DHH: Wer hat für den Dachanschluss zu zahlen?

Diskutiere DHH: Wer hat für den Dachanschluss zu zahlen? im Dach Forum im Bereich Neubau; Guten Abend, mein Nachbar hat sein Haus mit höherem Dach an unseres gebaut (vgl. Bilder; das Zweite zeigt die Rückseite, auf der behelfsmäßig eine...

  1. #1 schmiedludo, 5. Oktober 2013
    schmiedludo

    schmiedludo

    Dabei seit:
    27. Dezember 2010
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bonn
    Guten Abend,
    mein Nachbar hat sein Haus mit höherem Dach an unseres gebaut (vgl. Bilder; das Zweite zeigt die Rückseite, auf der behelfsmäßig eine Plane abgelegt ist).

    Jetzt meinte sein Dachdecker, ich sollte den Dachanschluss (aktuell sind nur die Ziegel aufgelegt; zumindest auf der Vorderseite wie in Bild 1 zu sehen) in Auftrag geben. Müsste nicht eigentlich der Nachbar die Kosten tragen, da er als zweiter gebaut hat?

    Vielen Dank und Grüße
    Udo

    IMG_20131005_184758.jpg IMG_20131005_184928.jpg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast036816, 5. Oktober 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    hier ist anscheinend noch mehr daneben - wie schliessen die tiefer liegenden dachsteine an die aufgehende wand an - abdichtung?

    gibt es dazu keine regelung im vertrag? oder hat eder für sich eigenständig gebaut? ansonsten anwalt konsultieren!
     
  4. #3 schmiedludo, 5. Oktober 2013
    schmiedludo

    schmiedludo

    Dabei seit:
    27. Dezember 2010
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bonn
    Zw. den Häusern sind 7 cm Abstand.

    Die Dachsteine liegen direkt an der Wand an.
     
  5. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Die Abdichtung soll doch in Auftrag gegeben werden. Hattest du vorher Ortgangssteine, oder wie sah der Abschluss aus?
     
  6. #5 schmiedludo, 5. Oktober 2013
    schmiedludo

    schmiedludo

    Dabei seit:
    27. Dezember 2010
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bonn
    Hier die Rückseite vor dem Verputzen des Nachbargebäudes.
    IMG_20131004_084309.jpg

    Bei Regen sieht es nach dem Verputzen nicht sehr schön aus.
    IMG_20130911_090518.jpg
     
  7. #6 schmiedludo, 5. Oktober 2013
    schmiedludo

    schmiedludo

    Dabei seit:
    27. Dezember 2010
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bonn
    Ich hatte die Ziegel, die jetzt draufliegen, das sind die Standardziegel.

    Also muss ich mir jetzt einen Dachdecker suchen, oder das bei dem Nachbardachdecker in Auftrag geben (der hat schon ein paar Ziegel kaputt gemacht, und auch sonst ist er kein großer Sympatieträger).

    @Herrn Aib: Eine Abdichtung gibt es nicht, mein Nachbar meinte durch die 7 cm würde das alles problemlos nach unten laufen...
     
  8. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Das das normale Ziegel sind, ist mir klar. Ich fragte ob Ortgangssteine verbaut wurden oder der Ortgang lediglich mit Blechen verdeckt wurde?

    Abdichtungstechnisch gibt es viele Möglichkeiten. Tiefergelegte Zinkkantung, Wakaflex + Kappleiste+ Silkonfuge, Zinkblei etc..
     
  9. #8 schmiedludo, 5. Oktober 2013
    schmiedludo

    schmiedludo

    Dabei seit:
    27. Dezember 2010
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bonn
    @Kalle88: Es wurden keine Ortgangsteine verbaut und auch keine Bleche genutzt.

    @Herrn Aib: Der Nachbar hat eigenständig gebaut.
     
  10. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Also ist die Konstruktion einfach offen geblieben? Ahja...

    Na, wenn keiner von beiden am anderen Dach rumgepfuscht hat, dann ist die Sache doch klar - so lassen .... Oder sich mit Nachbar die Kosten teilen, weil es irgendwo beide Bauobjekte schützt...
     
  11. Gast036816

    Gast036816 Gast

    ... und da richtet das wasser erst richtig schaden an - oder glaubst du, dass dort alles dicht ist?

    der schaden kann auf beiden seiten entstehen!
     
  12. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Ist so etwas bei Euch zulässig?
     
  13. #12 schmiedludo, 5. Oktober 2013
    schmiedludo

    schmiedludo

    Dabei seit:
    27. Dezember 2010
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bonn
    @Ralf: Ich glaube nicht, dass das richtig dicht ist.

    @Kalle: "so lassen", ist das in Deinen Augen eine Option, oder war das ein Spass?!

    @mastehr: Bei uns ist so einiges möglich. Ich weiß nicht ob es zulässig ist, aber so wurde es gebaut, trotz der "handtuchgroßen" Grundstücke...
     
  14. #13 schmiedludo, 5. Oktober 2013
    schmiedludo

    schmiedludo

    Dabei seit:
    27. Dezember 2010
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bonn
    Hier noch ein paar Bilder zum Thema Abstände...
    IMG_20130911_090245.jpg IMG_20130911_090529.jpg IMG_20130911_090822.jpg

    So sieht es jetzt aus...
    IMG_20131005_184745.jpg
     
  15. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Das war die pure Ironie, weil ich nicht begreifen kann wie man so bauen kann. Geschweige denn als Kunde das akzeptieren kann, das der Dachabschluss quasi nicht vorhanden ist und einfach die Flächenpfanne da liegt. Die dann höchstwahrscheinlich nicht mal geschraubt oder geklammert ist. Damit nicht ausreichend gegen Windsog geschützt ist. Dazu kommt noch, dass der Wind quasi ungehindert unter die Pfannen wehen kann. Naja darum geht es hier nicht und ich will keine Pferde scheu machen.

    Das Problem mit dem Abdichten sollte aber angegangen werden. Wie man das am besten löst soll der Dachdecker klären. Mein Vorschlag, sofern keine riesen Bäume in der Nähe ist ne tiefergelegte Zinkkantung. Die auf der Hauswand soweit hochgezogen wird, dass sie ebenfalls als Spritzschutz dient und das Mauerwerk vor Dreck auf den Pfannen bewahrt.
     
  16. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Warum sprichst Du nicht mal mit dem Nachbarn, wie er sich das vorstellt?

    Was ist denn eigentlich mit Deiner Dämmung aus diesem Thread geworden?
     
  17. #16 schmiedludo, 5. Oktober 2013
    schmiedludo

    schmiedludo

    Dabei seit:
    27. Dezember 2010
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bonn
    Zuvor suche ich nächste Woche einen Sachverständigen, da mal geschaut werden muss, welche "Baustellen" noch offen sind.

    Ein Dachdecker hatte sich die Sache (von unten) angeschaut und mir ein wenig die Angst genommen...
     
  18. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    @schmiedludo
    Lies mal Nachbarrechtsgesetz NRW Paragr. 22, dann weißt Du, wer was zu zahlen hat.
     
  19. #18 Alfons Fischer, 5. Oktober 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Kalle, ich habe nicht den Eindruck dass der Schmied Ludo verstanden hat, was Du gefragt hast... naja, oder so ausgedrückt: ich kann mir nicht vorstellen, dass das Dach vorher ohne irgendeine Ortgangausbildung da rumgestanden hat...

    Nach meinem Rechtsverständnis muss der, der an ein fertiges Werk anschließt, mit der Situation in der Forum umgehen, dass der bereits fertig gestellte Bestand keinen Schaden erleidet....
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Noch mal:
    Paragr. 22 Nachbarrechtsgesetz NRW lesen.
     
  22. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Aus welchem Material (Stein) besteht eigentlich Deine Trennwand zum Nachbarn (Material + Stärke)???
     
Thema: DHH: Wer hat für den Dachanschluss zu zahlen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dachanschluss wand

Die Seite wird geladen...

DHH: Wer hat für den Dachanschluss zu zahlen? - Ähnliche Themen

  1. DHH - Versicherung gegen Schäden an Nachbargebäude

    DHH - Versicherung gegen Schäden an Nachbargebäude: Hallo zusammen, wir wollen an eine bestehende Doppelhaushälfte anbauen. Sind jetzt kurz vor Unterschrift Kreditvertrag und Notartermin. Wie...
  2. Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974

    Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974: Hallo liebes Forum, meine Partnerin und ich haben uns eine schöne Doppelhaushälfte in Bungalow-Stil (Flachdach), BJ 1974 gekauft. Nun planen wir...
  3. DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen

    DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen: Hallo liebe Baugemeinde, lasse gerade mein erstes (und hoffentlich letztes) Haus bauen. Eine Doppelhaushälfte KFW55 Standard mit 36,5 cm...
  4. Baugrube absichern wer zuständig?

    Baugrube absichern wer zuständig?: Hallo. Wir haben einen Vertrag mit einem Bauträger für schlüsselfertiges Haus. Dieser hat einen Erd-/Rihbauer beauftragt, nach dem die Baugrube...
  5. Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?

    Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?: Hallo zusammen, Wir planen aktuell den Abriß einer DHH von 1956 (eine gemeinsame Trennwand) und Neubau wieder einer DHH bei München. Laut der...