Detailabdichtung Kellerwand bei WW

Diskutiere Detailabdichtung Kellerwand bei WW im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo! Ich habe das Gefühl, dass bei der Abdichtung meines Kellers (Weiße Wanne) unterhalb der Kellerdecke etwas nicht stimmt. Aufbau der Wände...

  1. Fred

    Fred

    Dabei seit:
    16. Dezember 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schiffahrtskaufmann
    Ort:
    Hamburg
    Hallo!
    Ich habe das Gefühl, dass bei der Abdichtung meines Kellers (Weiße Wanne) unterhalb der Kellerdecke etwas nicht stimmt.
    Aufbau der Wände 15cm unter der Kellerdecke innen nach außen:

    Kalksandstein
    Ortbeton von EG Decke
    Fertigwand Beton (5cm?)
    Perimeterdämmplatte 8cm (wurde als Schalung für Kellerdecke benutzt)
    Sockelputz+Anstrich

    Es wurde keine gesonderte Abdichtung angebracht, dieser Bereich liegt aber unter der Erde. Darunter sind die Kelleraußenwände als Dreischichtsystem aus WU Beton 30cm. Lt. GU ist die Abdichtung durch die 5cm WU Fertigwand gegeben. Stimmt das so?
    Für Antworten bin ich wirklich sehr dankbar!!!
    Danke im Voraus... bin ziemlich verunsichert...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    teilweise ist das richtig...

    nach 5 cm ist bei Beton mit hohem Eindingungswiderstand gegen Wasser in flüssiger Form tatsächlich Schluß.

    Fragen:

    wie sieht die Abdichtung der Ferigteilstöße aus?

    wie ist die Abdichtung im Sockelbereich / Randschalung hergestellt?

    wie hoch ist die Decke über Erdgeschoß im Verhaltnis zur Geländeoberkante?

    welcher Lastfall bezüglich des Wassers ist hier gegeben?

    ist der keller höherwertig genutzt? beheizt? gedämmt?

    Wie sieht die Feuchtigkeit im Keller aus? Bilder?
     
  4. Fred

    Fred

    Dabei seit:
    16. Dezember 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schiffahrtskaufmann
    Ort:
    Hamburg
    hier 2 Bilder:

    [​IMG]

    [​IMG]

    die Fugen zwischen den Fertigwänden wurden innen und außen mit Bauschaum geschlossen
    hinter den Dämmplatten im Sockelbereich gibt es keine Abdichtung (nur Sockelputz von außen)
    die Unterkante der Kellerdecke liegt knapp unter der Geländeoberkante
    Lastfall nicht eindeutig bekannt, im Vertrag (DHH, Gebäudeplanund und Grundstücksverkauf durch Architekten, Bauwerkvertrag mit GU) steht:
    KG Außenwände als weiße Wanne in Beton d=30cm wasserdicht gegen Oberflächen- und drückendes Wasser
    Keller ist gedämmt und teilweise beheizt
    Feuchte Wände habe ich zum Glück noch nicht...
     
  5. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ohhh

    da grausst mir...

    also der PU Schaum ist nicht geeignet abdichtende Aufgaben zu übernehmen. Wenn im Kernbeton kein Fugenblech, Injektionsschlauch o.ä. und außen auch keine Streifenförmige Abdichtung da ist, ist das falsch.

    Die Perimeterdämmung hätte vollflächig verklebt werden müßen um eine Dampfsperre herzustellen.

    Die Sockelabdichtung kann so nicht mehr funktionieren! Wie soll die Abdichtung (geplant bis 30 cm über Geländeoberkante) den mit den Fertigteilen verbunden werden???

    Das gibt nix!

    Ist den wenigstens im Anschlussbereich Bodenplatte Wand irgendetwas zur abdichtung eingebaut???
     
  6. #5 VolkerKugel (†), 17. Februar 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Und da ...

    ... graust´s mir :yikes !
     
  7. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    also ums mal auf den Punkt

    zu bringen...

    Wie weit ist die Geschichte im Moment???
     
  8. #7 Carden. Mark, 17. Februar 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Das paßt doch auch was mit der Höhe nicht.
    Warum ist auf die Wanne noch einmal eine Ks Reihe gemauert?
     
  9. #8 Jürgen Jung, 17. Februar 2007
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    die Perspektive

    des Fotos gibts nicht her:

    ist OK gemauerter KS (links) = OK Wandelement (rechts) ?
     
  10. #9 Carden. Mark, 18. Februar 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Was dan nämlich wiederum erklären würde warum die obere Reihe Perimeterdämmung gedübelt ist (könnte auch gegen Auftrieb sein)
    Nur hier vermute ich mal so ins blaue hinein, das die obere Reihe PD die Randschalung dar Decke darstellt.
    Wäre dann wiederum interesant zu wissen, wie hier der Übergang der Bewehrung gelöst wurde.
     
  11. JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    So eine grauselige WW habe ich noch nicht gesehen. Und ich würde meinen Hintern verwetten, dass im Ortbeton keine weiteren abdichtenden Massnahmen wie Fugenblech etc. angeordnet sind. Für eine vernünftige Einbindung von WU-Elementen ist eh wenig "Fleisch" aufgrund der dünnen Ausführung des Ortbetons (ich tippe 10 - 12 cm).

    "Lt. GU ist die Abdichtung durch die 5cm WU Fertigwand gegeben. Stimmt das so?"
    Die Variante "Verwendung von Bauschaum als abdichtende Massnahme bei WW" ist absolut daneben. Die Wandfläche ist wahrscheinlich dicht, die Fugen halt nicht. Die wird man auch nie vernünftig dicht bekommen.

    Zeige diesen Mangel erst einmal schriftlich bei Deinem GU an, dann schaue Dich prophylaktisch schon einmal langsam nach einem Sachverständigen und nach einem Anwalt um.
     
  12. Fred

    Fred

    Dabei seit:
    16. Dezember 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schiffahrtskaufmann
    Ort:
    Hamburg
    VIELEN DANK FÜR DIE ANTWORTEN!!!

    Ich habe die Verträge unterschrieben, als der Keller schon fertiggestellt war, die Statik habe ich erst kurz vor Fertigstellung zu Gesicht bekommen. Fotos hat zum Glück mein Nachbar, der vorher unterschrieben hat, gemacht. Sogar mir als wirklichem Laien ist aufgefallen, dass einiges geändert wurde: die KS-Reihe taucht natürlich nicht auf, die Einspannbewehrung ist weggelassen worden, habe beim Statiker nachgefragt, der hat gesagt, der Ortbeton wurde ja oben angerauht, dann ist Einspannbewehrung nicht notwendig...

    Die obere KS-Reihe kommt durch die Kellererhöhung von 2,10m auf 2,25m zustande, die meine Nachbarn in Auftrag gegeben haben.
    Die OK Filigrandecke KG Decke schließt mit OK Fertigwand (rechts) ab, Ortbeton darüber wurde mit Perimeterdämmplatten geschalt.
    Fugenband unten gibt es (Pentaflex)
     
  13. #12 Carden. Mark, 18. Februar 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    OK es wird klarer.
    JTKirk hat ja schon drauf hingewiesen.
    Die WU (???)- Konstruktion ist Murks, so wie es sich momentan darstellt.
    Stoßbereiche der Mehrschichtwände (Wahrscheinlich) nicht nicht mit mittigen Einlagen abgedichtet (geht jetzt nur noch von außen).
    Oberer, aufgeschalter (??) Bereich sowiso nicht.
    Stellt sich zudem noch die Frage, wie hier die aufgehenden Wände abgedichtet werden sollen.
    Der zu vermutende Riss im Bereich Deckenauflager (keine Einspannung) und der Bereich OK Decke ist überlappend mit einer vertikalen Sperre nicht Erreichbar. Hier lümmelt sich die Dämmung rum.
    Dazu kommen noch eine Vielzahl von Fragen und Ungereimtheiten.
    Ergo: Ab zum öbuv Sachverständigen (Fitt in WW und Abdichtungsfragen- Gewerk sollte ja klar sein) und wenn, der BU dann nicht reagiert - ab zum RA.
    Hier kommen wir nicht weiter - das geht ab jetzt nur noch vor Ort.
     
  14. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    So habe ich es verstanden bzw. so würde sich mir das Zustandekommen der Konstruktion erklären:

    [​IMG]

    Änderung zur Unzeit, gepaart mit fehlendem Problembewusstsein für Arbeitsfugen und für den Schutz gegen Diffusion (m.E. nicht das Problem, ist ja unter Fachleuten im Streit).
     
  15. Fred

    Fred

    Dabei seit:
    16. Dezember 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schiffahrtskaufmann
    Ort:
    Hamburg
    Super Grafik!
    Genauso wurde es gemacht, die Kellererhöhung stand jedoch schon vor Lieferung und Stellung der Elemente fest.
    Laut Aussage vom GU enspricht alles den anerkannten Regeln der Technik und wird immer so gemacht (auch die Bauschaumfugen).
     
  16. #15 Carden. Mark, 18. Februar 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    ich fürchte nur, dass die Anschlussbewehrung zur Deckeneinspannung so noch nicht einmal geplant ar.
    Sonst hätte diese ja trotzdem, mit verlängerten Schenkel eingebaut werden können.
    Genauso habe ich das auch verstanden.
    Etwaiges Tauwasser ist nun eh vernachlässigbar (Expertenstreit) aber die Dichtigkeit des Systems ist in Frage zu stellen.

    Hast mal wieder schön gezeichnet Bruno.
    Ein Bild ist besser als tausend Wörter.
     
  17. #16 Ingo Nielson, 18. Februar 2007
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26. September 2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    prototyp "gelbe wanne"

    in diesem falle haben wir es mit der sogenannten "gelben wanne" (TM) aus bauschaum zu tun.....

    eine frechheit, so etwas abzuliefern - aber leider kein einzelfall. man kann als architekt manchmal gar nicht so schnell gucken, da haben die schon die tube am start.
    die frage ist nun: wurden fugenbleche eingesetzt? ich würde eine eckfuge und einen mittelstoß aufstemmen lassen um das zu kontrollieren.
    normalerweise kann der unternehmer die dreifachwände wieder mitnehmen, da der querschnitt der betonwand an den stößen ja nur noch 15 cm beträgt.
    bin gespannt, was der unternehmer als alternative vorschlägt....

    ach ja: hiermit nehme ich in vorbereitung der nutzung im geschäftlichen verkehr ab dem heutigen tag titelschutz gemäß § 5 markenG in anspruch für den namen: "gelbe wanne" :D
     
  18. #17 Ingo Nielson, 18. Februar 2007
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26. September 2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau

    also keine fugenbänder in den ecken und im bereich der plattenstösse?
     
  19. #18 Carden. Mark, 18. Februar 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Der Bauschaum ist hier ME nach nicht das größte Überl. Die Stelle währe auch nicht dicht geworden wenn stumpf gestoßen oder mit Beton ausgefüllt. Wenn die Fugeneinlagen fehlen, ist es keine Dichte Konstruktion. Dichtheit wird immer geschuldet, eine WW nicht unbedingt. Mag ein Wortspiel sein, kann aber zum Problem führen wenn immer nur nach WW gerufen wird.

    Ingo
    Wie hoch werden die Nutzungskosten für Dein Patent sein.
    Ich habe da noch ein paar Fälle, die glauben das ist günstiger als die Ursache zu beheben:cry
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
  22. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Jetzt mal ohne Witz: Dreifachwände haben Stöße, das sind Arbeitsfugen. Die könnte ich bis 0,3 bar drückendes Wasser zugelassenerweise mit KMB überschmieren, wenn die Sollrissbreite auf maximal 0,5 mm beschränkt ist (abP für Superflex 10 von maxit). 0,5 mm ist nicht trivial, da muss entsprechend armiert sein. Die Ausführung der KMB muss 2-lagig mit Armierung erfolgen. Aber: lt. KMB-Richtlinie muss der Untergrund fest und tragfähig sein. KMB auf Bauschaum: da geht nix.

    Was bleibt? Ein Abklebesystem wie TricoFlex. Grundauftrag rechts und links mit Abstand von der Fuge, Einlegen eines 2 mm dicken Dichtungsstreifens, Deckauftrag. Das Ganze ist ungefähr 20 cm breit. Es müssen alle Arbeitsfugen Boden/Wand und Wand/Wand behandelt werden. Dann klappts mit der Abdichtung von Arbeitsfugen gegen von außen drückendes Wasser bis 1,0 bar und der Aufnahme von Bewegungen bis 20 mm.

    [​IMG]
     
Thema:

Detailabdichtung Kellerwand bei WW

Die Seite wird geladen...

Detailabdichtung Kellerwand bei WW - Ähnliche Themen

  1. Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe

    Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe: Guten Tag bevor ich jetzt Sanieren lasse möchte ich kurz Rückfragen welches die beste Lösung ist da es verschiedene Lösungsansätze gibt. Das...
  2. Nicht geschützte Kellerwand mit Hohlkehle nachträglich mit Bitum beschichten

    Nicht geschützte Kellerwand mit Hohlkehle nachträglich mit Bitum beschichten: Hallo, ich habe ein Einfamilienhaus (BJ 2001, von mir im Jahr 2006 vom damaligen Eigentümer abgekauft) und habe seit Jahren feuchte Kellerwände,...
  3. WW Zirkulation: Pumpe in VL oder RL?

    WW Zirkulation: Pumpe in VL oder RL?: Hallo, neuer Bauabschnitt, neue Fragen. Da der neue Bauabschnitt weiter von der Heizung entfernt liegt, haben wir uns für eine Zirkulation...
  4. Styroporplatten auf Betonwände (Innenseite Kellerwand) kleben. Erfahrungen gesucht

    Styroporplatten auf Betonwände (Innenseite Kellerwand) kleben. Erfahrungen gesucht: Hallo zusammen, hat jemand Erfahrungen vom Kleben von Styroporplatten auf Betonwände auf der Innenseite und möchte davon berichten? Die...
  5. Abdichtung einer feuchten Kellerwand

    Abdichtung einer feuchten Kellerwand: Hallo, bei uns im Keller ist eine Außenwand im unteren Bereich feucht (ganz unten). Wir vermuten, dass der Anschluss zur Bodenplatte nicht ganz...