Dicke befahrbares versickerungsfähiges Pflaster?

Diskutiere Dicke befahrbares versickerungsfähiges Pflaster? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo. Bei der Planung der Parkflächen taucht hier die Frage auf, wie dick das verwendete Betonsteinpflaster sein sollte. Die Verlegung muß...

  1. #1 Projektante, 22. November 2013
    Projektante

    Projektante

    Dabei seit:
    9. Oktober 2012
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ärztin
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo.

    Bei der Planung der Parkflächen taucht hier die Frage auf, wie dick das verwendete Betonsteinpflaster sein sollte. Die Verlegung muß zwingend versickerungsfähig erfolgen. Unser Favorit wäre nur 6 cm stark, die meisten Pflaster haben aber 8 cm Stärke. Auf der Fläche sollen in der Regel PkWs parken bzw. halt auch langsam rollen, gelegentlich aber auch mal ein WoMo von knapp 3,5 t Gewicht rollen bzw. parken.

    Lieber auf Nr. Sicher mit den 8 cm oder ist bei der geplanten Nutzung 6 cm unproblematisch? Die Fläche ist 7 x 11 m groß, soll durchgepflastert werden...

    Danke.

    Gruß Projektante
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 22. November 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    da kommts drauf an , welche form und wie gut die verarbeitung wird ....
     
  4. tupol

    tupol

    Dabei seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Schwaigern
    Die hoehe des pflasters hat doch nichts mit der versickerungsfaehigkeit zu tun oder? An sich gibt es pflaster, dass man wenn man es nach vorgaben des hersteller in einer gewissen art verlegt als vesickerungsfaehig gilt. So war es zumindest bei uns, und wir haben 8 cm pflaster in dieser eben anderen verlegeart. Warum geht es euch den um 2cm? Gibt es dafuer trifftige gruende?
     
  5. #4 Projektante, 22. November 2013
    Projektante

    Projektante

    Dabei seit:
    9. Oktober 2012
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ärztin
    Ort:
    Brandenburg
    in einem "wilden Verbund", wenns unser Wunschpflaster wäre, und es würde eine Firma verlegen, kein diy, außerdem würde ich es diagonal zur Haupteinfahrtsrichtung legen lassen?

    Die 2 cm haben nichts mit der Versickerungsfähigkeit zu tun sondern meine Frage zielte auf die Befahrbarkeit...
     
  6. #5 wasweissich, 22. November 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    nein , aber gerade ein- und ausparkende
    bringen beim rangieren einiges an querkräften ins pflaster .und da ist die fugenausbildung zur aufnahme dieser kräfte das A und O . und das geht bei 8cm wesentlich besser als mit 6cm ...........
     
  7. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Korrekt, aber auch Befahrbarkeit steht hinten an. Auf der Fläche wird rangiert und dafür muss das Pflaster geeignet verlegt werden. Also Fugenfüllung mit einer groben Gesteinskörnung 1/3 oder 2/4 ohne Feinanteile, die ausgewaschen werden können. Weitere Hinweise folgen sicherlich von wwi.

    svjm

    PS. Da war er schneller
     
  8. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    ergänzend zu den anderen Hinweisen:

    notwendige Steindicke ist auch abhängig von der Steingröße.
    Sickerfähiges Pflaster gibts 2 grundlegende Varianten. Einmal mit Steinen die an sich sickerfähig sind durch entsprechenden Porenanteil, Aussparungen etc.
    und mit "normalen" Steinen die eben mit entsprechend breiten sickerfähigen Fugen verlegt werden. Bei lezterem würde ich zu mind. 8cm Steindicke raten

    Wichtig damit die Sache aber auch wirklich funktioniert und gebrauchstüchtig bleibt ist ein penibler und abgestimmter Schichtaufbau.
    Untergrund muß sickerfähig sein oder zumindestens auf dem Planum ausreichend Gefälle zu einer Entwässerung (Drain) haben. Darauf wird eine sickerfähige und ausreichend dicke Frostschutz/Tragschicht sowie Pflasterbettung angeordnet. Diese Schichten müssen ebenso wie die Fugenfüllung zueinander filterstabil sein.
    Mit den üblichen Standardangaben und Ausführung kann der Schuss nach hinten losgehen.
     
  9. #8 Projektante, 22. November 2013
    Projektante

    Projektante

    Dabei seit:
    9. Oktober 2012
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ärztin
    Ort:
    Brandenburg
    OK. Danke. Das klärt es dann. Für die Versickerungsfähigkeit sind die Fugen ja eh etwas breiter, also wird es ein Stein mit 8 cm werden....

    Da werde ich bei der Auftragserteilung drauf achten, danke.
     
  10. #9 wasweissich, 22. November 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    haaalt haaaalt
    genau da kann der wurm drin sein .
    wenn nämlich :fall B
    eintritt und die versickerung nur über die fuge gegeben ist , ist das fugenmaterial nicht 1-3 !!!
     
  11. Projektante

    Projektante

    Dabei seit:
    9. Oktober 2012
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ärztin
    Ort:
    Brandenburg
    es werden sogenannte ökosteine, die nach der vom steinhersteller vorgegebenen verlegeart verlegt werden sollen...hier darf man ja keine produktnamen nennen, sonst würde ich ja....
     
  12. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    @Projektante:

    beim Steinhersteller nachfragen welcher Aufbau und welches Fugenmaterial
     
  13. wasweissich

    wasweissich Gast

    einmal darfst du :)
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Projektante

    Projektante

    Dabei seit:
    9. Oktober 2012
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ärztin
    Ort:
    Brandenburg
    ich dachte an sowas wie "Trento von Steinwerk" von KANN - da hat die Firma meiner Wahl nen Vertrag - danke wasweissich :28:
     
  16. wasweissich

    wasweissich Gast

    da ist 1/3 in richtig , weil der stein sickerfähig ist . also ist die fuge mit 3-5 mm in ordnung

    warum man da einen vertrag haben muss , muss ich jetzt nicht verstehen .....:shades
     
Thema:

Dicke befahrbares versickerungsfähiges Pflaster?

Die Seite wird geladen...

Dicke befahrbares versickerungsfähiges Pflaster? - Ähnliche Themen

  1. Pflaster vor Garage absenken

    Pflaster vor Garage absenken: Hallo zusammen ich muss vor meiner Gage das Pflaster ca. 2 cm absenken weil es zurzeit eben oder zum teil auch etwas höher als der Garagenboden...
  2. Naturbodenkeller/gestampfter Lehm Pflastern

    Naturbodenkeller/gestampfter Lehm Pflastern: Hallo Zusammen, ich habe mir vorgenommen meinen Keller (Naturbodenkeller/ gestampfter Lehm) mit alten Vollziegeln (Reichsformat) zu Pflastern...
  3. Zufahrtsstraße neu pflastern

    Zufahrtsstraße neu pflastern: Hallo! Vor meinem Haus verläuft eine Zufahrtsstraße, eine private Straße, die andere mitbenutzen dürfen(Wegerecht). 2,50m breit und 10m lang....
  4. Gehwegplatten Fundament für 6 Monate

    Gehwegplatten Fundament für 6 Monate: Hallo liebe Bauexperten, als Übergangslösung muss ich im Garten eine Fläche von 3x3 Metern mit Gehwegplatten pflastern. Die Fläche dient als...
  5. direkt an Faserzementschild mit Bundsteinputz ran pflastern?

    direkt an Faserzementschild mit Bundsteinputz ran pflastern?: Hallo zusammen, wir möchten unsere Terrasse pflastern. Hierfür habe ich mir die Frage gestellt ob direkt an die Faserzementschild mit...