Din 68800

Diskutiere Din 68800 im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Gilt diese DIN bundesweit? Wir haben folgendes Problem: die Dämmung wurde im Satteldach (darunter Wohnraum/Schlafraum offen) angebracht,...

  1. Indiana

    Indiana

    Dabei seit:
    23. November 2014
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiotherapeut
    Ort:
    NRW
    Gilt diese DIN bundesweit?

    Wir haben folgendes Problem: die Dämmung wurde im Satteldach (darunter Wohnraum/Schlafraum offen) angebracht, Dampfsperre und darauf Verlattung, um für die Elektrik einen Hohlraum zu erzielen, danach sollte mit Gipskarton verkleidet werden.
    Blower-Door-Test erfolgte bereits.

    Nun fiel auf, dass die Verlattung grün ist, nach google kd-imprägniert und mit Chrom und Kupfer behandelt. Dies wurde dem Architekten mitgeteilt mit der Bitte zu eruieren, was nun genau verbaut wurde und ob das zulässig ist (der Trockenbauer meinte, es sei aus dem Baufachhandel ganz normale Latten für den Außenbereich, Unterlagen gibt es wohl nicht).

    Die Rückmeldung ging nicht an uns, sondern an den Elektriker, dass morgen die Verlattung neu gemacht wird und nicht behandelte Hölzer verbaut werden.

    Nun meine Fragen:
    Muss der B-D-T neu gemacht werden oder ist es möglich die Lattung exakt so anzubringen, dass ein neuer Test hinfällig ist?
    Wer ist zuständig für die Mehrkosten? Bauherr, Planer/Architekt (der die Verlattung in Auftrag gab) oder der Trockenbauer?

    Danke für Antworten und Input :-)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Wirr ... sehr Wirr ...

    1. Frage: Was hat das mit der DIN 68800 zu tun?
    2. Frage: Wie genau sah die Position im LV aus, was sagen die Vorbemerkungen, was für ein Vertrag wurde geschlossen.
    3. Frage. sollten die grünen Latten ausgeschrieben gewesen sein, hat der Ausführende Bedenken angemeldet?
    4. Wieso gibt Dein Architekt irgendwas in Auftrag?
    5. Den Blower-Door-Test musst Du (sofern Du musst) nach Fertigestellung der Luftdichtigkeitsebene (oder sinnloserweise später) durchführen. Offensichtlich war die nicht fertiggestellt.


    Mein Rat: Lass den Blower-Door-Test nochmal machen und zieh den dem Architekten ab. Die Latten zahlt der Trockenbauer. Dann sollen die sich (einfach) einigen.
     
  4. Indiana

    Indiana

    Dabei seit:
    23. November 2014
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiotherapeut
    Ort:
    NRW
    Ich wünschte es wäre weniger wirr, denn das hieße ich hätte ein wenig mehr Ahnung ;)

    Also: es wurde nachträglich in Auftrag gegeben, da der Architekt nicht unsere Beleuchtungswünsche abgefragt hat. Da wir Spots möchten musste eine Zwischenebene/ein Hohlraum eingezogen werden, um Platz für die Spezialdosen zu bekommen.
    Konkret wurde nicht abgefragt, welche Art der Verlattung wir wünschen (da wir aber alles weitestgehend schadstoffarm, oder zumindest minimiert bauen habe ich vorausgesetzt, das mitgedacht wird).
    Ich denke der Architekt hat da alles vertrauensvoll/unüberlegt in die Hände des TB gelegt und der hat sich für diese Variante entschieden. Mir ist nur nicht klar, ob das zulässig ist diese Latten im Innenraum zu verbauen?

    DIN 68800 - spuckte mir google aus wegen des Holzschutzmittels. Hiernach (so wie ich es verstehe) wäre bei uns die GK 0, also kein Holzschutzmittel, zumal die Zimmer Schlaf- und Aufenthaltsräume werden und wenn ja, nur in Absprache mit dem Planer/Bauherren und nur mit Nachweis über verwendete Mittel. Wenn das der Fall ist, stünde die Kostenübernahme durch den Architekten/TB auf keinen wackligen Füßen.

    Neben den Latten fallen ja auch viele Arbeitsstunden an, die nun drauf kommen für Rückbau und neuer Verlattung.
     
  5. #4 wasweissich, 4. Dezember 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

    Wie kommt man als trockenbauer auf den klopps ,solche latten für eine nachträgliche instebene zu verwenden ?
     
  6. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Wenn man sich darum keine Platte macht?
     
  7. Indiana

    Indiana

    Dabei seit:
    23. November 2014
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiotherapeut
    Ort:
    NRW
    Warum? Hier die Antwort des Trockenbauers: "Sie atmen, das gibt Kondensat und deswegen müssen die Bretter gegen Feuchtigkeit imprägniert sein." ... "Das machen wir immer so" fiel dann im Nachsatz.

    Ich gehe nun erstmal davon aus, dass es eine billige Nummer war und hoffentlich nicht zulässig ist?
     
  8. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    also .. die 68800 soll nicht den Menschen, sondern das Holz schützen ... man darf nach dieser Norm "höherwertige" Latten als die DIN fordert einbauen.
    Allerdings müssen Aufenthaltsräume Schadstofffrei sein. Damit sind die Latten in Innenräumen raus.

    Den Satz: Das machen wir schon immer so ... haue ich meinen Handwerkern regelmäßig um die Ohren! Das ist der dümmste Satz, der einem Einfallen kann, wenn man nicht zugeben will, das man keine Ahnung hat.
     
  9. Indiana

    Indiana

    Dabei seit:
    23. November 2014
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiotherapeut
    Ort:
    NRW
    Herzlichen Dank, dann werde ich mal kontrollieren, was die Alternative zu grün imprägniert sein wird und bin nun erstmal beruhigt, dass ich da heute noch reingefunkt habe, denn morgen sollte zugemacht und verspachtelt werden. Mich wundert, warum der Architekt heute beim B-D-T über eine Stunde unter den Latten stand ohne dass ihm das aufgefallen ist :(
     
  10. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Schick deinen Trockenbauer mal in ein Seminar für angewandte Bauphysik. Dann weiß er was Kondensat gibt und denkt nicht, irgendetwas würde "atmen".

    Dann gib ihm auch gleich noch so paar Umweltschutzgedanken an die Hand. Selbst auf dem Dach verwendet man fast kein behandeltes Holz mehr. Macht auch Sinn. Bei weiteren Sanierung darf das Material dann auch gern mal für das Lagerfeuer von Sohnemann herhalten... Geht mit dem ganzen imprägnierten Zeug nicht. Dort wo es eine Berechtigung hat ist es sinnvoll, ansonsten weg damit. Ist aber noch lang nicht bei jedem HW angekommen.

    Vielleicht sollte dein Trocki auf Metall umsatteln? Dann gibbet auch kein dummen Spruch...
     
  11. Gast943916

    Gast943916 Gast

    wenn man kein Trockenbauer ist......
     
  12. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    trockenbau kann doch jeder :p

    ergänzend zu 68800 (die gift verbietet) werf ich
    noch, wenns holz sein soll, die 4074 in den raum.

    jetzt könnt ihr diskutieren, ob der arme architekt
    auch noch die holzgüte für latten vorgeben muss -
    e. handwerkliche selbstverständlichkeit scheints
    aber nicht zu sein - also?

    aus dem sba-textbuch (standardbaufehler~):
    1 stück trockenbaudecke komplett, pronto + billig.
     
  13. Gast943916

    Gast943916 Gast

    hatte ich glatt vergessen, Marcus
     
  14. Gast036816

    Gast036816 Gast

    nimmt denn ein trockenbauer die grünen oder nicht grünen, krummen dinger? das ist doch laienspielwiese.
     
  15. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    deduktion aus "trockenbau kann jeder":
    das material wird sowieso völlig überbewertet :p
    ausser, es kostet geringfügig mehr, es
    ist nicht sofort verfügbar und es ist unbunt.

    /ironie off
     
  16. zille1976

    zille1976

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelktroniker
    Ort:
    Recklinghausen
    Gut das heute kein Bereich mehr vor Neuerungen geschützt ist.

    Überall wird auf Teufel komm raus "verbessert" um der Verbesserung wegen.

    Nun ja, wir erinnern uns ja noch alle an das große Kindersterben in den 80ern, weil überall imprägnierte Dachlatten verbaut wurden.

    Na ja, was solls. Packen wir uns mal immer schön weiter in Watte. Mutti Natur wird schon ein paar schöne neue Krankheiten für uns finden.

    Und der Holzwurmindustrie wird es auch nicht schaden, wenn alle 15 Jahre eine neue Dachlattung fällig wird. Irgendwer wird sich dann fragen "Aber früher, hatten wir doch extra so grüne Latten, da ist nichts vergammelt. Wieso gibts die eigentlich nicht mehr?"
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Gast036816

    Gast036816 Gast

    zille - es geht nicht mehr ums verbessern, es immer billiger werden.
     
  19. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Der Stammtisch ist eröffnet, wer bietet mehr?...
     
Thema:

Din 68800

Die Seite wird geladen...

Din 68800 - Ähnliche Themen

  1. Abwasser DIN EN 752

    Abwasser DIN EN 752: Moin in die Runde, ich hoffe mir kann hier jemand helfen mit meinen 2 Anliegen. 1. Rückstau Ich hab ne OKFF von 57,00 m. Mein Abwasseranschluss...
  2. Bauvorlagenverordnung - BauVorlVO - §9. Reicht eine Kostenermittlung nach DIN 276

    Bauvorlagenverordnung - BauVorlVO - §9. Reicht eine Kostenermittlung nach DIN 276: Moin Moin, ich möchte eine Kostenschätzung nach DIN 276 für mein Baugenehmigungsverfahren erstellen. Jetzt habe ich unter BauVorlVO - §9...
  3. DIN-Richtlinien / Vorgaben / Gesetze für die Einfahrt in eine Stichstrasse?

    DIN-Richtlinien / Vorgaben / Gesetze für die Einfahrt in eine Stichstrasse?: Hallo zusammen, ich lebe in einem „Hinterhaus“(?), von der Straße führt eine Stichstraße zu unserem Haus. Die Straße wo die vorderen Häuser...
  4. senkrechte Abdichtung der Bodenplattenach DIN 18195-4

    senkrechte Abdichtung der Bodenplattenach DIN 18195-4: Hallo, bei unserem Neubau wird gerade die Bodenplatte (ohne Keller) abgedichtet. Laut unserem Bodengutachten soll sie laut DIN 18195-4...
  5. Sicherheitsventil bei Trinkwasserinstallation

    Sicherheitsventil bei Trinkwasserinstallation: Hallo zusammen, ich habe an diversen Stellen im Internet gelesen, dass bei einer Trinkwasserinstallation auch ein Sicherheitsventil mit...