    Also von wegen, Silikon ist nur ein Fugenfüllstoff.

    Das verwirrt mich zutiefst -- glauben darf man scheinbar Niemandem.
     
  19. BTopferin

    BTopferin

    Dabei seit:
    24. Juni 2003
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    business
    Ort:
    Other side of a pond
    Benutzertitelzusatz:
    Profi-Benutzerin?
    Hallo Unregistriert (hast auch eine Name oder Nick? ;) )

    ich bin nur Laie, habe aber auch eine ähnliche Frage hier gestellt.

    Aufgrund meine bisherige Erfahrungen mit so einer Abdichtung/Anschluß (wegen notwendige Sanierung bei mir), meine Gedanken sind wie folgt:

    1. Für eine Laie sieht so eine Detail "einfach" aus, weil es ja überall gibt. Ist ja "standard". Wird jeden Tag überall gemacht.
    2. Besonders eine Nachbesserung in diesem Bereich ist aber nicht unbedingt "einfach" --- wie hier von den Experten schon erwähnt --- und anscheinend ist eine Nachbesserung auch schwieriger.
    3. Eine "richtige" Nachbesserung ist möglicherweise ziemlich teuer, was dein BU wahrscheinlich nicht gefällt.
    4. Möglicherweise, weiß dein BU auch nicht so genau, wie so ein Problem nachträglich "richtig" zu lösen ist. So was gibt ein BT aber oft (meistens?) nicht zu.
    5. Die Bemerkungen von den Experten zu deinem Problem sind alle berechtigt.
    6. Ich bin überzeugt, diese "Detail" gehört auch "detailiert" geplant.
    7. WAS "fachgerecht" für so eine Nachbesserung ist, das ist für eine Laie weder einfach festzustellen noch herauszufinden. Man erhält die unterschiedlichste Infos... Ich habe z.B. telefonisch von einem Abdichtungs-Hersteller die Auskunft erhalten dass, im Falle eine Nachbesserung bzw. Sanierung, die Abdichtung sehr wohl "einfach" AUF die Dämmung angebraucht werden darf --- trotz dass es auf der Hersteller-Webseite ganz anders aussieht.
    8. Fotos wären tatsächlich sehr hilfreich, denke ich.

    Fazit: einfach ist die Lösung nicht.


    laienhafte Grüßle
    Amy
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ralf Dühlmeyer, 28. Oktober 2005
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Der Herr Dühlmeyer...

    ist heut nicht konstruktiv, weil er nicht so richtig weiss, was er von der Frage halten soll und auf sein Frage nach Planung keine rechte Antwort bekommt, was ihn stutzen macht. :shades
    Oben steht was von Mangelnachbesserung. Also hat da schon mal einer was ausgeführt, was in die Hose gegangen ist.
    Das stellt sich dem Herrn D die Frage, warum gings schief.
    Weil der Bauherr a) sich die Planung erspart und auf das Fachkönnen möglichst kostengünstiger Firmen gehofft hat oder b) mit einem BT/GÜ baut und dessen erste Planung Mist oder schlicht absent war.
    Bei a) fragt sich Herr D dann, warum nicht nach dem ersten Mist der Fachmann geordert wurde und bei b) stellt er sich die selbe Frage, zumal dann, wenn dem Frager das Fachwissen für die Eigenplanung fehlt.
    ;)
    Die Detailausbildung eines solchen Fusspunktdetails hängt an so vielen Parametern, dass hier keine Beschreibung eines solchen gegeben werden kann.
    MfG
     
  22. #20 Unregistriert, 28. Oktober 2005
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Hallo,

    ja ich habe mit einem GÜ gebaut, also insbes. schlüsselfertig. Und wenn ich jetzt hier hineinschreibe, wer die Planung macht, also der Dipl.-Ing. X, angestellt bei GÜ Y, dann hilft das doch nix, oder?

    Dass das Detail schwierig, weiß ich, und ich glaube, dass man es aus meinen detaillierten Fragen auch heraushört.

    @Dühlmeyer: Mein BU hat das Recht nachzubessern, also kann ich nicht nach "dem ersten Mist einen Fachmann ordern", ausser ich bezahle es selbst.
    Und ich frage -- WIE SO VIELE -- deshalb hier nach, um festzustellen, ob sich mein BU mittelerweile etwas erkundigt hat, und damit er mir nicht wieder Mist andreht.
    Und ausserdem kann es Ihnen, Herr Dühlmeyer, egal sein, wer bei dem Problem den schwarzen Peter hat. Das tut hier nichts zur fachlichen Beantwortung der Frage.
    Und dass es keine 100%ige Antwort geben kann, ohne Photo etc. und auch sonst nicht, ist mir klar. Aber gewisse Teilfragen, könnte man beantworten, wenn man fachlich dazu in der Lage und motiviert ist. Beruht natürlich alles auf Freiwilligkeit.

    Photos habe leider zur Zeit nicht, sorry.

    Meine Beschreibung war an für sich schon detailliert. Es ist wie gesagt, nichts anderes als eine Terrassentür auf einer ganz typischen Kunststoffkonsole, die auf einem Betonsockel steht. So sieht man das auf sehr vielen Schnittzeichnungen, die ich mittelerweile im WWW gefunden habe. Wenn es konplizierter wäre (der Schnitt durch die Konstruktion), dann würde ich das so sagen. Also nix vermuten, was nicht da ist und nicht erwähnt wurde.

    So und jetzt denkt man sich also so einen typischen Schnitt, den die Planer unter Euch sicher im Kopf haben, und ausgehend davon lauten die Fragen dann z.B.

    1. Darf man als Abdichtung Bitumen verwenden? Welcher ist der richtige? Was muß man noch beachten (Andrückschienen)?

    2. Reicht Bitumen oder muss noch ein Blech hin (standardmäßig, das heisst, muss mein BU das bezahlen?)

    3. Umgekehrt: Reicht ein Blech oder muss noch die Abdichtung (derzeit Kemperol undicht) nachgebessert werden?

    4. Wie bringt man das Blech fachgerecht an, wenn es nicht mehr eingeputzt werden kann?

    usw.

    Teilweise wurden diese Fragen schon beantwortet. Dafür, Eric, Sepp, vielen Dank!

    @BTopferin Ich gebe Dir in vielen Punkten Recht. Zu 5.) muß ich jedoch ganz klar sagen, dass NICHT jeder Beitrag hier berechtigt ist!!!
     
Thema: Detail Abdichtung Terrassentür
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bitumeantrich terrassntür

Die Seite wird geladen...

Detail Abdichtung Terrassentür - Ähnliche Themen

  1. Abdichten ehemaliger Durchgang

    Abdichten ehemaliger Durchgang: Hallo liebe Experten und Forummitglieder! Im Zuge der Modernisierung haben wir im neu geschaffenen Wohnraum unseres Altbaus neue Fenster und...
  2. Abluftrohr in Hauswand abdichten?

    Abluftrohr in Hauswand abdichten?: Hallo zusammen, nächte Woche wird eine Kernlochbohrung im Badezimmer bei uns gesetzt. Das Rohr welches dort eingesetzt wird, soll nachher für...
  3. Abdichtung einer feuchten Kellerwand

    Abdichtung einer feuchten Kellerwand: Hallo, bei uns im Keller ist eine Außenwand im unteren Bereich feucht (ganz unten). Wir vermuten, dass der Anschluss zur Bodenplatte nicht ganz...
  4. Abdichtung einer Dachterrasse

    Abdichtung einer Dachterrasse: Hallo, wir interessieren uns für ein älteres Einfamilienhaus (Baujahr: in den 50er Jahren). An das ursprüngliche Haus wurde Ende der 80er Jahre...
  5. Tür von der anderen Wohnung abdichten wegen den Geräuschen

    Tür von der anderen Wohnung abdichten wegen den Geräuschen: Hallo, im Flur (5meter lang und 4 meter breit) gibt es eine Tür (2 meter hoch), die zur andere Wohnung führt, aber die ist verschraubt, weil keine...