dezentrale Lüftungsanlage mit WRG

Diskutiere dezentrale Lüftungsanlage mit WRG im Lüftung Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, wir planen eine dezentrale Lüftungsanlage mit WRG von Lunos:...

  1. leany

    leany

    Dabei seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inf-Ing
    Ort:
    Hamburg
    Hallo, wir planen eine dezentrale Lüftungsanlage mit WRG von Lunos: http://www.lunos.de/produkte/waermerueckgewinnung/e2-dezentrale-lueftung-mit-wrg/

    einzubauen. Zwei fragen dazu:

    1) Darf die Lüftungsanlage für ein KFW 70 Haus eingesetzt werden. Effizienz laut Hersteller liegt bei etwa 85.90%. Ist es für KFW 70 ausreichend.

    2) Ist eine zentrale Lüftungsanlage doch viel besser?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schnabelkerf, 14. Januar 2011
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Wenn möglich: zentrale KWL mit WRG

    Der Hauptmangel, neben des geringeren Wirkunsgrades, bei dezentraler KWL ist die Lautstärke durch die Geräte selber bzw. bei starkem Wind. Dazu kommt die (meist) fehlende zentrale Steuerung.

    Mein Eindruck ist das man deutlich mehr Klagen von Besitern dezentraler KWL hört als von von denen mit zentraler KWL. Unser (unabhängiger) Energieberater (Nebenbei auch Architekt für Passivhäuser) hat uns auch erzählt das die denzetralen Anlagen oft von den Benutzern kaum mehr genutzt werden weil sie zu laut sind. DIe meisten Besitzer von zentraler KWL sind mit dieser sehr zufrieden.

    So richtig SInn machen diese nur in der ALtbausanierung wo man keinen Platz für die zentrale Verrohrung hat. Bei einem Neubau würde ich auf jeden Fall eine zentrale Anlage planen und einbauen.
     
  4. kehd

    kehd

    Dabei seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    Heidelberg
    Wie hoch ist die Effizienz bei Fensterlüftung? Wahrscheinlich 0%. Darf Fensterlüftung bei KfW70 Häusern eingesetzt werden? Man verbessert sich also (ich kann das jetzt gerade nicht in % ausrechnen) gewaltig, wenn man von 0 auf 85% geht.
    17/19 dB ist doch recht leise. Falls man im Schlaf natürlich die Flöhe husten hört, stört das Geräusch sicherlich.
    Dezentrale Lüftung kann auch bei einem Neubau sinnvoll sein, da ja bei zentraler Lüftung die Statik (und damit die Decken) überarbeit werden muß. Kernbohrungen sind da weniger problematisch.
     
  5. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Ich sehe das eigentlich auch so wie kehd.

    Wobei IMHO ein reeller Vergleich zwischen zentral und dezentral praktisch nicht möglich ist, dafür sind die Konzepte einfach zu unterschiedlich. Bzw. beides hat Vor- und Nachteile. Nur ist es halt so wie immer am Bau: Auch eine dezentrale KWL muss vernünftig geplant, ausgelegt und ausgeführt werden. Leider wird das bei dezentralen nur selten so gemacht. Oft läuft des nach dem Motto: Position des Geräts nach Empfehlung lt. Packungsbeilage. Zwei Löcher in die Wand, Kästchen an die Wand gehängt und dann wird schon passen. Oft passt dieses planunglose Vorgehen halt doch nicht und deshalb gibt es bei dezentralen KWL unzufriedene Besitzer (durchweg alles Anlagen ohne professionelle Planung). Jedenfalls ist mir noch kein unzufriedener untergekommen, dessen Anlage prof. geplant wurde.

    Letztlich ist es halt die Frage was einem wichtig ist, bzw. worauf man subjektiv Wert legt.
    Wir haben auch einen Neubau mit dezentralen Lüftern und haben unsere ganz persönlichen Grüne dafür. Wir wollten keine abgehängten Decken und keinen hohen Estrichaufbau. Wir wohnen in einer sehr ruhigen und windgeschützten Lage, weshalb uns Schallschutz inneralb des Hauses wichtiger ist, als Schallschutz nach außen. Wir wollten keine Hundertprozent-Lüftung, sondern nur eine gewisse Grundlüftung und bei Bedarf per Fenster manuell zulüften. Und LBL war uns eine zentrale KWL mit den Zusatzkosten für abgehängte Decken usw. einfach zu teuer.

    Zu deinen Fragen:
    1.) natürlich geht das. Wenn du mit 'wir planen' den Apotheker meinst, dann geht das vielleicht in die Hose. Wenn es ein erfahrener Planer macht, dann geht das sehr gut.
    2.) ob eine zentrale KWL viel bessr ist kann man pauschal nicht sagen, siehe oben. Ein gutes Team an Planeren kann dir das aber individuell beantworten.
    Oder du schreibst noch genauer was dir persönlich wichtiger ist und in welchem Kostenrahmen du denkst, dann kann man hier vielleicht auch genauer darauf eingehen.
    Ansonsten ist es wie die Frage: Ist Ford oder Opel besser? Und sind zwei Ford Ka soviel wie ein Opel Signum?
     
  6. Karlheinz

    Karlheinz

    Dabei seit:
    28. November 2008
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Amateur
    Ort:
    Rheingau
    Ich halte die letzten beiden Beiträge für etwas irreführend.

    Vernünftig geplant - und zwar von Anfang an, dann ist auch keine neue Statik erforderlich - können Rohre für die zentrale KWL in die Decke gelegt werden (z.B. bei Kombination Filigrandecke/Ortbeton auf die Filigrandecke). Da ist nichts mit "Decke abhängen" oder Estrichaufbau. Der einzige Nachteil, der dann noch bleibt, ist der dann erforderliche etwas größere Versorgungsschacht, durch den die KWL-Rohre zur Lüftungsanlage geführt werden - da kommt bei einem größeren Haus schon einiges an Rohren zusammen.

    Wobei mir jetzt doch noch ein Nachteil der zentralen KWL einfällt: Die Rohre der KWL müssen regelmäßig gereinigt werden (nicht irre oft, wohl eher alle fünf als alle zwei Jahre, aber immerhin). Für den Privatbereich, in dem die Rohre ja auch enger sind als bei Industriebauten, gibt es da meines Wissens noch nicht ganz die "perfekte Lösung".
     
  7. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    was genau findest du daran irreführend?

    das sollte man allerdings nicht tun, ohne dass der Statiker Bescheid weiss.
    Insofern sind wir uns doch einig: vernünftige Planund und zwar von Anfang an ist das A und O.
    Wenn man allerdings einen Statiker erwischt hat, der der Verlegung in Decken nicht ohne weiteres zustimmt, sondern nur wenn man für €4000 mehr Bewehrung und Beton verbaut, dann kommt man unweigerlich wieder auf die abgehängten Decken.
    Absolut richtig. Mitunter ist es sogar so, dass Reingungskosten und Filtertausch die Energieeinsparung wieder auffressen.
    Außerdem drängt sich mir die Frage auf, warum man die Lüftungsrohre regelmäßig reinigen muss, wenn doch gleichzeitig behauptet wird, dass angeblich überhaupt keine Gefahr von Vermoosung, Veralgung und Verkeimung besteht?

    Bitte nicht falsch verstehen, ich bin nicht gegen zentrale KWLs, im Gegenteil. Allerdings sollte man nicht pauschalieren.
     
  8. leany

    leany

    Dabei seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inf-Ing
    Ort:
    Hamburg
    O.K. vielen dank, das hat unsere Entscheidung für die dezentrale KWL bestärkt. Nein es wird nicht alleine geplant, mit geplant war eher die Entscheidung gemeint, was wir nehmen wollen/sollen.
    Der Vorschlag kam ganz alleine durch den Heizungsbauer und ich hoffe, dass er das ganze auch dann gut plant, wie viele welcher Lüfter und wohin, vereinfacht gesagt.

    Das einzige was mich beunruhigte, war halt, dass nach KFW70 Berechnung des Energieberater wir eine KWL mit Wärmerückgewinnung benötigen. Insofern ist es wichtig, dass der Berater diese dezentrale Lüftungsanlage später auch akzeptiert und uns die Bestätigung für die Bank unterschreibt.

    Naja, dass die zentrale KWL gereinigt werden muss, wird das meiner Frau gar nicht gefallen. Sie hat immer große Angst vor irgendwelchen Schimmelpilzen und Bakterien ;-) - Apotheker halt.

    Hat jemand also Erfahrung damit, wird so eine Lüftungsanlage von Energieberatern auch als vollwertige KWL mit WRG anerkannt? (Habe meinen auch schon gefragt, bloß noch keine Antwort gekriegt.)
     
  9. Karlheinz

    Karlheinz

    Dabei seit:
    28. November 2008
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Amateur
    Ort:
    Rheingau
    Ich will niemanden von einer dezentralen KWL abhalten, hätte da aber (rein aus Interesse) doch noch ein paar Fragen:

    Meine zentrale KWL hat zwei relativ grobe Filter für Zu- und Abluft und noch einen Feinfilter für Zuluft. Die groben sauge ich alle ein, zwei Monate aus und wechsel nach Bedarf (ca. 4 - 6 Monate). Den feinen wechsel ich alle 12 - 15 Monate (der ist auch relativ teuer). Bei der dezentralen KWL wird's vermutlich nur einen, höchstens zwei Filter geben, aber die müssen doch für jeden Raum separat gewartet/gewechselt werden, oder?

    Wärmetauscher: Soll einmal im Jahr gereinigt (d.h. "abgeduscht") werden. Wenn es die Dinger bei der dezentralen KWL auch gibt: Happy Dusching?

    Und weil sich IN der KWL (vor dem Grobfilter Zuluft) doch relativ viel Fauna einfand, habe ich vor der Luftansaugung ein Fliegengitter angebracht (entgegen Herstellerempfehlung). Das funktioniert bestens, muss aber auch zweimal im Jahr gesäubert werden. Vermutlich entfällt wenigstens das bei der dezentralen KWL, dafür muss man sich direkt mit dem ensprechenden Filter beschäftigen.

    Wie gesagt, alles nur Fragen - und wenn der Wartungsaufwand für diese Arbeiten bei der dezentralen KWL deutlich höher ist (was ich mal annehme), erspart man sich wenigstens die alle fünf (oder so) Jahre anfallende Reinigung der Lüftungsrohre durch einen Fachbetrieb. Trotzdem sollte man den Wartungsaufwand, und die u.U. mit den Filtern verbundenen Kosten, für eine dezentrale KWL nicht unterschätzen ...
     
  10. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
  11. Bau2010

    Bau2010

    Dabei seit:
    3. Dezember 2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Papiermachermeister
    Ort:
    Eichenzell
    Hallo!


    Dezentrale Lüftungen sind als Notlösung für einzelne Räume oder Etagen,
    sowie Altbauten interessant.
    Bereits genannte Nachteile:
    - schlechter Wirkungsgrad
    - schlechte Regelbarkeit
    - Laut
    - Kamineffekt bei mehrstöckigen Häusern durch den
    atm. Luftdruck - dadurch Zuglufterscheinungen
    - usw, usw............

    Aber wenn ihr neu baut, kann eigentlich nur eine zentrale Lüftungsanlage
    in Frage kommen.
    Wenn Ihr Euch ein wenig in das Thema einlest, wisst Ihr warum.


    Grüße
     
  12. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ich hab selten soviel krampf gelesen ..
    lesenswert, weil richtig, sind die erklärungen von kehd und sk8goat :respekt
    darauf könnte man aufbauen...

    zu dem eingangs verlinkten dezentralgerät wird hier nix geschrieben,
    zu dezentralgeräten (die i.ü. wie zentralkisten eine abz brauchen - download
    beim dibt) allgemein gibt´s, schon früher verlinkte, externe vergleiche
    und im HTD wurden (werden?) systemeigenheiten (dankenswerterweise
    auch mit beteiligung mind. 3 verschiedener hersteller) rauf-und-runter
    diskutiert.
     
  13. Karlheinz

    Karlheinz

    Dabei seit:
    28. November 2008
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Amateur
    Ort:
    Rheingau
    Ist doch klasse, dass hier endlich mal jemand klar sieht. Dann können wir den Thread ja jetzt schließen. Soll ich meine zentrale KWL jetzt ausbauen lassen und bei mybohrer eine dezentrale KWL ausschreiben? :mega_lol::mega_lol:
     
  14. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    das habe ich derart nirgends rausgelesen.
     
  15. leany

    leany

    Dabei seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inf-Ing
    Ort:
    Hamburg
    Es ist viel neues für mich geschrieben worden, vor allem, dass auch die zentralen KWL's gereinigt werden müssen und zwar professionell. Ich dachte eher, dass nur die Filter immer mal wieder ausgetauscht werden müssen, aber die Leitungen selbst auch?

    Bei dem oben verlinkten Gerät könnte man die Reinigung und den Filter ev. auch selbst durchführen, bzw. tauschen und auf dem Flyer sogar geschrieben, man könnte die Filter in einer Spülmaschine abwaschen.

    Planung ja, aber was mir trotzdem nicht so ganz gefällt ist die Sache mit dem Fehlen einer zentralen Steuerung , es wird so zusagen jeder Raum einzeln gelüftet und das nur durch einen einfachen 2-stufigen Schalter geregelt. Wünschenswert wäre nämlich z.B. zumindest ein Paar Sensoren, die erkennen würden, aha es ist plötzlich mehr Feuchtigkeit entstanden, also müsste etwas mehr Luftzirkulation geben, z.B. im Badezimmer beim Duschen.

    Werde mich erkundigen, ob hierfür bei dem oben erwähnten Gerät so eine Erweiterung gibt?
     
  16. Anika

    Anika

    Dabei seit:
    13. Januar 2009
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    z.Zt. Hausbauer ;-))
    Ort:
    Remshalden
    Hallo Leany,

    wir haben uns ebenfalls für eine dezentrale Lösung entschieden und sind damit voll und ganz zufrieden. Die Beweggründe dafür waren die gleichen wie bei sk8goat.
    Ganz klar ist die dezentrale Lösung nur in einer ruhigen Wohngegend zu empfehlen, da Ihr ja "Löcher" in der Wand haben werdet - wobei die einzelnen Hersteller auch hierfür Lösungen anbieten.
    Unsere Anlage wurde sowohl vom Hersteller als auch von unserem begleitenden Architekten geplant, so dass wir keinerlei Probleme mit Kamineffekt und Winddruck haben.
    Diese Anlage lässt sich zudem zentral und stufenlos (Drehzahl der Lüfter) von einem Regler aus steuern und ist (meines Wissens) z.B. mit einem Feuchtesensor kombinierbar.

    Viele Grüße Anika
     
  17. EMPOTS

    EMPOTS

    Dabei seit:
    26. November 2010
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Versicherungsfachwirt
    Ort:
    Hannover
    leany, hast du schon was zu den erweiterungen/steuerung herausgefunden?

    was soll den so eine eingangs verlinkte, dezentrale lüftung kosten?
     
  18. #17 Spasssbremse, 30. Januar 2011
    Spasssbremse

    Spasssbremse

    Dabei seit:
    24. November 2010
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Trier
    Naja, im Zuluftbereich hat man auf Grund der Filter im Geraet keine Probleme mit Verschmutzungen, bei Abluft ist das eigentlich egal, da die Luft ja nur raus geht.
    Wenn man allerdings Filter vor die Abluftventile schaltet, dann werden diese auch nicht verschmutzen.
     
  19. leany

    leany

    Dabei seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inf-Ing
    Ort:
    Hamburg
    Hallo, kosten für 8 Geräte ca. 4500, wobei ich denke, dass man beim Einbau in Eigenleistung noch etwa 700-800 sparen könnte.

    Zu der Steuerung habe ich noch nicht gesucht, da die Maurer richtig los gelegt haben und wir kurzfristig viele Sachen regeln mussten.

    Werde mich noch melden, sobald ich etwas erfahren habe.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Schnabelkerf, 31. Januar 2011
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Wir nutzen unsere zentrale KWL mit WRG (Zehnder ComfoAir 350 luxe) seit 7 Tagen und sie funktioniert selbst auf Stufe 1 gut. Besucher haben die frische Luft in allen Räumen auch schon (ungefragt) gelobt. Zu hören ist ein leises Rauschen nur wenn man sein Ohr an die Zuluftöffnung hält.
     
  22. EMPOTS

    EMPOTS

    Dabei seit:
    26. November 2010
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Versicherungsfachwirt
    Ort:
    Hannover
    Ja, das wäre klasse! Bin für jede Info dankbar!
     
Thema: dezentrale Lüftungsanlage mit WRG
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. positionierung dezentrale lüftungsanlage

Die Seite wird geladen...

dezentrale Lüftungsanlage mit WRG - Ähnliche Themen

  1. Erfahrungswerte dezentrale Einzelraumlüftung im Bestandsbau

    Erfahrungswerte dezentrale Einzelraumlüftung im Bestandsbau: Hallo, wir suchen für unsere 105qm Eigentumswohnung eine geeignete dezentrale Lüftungsanlage, die wir Schritt für Schritt nachrüsten können....
  2. Fragen zum Lüftungskonzept/ Auslegung der KWL für ein unterkellertes EFH

    Fragen zum Lüftungskonzept/ Auslegung der KWL für ein unterkellertes EFH: Hallo liebes Forum, meine Frau und ich befinden uns gerade in der Werkplanung und Vorbereitung der Ausschreibungen für den Neubau unseres...
  3. Dezentrale Lüftung OHNE WRG

    Dezentrale Lüftung OHNE WRG: Hi, Ich hab am Wochenende eine Familie mit Neubau besucht, die hatten dezentrale Lüfter in der Hauswand, so ca. 8 Stück. Die konnte man jeder...
  4. KWL, subjektiv schlechtere Luft bei WRG "an"

    KWL, subjektiv schlechtere Luft bei WRG "an": Neubau, 1 Jahr bewohnt, Passivhaus KfW Typ70 mit KWL + WRG Es stellt sich bzgl. Raumluftklima das subjektive Problem, dass bei WRG "an", also...
  5. Dezentrale Lüfter Push/pull oder eher *Kreuz* Gegenstromplattentauscher,*?

    Dezentrale Lüfter Push/pull oder eher *Kreuz* Gegenstromplattentauscher,*?: Hallo, und Gutes Neues Jahr erst mal. Ich möchte mein Wohnzimmer auch aufrüsten mit einer Lüftung. Die Südwind Ambientica Wireless Geräte klingen...