Detail_Eingangsbereich

Diskutiere Detail_Eingangsbereich im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, anbei ein Grundrissausschnitt eines Eingangsbereiches. Ich bin mir nicht sicher ob die Konstruktion mit dem U-Profil "gut"...

  1. GeriNbg

    GeriNbg

    Dabei seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekturstudent
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo zusammen,

    anbei ein Grundrissausschnitt eines Eingangsbereiches.
    Ich bin mir nicht sicher ob die Konstruktion mit dem U-Profil "gut" ist.

    Was haltet ihr davon?

    Kritik erwünscht!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    horizontal- oder vertikalschnitt?
    p-r-fass. ist falsch, egal wie geschnitten
    das betonsandwich ist .. richtig teuer. und technisch schlecht.
    wo ist innen/aussen?
    was ist vorgabe, was ist das ziel? was ist der weg?
     
  4. GeriNbg

    GeriNbg

    Dabei seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekturstudent
    Ort:
    Nürnberg
    das es teuer ist is nich so wichtig :biggthumpup:

    1. Horizontalschnitt
    2. Links ist Außen (Sichtbeton 80mm)
    3. Es gibt keine Vorgaben, außer für mich: Sichtbeton und keine/kleine Wärmebrücken

    was heißt hier schlecht... :fleen
     
  5. ManfredH

    ManfredH Gast

    Ich denke mal Horizontalschnitt, und aussen dürfte links sein.

    Aber richtig gefallen tut´s mir auch nicht, schon deshalb, weil ausführungsbedingte Toleranzen nicht berücksichtigt sind es deshalb für mich praxisfremd ist.

    So wird z.B. die Aussenkante des U-Profil mit Sicherheit nicht exakt bündig mir der Betonfertigteilkante zusammenfallen, und schon gleich garnicht so genau, dass das Fassadenprofil auf sein ganze Länge (bzw. Höhe) press daran anliegen kann - sprich: es muss irgendwass Trennendes zum Toleranzausgleich dazwischen. Und das gleiche auch beim innenseitigen Anschluss der GK-Bekleidung: die wird garantiert nicht millimetergenau auf die Ecke des U-Profils treffen, also auch hier wieder Fuge und Toleranzausgleich.
    Ausserdem sollten das U-Profil und das FT auch thermisch voneinander getrennt sein - Wärmebrücke!
     
  6. GeriNbg

    GeriNbg

    Dabei seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekturstudent
    Ort:
    Nürnberg
    Da geb ich dir recht..es soll aber in einem Werkplan, d.h. 1:50 und da sieht man das nicht so genau.
    Aber trotzdem hast du recht mit den Bautoleranzen. :biggthumpup:
     
  7. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    da sind so gravierende fehler drin .. tzzz.
    du hast´n fetten studibonus .. e. bastler oder gar architekten würden hier
    die broken um die ohren fliegen :Brille
    aber: wann beginnst du zu entwerfen?
    oder wenigsten entwurfsgrundlagen zu klären?

    die leichtbauwand ist innerhalb der therm. hülle?
    dann sieht ein halbwegs brauchbarer entwurf folgende
    elemente vor:
     
  8. GeriNbg

    GeriNbg

    Dabei seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekturstudent
    Ort:
    Nürnberg
    danke für den studibonus. :biggthumpup:

    naja ich hab ja noch einige zeit um dazuzulernen, aber wenn ich weiterhin
    so kompetente unterstützung bekommen (nicht wie in der hochschule in der man mit seinen details alleine gelassen wird) dann werde bestimmt bald besser.

    :28:
     
  9. #8 Gast036816, 25. Juni 2009
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    Detail Eingangsbereich

    Moin Moin,

    Schade dass die Uni/FH bei der Detailplanung die Studenten im Regen stehen lässt, ist aber im Trend der Zeit - künstlerische Entwürfe stehen im Vordergrund, nur kann´s keiner bauen.

    Ich vermisse hier materialkonformes Arbeiten am Detail. Handelt es sich um ein festverglastes Element oder ist es ein Eingang mit Tür? Die Luftdichtigkeit zwischen P-R-Konstruktion und Rohbau fehlt. Die Leichtbauwand funktioniert so nicht. Wie sollen die Miniprofile in der Wand aussehen? Wer produziert so etwas? Wie soll das Detail in der 3. Dimension - Fussschwelle - aussehen?

    Berücksichtigung der Toleranzen fehlt- wurde ja schon beschrieben.

    Das U-Profil taugt an der Stelle nix - innen ist ein Materialwechsel später zu sehen. Das U-Profil überträgt Schall, damit wird die Schalldämmung der Wand herabgesetzt.

    Wir entwickeln solche Details in den ersten Schritten nach wie vor skizzenhaft mit dem Bleistift - erst wenn das Detail skizzenhaft steht, wird mit der CAD gearbeitet.

    Freundliche Grüße aus Berlin
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 susannede, 25. Juni 2009
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Mein Tipp, Schüco-Mappe Pfosten-Riegel bestellen, oder beim faulen Prof oder Assi zum ausleihen verlangen, da sind die Details richtig drin (obwohl Schüco mit jeder neuen Auflage die brauchbaren Anschluss-Details wegschrumpft...wie gut dass ich die alten Hefte alle aufgehoben hab...).

    Darf ich fragen, welches Semester Du bist?

    (NB: Das Zeichenprogramm ist ziemlich, äh, ein Wort das mit "sch" anfängt)

    Siehste (sage ich zu meinen Kollegen hier): genauso fängt es an und wird nicht besser.
    Kein Wunder, dass der Archi-Ruf im Arsch ist.

    (jaja, mein Zwilling und ich haben es auch nur zu Berufen mit Arsch geschafft, Arschäologe und Arschitekt)

    ...darf man aber erst, wenn man's kann. Davor, wie in der Grundschule, erstmal das ABC des Bauens lernen und nicht gleich mit der Einsteinschen Relativitätstheorie anfangen, sonst ist Dein Weg zur Bauwunst statt Baukunst vorprogrammiert.

    Ganz lieb gemeint...:D

    :winken

    Susanne
     
  12. #10 susannede, 25. Juni 2009
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Nachtrag:

    Sehe gerade, mls und rolf haben ja schon ähnlich geantwortet.

    Weiterer Tipp:

    ich stell mir erst einmal alles so vor, als ob ich es von Anfang an selbst bauen müßte (ich = gedanklich alle beteiligten Handwerker)
    Ich fange dann mit dem Rohbau an. Also - in welcher Reihenfolge muss ich jetzt was betonieren? Wie sieht das dann aus und was habe ich ? Wer muss dann mit welchen Materialien weiterarbeiten - und wie macht man das.

    Hierbei hilft am besten ein Bleistift und eine Skizzenrolle, auf der man sich alles 2 oder auch mal 3-dimensional aufkritzeln kann (und schnell abreißen und zerknüllen, wenn's nix war).

    Am PC bist Du verleitet, am falschem Krampf festzuhalten, weil Du weißt, wieviel Mühe es gekostet hat, das alles so "maßlich" getreu einzugeben. Wegschmeißen tut da mehr weh. Da reitet man sich zwangsläufig, wegen der ach so schönen, "richtig aussehenden" Zeichnung weiter in die Sch...

    Grüße

    Susanne
     
Thema:

Detail_Eingangsbereich