DIY = immer Murks?

Diskutiere DIY = immer Murks? im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, auf die Gefahr hin, gleich eins auf die Mütze zu bekommen... Mir ist die Intention dieses Forums sehr wohl bewußt und daß manchmal...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 Eumeltier, 31.08.2010
    Eumeltier

    Eumeltier

    Dabei seit:
    30.01.2008
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo,

    auf die Gefahr hin, gleich eins auf die Mütze zu bekommen...

    Mir ist die Intention dieses Forums sehr wohl bewußt und daß manchmal Fachleute für Spezialfragen unumgänglich sind.
    Nur ab und an bekommt man hier den Eindruck, daß ein DIY-Heimwerker eh nur Murks abliefern kann.

    Ich bin - mehr oder weniger notgedrungen - auch ein hauptsächlicher Selbstmurkser. Dennoch bin ich der Meinung, daß ich bei normalen Gewerken durchaus auch bessere Arbeit abliefern kann als meine (örtlichen) Fachleute.

    Anders als die Fachleute, die schon seit ewigen Zeiten ihre Routine durchziehen, hab ich keine Ahnung, lese mir deshalb intensivst alle Informationen dazu durch und mache dann alles streng nach Vorschrift (mein Schwiegervater - alte Heimwerkerseele - stöhnt immer schon, wenn er mich fragt, warum ich es so und so mache und ich ihm antworte: Ist so vorgeschrieben).

    Meine Erfahrungen mit Handwerkern - wenn ich sie denn mal engagiert habe - sind eher mittelmäßig.

    Meine Kleinkläranlage wurde nicht so eingebaut, wie es in der Anleitung steht - nur Kleinigkeiten, aber die Anleitung wurde augenscheinlich nicht gelesen sondern das Ding einfach zusammengestöpselt.
    Ich bin dann hinterher erstmal reingekrabbelt und habe alle Schläuche und Kabel dadrin entwirrt, das war ja ein riesiges Knäuel.

    Mein Schornstein wurde auch nicht nach Vorschrift gesetzt. Es steht in der Anleitung eindeutig drin, daß der innen im Schamotterohr überquellende Kit mit einem feuchten Schwamm abgewischt werden soll. Hat der Schornsteinbauer nicht gemacht. Wieviel ernsthaften Effekt das auf die Strömungsverhältnisse hat, keine Ahnung. Aber es ist das Tüpfelchen auf dem i.
    Außerdem hat der Schornsteinbauer mit den Putztüren und Sparrenhaltern ewig rumgefummelt ("das macht normalerweise mein Hiwi")... Gut, dank Festpreis wars mir egal.
    Die Putztür ließ sich übrigens nicht schliessen, da der Schornsteinbauer die Öffnung im Mantelstein zu klein gemacht hatte und das Schließblech dort anstieß...

    Mein Dorfklempner ist zwar ganz nett im Schweißen und so (und da ich das nicht kann, geh ich dafür auch gern zu ihm), aber wer mein Thread über meinen Wasseranschluß gelesen hat, weiß daß dort auch nicht alles geht. Und glaubt man ja nicht, daß er einen hydraulischen Abgleich machen kann.

    Der Schwiegervater meines Bruders ist Elektromeister (geht gerade in Rente). Und auch mit ihm gab es schon manche Diskussionen, er meint, daß ist ok so, ich sag, das entspricht aber nicht den Vorschriften.


    Von daher frage ich mich, zumindest für die "normalen" Dinge am Bau, wo finde ich hier denn die Handwerker, die die nötige Qualität haben (und das Fachwissen, was hier im Forum als unverzichtbar propagiert wird) und somit die Qualität meiner Arbeit übertreffen würden? Bislang kann ich das zumindest hier in der Gegend nicht feststellen...


    Inzwischen überleg ich mir gar, mein Dach selbst zu decken. Die drei Dachdecker, die sich das angeguckt haben (und einer hat viel Zeit investiert und jeden Balken vermessen) haben es nicht für nötig gehalten, ein Angebot zu schicken.
    Und auf den Webseiten der Hersteller findet man inzwischen ja megabyteweise haarklein detaillierte Anleitungen, wie alles zu machen ist.
    Nur die eingebundene Biberschwanzkehle macht mir noch Bauchschmerzen, DAS bekomme ich wohl nicht hin und gebe ich auch offen zu.

    Gruß,
    Martin
     
  2. #2 Olaf (†), 31.08.2010
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28.04.2005
    Beiträge:
    4.519
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Da...

    müssen wir unterschiedliche Foren lesen.:shades

    Ansonsten: Zeigen - dürfte Dir aber schwerfallen.

    Ich kann Dir Brief und Siegel drauf geben, dass jder einzelne der Fachleute ein mehr oder minder begnadeter Heimwerker oder neudeutsch DIY'er ist.

    Allerdings wollen wir hier nicht DIY- Anleitungen als Hauptzweck produzieren - dafür gibts andere Plattformen.

    Und um nix anderes gehts.
     
  3. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Die Frage hab ich mir auch schon manches mal gestellt und leider keine befriedigende Antwort gefunden. Wir hatten mit unseren Handwerkern alles in allem recht viel Glück, aber den (berechtigten) Ansprüchen, so wie hier im Forum, wäre glaube ich keiner gerecht geworden.
    Meine DIY Arbeiten sind IMHO durch dir Bank zumindets besser als was vergleichbares vom Handwerker. Vielleicht trotzdem nicht in allen Punkten 100% perfekt, aber besser allemal.
     
  4. #4 rainerS.punkt, 31.08.2010
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31.08.2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    tach,

    Ich glaube, es ist ein Unterschied ob man sich hier bewegt oder in der "normalen" Welt. Wer sich von den Experten hier engagiert, hat sicher auch ein Interesse, keinen Müll zu reden, seine Professionalität zu dokumentieren und selbst dazu zu lernen.

    In der Realität sieht das dann leider oft anders aus. Mache gerade wieder die Erfahrung beim Versuch ein Angebot für das Pflastern einer Auffahrt zu bekommen. Der erste war vor sechs(?) Wochen da und ich warte immer noch, obwohl er gegenüber unserem Nachbarn (der ihn empfohlen und mehrmals nachgehakt hatte) immer wieder beteuert hatte, er mache das jetzt fertig ... Heute war der zweite da, die Hoffnung ... ;)

    Wenn ich an unsere Heizungsbauer bzw. -Experten denke, die hier nicht in der Lage waren eine funktionierende Solaranlage zu installieren und in der Gastherme den Temperaturfühler für die VL-Temparatur vergessen haben ... :mauer

    Mit dem Medium E-Mail scheinen viele ohnehin auf Kriegsfuß zu stehen, selbst wenn man mit Auftrag droht. Ich warte immer noch auf eine Antwort auf eine Mail aus Herbst 2009 :bounce:

    Was DIY angeht: Da muss jeder selbst wissen, was er sich zutraut und ob ihm die Quali dann reicht. Ich bin mit unseren Laminatlegearbeiten und dem Gemaler zufrieden. Fliesen legen aber würde ich mir aber bspw. in einer akzeptablen Quali nicht zutrauen.

    :respekt


    Für einen sicheren Weg, gute und verlässliche Handwerker zu finden, die man nicht durch Dritte kontrollieren lassen muss, würde ich auch einiges geben. Aber da bleibt wohl nur, wie immer, die Mundpropaganda. Vieles andere kann man online inzwischen ganz gut recherchieren. Handwerk & Internet habne noch nicht so richtig zueinander gefunden.


    Gruß
    Rainer
     
  5. Netzer

    Netzer

    Dabei seit:
    09.12.2006
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Maler/Lackierer
    Ort:
    Bayern

    Manchmal,aber nur manchmal,
    ist einem der Kunde von Anfang an einfach unsympathisch.
    Und dann denkt man sich,nene du,such dir mal nen anderen der sich mit dir rumärgern will!
     
  6. #6 Jessi75, 31.08.2010
    Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29.01.2009
    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    ich habe hier schon sehr viele gute und hilfreiche Antworten bekommen.

    Mich erstaunt aber auch manchmal, dass selbst bei recht einfachen Dingen immer nur kommt "geh zum Planer", "wer hat geplant" oder "was sagt der Planer dazu". Ich glaube manchmal, ohne Planer darf man nicht mal ne Wand tapezieren.... Wir haben mittlerweile sowohl den Statiker als auch den Architekten gewechselt weil diese hochbezahlten "Planer" total unmotiviert und teilweise auch echt ahnungslos waren. Unser Architekt hat anders gezeichnet und eingereicht als wir es wollten weil man es so nicht durfte wie wir wollten. Davon hat er uns aber nichts gesagt. Jeder Plan sah etwas anders aus und er sagte, das sei schon alles so, wie wir es besprochen haben. Erst eine Änderung mit dem neuen Architekten ergab, dass das, was geplant war, so nicht Rechtens ist (hohe und lange Stützmauer auf der Grenze).

    Ich denke, hier erwartet niemand eine konkrete Planung, Statik, Heizlastermittlung oder sonst was. Lediglich ein paar Tipps wie "kann man soundso machen" oder "soundso geht das nicht". Ich habe manchmal das Gefühl, einige hier denken, Sie würden ganz geheimes Wissen preis geben wenn sie auf so mache Frage antworten. Ich glaube auch, dass hier keiner wirklich "schwerwiegende" Entscheidungen auf Grund einer Aussage aus dem Forum treffen wird. Im Normalfall fragt man doch immer noch mal jemanden vor Ort. Nur ist es doch schon mal ganz gut, wenn man sich nicht blind auf denjenigen verlassen muss sondern schon vorher den ein oder anderen Tipp bekommen hat.

    Ich hatte z. B. mal das Problem, dass ich nicht wusste wie wir das hinkriegen dass wir den Kran für die Filigrandecken kommen lassen weil die Gemeinde uns keine Genehmigung für die Straßensperrung geben wollte. Da kamen ein paar nützliche Tipps die mir letztendlich dabei geholfen haben mein Problem zu lösen! Aber es kam natürlich auch die Frage, "wer hat geplant". ICH HAB GEPLANT. Aber die Antwort auf diese Frage hat mich halt kein Stück weiter gebracht! Darum fand ich die Frage auch echt überflüssig weil sie nicht dazu gestellt wurde mir zu helfen sonder nur um zu zeigen, wie doof der Planer doch eigentlich ist. Sorry wenn ich da jemandem auf den Schlips trete aber so fühlte ich mich in dem Moment.

    Und jetzt oute ich mich mal: Unser Bau entsteht komplett in DIY! Bis auf den Erdaushub und die Dichtigkeitsprüfung hatten wir noch keine Firma auf unserer Baustelle! Mein Mann hat alles zusammen mit seinem Vater und mir (:biggthumpup:) gemacht. Wir sind zwar nicht so schnell wie die Firmen aber dafür sind wir sicher, dass es zumindest genau so ordentlich gemacht wurde. Unser Anbau ist nach Messung des Deckenherstellers bis auf 2mm im Winkel und gerade und unsere Garage hat keinen mm Abweichung! Er sagte, die von Firmen gemauerten Häuser sehen auf keinen Fall besser aus (wenn ich hier so manche Fotos im Bau Murks sehe glaub ich ihm das auch). Wir haben auch keine Fugen zwischen den Steinen wo man durch gucken kann. Ich weiß, dass wirklich alles Eisen in den Decken ist das da rein gerechnet wurde und nicht irgendwo verschwunden ist (ich denk da mal an Köln...).

    Mich ärgert manchmal ein bißchen, dass hier pauschal davon ausgegangen wird, dass alle Handwerker, Planer, Architekten und wen man so alles braucht erstmal SUPER sind und Ahnung haben. Fehler machen sie natürlich auch nicht und wenn, sorgen sie schnellstens für deren Lösung. Die Realität sieht aber manchmal anders aus.... Aber das liegt dann wieder an der schlechten Planung...
     
  7. #7 waellerjung, 31.08.2010
    waellerjung

    waellerjung

    Dabei seit:
    07.02.2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom-Betriebswirt (FH)
    Ort:
    Altenkirchen
    Was ich viel schlimmer finde ist, dass hier jedem Schreiber, bei dem die Betreiber und Moderatoren auch nur im Entferntesten an DIY denken könnten sofort die :bef1021: vor den Kopf geknallt werden.

    Und wenn das nicht passiert folgt mit Sicherheit die Frage, wer das Gewerk (was auch immer) denn geplant hat und der Hinweis, man solle sich dann doch mit dem Planer auseinander setzen.

    Wunderschön :mauer in diesem Zusammenhang finde ich nebenbei die oft verwendeten Satzphrasen Tja oder da hättste ma besser oder etc., die zwar dem Fragesteller überhaupt nicht weiterhelfen, dafür aber den Spott und Hohn der hier herrschenden hohen Herren dem Frager gegenüber sehr gut transportieren.

    Als ich damals den Weg vom HTD hierher fand dachte ich "Prima! Hier sind die Fachleute, die mir helfen können."

    Aber helfen will hier doch kaum einer!

    Was ist eigentlich die Intention dieses Forums? Warum wurde es irgendwann mal eröffnet? Was wollte der Urheber?

    Ihr könnt vortrefflich über TV-Formate streiten und ergeht Euch da seitenweise in geistigen Ergüssen, die teilweise recht abstrus sind. Aber bei Fachfragen mauert Ihr, als ging es Euch an Euer Kleingeld.

    Wenn Ihr nur unter Euch sein wollt, dann macht das Ding hier doch dicht, dann habt Ihr endlich Ruhe vor uns "dummen, weil ja unfachlichen" Heimwerkern. Oder schreibt es wenigstens so dick auf die Startseite, dass es auch der letzte Depp noch lesen muss.

    Wozu dient mir dieses Forum?

    Ich lese meist still mit und schüttele des Öfteren fassungslos den Kopf über die Arroganz und Ignoranz, die hier herrschen, bin aber auch leicht belustigt ob der gegebenen Antworten.

    So habe ich dann auch was davon. Fünf Minuten am Tag staune und lache ich über die Macher hier.

    Ist doch auch was! Und bestätigt nebenbei vortrefflich meine Meinung über viele (nicht alle) Handwerker.

    Es grüßt

    der Wällerjung
     
  8. #8 MoRüBe, 31.08.2010
    MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Öhöm...

    ... vielleicht sind diy-Fragen ja auch deshalb so unbeliebt, weil man manchmal auch weiter als von 12 bis Mittag denken muß ???:shades

    Denn, manchmal kann man gar nicht so dumm denken, wie andere sind...

    Aber eines sei den Kritikern mal ins Stammbuch geschrieben:

    Eure Erwartungshaltung ist manchmal zum kot..n

    Wir alle machen das hier als Spaß nebenbei. Wir sind aber nicht die Lackels der Nation. Unser täglich Brot verdienen wir damit. Was hier aber teilweise verlangt wird, gerade manchmal oder besser: sehr oft, im diy-Bereich, ist kostenlose Planung oder kostenlose Ausschreibung, kostenloses Angebot, kostenloses mitdenken, kostenloses....

    Alles kostenlos und unverbindlich. Und wenns schief geht, liegts nicht an der eigenen Dämlichkeit sondern an den doofen Experten.

    Und darüber sollte man mal nachdenken.
     
  9. #9 Ralf Dühlmeyer, 31.08.2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    So - hier meldet sich jetzt mal einer diesen pösen, pösen Planer, die immer nach Planung rufen.

    Um mal ein bissel Ordnung ins Wirrwar zu bringen, hier mal MEINE Standpunkte dazu (die entsprechen nicht in allen Punkten denen des Forums!!)

    1) Nein - DIY ist weder der Untergang des Abendlands noch eine Garantie für einstürzende Neubauten.
    Und unter Handwerkern und Planern gibts auch Flitzpiepen, ja.
    Unter den Handwerkern auch genug, die selbst uns Fachleute besch...... wollen.
    Und - (er hat Jehova gesagt) - ich mache auch selber DIY :D

    2) und aber:
    Wer sein DIY beherrscht, braucht nicht nach Arbeitsweisen oder Ausführungsweisen zu fragen.
    Ich kann in einem Forum niemandem in für die Schreibenden zumutbarem Rahmen erläutern, wie er Fliesen zu legen hat oder wie eine GK-Decke einzubauen ist (als Beispiel), wenn er 0,0 Ahnung hat. Auch mit 1/4-Wissen und nem Akkuschrauber-Führerschein wird das noch nix.

    3) Soll es nicht Aufgabe dieses Forums sein, Sparfüchsen, die sich eine Ausführungs- und/oder Detailplanung ersparen, diese Sparwut nachträglich auch noch sanktionieren, in dem sie hier diese Leistung dann für lau bekommen.

    Jessi - Du bist dafür ein Paradebeispiel.
    Egal, WARUM Ihr keine Ausführungslanung habt, Ihr habt sie nicht und nun versuchst Du, das, was an Wissen dazu fehlt, über das Forum herein zu holen.
    Wenn Euer Architekt Nr. 1 eine Pfeiffe war, dann kann es trotzdem nicht sein, dass wir das ausbügeln sollen.
    Ihr hättet Euch einfach einen anderen Planer suchen können, der für Euch dann die Ausführungsplanung macht.
    Aber keine Angst; Du bist bei weitem nicht alleine mit diesem "Problem"

    Und im Prinzip können sich die, die mal eine harmlose Frage in Richtung DIY haben, bei dieser Riege von Sparfüchsen bedanken für den rigiden DIY-Kurs hier im Forum.
    Denn eine Antwort auf eine einzelne Frage erzeugt erfahrungsgemäß ein rudelhaftes Wolfsgeheul all der Sparfüchse mit dem Klang " Der kriegt ne Antwort und wir nicht :motz "
    Glaubt Ihr, wir haben auch noch Lust auf diese Kleinkinder-Zickendebatten (Nein Jessi - hier spreche ich Dich NICHT an!)

    4) Es ist sicher nicht so, daß wir wie die Zauberer oder die Freimaurer oder die Alchemisten irgendwelche zunftinternen Geheimnisse waren wollen oder müssen.
    Aber manchmal ist die Anspruchshaltung einiger auch sehr erschreckend.
    Woher meinen einige, das RECHT auf eine Auskunft zu haben?
    Haben die bei der Anmeldung ein Kaschterl angekreuzt, von dem wir nichts wissen ?
    [X] Ich habe einen Anspruch auf Auskunft in meinem Sinne

    Denn wenn sich die User über bestimmte Verhaltensweisen beschweren dürfen, dürfen wir das ja wohl auch, oder ;).

    5) Es gab eine Zeit, in der jede zweite Frage Themen wie
    • Wie hänge ich eine Lampe auf
    • Wie streiche ich eine Decke
    • Geht auch die billige Farbe aus dem Baumarkt
    • Dreh ich Schrauben linksrum oder rechtsrum rein
    zum Inhalt hatte. Diese Themen verdeckten die, für die das Forum eigentlich da ist und sein soll, so sehr, dass wir regulierend eingreifen mussten.
    Und um berechtigtem Gemecker bzgl. Ungleichbehandlung vorzubeugen, wurden eben alle gleich behandelt.

    ******************************************

    Ich (und das sage ich als User, nicht als Mod) denke, wenn sich Anspruchshaltung und Reaktion auf gefühlte Ungleichbehandlung auf ein Normalmaß reduzieren, es akzeptiert wird, dass die Experten entscheiden, wer Hilfe bekommt und sich Laien mit 1/4-Wissen in bestimmten Bereichen ihrer sicher gut gemeinten, aber wenig zielführenden bis katastrophalen Ratschlge schlicht enthalten, ist auch eine Änderung der Haltung zu DIY denkbar.

    ******************************************

    Für den Wallerjung noch ein Zitat von Wilhelm Busch:

    Wer durch des Argwohns Brille schaut, findet Maden auch im Sauerkraut
     
  10. #10 rainerS.punkt, 31.08.2010
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31.08.2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    @Ralf: Leider wird das nicht so rigide gehandhabt, wie du behauptest. Manche Themen werden schon Sekunden nach dem Stellen der Frage geschlossen, auf der anderen Seite ein eindeutiges DIY-Vorhaben ausgiebig diskutiert: http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=47128. (Find ich nicht schlimm, aber eine klar erkennbare Linie ist das nicht.)


    Viele Grüße
    Rainer
     
  11. #11 Ralf Dühlmeyer, 31.08.2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Rainer:

    1) Siehste, da gehts schon wieder los :)

    2) Wenn ich mir so manche Firma oder gar unsere Regierenden ansehe, ist unser Kurs so was von konsequent, noch konsequnter geht gar nicht!

    Im Ernst:
    Natürlich gibt es Themen, deren Debatte mehr Bedeutung hat als nur die, die der Fragesteller wollte.
    So auch da - grundsätzliches zum Thema Dampfsperre.
    Das daraus der Fragesteller Honig saugen kann - kann passieren.
    Wer sich VIEL Zeit nimmt, kann sich aus diesem Forum ne komplette Planung und Ausfürung zusammenstoppeln.
    Von daher wird es immer einen Graubereich geben.

    Ausserdem ist es eine Frage der Haltung des jeweiligen Mods, wo DIY beginnt.
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Es gibt keine fehlerfreie Baustelle, auch bei Fachleuten nicht. Die Frage ist, ob man die Fehler erkennt, akzeptiert, oder gleich hier im Forum eine Welle macht. Die Erfahrung zeigt, dass der DIYer die meisten Fehler nicht erkennt (auch damit kann man glücklich werden) oder aber über diese hinweg sieht.

    Mir persönlich ist es völlig schnuppe was jemand, den ich sowieso nicht kenne, auf seiner Baustelle macht. Wenn er jedoch hier Fragen öffentlich einstellt, und somit auch von mir eine Antwort hören möchte, dann kann er nicht erwarten, dass ich mit meiner Meinung hinter´m Berg halte, ob ihm das gefällt oder nicht.

    Ich kenne einige Leute die auf ihrer Baustelle viel bis sehr viel Eigenleistung erbracht haben. Keiner von denen brauchte jemals ein Forum.

    Gruß
    Ralf
     
  13. #13 rainerS.punkt, 31.08.2010
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31.08.2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    Wirste nicht verhindern können :D

    Ich würde mir deutlich mehr Gelassenheit bei den Betreibern, Admins, Mods dieses Forums wünschen. Auf der anderen Seite sehe ich aber durchaus, dass manche Fragesteller etwas viel "Leistung" erwarten.
     
  14. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    die ersten paar beiträge waren ja noch ok - hätte spannend/lustig/sonstwas
    werden können - aber dann das übliche:
    - vollversorgungsmentalität
    - unverständnis (fachlich sowieso)
     
  15. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27.03.2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Ich versteh die Diskussion mal wieder nicht. :o

    Steht hier irgendwo Selberbastelforum dran?
    Wieviele Ergebnisse liefert Tante Gooooooogle unter dem Suchbegriff "Heimwerkerforum"?
    Warum wird verlangt, daß dieses hier auch geliefert wird?

    Wenn der Ansatz des Verständnisses vorhanden ist, dann lässt sich hier wohl schon sehr viel zusammenlesen und wer zu faul ist, der hat Pech.

    Und JA, ich hab schon sehr viele gute Selbstbauergebnisse gesehen. Leider auch mindestens genauso viele, bei denen man sich nur abwenden möchte. Selbiges gilt auch für Leistungen von Fachfirmen. Und nun?

    Mit Zauberei hat die Bauerei nichts zu tun. In meinen Augen eher mit Engagement und Kommunikation.

    Gruß Lukas
     
  16. #16 HolzhausWolli, 31.08.2010
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20.02.2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Ich verstehe die Bedenken und die Entscheidung zur Konsequenz seitens der echten Experten dieses Forums schon, dem DIY Nährboden zu entziehen.

    Mit der rigiden Haltung wird auch und gerade die allgemeingültige Auffassung vertreten, sich an ein Fachunternehmen zu wenden und dieses zu beauftragen, wenn durch die Fragen erkennbar wird, daß die Kompetenz schlicht nicht vorhanden ist.

    Und das ist ja auch grundsätzlich nicht verwerflich - auch wenn die fachliche Kompetenz bei Fachunternehmen unterschiedlich ist. *

    Als entscheidender und sicher undankbarer Faktor ist die Gleichbehandlung zu nennen, ohne die es aber nun mal nicht geht.

    * Auffallend ist aber, daß berechtigte oder unberechtigte Kritik zum beauftragten Unternehmen, die hier im Forum zur Diskussion gestellt wird, immer sehr ernsthaft und kompetent beantwortet und großartige Hilfestellung in der weiteren Vorgehensweise gegeben wird.
     
  17. gast3

    gast3 Gast


    :28: - ich natürlich auch nicht, aber sie kommt mir irgenwie bekannt vor :mega_lol:
     
  18. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    6.187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    :28:

    @rainer S.punkt: Das mit der konsequenten Linie stimmt ...
    scheint nicht so einfach zu sein:biggthumpup:
     
  19. #19 Jessi75, 31.08.2010
    Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29.01.2009
    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Also, ich habe gedacht, ein Forum ist auch dazu da, sein Wissen zu erweitern... Aber gut, anscheinend ist das nicht so. Dann ist mir aber nicht ganz klar, warum man hier überhaupt Fragen stellen kann.

    Sorry, aber ich hab hier von keinem auch nur ansatzweise verlangt irgendetwas "auszubügeln"!!! Aus welcher meiner Fragen entnimmst du, dass ich das von einem von euch erwarte?

    Ich denke, ich hab auch keine Anspruchshaltung. Ich frage. Wenn eine Antwort kommt find ich das super, wenn nicht ist es halt auch gut. Ich glaube, hier sind nur sehr sehr wenige mit einer Anspruchshaltung.


    Hier sind viele Experten, die sich die Mühe machen die Fragen zu lesen und ich lese hier auch von vielen, denen wirklich was daran liegt, dass sie dem Fragesteller mit ihren Antworten weiter helfen. Und darum sollte es doch gehen, oder? Wenn einem Experten die Zeit zu schade ist, einem doofen Anfänger doofe Fragen zu beantworten dann kann er es doch einfach lassen. Hier wird doch auch kein Experte dazu gezwungen, Antworten zu liefern.
     
  20. #20 Jessi75, 31.08.2010
    Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29.01.2009
    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Hallo Ralf,

    nein, die gibt es nicht. Ich hab nur immer das Gefühl, wenn es gut geplant war, sind die Fehler nicht mehr so schlimm weil sie ja von guten Handwerkern nach noch besserer Planung gemacht wurden.

    Und dass Fehler nicht erkannt werden, kann mit einem schlechten oder auch nur unmotivierten Planer auch passieren. Wie oft wird hier auch von Bauvorhaben geschrieben, die sehr wohl von Planern begleitet werden und trotzdem sind die Fragesteller mit deren Lösungen nicht einverstanden (wie auch die Experten hier).
     
Thema:

DIY = immer Murks?

Die Seite wird geladen...

DIY = immer Murks? - Ähnliche Themen

  1. Schlussrechnung immer erforderlich?

    Schlussrechnung immer erforderlich?: Hallo, ist bei Bauleistungen eine Schlussrechnung immer erforderlich oder ist sie nur dann erforderlich, wenn es Anzahlungen oder...
  2. Planer- Architekt-Vermesser - haftet dieser immer für "Fehlleistung"?

    Planer- Architekt-Vermesser - haftet dieser immer für "Fehlleistung"?: Rechtsprechung - Einmessfehler des Planers muss nicht zu Schadensersatz führen Wird ein Gebäude aufgrund eines Einmessfehlers des Architekten an...
  3. Baugrund immer Bauherren Risiko?

    Baugrund immer Bauherren Risiko?: Diese oft behauptete Festtstellung ist nicht als genereller Ansatz zu bewerten, dazu Urteil OLG Düsseldorf, Urteil vom 19.03.2019 - 21 U 118/16...
  4. Ist ein Wanddurchbruch einer tragenden Wand mit Stahlträger IMMER möglich?

    Ist ein Wanddurchbruch einer tragenden Wand mit Stahlträger IMMER möglich?: Hallo zusammen, ist es mit Stahlträger & Co immer möglich einen Durchbruch zu machen oder kann ein Statiker auch sagen, dass es überhaupt nicht...
  5. Raffstore Leiterkordel liegt immer zwischen den Lamellen

    Raffstore Leiterkordel liegt immer zwischen den Lamellen: Guten Tag , bei einer meiner Raffstores liegt immer die Leiterkordel zwischen den Lamellen . Was dazu führt das sie auf einer Seite nicht...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden