Doppelhaus oder Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung?

Diskutiere Doppelhaus oder Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung? im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Ein herzliches hallo an alle Forenmitglieder, wir haben uns im Sep. 2010 entschieden, ein Haus zu bauen. Schnell stand fest, es wird ein...

  1. #1 Lattengustl, 21. Mai 2011
    Lattengustl

    Lattengustl

    Dabei seit:
    21. Mai 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Röhrmoos
    Ein herzliches hallo an alle Forenmitglieder,

    wir haben uns im Sep. 2010 entschieden, ein Haus zu bauen.
    Schnell stand fest, es wird ein Holzständer - Fertighaus mit Einliegerwohnung.
    Allerdings waren wir uns über die Größe sowohl des gesamten Baukörpers als auch der Einliegerwohnung lange nicht einig bzw. hatten immer wieder neue Ideen und Anregungen die Einliegerwohnung zu gestalten.

    Wir haben bis heute viele viele Baufirmen kennengelernt, haben eine menge unterschiedlicher Grundrisse zu sehen bekommen und sind nun glücklich, die für uns richtige Baufirma gefunden zu haben.

    Nun gibt es aber ein Thema, wo wir uns mit dem Architekten der Baufirma nicht einig sind und so bitte ich um eure Ratschläge und Erfahrungsberichte.

    Unser Haus hat die Maße 10m x 13m, wobei die Einliegerwohnung davon 4x89m x 10m entspricht. Anbei auch der Grundriss.

    Die Einliegerwohnung streckt sich nun über EG & OG, das Dachgeschoss soll nur für die eigentliche Hauptwohnung genutzt und zugänglich sein.

    Diese Hausform wurde bereits von 3 Architekten unterschiedlicher Baufirmen geplant. Jeder der einzelnen Architekten hatte bisher die Einlieger- und Hauptwohnung mit einer max. 30mm Wand getrennt, was lt. derer absolut den Bauvorschriften (Brandschutz) entspricht und auch gegen Schallgeräusche absolut ausreichend ist.

    Wie im jetzigen Grundriss zu sehen ist, existiert unserer Meinung keine Einliegerwohnung mehr, sondern ist mittlerweile zu einer Haushälfte umgestaltet worden. Eine 56mm Wand scheint uns hier übertrieben und eventuell auch überflüssig zu sein, da Platz verschwendet wird. Den Architekten darauf angesprochen, spricht er von einer Kommunmauer die gesetzlich so ausgeführt werden "muss", andernfalls kann er keine Garantie dafür übernehmen etc...........

    Grundsätzlich mögen zwar 20cm - 30cm verschmerzbar sein, allerdings haben wir im Gefühl, das wir bei den Anschlusskosten so doppelt blechen müssen und der eig. Gedanke der Einliegerwohnung auch verloren geht. Und natürlich geht auch ein wenig Platz verloren, keine Frage.

    Wäre super wenn der ein oder andere hierzu was hilfreiches schreiben könnte.

    Der Wandausbau der Baufirma ist wie folgt (mm):

    4 Armierungsputz mit Glasfasergewebe
    120 Hartschaumplatte WLG 035
    15 OSB Platte
    140 Holzrahmenkonstruktion KVH
    140 Mineralwolle
    0,25 PE Dampfbremsfolie nach DIN 4102
    28 Verlattung
    12 OSB Platte
    12,5 Gipskartonplatte

    Kenne mich bezüglich der Materialien nicht sonderlich aus. Sind diese empfehlenswert, Standard, Durchschnitt etc??

    Vielen Dank im voraus.

    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. BauKran

    BauKran

    Dabei seit:
    15. Mai 2009
    Beiträge:
    585
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV
    Ort:
    Duisburg
    Ich glaube du meinst bei der Wandstärke 30 und 56 cm, nicht mm?
     
  4. papeFT

    papeFT

    Dabei seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Fuldatal
    Benutzertitelzusatz:
    THZ 403 SOL - Nutzer
    Ich gehe mal davon aus, dass alle Planer einen größtmöglichen Lärmschutz zwischen die beiden Wohnungen anlegen wollen. Dies ist gerade bei Holzständerkonstruktion erforderlich, denn diese weist nun mal keine schalldämpfende Masse auf!
    Der Stärkenunterschied von 26 bis 30 cm kostet sicher etwas, aber dies dürfte gut angelegtes Geld sein. Durch diese Trennung entsteht noch kein Doppelhaus! Das wäre nur der Fall, wenn jede Haushälfte für sich an die Versorgungsnetze angeschlossen ist, was ihr doch wohl nicht wollt!
    Es wird also ganz wichtig sein, dass zumindest im Erdgeschoss keine Verbindung zwischen den beiden Haushälften entsteht, die im Sinne einer Schallbrücke funktionieren könnte.
    Der beschriebene Wandaufbau entspricht dem von Holzständerbauten.
    Aus der Sicht von Energiesparen (Heizenergie) würde ich noch mal über den Eingangsbereich des Haupthauses nachdenken. Bei der Einliegerwohnung gibt es einen "Windfang", dort entwischt die kostbare warme Innenluft nicht so schnell in kalten Jahreszeiten. Beim Haupthaus ist das ganz anders. Ein offenes Treppenhaus ist zwar sehr schön, aber aus Sicht der Energie sollte dann der Keller fast ebenso warm sein wie das übrige Haus, sonst kann bald das Gefühl von "es zieht an den Füßen" entstehen. Selbst wenn die Physik sagt, dass kalte Luft unten bleibt und warme nach oben steigt.
     
  5. #4 Lattengustl, 22. Mai 2011
    Lattengustl

    Lattengustl

    Dabei seit:
    21. Mai 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Röhrmoos
    Natürlich ist die Maßangabe "cm", ließ sich leider nicht mehr ändern.

    Bezüglich Windfang hast du recht, das haben wir uns die Tage auch noch mal überlegt und werden wir auch machen. Wird dann wohl auf höhe des Gäste-WC hinkommen.

    Bezüglich der Trennwand bin ich noch nicht ganz schlüssig geworden.
    Wie dick sollte diese denn jetzt empfohlenermaßen sein?
    Der Architekt beschreibt das ganze bereits als Doppelhaus, auch der Dachspitz ist durch diese "Kommunmauer" getrennt, obwohl dieser nur für die Hauptwohung nutzbar sein soll.

    Wir haben vor, die "Einliegerwohnung" zu vermieten, später auch mal selbst zu nutzen, deswegen werden auf jedenfall zwei Heizkreisläufe bzw. zwei Zählerschränke installiert.
    Die Heizanlage steht im Haupthaus und soll beide Parteien versorgen.

    Was sollten/können wir ändern, ändern lassen, damit das ganze wieder zur Einliegerwohnung wird?
     
  6. lorenzh

    lorenzh

    Dabei seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäufer
    Ort:
    Freiburg
    Hallo,

    meiner Meinung ist der ganze Grundriss schrott, das hat doch kein Architekt gezeichnet, sieht eher nach Bauzeichner 1. Lehrjahr aus...

    Wenn ihr die größte Investition eures Lebens macht, warum geht ihr dann nicht zu einem Profi?

    Ihr habt eine rießen Diele, die fast so groß/klein ist wie der Wohnbereich...zwei Treppen sind auch Murks....

    Nur als Beispiel, wie soll denn das mit dem Esstisch vor der Treppe in der Einliegerwohnung funktionieren? Räumt ihr den am Abend weg damit man die Treppe hochkommt...?:mauer

    Also da passt noch gar nix...
     
  7. #6 D3esperator, 22. Mai 2011
    D3esperator

    D3esperator

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Frankfurt
    warum überhaupt eine treppe in der einliegerwohnung?

    entweder man macht 2 vollwerte doppelhaushälften und steht dazu - oder man macht ein mehrfamilienhaus - jedes stockwerk - eine wohneinheit (1 separates treppenhaus) oder man macht ne kleine einliegerwohnung für 1-2 personen (allerdings klein) und nicht über 2 stockwerke.

    hier versucht man alles "irgendwie" aber nichts richtig - wer soll den in der "gequetschten linken" seite so leben - ne 4 köpfige familie - die euch dann "nebenan" in der breiten version die baufinanzierung gänzlich übernimmt?

    ich würde mir bissi "verarscht" vorkommen, spätestens wenn ich mit gästen vor der treppe "zusamenngestaucht" sitze und nen kind die treppe runterrasselt, um mit dem kopf im kartoffelbrei zu landen. naja hauptsache rechts ist platz.
     
  8. #7 Lattengustl, 22. Mai 2011
    Lattengustl

    Lattengustl

    Dabei seit:
    21. Mai 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Röhrmoos
    Ob du es glaubst oder nicht, das ganze hat ein Architekt gezeichnet. Dieser Architekt wird später auch den Eingabeplan machen.

    Wie du aus meinem Beitrag viell. rauslesen kannst, bin auch ich nicht ganz zufrieden mit ihm, teils wegen der uminösen Trennwand zwischen beiden Wohnungen, teilweise auch durch die falsche Umsetzung unserer Vorstellungen.

    Der Grundriss ist allerdings "veraltet", diente in erster Linie nur zur Beurteilung der Trennwand. Der Flur, wie du schon richtig erkannt hast, ist rießig und das Wohnzimmer wiederum sehr klein. Im Anhang mal ein Handskizzierter Plan, wie wir uns das vorstellen.

    [​IMG]

    Zur Einliegerwohnung selbst bzw. deren Gestaltung kann ich nicht viel zu sagen, da zwar ich der Bauträger bin, aber die Wohnung dann selbst meiner Mutter gehört! Bin aber auch hier gern für Kritik offen. Gibt doch bestimmt eine platzsparende Treppe,, die ein "entspanntes" Essen an dem Tisch möglich macht?!

    Zu behaupten allerdings, der "ganze" Grundriss wäre schrott und es passt noch "gar nichts" ist viell. ein wenig weit hergeholt?!
     
  9. #8 Lattengustl, 22. Mai 2011
    Lattengustl

    Lattengustl

    Dabei seit:
    21. Mai 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Röhrmoos
    @D3esperator

    Wie kommst du drauf, das darin eine 4 köpfige Familie drin leben muss?
    Gedacht war, ein älteres Pärchen, (ab 40), keine Kinder hier drin leben zu lassen. Das ganze wird wie gesagt vermietet, also denke ich wird sich jemand finden lassen, dem das ganze gefällt.

    Ich denke mit einer Treppe die nicht gar so viel Platz wegnimmt, sowas habe ich erst im Nachbarhaus (Neubau) gesehen, ist ein schönes Wohnen in der EW durchaus möglich. Von "verarscht" kann hier denke ich nicht die Rede sein!

    Die EW 1stöckig geplant hatten wir auch mal, das war eig. der Grundgedanke, allerdings streckte sich natürlich dann die Hauptwohnung über das ganze OG, was uns einfach zu groß war. Jeder Raum wäre so 20m" und größer gewesen, deswegen streckt sich die EW nun über 2 Geschosse.

    Bauherr statt Bauträger der Einliegerwohnung "ergänzend" zum obrigen Post!
     
  10. #9 D3esperator, 22. Mai 2011
    D3esperator

    D3esperator

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Frankfurt
    glaub mir mit dem handgeschmirr macht man mehr kaputt, als man nutzen davon hat (spreche aus eigener) erfahrung. man engt damit den archi im worst case nur ein, indem er krampfhaft versucht euren verzehrten vorstellung gerecht zu werden (ich beziehe mich auf den bleistift gemalten entwurf)

    nen lastenheft aufstellen (gibt viele) beispiele im inet und alles dem archi überlassen - wenns net passt, weitermachen oder weitersuchen.

    zu deiner zeichnung:

    mal abgesehen von deiner armen mutter und der linken "hälfte" krankte es vorallem im obergeschoss:

    - alles winklig
    - die situation ankleide und schlafzimmer kann man doch ziemlich leicht viel besser gestalten? mal drüber nachgedacht, dass man in die ankleide will - ohne ständig durch schlafzimmer zu wollen?
    - stichwort / barrierefreiheit , altersgerechtes wohnen (schlafzimmer)? (sieht sehr eng aus)
    flurstück oberhalb der treppe irgendwie sinnfrei ? sinnvollere anordnung ?
    - ist der durchzug wirklich mitten im flur ?
    - dunkler flur
    usw.
     
  11. #10 D3esperator, 22. Mai 2011
    D3esperator

    D3esperator

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Frankfurt
    eg: das eingezeichnete "wohnzimmer" funktioniert nicht wirklich oder? springt ihr wie pferde über das sofa, sozusagen als sportliche betätigung, bevor ihr euch als belohnung vor den fernseher setzen dürft?
     
  12. #11 Lattengustl, 22. Mai 2011
    Lattengustl

    Lattengustl

    Dabei seit:
    21. Mai 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Röhrmoos
    Wieso funktioniert das eingezeichnete Wohnzimmer nicht? Ich würde sagen, so wir der Grundriss vom Architekten war, funktionierte es nicht.
    Jetzt haben wir in der Breite 4,5m wo man ein großes Sofa (2m -2,5m) stellen könnte und immer noch bequeme 1m durchgangsbreite hätte sowohl links als auch rechts.

    Zugegeben, mit dem Ofen müssen wir uns noch was überlegen, aber da sind wir im moment ein wenig ratlos. Mitten im Flur des OG geht natürlich gar nicht. Ideen?

    Die Ankleide und das Schlafzimmer sollen so sein. Die Ankleide soll nur über das Schlafzimmer begehbar sein, das Schlafzimmer soll nicht größer als 10m² haben, ist ja schließlich auser Bett und Nachttisch nichts drinnen.

    Das Flurstück oderhalb der Treppe......hm, ist uns natürlich aufgefallen und finden wir nicht gut. Die Frage. Was dagegen machen ohne den Plan komplett umzuwerfen auch bezüglich des Karmins? Ein Kinderzimmer größer machen? Sieht warscheinlich bescheuert aus?!

    Das Handgezeichnete ist nur für uns eine ungefährte Darstellung. Das der Architekt damit wenig anfangen kann, ist uns mittlerweile klar :-)
     
  13. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    nöÖ! lattengustl das kannst du dem lieben herrn
    erzählen, ich glaubs auch nicht.

    schon mal darauf geachtet, wie du z.B. den
    wohnzimmerschrank erreichen möchtest?
     
  14. Wicki

    Wicki

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Schwabenländle
    Ich an Deiner Stelle würde mich auf Deine Überschrift beziehen und einfach ein EFH mit Einliegerwohnung (in einem Stockwerk) erstellen. Wenn das dann zum Beispiel unten ist, ist das auch für Deine Mutter (die soll doch einziehen) einfacher, da sie keine Treppen steigen muss.
    Wohnen und Essen im Treppenhaus würde mir nämlich nicht gefallen. Und ich schätze mal grob, die andere Variante wäre auch kostenmäßig günstiger.
     
  15. lorenzh

    lorenzh

    Dabei seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäufer
    Ort:
    Freiburg

    Das Ding ist einfach nur schlecht, bitte macht euch selber einen Gefallen und geht zu jemanden der euch eine vernünftige Planung macht. Mit diesem Grundriss werdet ihr euch spätestens beim Einzug grün und blau ärgern....


    Normalerweise macht das "baumal" hier, aber um einen Mülleimer unter einem schlechten Grundriss zu platzieren, muss man nicht unbedingt Architekt sein...:D
     
  16. trekkie

    trekkie

    Dabei seit:
    11. April 2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Sachsen
    ... wie du das Fenster rechts oben öffnen willst?
    Das tut ja schon beim Möbelschubsen am PC weh ...,
    dito Möblierung Windfang.

    Lichtverhältnisse der armen Einlieger sind auch bescheiden.

    Wobei:

    > Diese Hausform wurde bereits von 3 Architekten unterschiedlicher Baufirmen
    > geplant.

    Sagte der jeweilige Bauunternehmer. Amen.
     
  17. #16 Lattengustl, 22. Mai 2011
    Lattengustl

    Lattengustl

    Dabei seit:
    21. Mai 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Röhrmoos
    Es war mein voller Ernst, als ich schrieb, das der Grundriss von einem Architekten geplant wurde. Allerdings hab ich gerade herausgefunden, das er Diplom Ingeneur für Bauwesen ist. Also nicht konkret Architekt.
    Ich hab das Ding weder selbst gezeichnet mit irgendeinem 0815 Programm noch war das irgend ein Student 1 Semester der mir das freundlicherweiße gezeichnet hat. Macht ja auch keinen Sinn euch irgendwas vorzugaugeln...hab ich ja nichts von.

    Wir haben schon öfter jetzt bei unserem Verkäufer Bedenken über den Architekten geäußert, wurden aber bisher vertröstet, das er sonst eig. sehr gut ist nur im Moment grad viel Stress, da Kollege krank etc.

    Der Grundriss so wie ich ihn euch vorgestellt habe ist Mist, keine Frage. Ging mir aber eher um die Kommunwand, ob die denn so dick ausgeführt werden muss, dazu hab ich natürlich jetzt einfach mal einen Grundriss benötigt. Was besseres gibts nur noch nicht, allerdings steht das Konzept.

    Der Grundriss, das hatte ich auch schon erwähnt, wird natürlich noch geändert. Flur zu groß, Wohnzimmer zu klein, das alles haben wir ja bereits skizziert (Anhang), wie wir uns das ungefähr vorstellen. Nur hab ich jetzt echt noch mehr Bedenken, damit wieder zum "Architekten" zu gehen...........
    Zumindest zu diesem.

    Also ich denke es wird darauf hinauslaufen, das wir nochmal zu einem anderen Architekten schauen werden. Da wirds jetzt aber in erster Linie mal um die Hauptwohnung gehen, weil um die Einliegerwohnung sich einfach meine Mutter kümmern muss..............

    Wenn ihr viell. mal auf unseren skizzierten Plan eingehen könntet wär das super. Unten rutscht die Treppe 1m in Richtung Haustür, das Gäste WC wechselt von rechts nach links. Damit wären wir jetzt eig. relativ zufrieden, auch wenn mir das mit der Kellertreppe noch nicht so recht gefällt. Da kein Windfang, eventuell dann nur vorne an der Eingangstür, könnte das schon eventuell Energietechnisch unvorteilhaft sein, oder?

    Mehr kopfzerbrechen bereitet mir das OG, das müsste viell. von Grund auf nochmal geplant werden..........
     
  18. #17 D3esperator, 22. Mai 2011
    D3esperator

    D3esperator

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Frankfurt
    verkäufer? alarmglocken gehen an...

    was ist das für eine konstellation bei dir? bauträger? schon was unterschrieben?
     
  19. #18 Lattengustl, 22. Mai 2011
    Lattengustl

    Lattengustl

    Dabei seit:
    21. Mai 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Röhrmoos
    Naja von der Fertighausfirma der "Gebietsleiter"
    Der, nennen wir ihn mal Architekt, hat seinen Sitz eben in der Nähe dieser Fertighausfirma.
    Wenn ich eben unzufrieden mit dem Architekten bin, beschwer ich mich als erste Anlaufstation bei meinem zuständigen Gebietsleiter, sprich Verkäufer.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    du bist nicht an einen architekten geraten, sondern
    an einen verkäufer und einen wenig begabten bauzeichner lehrling
    im 1.lehrjahr...
     
  22. Roth

    Roth

    Dabei seit:
    13. August 2009
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Franken
    "meinem"? Hoffentlich wurde noch nichts unterschrieben.
     
Thema:

Doppelhaus oder Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung?

Die Seite wird geladen...

Doppelhaus oder Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung? - Ähnliche Themen

  1. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  2. Feuchtigkeit in Einliegerwohnung

    Feuchtigkeit in Einliegerwohnung: Hallo zusammen, ich bin kein besonders erfahrener Hobbyhandwerker und brauche Tipps für das weitere Vorgehen bei einem Feuchtigkeitsschaden in...
  3. In Berlin-Spandau stürzt Einfamilienhaus restlos ein

    In Berlin-Spandau stürzt Einfamilienhaus restlos ein: Haus in Staaken nach Gasexplosion eingestürzt Teilweise ist von Gasexplosion die Rede, der Pressesprecher der Feuerwehr in dem Video sagte aber,...
  4. Entkalkungsanlage - Wasserversorgung Einfamilienhaus

    Entkalkungsanlage - Wasserversorgung Einfamilienhaus: wir bauen gerade und es neigt sich dem Ende (noch ca. 2-3 Monate) gerade wird Sanitär verlegt und die Fußbodenheizung. Nun habe ich vom...
  5. Glasfaser im Einfamilienhaus? Macht das Sinn?

    Glasfaser im Einfamilienhaus? Macht das Sinn?: Servus! Wir planen gerade die Elektroinstallation für unsere EFH. Ich werde wohl vieles selbst machen, habe auch einen Elektriker der mir die...