DG-Ausbau, FBH oder Niedriegenergieheizkörper ?

Diskutiere DG-Ausbau, FBH oder Niedriegenergieheizkörper ? im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Baugemeinde, meine in 2000 erstellte DHH(7,5x10,5=120m²) in 36-er Ytong wird jetzt unter Dach ausgebaut. Es...

  1. El Greco

    El Greco

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz. elektriker
    Ort:
    Bayern
    Hallo Baugemeinde,
    meine in 2000 erstellte DHH(7,5x10,5=120m²) in 36-er Ytong wird jetzt unter Dach ausgebaut. Es handelt sich um eine 47° Neigung, gedämmt mit 20cm Wolle WLG zwischen 35-40:confused:
    Der Dachboden besteht aus 200x140mm Balken die mit 30mm OSB Platten zugenagelt werden und jetzt kommt die Frage:

    Soll ich eine FBH einbauen oder wären Niedrigenergie Heizkörper ausreichend ?

    Die FBH ist angenehmer, verteilt regelmässig die wärme, aber teuer und verlangt nach mindestens 10cm Höhe(außer Trockenlösung)

    Die Niedrigenergieheizkörper, sind auch nicht um sonst, aber da ich lediglich für späteren Ausbau zb. LWP gerüstet sein will, wurde jetzt ein normalo Heizkörper ausreichend.
    Nachteil: der Heizkörper verschwendet den einzigen Abstellplatz an die Giebelseite, die eingebaute Lüfter könnten ferne stören, der Niederenergieheizkörper arbeitet trotzdem auf 40-55°(glaube ich) und somit zwingt vielleicht die FBH seine VL auszureizen...:(

    In der Raum befinden sich bereits die Heizrohren für normale Heizung, die Aber an ein Verteiler mit FBH angeschlossen sein könnten, da im EG befindet sich bereits eine FBH, mach die Sache einfacher.
    Flächen-Bedarf für FBH liegt bei ca. 20m², somit 2 Kreise wurden ausreichen.

    Liebe Fachkollegen, welche Lösung liegt Optimum Nahe ? Was sind so ca. Kosten für eine 20m² FBH? Was kostet 2 Kupferrohre ca 8m verlänger+ Heiz.Körp ?


    Ein Flächenfenster 650x1400 3-fach wartet schon, da schreit nach passenden Lösungen, Budget gesamt ca. 4500€ - 1350€ Fenster= über 3000€ übrig

    Danke für die Tipps
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie soll der Raum genutzt werden? Nur sporadisch oder dauerhaft?

    Mit einem Gebläsekonvektor kannst Du den Raum schneller auf Temperatur bringen als mit einer FBH. Bei so einem kleinen Raum bleiben die Kosten überschaubar. Wichtig ist, WAS ist bereits vorhanden? Du schreibst von Rohren die bereits in´s DG geführt wurden. Also müsste man dort nur den Gebläsekonvektor anschließen oder einen kleinen Verteiler für die 2 FBH Kreise. Dazu muss man aber zuerst schauen, wo die Rohre wirklich angeschlossen sind.

    Was die Kosten im Detail betrifft, so solltest Du Dir am besten ein Angebot einholen. Bei der FBH wirst Du inkl. Dämmung darunter und Estrichplatten irgendwo um die 70,- €/m2 liegen. Das hängt auch vom System ab das Du einsetzen möchtest. Allein die Estrichelemente kosten schnell mal 20,- €/m2. Die Variante mit Gebläsekonvektor wird auch nicht viel günstiger. Estrich brauchst Du ja sowieso. Ein einfacher Gebläsekonvektor kostet um die 500,- €, dazu ein paar Meter Verbundrohr und die Anbindung an die vorhandenen Rohre. Der Montageaufwand ist auch nicht zu verachten.

    Dein budget sollte auf jeden Fall ausreichen, egal welche Lösung Du umsetzten möchtest. Eine detaillierte Kostenermittlung kann man aber erst durchführen wenn man sich die Rahmenbedingungen vor Ort angeschaut hat.

    Soll der Raum ständig genutzt werden, dann würde ICH mich vermutlich für die FBH entscheiden.

    Gruß
    Ralf
     
  4. El Greco

    El Greco

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz. elektriker
    Ort:
    Bayern
    @R.R. vielen Dank,
    da es sich um einen wie gesagt kleinen Haus handelt und wir sind eine klassische 2+2 Familie, wird der Raum künftige Zimmer für meinen 12 jährigen Sohn, daher möchte ich möglich keine Halblösungen.
    In Raum sind die zwei Heizrohren aus Kupfer mit dem nrmalen Heizkreis gebunden, daher müssen die in Fall von FBH unten im Keller auf den Niedrigenergie Kreis umgeleitet, was wiederum wahrscheinlich kostet.
    Ja, nach Bauchgefühl hätte ich auch FBH lieber...aber:
    -Die angebrachte Treppen(letzte Stufe) steht nur 8,5cm drüber,
    -entweicht die Wärme bei so einen FBH auf Balken nicht in die darunter befindliche Dämmung bis zwischen Schräge und
    verursacht was schlimmes ?
    -Um Höhe zu sparren, wollte ich die OSB Platten direkt an Balken nageln und später mit Estrich ausgleichen(Wasserwage), sollte
    auch bei FBH hinhauen, oder ?

    -Sind 3cm OSB Platten ein muss, an welche Höhe komme ich gesamt(ohne Belag)?
    Wie groß ist der Gefahr, dass irgendwann FBH undicht wird und alle 4 Ebenen durchgeflutet werden ?
    Wenn ich die FBH(Komponenten Preise im Internet sehe, dann sollte ich mit Material um 40€/m² locker auskommen, musste also ein Monteur das für ca. 1500€ schon schaffen...


    Der Niedertemp.Heizkörper(gibt es eine Kürzung?) sollte laut Techniker um 800€(!) kosten, der normale Heizkörper wäre mit ca. 400€ denke auch nicht gerade billig. Es soll um 160cm lang und glaube ca. 60 hoch sein, mehr weiß ich momentan nicht.
    Was kostet, wenn ich fragen darf, "nur" die zwei Wasserrohre zu verlängern um besagte +/- 8m ?

    Toll, wenn das Budget reicht, aber natürlich habe gehofft, dass von besagten Geld etwas übrig bleibt um spätere Ausbauten wie Rigips, teilweise zu decken, andernfalls, sind die besagte Endarbeiten nicht so belastend und man kann die aus laufenden Verdiensten bezahlen.

    Warum möchte ich so unbedingt den Estrich haben...?
    Mein Sohn 12 leidet unter Aspergersyndrom(Autismus Art), der befindet sich in der Phase, wo seine Schwester(und nur Sie) nicht singen darf, nicht flüstern, tanzen, Finger in Mund stecken, "t; P; Z ;K &&& sagen darf... der rastet aus, leider bildet sich manchmal das auch.
    Uns hilft kein Psychologe, Psychiater oder sonstiger, möchten wir aber dem Bub seine Ruhe bieten, damit er mit Weiterbildung(Gymnasium) zu recht kommt, aber auch die Schwester die jetzt mit Schule angefangen hat soll ohne Einschränkungen weiter leben können, daher auch möchte ich schnell diesen Raum hinkriegen und möglich schalldämmend.

    Werde ich schauen, ob ich später(Zeit) irgend Fotos anhänge.

    Danke im Voraus
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn die beiden Rohre bereits am "normalen" Heizkreis hängen, dann kannst Du auch einen normalen Heizkörper montieren lassen. Das ist die kostengünstigste Variante. Wie teuer es wird die paar Meter Rohre zu verlängern, kann ich Dir nicht sagen. Wenn die Rohre um 100 Ecken verlegt werden müssen ist es was anderes als einfach 2 gerade Stangen an die Wand zu schrauben.

    Ich meinte damit nicht, dass das komplette budget aufgebraucht wird, sondern dass es auf jeden Fall ausreichend ist. Wieviel übrig bleibt kann man aber erst sagen wenn alle Details bekannt und gerechnet sind.

    Ich glaube nicht, dass das ausreicht. Wie gesagt, Du brauchst Dämmung, die Platten, Wärmeleitbleche, die Rohre, dann noch die Estrichplatten, Kleber, Schrauben, einen kleinen Heizkreisverteiler, Thermostat, Stellantriebe, usw. usw. Das schaffst Du bei 20m2 nicht für 800,- €. Aber da muss man sich halt mal hinsetzen und rechnen.

    Wie man den Bodenaufbau genau macht, das muss man sich anschauen. Zwischen den Balken muss man sich was einfallen lassen damit auch der Schall gedämmt wird. Die FBH selbst braucht dann einen stabilen Untergrund. usw. usw.

    Einen Fließestrich würde ich hier nicht einsetzen, denn gerade bei geringer Aufbauhöhe könnte das zum Problem werden, zumal auch noch der Untergrund federn könnte. Ich würde bei den o.g. Trockenestrichplatten bleiben. Ich unterstelle einmal, dass geprüft wurde, ob der Boden (Balken) für die Lasten geeignet ist.


    Wenn die Dachschrägen gedämmt und mit einer Dampfsperre versehen sind, und der Raum beheizt wird, dann wüsste ich jetzt nicht warum sich an dieser Stelle Schimmel bilden sollte.

    Ich würde also zuerst einmal prüfen (lassen) was als Bodenaufbau möglich ist. Vielleicht hat sich dann das Thema FBH auch schon erledigt. Nachdem aber sowieso ein Heizkreis mit hoher Temperatur (für Heizkörper) vorhanden ist und die beiden Rohre bereits an diesen angebunden sind, wäre auch ein Heizkörper kein Problem. Es wäre etwas Anderes wenn im Haus nur ein Heizkreis für FBH vorhanden wäre.

    Gruß
    Ralf
     
  6. El Greco

    El Greco

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz. elektriker
    Ort:
    Bayern
    Hier erst mal paar Fotos:

    Wie man sieht, gehen die besagte Rohre von Kamin aus Richtung Schräge/Kniestock, dort wurde sie auch führen, aber neben und nicht über den Balken, an Kniestock angelangt, um 90° rechts und über den Balken bis zur Giebelwand(versteckt hinten Rigips-Kniestock zusammen mit Netzwerk usw.), dann wieder 90° Rechtskurve über Balken und unten Estrich versteckt bis zum Fenster.
    Sollte das FBH sein, dann bleiben die Rohre neben Kamin, dort kommt auch ein Verteiler(ist der Kamin zu schmal ??), oder falls der Kamin zu wenig Fläche bietet, die Rohre bis zu Treppe führen und in die Wand von künftige Treppenhaus, da wo die Nische rechts neben Treppen kommen wurde, die möchte ich auch ohne FBH, da sonst vielleicht Hitzestau nur entsteht(es sind nur ca.2m² und ziemlich niedrig).
    Problem ist auch mit dem Rohren die wie man sieht über Balken stehen :-( Die runter zu biegen ist nicht ohne, da man mit Rohr hoch, aber nicht runter wegen Blasenbildung kommen darf, dann mussten die eventuell, laut Aussage, abgeschnitten werden neben Kamin, dann habe ich aber keine Sicherheitsreserven...

    @R.B.,
    soweit ich dich verstanden habe, redest du in Fall von FBH über Trockene Lösung, da auch niedriger von Höche, und was ist mit dem Stabilität ? Es ist nicht aus einem Gus wie bei einem Nassestrich da gibt es vielleicht minimal Bewegungen die das ganze in Jahrzehnte vielleicht undicht machen wurden, oder bin überempfindlich ?
    Wie ist das mit Trockenestrich und Effizienz gegenüber klassischen FBH?

    Kann mich nicht vorstellen, dass das Gewicht ein Problem sein könnte, da der haus war für 24-er Ytong gedacht, habe mich für 36-er entschieden und wie man sieht und alle es sagen, sind die Balken kräftig und überdimensioniert.
    Generell, hätte ich bei Nassestrich leichter, da ich die Unebenheiten ganz am Ende mit dem Estrich ausgleichen könnte, die Balken machen ordentlichen Eindruck, sind aber nicht exakt auf gleiche Niveau (Trockenphase?), wie ich das ausgleiche ohne Höhe zu verschenken, habe ich null Ahnung.

    Denke, dass normale FBH musste um 1500€ realisierbar sein, Trocken 200-300€ mehr, aber auf jeder Fall unter 2000€.
    Da ich hier keine Firma nennen kann, erlaube ich mir dir ein Link zu verschicken, wäre dankbar für die Meinung. Denke, dass ich sowas selbst verlegen kann und der Techniker nur die Rohre anbinden, usw.

    Der Greco der trotz seiner Herkunft, keine Halbe Sachen braucht ;-)

    Ps. Ach ja,
    auf eine Foto ist eine Stelle in die Schräge zu sehen die ich von Wolle frei gemacht habe um zu zeigen, wo könnte die Wärme entweichen, die Folie ist auf den Schrägen Balken von oben nach unten nicht über zwei Geschossen, sondern zweitelig, an der riesigen Balken nur getackert, (der Balken die auf dem Wand liegt und die Konstruktion hält.
    Sieht dich, aber meine ...Katze hat dort Platz gefunden, notfalls, kann ich das nur von unteren Geschoss erreichen und kontrollieren, dazu brauche ich die Rigips Decke an den Schrägen teils abdecken(Stockwerk darunter)
     

    Anhänge:

  7. El Greco

    El Greco

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz. elektriker
    Ort:
    Bayern
    Eine wichtige Sache habe ich aber vergessen... keiner weiß, ob die Kupferrohre die von Keller nach oben über alle Stockwerke gehen, unterwegs versorgen auch anderen Heizkörper !
    Wenn wir die unten am Heizung auf den Niedrigenergiekreis von bestehende FBH im EG umleiten, besteht Gefahr, dass dann auch paar andere Heizkörper mit Niedrigtemp arbeiten werden :-( Möchte in Zukunft bei Belag Wechsel i 1 OG, die Kleinflächige 3 Zimmer, eine nach dem anderen über Jahren Esstrich zerlegen und mit FBH versehen mit einem gemeinsamen Verteiler auf besagte OG. Unten habe ich FBH im Wohnzimmer+Esszimmer, das sind 4 Kreise, die Küche, Gäste WC und Flur, da die kaum Heizung brauchen wurde ich mit einem Niedrigenergie Heizkörper versehen. Wie kann ich kontrolieren, ob die besagte Rohre direkt geführt werden, der techniker sagt eher, dass es sich um keine direkte Verbindung handelt.
    Mit dem Handwerker, welcher das installiert hat, habe keine Beziehungen mehr, da... Baufirma war damals Pleite und wir Meinungsunterschiede hatten.
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 11. Januar 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    In Eure Fachdebatte misch ich mich nicht ein ;), aber ich werfe mal die Fragen in die Runde, ob a) die Decke überhaupt für das Gewicht eines FBH-Naßsystems ausgelegt ist und b) die untere Beplanung der Decke im Falle der statische Eignung nicht allergisch mit der Ausbildung von Rissen auf die Erhöhung der Durchbiegung reagieren könnte.


    Ich mein, ich denk mir, ich frag mal........ :lock
     
  9. El Greco

    El Greco

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz. elektriker
    Ort:
    Bayern
    Also Risse, habe ich schon einige gehabt...das gebe ich zu :-(
    Wie hoch ist ca.Gewicht von so ein Nasslösung mit 25m² ?
    Muss ich da den Bauträger befrage, oder dem Dachstuhl Bauer ?
    Ja, wenn ich die Balken so sehe, dann sehe ich auch wie die sich von Gewicht in der Zeit gedreht haben, mittlerweile, haben sich das so viele angeschaut, und Jeder meinte "No Problem". Mir machte auch stützig die Tatsache, dass die Schräge Balken oben wurden zu kurz geschnitten und die Stützen sich somit nicht in der Spitze(wie heißt das ?), sondern stehen frei in der Luft, aber die liegen auf die Hauptbalken oben, immerhin.Man hat mir gesagt, dass das Hauptgewicht nach unten zieht und es kein Problem sein sollte...na ja.
    Wenn es so ist, dann wurde mir nicht anderes bleiben, als "nur" der Niedrigenergieheizkörper, dazu kein Estrich, sondern dicke OSB Platten, hinzu fett aufgetragen Styropor...keine Ahnung wie sollte ich das in der Falle lösen. Gibt es Styropors mit genügend Härte und Schalldämmung ?

    So wie ich sehe, muss mich bei Untergegangene BU melden und bei Heiztechniker entschuldigen...

    Klar, ohne Estrich ohne FBH wäre schnell, einfach und günstig, möchte aber keinesfalls billig.
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 11. Januar 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Statiker fragen
     
  11. El Greco

    El Greco

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz. elektriker
    Ort:
    Bayern
    Dann verlangt der so viel wie der Ausbau selbst kostet...
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 11. Januar 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was immer noch weniger ist als die Kosten für das Rausschaufeln des Schutts aus dem EG, wenn die Decke dem Ruf der Schwekraft nicht mehr widerstehen konnte :D
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    uups, ist das nicht geklärt?

    Ich hatte oben nicht umsonst geschrieben:

    Gruß
    Ralf
     
  14. El Greco

    El Greco

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz. elektriker
    Ort:
    Bayern
    Ok,
    ich neige mich von Euren Wissen/Erfahrung, außerdem ist Verzicht auf Standard FBH kein riesiges Verlust, außer die Schalldämmung durch fehlender Nassestrich.
    Sowohl die Lösung mit Heizkörper wie auch mit Trocken FBH, beinhaltet Styropor und somit haben wir ähnliche Dämmung bzw. Schalldämmung.
    Die 8,5cm, oder 5,5cm nach Einsatz von OSB Platten, sollte auch für Trockenestrich ausreichen. Jetzt weiß ich nicht, ob diese Rohre tatsächlich indireckt von Keller kommen, sprich versorgen auch die andere Heizkörper, dann wärs mit dem trocken FBH...etwas schade, da ich wie geschrieben, auch die andere Räume mit FBH umbauen werde, ist aber erst Zukunft Musik...Glaube nicht, dass man so eine FBH eventuell mit normale Temperatur betreiben kann bzw. sinnvoll wäre, bis alles andere umgebaut wird.

    War ich überzeugt, dass das mit dem Statik um Last also Gewicht auf die Mauer geht und eventuelle Rissenbildung, wenn ich richtig verstanden habe, euch geht eigentlkich um Balken Durchhaltevermögen, da hätte ich keine Bedenken, reine Intuition ist mir aber zu wenig um zu riskieren, vor allem, wenn Alternativen gibt.

    Da ich warten muss erst mal auf die Angebot von Heiztechniker(klar kommt noch einer), muss ich mich erst mal gedulden.Die 400€ für normalen Heizkörper finde ich aber etwas happig...

    Möchte keinen neuen Thread öffnen um zu den Thema Fragen zu stellen, daher vielleicht kann mir Jemand Rat geben welche Aufbau Schicht bei besagten knapp 9cm für Boden ratsam wären ?
    Wie kann ich die Höchenunterschiede bei Balken ausgleichen, wenn der Nassestrich entfehlt ?

    Ist der Niedrigenergie Heizkörper optimal, da trotzdem mit bis zu 40° getrieben, hebt sich so der gesamte VL von FBH im Haus ?

    Wenn ich die Bilder so sehe und Videos verfolge, dann finde ich so ein Trockenestrich mit FBH, ziemlich einfach zu verlegen, lediglich dann der Techniker den Rest mit Anschliessen zu überlassen, oder sehe ich das zu einfach...?

    Ist so eine trockene FBH schlechter als die mit Nassestrich ? Steigt nicht das Risiko, dass an Verbindungen von Panelen, nach Jahren eine Leitung undicht wird(Vibrationen)?.

    Kann ich vielleicht diesen Trockensystem FBH an normalen Kreis anschliessen und doch die Temperatur niedrig halten(wie bei Heizkörper mit Thermostat möglich zu machen), vermutlich kreist dann das Wasser zu langsam, aber die 2-3...oder mehr jahren bis Gesamt Umbau wurde es reichen...

    Viele Fragen, bin aber etwas verwirrt, danke für Tipps.
     
  15. El Greco

    El Greco

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz. elektriker
    Ort:
    Bayern
    Hier habe ich ein Berechnungsformel für Ermittlung von Estrich Gewicht und muss ich sagen bin beeindruckt...


    [(A x h x alpha)/1000]

    A = Fläche in Quadratmetern
    h = Dicke des Estrichs in mm
    alpha = 1,9 t/m³

    Bei beispielsweise 20m² Fläche und einem 45mm dicken Estrich kämen wir auf eine annähernde Gesamtmasse von
    (20m² x 45mm x 1,9 t/m³ / 1000) = 1,71 t
    Da die Dichte des Estrichs aber variieren kann wäre ein Sicherheitszuschlag von 1,1 (als Faktor) sinnvollerweise zu berücksichtigen.
    Da es hinzu noch 2-3 m² kommen wurden sind wir bei 2 Tonnen:wow
    Keine Ahnung mit wie viel Kilos schlägt noch das Wasser in der Rohren und die Übrige Boden Bestandteile, wie OSD Platten, Styropor, Laminat und auch die Möbel.
     
  16. Gast036816

    Gast036816 Gast

    in der statik vom dachstuhl muss drin stehen auf wieviel last pro qm die balkenlage ausgelegt ist. vorher solltest du keine überlegungen anstellen. mit einem zementestrich von 50 mm dicke hast dann schon mal 100 kg/qm weg, wenn dann die balkenlage nur mit 200 -250 kg/qm belastet werden darf, dann darf dein sohn keine freunde da oben empfangen, sonst wird es eng.
     
  17. El Greco

    El Greco

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz. elektriker
    Ort:
    Bayern
    Danke, zum Glück habe damals mein Grundstück von einen der wichtigsten Architekten in der Region gekauft, der hat auch die Pläne für den Haus gemacht mit dem Vormerkung aber, dass es sich um keine exakte Baupläne handelt oder so, auf jeder Fall, habe ich die originäle Pläne von BU auch, und werde den Architekten bieten, dass er mir dass Latein übersetzt, denke auch, dass es muss eingetragen sein, da sonst zu umständlich.
    Glaube schon, dass der Architekt, mein Verdacht, dass es locker geht, bestätigen wird, jedoch hätte die Bedenken, dass neue auch wenn kleine Rissen entstehen könnten, da so der Dachstuhl in die Position gedrückt wird.Gewisse Reserven muss so eine Konstruktion haben, da noch Schneelast hinzu kommt, auch wenn die Kräfte sich anders verteilen.

    Noch hinzu, die Besagte, horizontale Balken verlaufen von links nach rechts ohne Unterbrechung, lediglich bei Treppenhaus befindet sich ein Wechsel, dort wird auch kein Boden angebracht.Die Balken, verlaufen von die linke Seite des Hauses nach rechten, aber hängen nicht in der Luft, sondern stützen sich zusätzlich auf Trennwänden der 4-5 Räumen in OG, und es sind eher, keine 14cm Wände.
    Wie Ihr sagt, es sind nur Spekulationen, ich denke das sich meine Tipps, bestätigen und werde hier berichten.

    Zu FBH zurück zu kommen...
    kann ich FBH an normalen Kreis anschließen(also keine Niedrigtemp.), dann herunter temperieren mit term., oder geht es auch um die Geschwindigkeit wie das Wasser durch die Rohre kreist?
     
  18. #17 Unregistrierter, 12. Januar 2013
    Unregistrierter

    Unregistrierter

    Dabei seit:
    22. April 2012
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einkäufer
    Ort:
    Waltrop
    off topic:
    den fliesenleger würde ich für die treppe erschlagen.
    geht gar nicht...das fugenbild ist einfach nur grausam :(
     
  19. El Greco

    El Greco

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz. elektriker
    Ort:
    Bayern
    Ja,
    die Antwort glaube ich jetzt zu kennen, das heißt RTL(zb. K-RTL Multibox bis 20m²), da kann man auch die Obergrenze einstellen, damit das Wasser in der Rohren die gefährlichen 50°C nicht überschreitet.Warum aber mein Heizungsmeister meint RTL ist nur Bulshit :-(
    Deshalb wird mein Bub Partys mit Freunde nur in wärmeren Tagen feiern müssen ;)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. El Greco

    El Greco

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz. elektriker
    Ort:
    Bayern
    ....ja, da hast mich erschlagen, aber mich tut mehr weh, die unpassende Hängetreppe die ich jetzt habe, ok, sei noch verpackt, aber irgendwie nicht mein Ding, hätte ich gewusst, dass es trotzdem so viel Staub gibt, hätte vielleicht doch Beton gemacht und in die Mitte einen tollen Kommunikationskanal.
    Du meinst nicht die Fuge selbst, sondern wie die kombiniert wurde ? Die Treppe hat ein Handwerker gemacht der nach glaube 50(!!) Jahren Fliesenverlegung in die Rente ging und ich war seine letzter Auftrag. Sehr merkwürdiger Mensch war der Opa, der machte Eindruck als wäre sehr langsam, jedoch waren die Fliesen an beiden Ebenen nach 2,5 Tagen fertig !
    Die Fliesen sollte ich in Eigenleistung machen, da aber BU mir ein Geschenk gemacht hat(?) könnte nicht nein sagen.Die Keramik war verdammt teuer im Laden, die hier waren einzig akzeptable als Auslaufmodell...na ja, das ist nicht nur der Geschmack, sondern auch die Mittel.
    Jetzt habe noch mal die Foto angeschaut und tatsächlich, sieht alles andere als perfekt, aber glaub mir, live macht deutlich neutralere Eindruck.Der Haus hat so viele Klein Macken, dass das hier nicht mehr ins Gewicht schlägt.Die grausame Unterlagen, liegen dort aber, um den Unterschied Treppen/Flur (Farben) zu verschmelzen.
    Danke für diese O.T.
     
  22. Gast036816

    Gast036816 Gast

    ElGreco - wenn die schneelast auf der balkenlage anzusetzen ist, dann wurde irgendwie vollkommen verkehrt gebaut, dann musst du einen ganz anderen aufbau - mit bodenablauf - planen!
     
Thema:

DG-Ausbau, FBH oder Niedriegenergieheizkörper ?

Die Seite wird geladen...

DG-Ausbau, FBH oder Niedriegenergieheizkörper ? - Ähnliche Themen

  1. Ventilantriebaktoren für FBH

    Ventilantriebaktoren für FBH: Hallo, ich verstehe nichts mehr. Mein Heizungsbauer sagt er liefert die FBH inkl. Verteiler und Stellmotoren. Ab den Stellmotoren muss der...
  2. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  3. FBH Dünnschichtsystem auf OSB

    FBH Dünnschichtsystem auf OSB: Hallo sagt ein noob hier im Forum Ich suche Hilfe hier im Forum. Wir sanieren hier ein altes Fachwerkhaus mit Holzbalkendecke. Das EG ist soweit...
  4. Bodenaufbau im DG

    Bodenaufbau im DG: Guten Tag zusammen, im Rahmen einer Modernisierung wollen wir das Dachgeschoss ausbauen. Dieses soll zunächst als Nebenraum genutzt werden....
  5. Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH

    Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH: Hallo zusammen, da die kühleren Tage jetzt wieder da sind, ist bei uns wieder eine Frage aktuell geworden. Wir haben eine FBH, die im Abstand...