Die Polizei drückt ein Auge zu

Diskutiere Die Polizei drückt ein Auge zu im Humor Forum im Bereich Sonstiges; Klick!

  1. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27.03.2005
    Beiträge:
    11.777
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Klick!
     
  2. #2 andreas2906, 18.05.2012
    andreas2906

    andreas2906

    Dabei seit:
    12.04.2012
    Beiträge:
    602
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Systemelektroniker
    Ort:
    Dresden
    Polizei wurden die Augen zugedrückt...

    blaues Auge
     
  3. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27.03.2005
    Beiträge:
    11.777
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Der Kontext: ...dürfen ihre Grundgesetze nicht weiter verteilen.

    Jaja, das ist mindestens so schlimm, wie das Verteilen einer Koranübersetzung. Pfui! Wie kann man sich auch aufs Grundgesetz berufen wollen. Das hat ja nun gar nix mehr mit "freiheitlich demokratischer Grundordnung" zu tun. Diese Chaoten aber auch immer.

    Gruß Lukas
     
  4. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21.07.2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Hmm, und das, wenn ich mich nicht täusche, vor dem Gerechtigkeitsbrunnen auf dem Frankfurter Römerberg. Aber da ist Justizia ja auch blind.
     
  5. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27.03.2005
    Beiträge:
    11.777
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
  6. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27.03.2005
    Beiträge:
    11.777
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Und jetzt wieder mit Ansage. Man hat es wohl geschafft, die Agent Provocateurs nachzuziehen.:respekt

    Gruß Lukas
     
  7. #7 Gast23627, 19.05.2012
    Gast23627

    Gast23627 Gast

    Naja, Humor ist das nicht wenn..

    friedliche Demonstranten auf der Autobahn abgepasst, ihrer Freiheit beraubt, erkennungsdienstlich behandelt und zu potenziellen Gewalttaetern erklärt werden.

    Das ist ein geradezu ideales Beispiel von Klientelploitik in Deutschland.

    Ackermann & Co legen die zukunftige Politik der Bundesrepublik fuer Merkel, Schaeuble & Co fest, die Energieversorger legen ihre Kosten für Instandhaltung der Leitungen auf den Bürger um (wie die Banken ihre Verluste auch), die Pharmaindustrie hat das Gesundheitsministerium voll im Griff - und der Bürger wird von der (von ihm bezahlten) Polizei davon abgehalten gegen diese undemokratische und zukunftsgefährdende Klientelpolitik zu demonstrieren.

    Es nun ist an der Zeit, das wir ALLE auf die Strasse gehen, in jedem Dorf in jeder Stadt:mauer
     
  8. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27.03.2005
    Beiträge:
    11.777
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Doch doch, Josef,

    das hat schon was humoriges. Zumindest, wenn man sowas ähnliches vor 23 Jahren schon mal erlebt hat.
    Da sieht man mit nem breiten Grinsen die Zeit runterzählen.

    Was ich nur nie verstehen werde sind die uniformierten ...piiiiiep..., die sich für den Mist hergeben, Recht und Gesetz brechen und ggf. verheizen lassen. Ham die wirklich in der Schule nicht aufgepasst oder ist da in der Sozialisation grundsätzlich was danebengelaufen?

    Gruß Lukas
     
  9. #9 MarkusVII, 19.05.2012
    MarkusVII

    MarkusVII Gast

    Sorry, aber auch hier wird nur auf die Blauen geschimpft, war denn jemand live vor Ort? Es kann auch nicht sein, dass eine Stadt derart blockiert wird. Ich finde es schon sehr tolerant, dass vor dem Euro-Symbol 8 Monate ein Camp erlaubt worden ist. Wer das in echt gesehen hat, würde sich sehr wundern, wie FFM das dulen konnte.

    Wenn einem selbst etwas passiert, schimpft man, dass es kaum noch Polizeischutz gäbe, greift die Polizei bei Gewalttätigen etwas härter zu, ist die Polizei wieder der Dumme.
     
  10. #10 MarkusVII, 19.05.2012
    MarkusVII

    MarkusVII Gast

    Diese 'friedlichen' Demonstranten waren zum Teil polizeilich bekannt und als gewalt-bereit eingestuft, zudem waren an diesem Tag keine Demonstrationen erlaubt.
     
  11. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27.03.2005
    Beiträge:
    11.777
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Aha! Ja, dieses gewalttätige Friedlichkeitsgebrüll. Da muß dem uniformierten Hirnhumpel schon Angst und Bange werden. Ein ganz klarer Fall von Notwehr. http://www.faz.net/polopoly_fs/1.17...atives/article_aufmacher_gross/2841579309.jpg


    Gruß Lukas

    PS: Es ist nicht weit von uninformiert zu uniformiert.
     
  12. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27.03.2005
    Beiträge:
    11.777
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Nachhilfe: http://de.wikipedia.org/wiki/Versammlungsfreiheit war bis dahin ein im GG verankertes Grundrecht.
     
  13. #13 MarkusVII, 20.05.2012
    MarkusVII

    MarkusVII Gast

    Demonstrationen müssen angemeldet werden bei der Polizei, es geht ja nicht darum die grundrechte der demonstranten zu beschneiden, sondern die öffentliche ordnung aufrecht zu erhalten. was meinst du, was passiert, wenn zwei gegenseitige demonstrationen aufeinander treffen.. das man sich die Hände reicht oder den anderen nur bös anguckt..??

    und die bewegung hatte eine erlaubte demo, aber am samstag und nicht am do oder fr.

    Klar der goßteil ist natürlich friedlich. gegenbeispiel, warum muss es dann auch immer eine polizeimacht bei fussballspielen geben, wo doch alle fans lieb und nett sind? weil es ein kleiner haufen menschen eben nicht ist.

    Sorry, wenn ich etwas emotional reagiere, es regt mich auf, wenn nur auf der polizei rumgetrammpelt wird.
     
  14. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27.03.2005
    Beiträge:
    11.777
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Hast Du den Link in #12 nicht gelesen oder nicht verstanden?

    Lies mal hier. Es wird mühsam versucht Menschen die nur von ihren Rechten gebrauch machen wollen zu kriminalisieren. Das hat Tradition und wurde z.B. 68 auch schon so betrieben.
    Es ist mehr als erfreulich, daß sich die Demonstranten ruhig verhalten haben und die Panikaposteln so Lügen strafen.

    Gruß Lukas

    PS: Und weil Du meinst, daß einseitig auf der Polizei herumgetrampelt würde: Nein natürlich sind auch die Steinewerfer zu verurteilen. Ich frag mich auch immer wieder, wie blöd die sein können, wo doch bekannt ist, daß sowas nach hinten losgeht und dem eigentlichen Anliegen äußerst undienlich ist. Man darf dabei aber auch nie solche Dinge vergessen! Das ist nun wirklich das Niedrigste, was so ein vermeintlicher Ordnungshüter abziehen kann und dafür fehlt mir jedes Verständnis.
     
  15. #15 MarkusVII, 20.05.2012
    MarkusVII

    MarkusVII Gast

    Der Einzelhandel in der Innenstadt FFM spricht von Umsatzrückgängen bis zu 80% am fr/sa und beziffert den Schaden auf 10 Millionen Euro (hr3)

    ..und ich bleibe dabei, wer dem anderen (auch unseren Blauen) Respekt zollt und die Gesetze beachtet, braucht diese i.d.Regel nicht zu fürchten.
    ..und natürlich bin ich des Deutschen mächtig und habe auch die Paragraphen zur Versammlungsfreiheit verstanden. Im zweiten Absatz steht aber auch gleich, dass das Recht zur Versammlungsfreiheit eingeschränkt werden darf..
     
  16. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27.03.2005
    Beiträge:
    11.777
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Und genau das widerspricht meinen Erfahrungen.

    Zivis haben mich überfallen, weil ich des Nachts mit nem Seesack auf dem Buckel durch Berlin lief. Ich kam vom Segeln - da kommt sowas vor.
    Der Entenschutz hat mich und andere Segelfreunde nachts überfallen, weil auf unserem Boot noch Licht war, weil es irgendwo auf Hiddensee zu Auseinandersetzungen gekommen sein soll.
    Ein VoPo hat seinen Verkehrsregulierstock auf meinem Rücken zerdroschen, weil ich auf nem leeren Bürgersteig am Stau vorbeiradelte.

    Davon hab ich noch viel mehr.

    Jetzt verrat Du mir doch mal, wie ich das machen soll. Also das mit dem Respekt. Aber mit bitte schneller Variante - besser noch einer vorauseilenden.

    Ich möchte auch bitte nicht mißverstanden werden, daß ich grundsätzlich etwas gegen Bullen hätte. Nein! Aber gegen die, die sich wie die Wildsau benehmen und die, die diese wiederum decken. Und gegen den Mißbrauch der Polizei hab ich natürlich auch etwas.
    Bei Deinem Fußballbeispiel kann mir z.B. der Hut hochgehen. Wegen der dritten Halbzeit hab ich nix für Fußball übrig. Fußball hat allerdings auch wenig mit Demokratie zu tun.

    Gruß Lukas

    PS: Du hast auch gelesen, wann und wie die Versammlungsfreiheit eingeschränkt werden darf?
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.826
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das kann ich nicht beurteilen, ich war ja nicht dabei. Es widerspricht aber meinen Erfahrungen mit Polizisten, dass die einem nur Stress machen wollen. In den vergangenen fast 30 Jahren wurde ich auch schon mehrfach "kontrolliert", nicht nur in DE. Was soll ich sagen, ich kann mich an keine Kontrolle erinnern die länger als 5 Minuten gedauert hat, und noch nie hat sich mir gegenüber ein Polizist daneben benommen.

    Woran das wohl lag?

    Ich behaupte mal ganz frech, dass in vielen Fällen (nicht in allen) die Reaktion der Polizisten provoziert wird, ob wissentlich oder unwissentlich, darüber könnte man streiten.

    Vor vielen Jahren hatten die mal eine Fahrzeugkontrolle gegenüber von meinem Haus aufgebaut. Das Zuschauen war interessanter als jede TV Serie. Die angehaltenen Fahrer konnte man grob in 2 Kategorien einstufen. Einmal die Normalos, das waren diejenigen die ihre Papiere parat hatten, 2 Fragen beantworten durften, und nach wenigen Minuten bereits wieder vom Hof gefahren sind.
    Und dann die, ich nenne sie mal "die ganz Schlauen". Das waren diejenige die schon angefangen haben zu diskutieren als noch der Motor lief und der Polizist noch nicht einmal vor der Tür stand.
    Diese ganz Schlauen waren dann auch diejenigen, die das volle Programm absolvieren durften.

    Nebenbei bemerkt, hatte ich den Eindruck, dass Frauen vermehrt zu den ganz Schlauen gehörten.

    Was die Polizisten sich während dieser Kontrolle anhören mussten, da hätte ICH schon längst zum Knüppel gegriffen. Die Jungs waren aber ziemlich schmerzfrei, was mich ehrlich gesagt verwundert hat.

    Ähnliche Situation an Flughäfen. Bei jedem Flug gab es ein paar ganz Schlaue die meinten, bei der Zollkontrolle die Zöllner über ihre Rechte aufklären zu müssen. Ergebnis, ich saß schon längst am Gate mit einer Tasse Kaffee in der Hand, während die ganz Schlauen noch immer beim Zoll saßen.

    Erstaunlicherweise ist mir diese "Diskussionskultur" vorwiegend in DE aufgefallen. In anderen Ländern haben sich solche Diskussionen meist ganz schnell erledigt. Ich habe mal am Changi in SGP miterlebt, wie ein Zöllner einen diskussionsfreudigen Reisenden, dessen Papiere anscheinend nicht in Ordnung waren, am Hemd zu sich gezogen hat, Nase auf die Schulterklappe, und ihm in kurzen Worten erklärt hat, wer hier das Sagen hat. Den "netten" Mann habe ich später im Flieger nicht gesehen, anscheinend wurde sein Flug gestrichen....seine Papiere waren wohl doch nicht astrein.

    Ich könnte Dir gerne noch weitere Beispiele nennen, aber wie oben schon geschrieben, kann ich mir wirklich schlechten Erfahrungen nicht aufwarten.

    Fazit: Es gehören immer 2 dazu.

    Gruß
    Ralf
     
  18. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27.03.2005
    Beiträge:
    11.777
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Moin Ralf,

    vor ein paar Monaten hatte ich eine lustige Begebenheit mit der Trachtengruppe. Ich fuhr auf der A20 in einem auf 100 reduzierten Bereich brav 100 und wurde dennoch rausgewunken. Es gab halt nix besseres zu tun, weil sich augenscheinlich alle brav verhielten. Also vertrieb man sich die Zeit mit gewöhnlicher Kontrolle.
    Der Wachmeister stellte sich also vor und ich gab ihm meine Papiere und lies ihn hinten in den Transporter gucken. Dort sah er eine nichangegurtete 1,5l Apfelschorlenflasche und erzählte mir sofort etwas von Ladungssicherung. Zur Verdeutlichung holte er dann eine Liste mit Zahlen, mit der er mir zeigen wollte, wie schwer sowas beim Aufprall würde. Auf der Liste stand auch eine Formel. Ich hab sie nicht mehr genau in Erinnerung aber es stand etwas mit 9,81m/s² dabei.:) Da ich es aber eilig hatte, hab ich vergessen ihn zu bitten, daß ich mir seine tolle Liste fotographieren dürfe. Seit dem warte ich sehnsüchtig drauf, an selber Stelle wieder angehalten zu werden.

    Daß zwei dazugehören ist zwar oft so, aber sicher nicht immer. Der in #14 verlinkte SZ-Artikel spricht da auch eine etwas andere Sprache.

    Gruß Lukas
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.826
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Keine Ahnung wofür der die Erdbeschleunigung verwendet, evtl. um die Trägheit zu ermitteln.

    Aber genau betrachtet hatte er doch Recht. Mit ungesicherter Ladung ist nicht zu spaßen, und ob Dir die Flasche bei einer Vollbremsung mit 10kg in´s Kreuz fährt, oder bei einem Auffahrunfall mit 50kg oder gar 100kg (je nach Geschwindigkeit), das macht dann nur noch für einen Physiker einen Unterschied.

    Zum SZ Artikel, da sollte man nicht unter den Tisch kehren, dass solches Demos immer wieder von Berufsdemonstranten genutzt werden. Denen geht es nicht um die Sache an sich, sondern nur darum mal wieder Randale zu machen.

    Den Job als Polizist möchte ICH nicht machen, da kann ich mir etwas Schöneres vorstellen.

    Gruß
    Ralf
     
  20. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27.03.2005
    Beiträge:
    11.777
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Öhm, Ralf,

    in meinem Transporter gibts ne Trennwand. Meinst Du, daß der eine PET-Flasche die direkt dahinter liegt was anhaben kann?

    1990 wohnte ich im Prenzlauer Berg. Am 30.4. saß ich bei schönstem Wetter mit einem Freund vor einer Kneipe in der Wörtherstraße. Auf dem Kollwitzplatz gab es ein Straßenfest bei dem hauptsächlich Familien mit Kindern waren.
    Gegen Abend wurde es dann plötzlich dunkelgrün. Aus allen Ecken kamen jede Menge Bullen. Wir fragten die, was denn los sei und bekamen nur zur Antwort, daß wer sich nicht sofort verkrümelt dann gleich mittendrin wäre.
    Hinterher behauptete man dann, daß es ein Lagerfeuer gegeben hätte und die Feuerwehr am Löschen gehindert worden sei und deshalb die Bullen der Feuerwehr den Weg haben frei machen müssen. Daß man dafür eine Einkesselungstaktik anwendet ist mir nicht erklärlich und da ich nun mal dabei war, kann ich sagen, daß das nur erstunken und erlogen war.

    Berlin ist immer eine Reise wert. Also nix wie hin, wenn da mal demonstriert wird. Da kann man viel dazulernen.

    Ich werde nie in Abrede stellen, daß es auch "Berufsdemonstranten" gibt. Ich frage mich aber, warum die nicht irgendwann im Knast verfaulen, wo es doch immer dieselben und angeblich ja bekannten wären. Bei den vorgeworfenen Straftaten dürfte es sich doch um Landfriedensbruch, Körperverletzung, Sachbeschädigung und wwi handeln und das dürfte nicht mit nem Ordnungsgeld abgehen.

    Mich würde es nicht wundern (nein, ich bin mir da sogar relativ sicher), wenn auch da der "Freund und Helfer" aushilft, wenn grad kein anderer Randale machen will und sowas ist einfach das Allerletzte.

    Gruß Lukas
     
Thema:

Die Polizei drückt ein Auge zu

Die Seite wird geladen...

Die Polizei drückt ein Auge zu - Ähnliche Themen

  1. Dehnungsfuge oder doch das Dach welches die Wand drückt,Hilfe?

    Dehnungsfuge oder doch das Dach welches die Wand drückt,Hilfe?: Hallo ihr lieben. Ich hab eine neue Wohnung gemietet aber Stück für Stück entdecke ich neue Sachen. Wir haben die Tapete teilweise angefangen ab...
  2. Wasser drückt durch Bodenplatte (bei Extremhochwasser)

    Wasser drückt durch Bodenplatte (bei Extremhochwasser): Hallo zusammen, ich möchte einen Altbau aus 1963 mit Renovierungsstand von ca. 1995 kaufen. Die Lage ist sehr gut und das Grundstück sehr groß....
  3. Altbau Schichtenwasser drückt durch Boden

    Altbau Schichtenwasser drückt durch Boden: Hallo, Frohes neues Jahr wünsch ich euch allen. Unser Haus Bj. 1956 steht voll Unterkellert am Fuß von einem 100m hohen Hang. Boden ist...
  4. Heckenzerstörung - Hilfe erbeten (Gartenspezialisten, Polizei, etc.)

    Heckenzerstörung - Hilfe erbeten (Gartenspezialisten, Polizei, etc.): Moin, unsere Buchenhecke grünt gerade ganz phantastisch aus, bis auf die Ecke Carportausfahrt / Straße. Hier sind sämtliche Heckenpflanzen...
  5. Warnung der Polizei vor rumänischen Kriminellen

    Warnung der Polizei vor rumänischen Kriminellen: Zu Eurer Info - falls noch nicht bekannt: ---------- Warnung der Polizei vor rumänischen Kriminellen Derzeit werden an vielen Orten an...