Dichtband für innen

Diskutiere Dichtband für innen im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Hallo, bei der Renovierung unseres Holzständerhauses (Bj 2000) ist uns aufgefallen, dass unsere Fenster innen keine Anschlussabdichtungen...

  1. #1 Salamander, 19. Juli 2011
    Salamander

    Salamander

    Dabei seit:
    10. Dezember 2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    bei der Renovierung unseres Holzständerhauses (Bj 2000) ist uns aufgefallen, dass unsere Fenster innen keine Anschlussabdichtungen haben. Nach dem Entfernen des Rigips aus der Fensterlaibung guckt uns direkt die Mineralwolle an.

    Diese Fuge möchten wir nun gerne mit Kompribändern abdichten, aber in den umliegenden Bauhäusern und Baustoffhändlern und ein angesprochener Fensterbauer hatte sowas nicht. Der Begriff "dampfdiffusionsdicht" war keinem bekannt.

    Ich habe in Onlineshops nachgesehen und bei Illbruck. Ich finde keine Kompribänder, die als dampfdiffusionsdicht angegeben werden. Wo bekommt man sowas her? Hat Illbruck so etwas nicht im Programm?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 19. Juli 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Diffusionsdichte Kompribänder als Nachrüstlösung gibt es mWn von keinem Hersteller.
    Da bleiben nur die bekannten Vliesbänder.
     
  4. #3 Salamander, 19. Juli 2011
    Salamander

    Salamander

    Dabei seit:
    10. Dezember 2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Niederrhein
    Ich habe gerade eben bei Illbruck in der FAQ gelesen, dass es keine dampfdichten Kompribänder gibt.
    Eigenartig, da ich meine, davon an mehreren Stellen gelesen zu haben.

    Diese Vliesbänder sind in meinem Fall vermutlich nicht geeignet, weil die Fugen unten 12-15mm breit und nicht durchgehend sind. Ich hätte also nur eine ganz schmale Klebefläche.

    Ist es sinnvoll PU-Rundschnüre in die Fugen drücken und darüber Silikon anzubringen? Gibt es PU-Rundschnüre, die dauerelastisch sind und dauerhaft Druck ausüben können?
     
  5. Ulli

    Ulli

    Dabei seit:
    26. Januar 2010
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dillenburg
    Rundschnüre ist Ok jedoch aber mit Acryl ausspritzen.
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 19. Juli 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    N E I N ! ! !

    Verdammt nochmal, wann begreift Ihr das endlich! Kein Silikon, kein Acryl! Wenn überhaupt etwas Spritzbares da rein, dann eine Masse, die vom Hersteller für diese Zwecke zugelassen ist.
     
  7. #6 Rudolf Rakete, 19. Juli 2011
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Da man hier keine Werbung machen darf such nach so etwas "Weichelastischer Polyurethan-Dichtstoff für den Einsatz „Rund um's Fenster""
     
  8. #7 Salamander, 19. Juli 2011
    Salamander

    Salamander

    Dabei seit:
    10. Dezember 2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Niederrhein
    :-) Ich habe verstanden :)
    Im techn. Datenblatt steht, dass die Fuge mindestens 10mm breit sein muss. Hier habe ich Fugen die ca. 7mm und andere die 12-15mm breit sind.

    Ich gehe zwar nicht davon aus, dass das bei 7mm nicht funktioniert, aber da ich ich mir diesbzgl. nicht sicher sein kann, suche ich noch nach Alternativen.
     
  9. #8 Rudolf Rakete, 19. Juli 2011
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Wegen den drei mm würde ich mir keine Sorgen machen, im Zweifelsfall einfach beim Hersteller anfragen.
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 20. Juli 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Oh Rudi, halt Dich aus Themen raus, von denen Du keine Ahnung hast, ehrlich!

    Die Dehnfähigkeit, also die Fähigkeit, unvermeidbare Bewegungen schadlos zu übernehmen und zu überstehen, ergibt sich in % der Fugenbreite und aus den Materialeigenschaften.
    Je schmaler die Fuge, desto geringer die schadfrei aufnehmbaren Bewegungen.

    Mal eben 30% weniger (3 mm von 10 mm) sind ja nun mal wahrlich kein Pappenstiel.

    Mein Gott, warum muss zu diesen Themen immer so viel Unwissensmüll verstreut werden. :mauer
     
  11. #10 Rudolf Rakete, 20. Juli 2011
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Ja ja der Herr Oberlehrer, deswegen habe ich ja geschrieben beim Hersteller anfragen. Ehrlich.

    Ich kenne diesen Hersteller sehr gut und die sind sehr kompetent und helfen wo es geht.
     
  12. #11 Rudolf Rakete, 20. Juli 2011
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Dann verbreite doch mal Wissen. Du verbreitest immer nur "geht nicht" " da liegst Du falsch" .....bla bla.

    Was ist so schlimm daran einem Fragesteller zu sagen, nimm das Produkt sowieso, mach es so und so.

    Sag doch einmal wie mans richtig macht, wenn Du es doch weißt, dann müssen wir Unwissenden nicht antworten.
     
  13. #12 keinSchlaubauer, 20. Juli 2011
    keinSchlaubauer

    keinSchlaubauer

    Dabei seit:
    19. Mai 2011
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Jurist
    Ort:
    Landau
    @Rudi: Dann macht das Forum doch keinen Spass mehr! ;)
    Hier wird nur destruktiv gearbeitet.

    Im Übrigen:
    Wenn in Deutschland ein Hersteller schreibt: "Verarbeitungstemperatur mindestens 5 Grad", dann kann man das Zeug mit hoher Wahrscheinlichkeit auch noch bei 1 Grad verarbeiten.
    Wenn ein Reifenhersteller schreibt "nur bis 160 km/h", dann werden die Reifen auch bei 200 km/h nicht zerbröseln.
    Wenn ein Autohersteller schreibt "Zahnriemen nach 90 Tsd. km wechseln", dann hält das Teil mit Sicherheit auch 120 Tsd. km.

    Merke:
    Wenn man für etwas haften muss, dann lehnt man sich nicht aus dem Fenster.

    Fragt man dann beim Hersteller an, ob's bspw. auch unter 5 Grad geht, dann hört man komischerweise andere Antworten (war bei mir beim Estrich der Fall).
     
  14. Roth

    Roth

    Dabei seit:
    13. August 2009
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Franken
    Wozu auch? Wenn man sich rauslehnen würde, wär man möglicherweise ein Fall für den Schlaujuristen...
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 20. Juli 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    @ Roth

    :respekt :biggthumpup:
     
  16. #15 keinSchlaubauer, 20. Juli 2011
    keinSchlaubauer

    keinSchlaubauer

    Dabei seit:
    19. Mai 2011
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Jurist
    Ort:
    Landau
    Es ist aber doch nun mal so:
    Der prozenuale Anteil der Handwerker, die sich an alle Technischen Merkblätter/Normen halten, bewegt sich wohl im einstelligen Bereich.

    Selbst die öbuvSV, die ich kennengelernt habe, strotzen nicht gerade vor theoretischem Wissen und lassen gerne mal 5 gerade sein.
    Und warum? Weil's wohl funktioniert.
    Erfahrung ist manchmal halt auch Gold wert, obwohl es vielleicht nicht der Meinung der Gelehrten entspricht.
    Früher hat man auf Basis von Erfahrung gebaut, und diese alten Häuser stehen auch noch und werden hier sogar glorifiziert.

    Wie ist das bei Herrn Forenguru:
    Gibt's erstmal eine theoretische Einweisung, bevor die Herren Handwerker loslegen?
     
  17. #16 Rudolf Rakete, 20. Juli 2011
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Genau deswegen habe ich ja geschrieben nachfragen.

    Denn ich kenn den Hersteller und arbeite eng mit diesem zusammen, zugegeben in der Industrie. Aber aus meiner Erfahrung sieht es eben so aus, dass in diesen Merkblättern Daten stehen die einen Sicherheitsspielraum haben, die sich eben nicht an den Grenzen bewegen. Fragt man nach, dann bekommt man oft vom technischen Büro die Freigabe (und das dann auch offiziell schriftlich).

    Ob Herr Oberlehrer auch so eng mit diesem Klebstofflieferanten zusammenarbeitet und entsprechende Erfahrung vorweisen kann. Aber ich bin ja nur ein armer Unwissender. :e_smiley_brille02:
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 20. Juli 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich gehe bei Handwerkern wie bei anderen (auch Juristen) davon aus, dass sie ihr Handwerk verstehen. Dazu gehört auch das Beherrschen der Fachregeln.
    Stelle ich fest (was für mich bei Handwerkern deutlich leichter als bei Juristen ist), dass ich mit dieser Annahme falsch lag, gibts ne Rüge.

    Geben Sie Ihren Handwerkern schriftlich, dass sie sich nicht um die Fachregeln kümmern müssen, wenn sie nur meinen, es würde schon gutgehen?
    Also eine General-Gewährleistungsfreistellung - schriftlich. Machen Sie das???

    Wenn nein - warum sollte ich das tun? Vor allem ohne bauherrliche Vollmacht?
     
  19. #18 Ralf Dühlmeyer, 20. Juli 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nein. Es wurde nicht geschrieben - nachfragen. Es wurde auch nicht auf den(???) Hersteller verwiesen.
    Sondern es wurde geschrieben:
    Im Zweifel! Die Zweifel wurden aber vorher ausgeräumt!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Rudolf Rakete, 20. Juli 2011
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Jau genau ich würde mir keine Sorgen machen, wenn er das tut nachfragen.

    Aber mal zurück zum Problem, was soll er denn dann nehmen.
    Eine Dichtmasse auf der Basis von Hybridpolymeren? die gibts auch für diese Anwendung.

    Oder aber einfach die Fuge auf 10mm vergößern?

    Und mal im Ernst welche Bewegungen müssen den abgefangen werden. Wenn die Fugen ringsherum damit geschlossen werden. Wieviel Bewegung gibt es da noch? Im Milimeterbereich, Zentimeterbereich oder im Zehntelmillimeterbereich.

    Bin gerne Bereit dazuzulernen.
     
  22. #20 Rudolf Rakete, 20. Juli 2011
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Du willst mir jetzt also erzählen Du hast nicht geschnallt welcher Hersteller gemeint ist. (Wegen den vielen ?) Du machst Dir also nicht mal die Mühe den indirekten Hinweisen nachzugehen sondern polterst direkt los. :respekt
     
Thema:

Dichtband für innen

Die Seite wird geladen...

Dichtband für innen - Ähnliche Themen

  1. Innen - und Außenwände eines Gartenhauses sanieren

    Innen - und Außenwände eines Gartenhauses sanieren: Hallo, wir wollen wir hier in dem anderen Beitrag erwähnt, ein Gartenhaus, bzw. Scheune auf Vordermann bringen, siehe: Gartenhaus sanieren....
  2. Fenster - gesprungene Scheibe (nur innen, ausgehend vom Rahmen)

    Fenster - gesprungene Scheibe (nur innen, ausgehend vom Rahmen): Guten abend, wie der Titel schon sagt habe ich einen Sprung in der Scheibe (besser als in der Platte aber trotzdem ärgerlich) einer Terrassentür...
  3. Dichtband an Badewanne

    Dichtband an Badewanne: Guten Tag, wir haben an unserer Dusche momentan einen Wasserschaden, da sich die Silikonfuge zwischen dem Boden der Duschwanne und dem...
  4. Fenstereinbau mit Dichtband

    Fenstereinbau mit Dichtband: Hallo, mein Fenster ist 1x1m, Rahmen 85mm und der Spalt zwischen Fenster und Holzkonstruktion(Gaube DG) beträgt nicht weniger als 10mm....
  5. Rissen im Kalkputz (Innen)

    Rissen im Kalkputz (Innen): Hallo Zusammen, das Thema gab / gibt es ja recht oft hier im Forum. Im Grunde mache ich mir auch nicht wirklich sorgen, nur habe ich ein...