DHH KfW-60

Diskutiere DHH KfW-60 im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo Da ich Laie in diesem Themenfeld bin, fange ich kurz und knapp an : Wir möchten in Baden-Württemberg eine DHH bauen. Unser...

  1. tetrics

    tetrics

    Dabei seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    bW
    Hallo

    Da ich Laie in diesem Themenfeld bin, fange ich kurz und knapp an :


    Wir möchten in Baden-Württemberg eine DHH bauen.
    Unser Bauchnachbar lässt ein Fertighaus bauen.

    Wir jedoch setzen auf Massive Bauweise.
    Baumaße 6mx12m also Standart.

    2 Gauben werden ausgebaut.

    Nun zur Frage : :)


    * Welches Mauerwerk soll benutzt werden, da es sich um ein Energiesparhaus , KfW 60 handelt.

    Zur Auswahl stehen viele Steine. Sowohl Ytong als auch Ziegelsteine.
    Breite sollte mindestens 30cm sein.

    -- Rimmle ThermoPlan SX PLUS 10 (Lambda 0.09 WmK)

    -- Poroton T-9 mit Perlitfüllung (Lambda 0.09 WmK)

    -- normales Poroton + Dämmung ( geht das mit kfw 60? )

    -- Ytong Xella Planblock W (Lambda 0.08 WmK)


    Es wird eine Gasheizung installiert + Fußbodeneizung (EG)


    Preislisten kann ich nicht finden, jedoch habe ich gelesen, dass T-9 mit Perlitfüllung sehr teuer sein soll.

    ## Was könnt ihr mir empfehlen eventl Preis/Leistungsmäßig ? ##

    gruß tetrics
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VolkerKugel (†), 18. März 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Wenn es ...

    ... ein KfW 60 - Haus werden soll, muss es einen Wärmeschutznachweis über die gesamte Gebäudehülle geben.
    In dem steht dann auch drin, was für die Außenwände erforderlich ist :konfusius .
     
  4. tetrics

    tetrics

    Dabei seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    bW
    Aha, dass heisst ?
     
  5. #4 VolkerKugel (†), 18. März 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Das heißt ...

    ... wenn es noch keinen Wärmeschutznachweis gibt, dann muss einer gemacht werden.
    Was sonst :confused: ?
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    am ende wird´s ´n hingeschusterter kfw60-nachweis, wie wir ihn mögen ;)
     
  7. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Mit den bisher beschriebenen Maßnahmen isses im Moment nur ein kfw~110-Haus.

    Standard halt.
     
  8. #7 Olaf (†), 18. März 2007
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Ich glaube...

    tetrics ist soweit von den grundlagen entfernt, dass Ihr mit dem Urschleim anfangen müsst:wow
     
  9. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    naja, zumidest die hier sind ja schon "irgendwie" vergleichbar:

    -- Rimmle ThermoPlan SX PLUS 10 (Lambda 0.09 WmK)
    -- Poroton T-9 mit Perlitfüllung (Lambda 0.09 WmK)
    -- Ytong Xella Planblock W (Lambda 0.08 WmK)

    d.h., die jelweiligen Vor- und Nachteile aufgezählt würden ihm wahrscheinlich helfen.

    Zum T9 musst du aber auch noch einen finden, der den verbaut. Wir suchen bisher vergebens.
     
  10. #9 VolkerKugel (†), 18. März 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Bei diesen Angaben ...

    ... kommt er nie auf KfW60 - sach ich mal.
    Ein verputzter 30er 0,08er bringt rund 0,25 als U-Wert und das reicht nicht.

    Er braucht einen sauber gerechneten Wärmeschutznachweis und dazu braucht er erst mal nen Plan !
    Und es muss klar sein, wie der Anschluss zum Fertighausnachbar aussieht.

    Immer diese Schwaben :konfusius .
     
  11. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    .
    iss sicher ein Schreibfehler ... gemeint isst 0.10 (!), nicht "nur"
    das es hier am Grundkonzept (führender ENEV Nachweis) fehlt
    ... die 3 verschiedenen Steine kannste im Rohbau nicht vergleichen (!)
    .
    - T9 = normaler Aussenputz mit niedrigem E-Module
    .
    - T10 kannste drehn und wenden wie Du willst Faserleichtputz
    bwz. Gewebespachtelung erforderlich ... die Mehr- bzw. Zusatzkosten
    kommen mit dem Putzer.
    .
    - Porenbeton ... ned meine Welt aber ohne Aufbrennsperre und
    eigenen Putzsystem wirste da auch ned weiter kommen ... sorich
    wie beim T10 kommen auch hier die Zusatzkosten mit dem Putzer (!)
    .
     
  12. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    ich glaub es hilft hier nix über Kfw 40 o. 60 zu diskutieren wenn
    man die Anlagentechnik ned mal kennt ?
    .
     
  13. #12 VolkerKugel (†), 18. März 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Um auf Olaf zurückzukommen ...

    ... zum "Urschleim" gehört erstmal die Kenntnis der Gebäudegeometrie, die Ausrichtung des Hauses und die Verteilung der Fensterflächen.
    Dann die Frage ob mit oder ohne Keller (beheizt oder unbeheizt). Wenn mit, ein Bodengutachten mit der Aussage ob es ein gemauerter Keller tut oder ein Betonkeller her muss. Und und und.

    Vergesst doch erstmal die Außenwand. Die ist nur ein kleiner Teil des enrgetischen Gesamtkonzepts :konfusius .
     
  14. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Hast du doch hier prima gemacht:

    Sicher nicht vollständig, der Vergleich, aber zumindest informativ hinsichtlich Putz. Wie schaut der eigentlich beim T12 aus?

    gruss
     
  15. tetrics

    tetrics

    Dabei seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    bW
    :wow Ich rede nochmals mit dem Architekten. nja aber welchen Stein legt ihr mir zu herzen, der eine gute Wärmedämmung zu einem Passabelen Preis hat?
     
  16. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "hmmm"

    .
    diese Frage kann man so ned beantworten (!)
    .
    -gute Wärmedämmung = T9
    .
    -passablen Preis = T10 o. Porenbeton
    .
    wie ich oben bereits erwähnte muss man bzgl. Putz auch
    über den Tellerrand schaun ... dann pendelt sich der Preisunterschied
    zwischen T10 und T9 ziehmlich ein ... "auf" gut Deutsch vergleiche
    stets fertige Arbeiten miteinander sonst sind solche Vergleiche für die Tonne (!)
    .
    .
    nüchtern betrachtet musste den genauso verarbeiten wie den T10 (!)
    .
    ich weiß überhaupt ned was so schwierig iss an dem Thema ... nehmt
    nen T9 oder nen Ziegel mit WDVS oder gleich 2-schalig ... "aber"
    tut mir nen gefallen und vergesst daß was zwischen T9 und T14 liegt ...
    Ihr müsstet mich niederbrügeln damit ich euch diese verbauen würde (!)
    .
     
  17. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Was so schwierig ist? Dass hier niemand den T9 verbauen will. Okay, der Architekt hat erst mit 3 Baufirmen vorab gesprochen, auf dem LV wird er als Option genannt werden, aber zuviel Hoffnung hab ich da nicht.
    "T14 ist normal, wenns besser sein soll, nehmer den T12". BZW die Unipor-Alternativen.
     
  18. tetrics

    tetrics

    Dabei seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    bW
    Heute hat uns der Architekt den YTONG XELLA Planblock W empfohlen mit Lambda 0.08 !

    Was sind den die Nachteile von YTONG P.W gegenüber einem T9 ?
    Ich würde auf jedenfall den Schallschutz ansprechen.

    Danke für die Antworten
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "hmmm"

    ihr zwei macht es einem ned grad leicht hier zu antworten ...
    ich versuch´s trotzdem mal (!)
    .
    .
    da geht er hin der T9 ... als Alternativeposition im LV hat
    er ned den Hauch einer Chanc (!)... ich glaub ich zieh zu euch ...
    bei mir in der Gegend bin ich (war ich) so ziehmlich der einzige
    der den verbaut ... vor lauter den Auftrag will ich hat jetzt einer
    meiner Konkurenten ne Baustelle gekauft wo sogar der T8 zur Ausführung
    kommt ... "nur" hat der bis dato keinen Planziegel verarbeitet geschweige
    nen T9 überhaupt gesehn ... "aber" es iss wie alles im Leben ...
    der Preis regiert die Welt ... da bleibt "nur" viel Spass dabei zu wünschen :winken
    .
    .
    ein neuer Glaubenskrieg ... T8 bzw. T9 versus Xella ??? ...
    rein Wärmetechnisch gesehn eh fast identisch ... beim Schallschutz
    bzw. den Druckfestigkeiten bis hin zum Verputzen wird man´s
    dann schon sehn wohin die Reise geht.
    .
     
  21. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Erstaunlicherweise wird bei uns schon viel mit Plan-Steinen gearbeitet. Dick gemörtelt habe ich nur da gesehen, wo dann WDVS drauf kommt. Das Knowhow, mit einer Walze zu arbeiten ist also vorhanden. Die Vorurteile gegenüber dem T9 sind nur in dessen Perlitfüllung zu suchen. "Einmal und nie wieder" sagte ein Rohbauer. "Die Ziegelsäge machte alle paar Stunden zu" war nur einer der genannte Punkte.
    Aber bei uns in der Gegend gibts viele Rohbauer. Vielleicht haben wir bis dato ja nur mit den falschen geredet. Der Archi will mindestes 8 Firmen das LV zukommen lassen.
     
Thema:

DHH KfW-60

Die Seite wird geladen...

DHH KfW-60 - Ähnliche Themen

  1. DHH - Versicherung gegen Schäden an Nachbargebäude

    DHH - Versicherung gegen Schäden an Nachbargebäude: Hallo zusammen, wir wollen an eine bestehende Doppelhaushälfte anbauen. Sind jetzt kurz vor Unterschrift Kreditvertrag und Notartermin. Wie...
  2. Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974

    Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974: Hallo liebes Forum, meine Partnerin und ich haben uns eine schöne Doppelhaushälfte in Bungalow-Stil (Flachdach), BJ 1974 gekauft. Nun planen wir...
  3. DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen

    DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen: Hallo liebe Baugemeinde, lasse gerade mein erstes (und hoffentlich letztes) Haus bauen. Eine Doppelhaushälfte KFW55 Standard mit 36,5 cm...
  4. KfW 430 - Unklarheiten und ungewöhnliche Konstellationen

    KfW 430 - Unklarheiten und ungewöhnliche Konstellationen: Ich habe ein paar Fragen zur KfW-Förderung beim Einzelmaßnamen im Bestand (430). (1) Ich möchte zunächst von Heizkörpern auf Flächenheizung...
  5. Müssen alle Fenster erneuert werden, wenn KfW Förderung in Anspruch genommen wird

    Müssen alle Fenster erneuert werden, wenn KfW Förderung in Anspruch genommen wird: Hallo zusammen, wir planen den Erwerb einer Bestandsimmobilie aus dem Jahre 1960 und sind uns gerade unschlüssig, ob eine KfW Förderung...